Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
sQ346 von Singapur nach Zürich nach dem dritten ruckligen Anflug nach Frankfurt umgeleitet. Empfang in Frankfurt mit Feuerwehreskorte.
tel: 774357211

Ein watson-User war an Bord des Fluges aus Singapur, der am Flughafen Zürich drei Mal durchstarten musste. Bild: user-input

«Die Kotztüten waren parat» – Flugzeug muss in Zürich drei Mal durchstarten

14.09.17, 11:18 14.09.17, 16:21


«Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

Video: srf

Wegen schlechten Wetterbedingungen und starken Winden musste ein Flugzeug am Flughafen in Zürich drei Mal eine Landung abbrechen. Ein watson-User war an Bord der Maschine, die aus Singapur kam.

«Zwei Mal wollte der Pilot die eine Landebahn anfliegen, ein Mal eine andere. Es hat aber nicht geklappt», sagt der watson-User, der anonym bleiben möchte. Der Flieger wurde mittlerweile nach Frankfurt umgeleitet. «Das Flugzeug wurde in Frankfurt nochmals kontrolliert und betankt, wir fliegen demnächst nach Zürich», so der Fluggast.

In Frankfurt sei man von einer Feuerwehreskorte empfangen worden. Am Flughafen Zürich ist eine Rückkehr des Fluges noch nicht bestätigt. «Seither hatten wir aber keine Durchstarts mehr», sagt Mediensprecherin Raffaela Stelzer.

Wann genau die Maschine also in Zürich landet, ist noch ungewiss. Den Passagieren bleibt ein Schreckerlebnis. «Drei Mal durchzustarten war schon unangenehm. Viele hatten ihre Kotztüten parat», sagt der User. «Ansonsten ist aber niemand ausgeflippt.» 

Das Wetter soll bis spät am Nachmittag in Zürich noch windig bleiben. «Wir haben aber den Landeplan umgestellt», so Stelzer. Ob es noch zu weiteren Durchstarts kommen wird, will man beim Flughafen Zürich nicht mutmassen. (leo)

Die Sturmwinde in Zürich:

Video: watson

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein Youtube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 14.09.2017 15:31
    Highlight Die Maschine ist jetzt auf dem Rückflug von Zürich nach Singapur.
    20 0 Melden
  • Zat 14.09.2017 15:28
    Highlight Ich hätte sie bestimmt benutzen müssen, die Tüten. Mein Magen ist nicht sehr stabil, egal mit welchem Verkehrsmittel. Deshalb vermeide ich Reisen, egal ob kurz oder lang, wann immer möglich. Leider. Es gibt zwar schon Medis, aber so machts auch nicht so Spass und gesund ist das auch nicht unbedingt.
    14 16 Melden
  • Mia_san_mia 14.09.2017 13:48
    Highlight Da bin ich froh, dass ich nicht in diesem Flieger gesessen bin :-)
    11 18 Melden
  • studmed 14.09.2017 13:28
    Highlight Das Flugzeug ist gerade in Zürich angekommen, also alles gut gegangen!
    62 0 Melden
  • DanielaK 14.09.2017 13:19
    Highlight Ich nehme an, das Durchstarten an sich war weniger das Problem als die Tatsache, dass es ja wegen starkem Wind geschah. Miss wohl ziemlich geschaukelt haben.
    51 1 Melden
  • Klangkartoffel 14.09.2017 11:57
    Highlight 'Den Passagieren bleibt ein Schreckerlebnis.'

    Wegen dem Durchstarten? Ist ja nicht so schlimm..
    Hatte letztens einen Flug mit, für meinen Geschmack, etwas zu vielen Turbulenzen. Habe mich dann mal ein wenig schlau gemacht, wieviel so ein Flugzeug eigentlich aushält... Das ist schon recht beruhigend, da werden in den Tests Manöver geflogen die weit weg vom Alltag sind.
    100 8 Melden
    • Friends w/o pants 14.09.2017 13:04
      Highlight Bei der A380 werden in den Tests die Tragflächen um 12m gebogen, bevor sie brechen dürfen. Aber es ist schon ein unangenehmes Gefühl, immer hin und her geschleudert zu werden und durchzusacken, das kann ich verstehen
      78 2 Melden
    • 2sel 14.09.2017 15:33
      Highlight Bei einem Interkontinentalflug ist wohl nicht das Durchstarten als solches ein ein Problem, sondern eher dass der Treibstoff nach mehreren Landeversuchen knapp werden könnte.
      17 5 Melden

«Tante Ju»-Flugzeug abgestürzt ++ Flugbetrieb eingestellt ++ Opferzahl unbekannt

Am Piz Segnas oberhalb von Flims in Graubünden ist am Samstagnachmittag ein mehrplätziges Flugzeug abgestürzt. Die Absturzstelle befindet sich auf 2540 Metern über Meer. Die Maschine bietet Plätze für 17 Passagiere und zwei Piloten. Angaben zu möglichen Opfern machte die Polizei am frühen Samstagabend noch keine.

Mittlerweile wurde bekannt, dass es sich bei der Unglücksmaschine am Piz Segnas um die JU52 HB-HOT der JU-AIR handelt. Zum Absturz der sogenannten «Tante Ju» wollen die Behörden …

Artikel lesen