Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossaufgebot bei Brand in Alterszentrum in Oberarth SZ: Drei Verletzte



In der Tiefgarage eines Gebäudes mit Alterswohnungen in Oberarth SZ ist in der Nacht auf Montag ein Brand ausgebrochen. Ein Grossaufgebot an Feuerwehr, Sanität und Polizei rückte aus, um die Bewohner in Sicherheit zu bringen. Drei Personen wurden ins Spital gebracht.

Image

Die Polizei konnte noch keine Angaben zur Brandursache in der Tiefgarage in Oberarth SZ machen. Bild: Kantonspolizei Schwyz

Es kamen Einsatzkräfte von 14 Ambulanzfahrzeugen aus dem Kanton Schwyz und der Umgebung und total 150 Einsatzkräfte zum Brandort, um die Bewohner aus den Alterswohnungen zu holen, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Nach vier Stunden hätten die 16 Bewohner des Türlihofs wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Image

Rund 150 Einsatzkräfte mussten für die Bekämpfung des Brandes aufgeboten werden.
Bild: Kantonspolizei Schwyz

Bei zwei der drei hospitalisierten Personen habe es einen Verdacht auf Rauchgasvergiftung gegeben, hiess es weiter im Polizeicommuniqué. Zur dritten Person und zum Zustand der drei machte die Polizei keine Angabe.

Die Meldung über Rauch in der Tiefgarage ging kurz vor Mitternacht bei der Polizei ein. Die zuerst eingetroffenen Feuerwehrleute alarmierten sodann mehrere Feuerwehren zur Unterstützung. Zur Brandursache hat die Kantonspolizei Schwyz Ermittlungen aufgenommen. (sda/gin)

Aktuelle Polizeibilder: St.Galler Polizist rettet Hund

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Freiheitsstrafe gegen Milieuwirt Walker wegen versuchten Mordes bestätigt

Der ehemalige Nachtclubbesitzer Ignaz Walker wird definitiv zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Verurteilten abgewiesen.

Ignaz Walker rügte in seiner Beschwerde, das Obergericht des Kantons Uri sei aufgrund eines früheren Urteils des Bundesgerichts fälschlicherweise davon ausgegangen, dass ein Schuldspruch erfolgen müsse.

Die Lausanner Richter halten in einem am Freitag publizierten Urteil jedoch fest, das Urner Obergericht habe seinen …

Artikel lesen
Link to Article