Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossaufgebot bei Brand in Alterszentrum in Oberarth SZ: Drei Verletzte

08.08.16, 05:24 08.08.16, 08:03


In der Tiefgarage eines Gebäudes mit Alterswohnungen in Oberarth SZ ist in der Nacht auf Montag ein Brand ausgebrochen. Ein Grossaufgebot an Feuerwehr, Sanität und Polizei rückte aus, um die Bewohner in Sicherheit zu bringen. Drei Personen wurden ins Spital gebracht.

Die Polizei konnte noch keine Angaben zur Brandursache in der Tiefgarage in Oberarth SZ machen. Bild: Kantonspolizei Schwyz

Es kamen Einsatzkräfte von 14 Ambulanzfahrzeugen aus dem Kanton Schwyz und der Umgebung und total 150 Einsatzkräfte zum Brandort, um die Bewohner aus den Alterswohnungen zu holen, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Nach vier Stunden hätten die 16 Bewohner des Türlihofs wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Rund 150 Einsatzkräfte mussten für die Bekämpfung des Brandes aufgeboten werden.
Bild: Kantonspolizei Schwyz

Bei zwei der drei hospitalisierten Personen habe es einen Verdacht auf Rauchgasvergiftung gegeben, hiess es weiter im Polizeicommuniqué. Zur dritten Person und zum Zustand der drei machte die Polizei keine Angabe.

Die Meldung über Rauch in der Tiefgarage ging kurz vor Mitternacht bei der Polizei ein. Die zuerst eingetroffenen Feuerwehrleute alarmierten sodann mehrere Feuerwehren zur Unterstützung. Zur Brandursache hat die Kantonspolizei Schwyz Ermittlungen aufgenommen. (sda/gin)

Aktuelle Polizeibilder: St.Galler Polizist rettet Hund

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Defekt bei der Schilthornbahn – 400 Leute mit Helikopter abtransportiert

Rund 400 Touristen haben am Donnerstagnachmittag im Berner Oberland unverhofft einen Helikopterflug absolvieren können oder müssen. Grund dafür war ein Defekt der Schilthornbahn im Abschnitt Mürren-Birg.

Wie die Schilthornbahnen mitteilten, trat der Defekt just dann auf, als die Kabine in der Station Birg auf 2677 Metern über Meer angekommen war. Deshalb konnten die Touristen normal die Kabine verlassen, blieben also nicht in der Luft stecken. Der Zwischenfall ereignete sich gegen elf Uhr. Die talwärts fahrende Kabine war leer.

Die Störung liess sich nicht sofort beheben, und zudem drohten Gewitter. Deshalb entschied sich die Unternehmensleitung, alle 259 Passagiere und 18 Mitarbeitenden auf der …

Artikel lesen