Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Defekter Zug verstopfte brandneue Gotthardstrecke



epa05670378 A passenger train enters the south portal of the Gotthard rail tunnel, the longest tunnel in the world, between Erstfeld and Pollegio, in Pollegio, Switzerland, 11 December 2016. The construction of the 57 kilometer long tunnel began in 1999, the breakthrough was in 2010. After the official opening on June 1, the commercial operation starts on 11 December 2016.  EPA/SAMUEL GOLAY

Bild: SAMUEL GOLAY/EPA/KEYSTONE

«Wir sind gerade auf der Rückreise aus dem Tessin und wollten eigentlich durch den neuen Gotthardbasistunnel fahren. Aber wir wurden umgeleitet über die alte Strecke. Ich habe leichten Rauch aus dem Tunnel aufsteigen sehen.» Dies berichtet ein watson-User.

Und tatsächlich: Auf der brandneuen Gotthardstrecke ist ein Güterzug am Sonntagnachmittag im gleichentags in Betrieb genommenen Gotthard-Basistunnel steckengeblieben. Ein Personenzug, der auf den Güterzug folgte, konnte diesen zwar überholen, verspätete sich aber um zwölf Minuten.

Image

Ein anderer Folgezug Richtung Norden musste auf die Bergstrecke ausweichen und erhielt eine Verspätung von 40 Minuten. Gemäss Auskunft einer SBB-Sprecherin ist der Grund für die Panne eine Störung am Fahrzeug. Mit der Eröffnung des Basistunnels habe der Zwischenfall aber nichts zu tun.

Der defekte Zug musste abgeschleppt werden. Mittlerweile läuft der Verkehr wieder störungsfrei. (aeg/sda)

Wie der Teufel dank der NEAT aus dem Gotthard verscheucht wurde: Die Geschichte des längsten Tunnels der Welt

SBB SwissPass

So stellt sich SBB-Präsident Gygi die Zukunft des Generalabonnements vor

Link to Article

SBB verpassen Mitarbeitern einen Maulkorb zur Pannen-Karte: «Bitte äussern Sie sich nicht negativ zum SwissPass» 

Link to Article

Ärger mit der SBB-Karte: SwissPass blockiert Kreditkarten und erschwert Bezahlung

Link to Article

SBB-Personenverkehr-Chefin: «SwissPass ist bloss eine ‹dumme Karte›, sie kann nicht viel.»

Link to Article

Tschüss blaues GA, ciao blaues Halbtax: Ab morgen gibts nur noch den roten «SwissPass» 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cücs 11.12.2016 20:28
    Highlight Highlight Im Zürich HB funktioniert der Fahrplanwechsel auch nicht reibungsfrei.
    Der Interregio um 20.06 nach Baden, Brugg,...,Bern wurde kurfristig von Gleis 17 auf Gleis 3 verschoben.
    In der app wurde leider nichts angezeigt. Die Lautsprecherduchsage mit der Gleisänderung kam erst so spät, dass ich (m 25 sportlich) es nicht mehr rechtzeitig auf Gleis 3 geschaft habe.
    Ich habe dann gemerkt, dass es noch einige andere Passagiere auf dem Peron hatte die den Zug verpasst haben
    6 2 Melden
  • 7immi 11.12.2016 19:11
    Highlight Highlight der "rauch", der aus dem tunnel kommt ist staub und wird wohl auch noch einige zeit brauchen, bis er weg ist. trotz mehreren spühlungen. während den testfahrten wars noch deutlich schlimmer. ein anderes problem sind die rauchmelder, die staub und rauch nicht unterscheiden können. so gibt es immer wieder fehlalarme.
    grundsätzlich kann man sich aber nicht beklagen, denn alle systeme laufen und die störung wurde schnell behoben.
    46 2 Melden
  • Baba 11.12.2016 18:16
    Highlight Highlight Bin gerade (zum zweiten Mal heute) im Gotthard Basistunnel. Läuft alles wie geschmiert und on time.

    Die Einfahrt in den längsten Eisenbahntunnel der Welt wird im Zug sogar angesagt 😊.
    55 5 Melden
  • zettie94 11.12.2016 17:20
    Highlight Highlight Rauch aus dem Tunnel? Die Störung bestand aus einem liegengebliebenen Güterzug! Die meisten Züge verkehrten trotzdem durch den neuen Tunnel, wurden einfach über den Spurwechsel durch die andere Röhre geleitet. Umgeleitet über die Bergstrecke wurde mWn. genau 1 Zug (IC 880).
    52 2 Melden
  • Amboss 11.12.2016 17:13
    Highlight Highlight Mit anderen Worten: Die Systeme funktionieren. Das ist doch das wichtigste
    84 1 Melden
    • Madison Pierce 11.12.2016 21:58
      Highlight Highlight Ich hoffe einfach, das häuft sich jetzt nicht. Der schnelle, extreme Temperaturwechsel ist ja eine ziemliche Belastung für die Loks.

      Aber es fahren ja keine Ae 6/6 mehr. :)
      2 2 Melden
    • zettie94 11.12.2016 23:33
      Highlight Highlight "Aber es fahren ja keine Ae 6/6 mehr. :)"
      Grad gestern war eine zwischen Olten und Delémont unterwegs ;-) .
      Im Planverkehr hast du natürlich Recht und durch den GBT können die sowieso nicht.
      1 0 Melden
  • Hugo Wottaupott 11.12.2016 16:42
    Highlight Highlight zweites loch muss her!
    23 33 Melden
    • pamayer 11.12.2016 19:22
      Highlight Highlight Hugo meinte sicher 3. und 4. Loch. Ein Loch alleine nützt jo nüt.
      10 1 Melden
  • karl_e 11.12.2016 16:27
    Highlight Highlight Ist wohl wieder einmal Murphy's Law.
    72 3 Melden
    • c_meier 11.12.2016 17:10
      Highlight Highlight Genau, wie beim Fest 100 Jahre Zug Bern-Solothurn wo ausgerechnet am Festtag eine Stellwerkstörung auf dieser Strecke passierte...
      40 3 Melden
    • Datsyuk * 11.12.2016 18:07
      Highlight Highlight Ja. Ich war damals in Zollikofen. Die RBS-Angestellten tat mir leid. :)
      21 1 Melden

Frankreich plant Roboter-S-Bahn – und das haben die SBB mit selbstfahrenden Zügen vor

Die SCNF wollen bis 2025 erste Regiozüge ohne Lokführer auf die Schiene bringen. Auch die Schweizer Bahnunternehmen testen Kompositionen mit Autopilot. Das musst du wissen. 

Nach den selbstfahrenden Autos kommen die selbstfahrenden Züge. Bereits in vier Jahren sollen in Frankreich die ersten vollautomatischen Prototypen rollen. Ab 2025 sollen erste Regional- und Güterzüge im Regelbetrieb fahren, die ganz ohne Lokführer verkehren können. «Wir werden den Zug intelligent machen», sagte die Innovationschefin der SNCF letzte Woche. 

Das sind Good News für Pendler: Selbstfahrende Züge werden die Kapazität des Bahnverkehrs erhöhen, da dank geringerem …

Artikel lesen
Link to Article