Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fehlalarm – Sirene reisst erneut St. Galler aus dem Schlaf

23.06.15, 06:56 23.06.15, 08:51


Erneut hat ein Sirenenalarm die Bevölkerung im Osten der Stadt St. Gallen aufgeschreckt. Es handelte sich um einen Fehlalarm, wie die Stadtpolizei mitteilte. Der Alarm wurde in der Nacht auf Dienstag im Bereich Rorschacherstrasse kurz vor 2 Uhr mehrmals ausgelöst.

Gegen 5.30 Uhr heulte die Sirene erneut los. In der Nacht habe man die Sirene nicht abstellen können, sagte Peter Müller vom Amt für Militär und Zivilschutz auf Anfrage. Als die Batterie am frühen Morgen wieder aufgeladen gewesen sei, sei der Sirenenalarm erneut ausgelöst worden. Inzwischen sei die Sirene ausser Betrieb, nun werde das Steuergerät ersetzt.

Bereits vor einer Woche hatte ein nächtlicher Sirenen-Fehlalarm die Bewohner im Osten der Stadt aufgeweckt. Damals heulte eine Sirene im St. Galler Neudorf mitten in der Nacht los. «Wir stehen vor einem Rätsel», sagte Müller. Es sei noch zu früh, um zu sagen, ob ein Zusammenhang bestehe.

Bei den beiden Sirenen handle es sich nicht um die gleiche Installation - beim ersten sei die Steuerung im Aussenkasten, bei der zweiten im Haus. Vermutet werde ein technischer Fehler beim Steuergerät. Licht ins Dunkel sollen nun Auswertungen des Sirenenlieferanten bringen.

Dank gilt unserem User Don Quijot für den Hinweis.

(phi/sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Quijote 23.06.2015 07:01
    Highlight Gern geschehen. :-)

    Alter Falter, Drei Fehlalarme innert einer Woche... 😒😒
    7 1 Melden
    • tobias__123 23.06.2015 09:15
      Highlight schon zum zweiten mal habe ich nichts davon mitbekommen.. ich würde wahrscheinlich den Krieg verschlafen!
      1 0 Melden

«Er ist unausstehlich»: Ex-UBS-CEO Grübel über Trump und die Gefahr Chinas

Er gilt als Retter der UBS: Oswald Grübel. Der 74-jährige Banker spricht über die Kunst, jung zu bleiben, bezeichnet die Bundeshilfe für die UBS vor zehn Jahren als unnötig – und erinnert sich an eine sonderbare Begegnung mit Donald Trump.

Unweit des Zürcher Paradeplatzes, wo er als Konzernchef der CS und später der UBS wirkte, hat er sein Büro. «Grübel», steht einzig auf der Klingel, und als wir drücken, öffnet Renate Häusler die Tür, die Lebenspartnerin von Oswald Grübel. Die beiden arbeiteten schon bei der Credit Suisse zusammen; sie war seine Assistentin. An den Wänden hängt Kunst, an den Bildschirmen laufen Börsenkurse und Wirtschaftsnachrichten.

Herr Grübel, Sie werden im November 75-jährig, hatten höchst stressige Jobs in …

Artikel lesen