Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emoji-Engpässe bei Coop: Liebe Eltern, das müsst ihr tun, damit keine Tränen fliessen

04.04.17, 14:37 04.04.17, 15:26

Jungeltern sind im Stress. Bei den Kinder in der Schweiz grassiert das Emoji-Fieber. Dabei geht es um Plastikfigürchen in Emoji-Gestalt, die man bei Coop bei einem Einkauf ab 20 Franken bekommt. Ein watson-User hat sich heute gemeldet und geschrieben, dass es zu einem Engpass gekommen ist:

«Heute freier Tag, das heisst Hausmann spielen und Grosseinkauf erledigen. Natürlich bei Coop, denn unser Zehnjähriger ist der Emoji-Sucht erlegen. Und nicht kleckern, sondern klotzen, denn pro 20 Stutz Umsatz winkt ein Überraschungssäckli. Doch Konsternation an der Kasse: Sorry, habe keine Emojis mehr, die Kollegin auch nicht und der Kundendienst noch weniger. Nein, wir wissen nicht, ob wir noch mal welche erhalten, sorry. Gleich kommt mein Kleiner nach Hause, ich harre der Emotionen ob der Emojis... <hier stünde ein Emoji, gerne der Schiisshuufe / Gagu / turd>»

Links der «Schiisshuufe», angeblich sehr beliebt bei den Kleinen.

Coop bestätigt auf Anfrage, dass es in einzelnen Läden tatsächlich zu Engpässen gekommen sei und beruhigt gleichzeitig. «Wir haben noch genug Emojis», sagt Pressesprecher Urs Meier. Wer leer ausgegangen sei und nicht warten möchte, könne seine Emojis sofort in einem anderen Coop abholen oder aber ein, zwei Tage später im ursprünglichen Laden, in jedem Fall aber den Kassenbeleg vorweisen. (whr)

9 Emoji, die im realen Leben einfach besser sind

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabio74 04.04.2017 21:05
    Highlight Von Nachhaltigkeit schwafeln und sich als grosses Vorbild hinstellen, aber chinesichen Plastikmüll verteilen. Coop du bist kein Vorbild sondern eine Schande
    31 6 Melden
  • EMkaEL 04.04.2017 17:16
    Highlight jeder ist selber für seinen eigenen stress verantwortlich. ich gehe sowieso in den coop zum einkaufen und sicher nicht wegen den emojis. ich kaufe auch sicher nicht mehr ein, damit es mehr emojis gibt. und wenn es keine hat, dann versteht das meine tochter (5) ohne grosses jammern.
    das schlimmste an dieser aktion ist das gejammer derer welche sowieso nicht mitmachen. Mimimimimimi....
    23 13 Melden
  • Tschiger 04.04.2017 16:28
    Highlight Diese Kampagne mit den Emoji's ist das Paradoxon par excellence.
    Für "Plastiksäckli" Geld verlangen, aber diesen "Müll" ( wird es irgendwann sein) verschenken.
    Ich boykottiere alle diese Schlaumeiereien.
    Punkte, Kleberli, Zetteli, Tankgutscheine wozu? Macht alle Artikel billiger und erspart der Umwelt diesen Müll
    150 7 Melden
  • Bolly 04.04.2017 16:23
    Highlight Die zum kaufen waren nach 2-3 Tagen alle schon weg. Hatte keines mehr kaufen können. Dachte mir zuerst nichts dabei, da dann nach mehr als einer Woche immer noch nichts. Sagte man das es keine mehr gibt. Ich stinkensauer. Jeder der gerne sammelt versteht das. Die Kinder bekommen das mit auch ohne das sie dabei sind. Bei uns im Coop gab es letzte Woche schon keine mehr. Wie so oft scheint dass das Personal nicht informiert sind. Wussten viele nicht das es keinen Nachschub mehr gibt. Diese Aktion ging in die Hose.
    2 58 Melden
    • ihrhänddochdeschussnödghört 04.04.2017 17:08
      Highlight Das hört sich ja dramatisch an.
      Hier um deine Probleme in Relation zu stellen:
      http://www.watson.ch/International/Videos/301056845-Giftgas-Angriff-in-Syrien-fordert-58-Tote--darunter-elf-Kinder
      27 6 Melden
    • blueberry muffin 04.04.2017 18:44
      Highlight @Olivia Hot ... Krebs sind Zellmutationen, ausgelöst durch radioaktive Strahlung.

      Also zB. Sonnenlicht, Wasser und natürlich Regionen die Uranium und ähnliche radioaktive Elemente im Gestein haben. Oh, und natürlich alles was damit in Kontakt kam.

      Ausnahmsweise also nicht Plastik.
      4 21 Melden
    • meine senf 04.04.2017 18:56
      Highlight Auch manche Chemikalien können (neben Radioaktivität und UV-Strahlung und weiterem) Zellmutationen auslösen.
      12 2 Melden
  • Lord_Mort 04.04.2017 16:13
    Highlight Ich frage mich immer wie man sich als Unternehmen grün und ökologisch nennen und gleichzeitig so einen Mist verbreiten kann. Solange ökologisches Handeln nur der Imagepflege dient und nicht aus ethischen/ moralischen Gründen heraus passiert, sollte es Unternehmen verboten sein sich Wörter wie "Nachhaltigkeit" oder "umweldfreundlich" auf die Fahne zu schreiben.
    83 7 Melden
    • ihrhänddochdeschussnödghört 04.04.2017 17:09
      Highlight Ja das nennt man eben Marketing PR und jede grosse Firma macht das so.
      Guten Morgen ;)
      9 12 Melden
  • Dude 1971 04.04.2017 15:42
    Highlight Wie schlimm!
    16 1 Melden
  • Rafinha 04.04.2017 15:31
    Highlight Das ist doch ein Witz! Neuerdings kosten die (nützlichen) Plastiksäckli 5 Rappen um Plastik zu sparen. Aber diese Plastikverschwendung werfen sie einem praktisch nach...
    52 1 Melden
    • Toto 04.04.2017 19:35
      Highlight Eben typisch Coop! Ein "Manager" entscheidet Etwas und ein anderer "Manager" Etwas anderes. Zwischen beiden gibt es KEINE Kommunikation !
      4 3 Melden
    • JohnDoe 04.04.2017 22:27
      Highlight Als migroskind muss ich zugeben, da ist coop nicht alleine. Fände es cooler, die würden mal die Verpavkungen zurúck schrauben
      5 0 Melden
  • owlee 04.04.2017 15:27
    Highlight Habe ja fast das Gefühl, die werden von mehr "Erwachsenen" gesammelt als von Kindern...
    76 3 Melden
  • Nosgar 04.04.2017 15:20
    Highlight Plastiksäckli aus "ökologischen" Gründen für 5 Rp. verkaufen und dann solchen Plastik-Mist produzieren.
    161 5 Melden
    • Berick 04.04.2017 16:29
      Highlight Die gesparten Plastiksäckli können jetzt in Emojis geschmolzen werden! Das nennt man modernes Recycling!
      26 3 Melden
    • HerrOber 04.04.2017 16:31
      Highlight Und es ist bei der Migros mit den Hasen schlechter.
      12 2 Melden
  • Spidergoek 04.04.2017 15:19
    Highlight Nicht ganz dicht,ab einem Einkauf 20Fr.!!! Für solchen Schwachsinn!
    Migros ist genau gleich,alle solche Aktionen,Einkäufe ab 20Fr.!!!
    Und wenn es um Kindersachen geht,sind Eltern am Arsch!
    Reine Geldmacherei!
    32 26 Melden
    • Tiny Rick 04.04.2017 16:32
      Highlight Das nennt man Marketing. Das letzte mal als ich mich darüber informiert habe, ging es beim Marketing doch ums Geld machen 😒. Immer
      diese Hater und Schneeflöckchen überall...
      15 7 Melden
  • Pond 04.04.2017 15:17
    Highlight Und spätestens in ein paar Monaten liegen die Dinger irgendwo rum und werden schlussendlich entsorgt, weil sich keiner mehr dafür interessiert und sie einfach nur unnützer Plastikschrott sind. Das Ganze hat dann einfach viel Geld und Ressourcen gekostet. Finanziert von den Coop Kunden. Uns geht es definitiv noch zu gut, wenn wir Geld und Rohmaterialien für solchen Blödsinn vernichten können.
    114 3 Melden
  • äti 04.04.2017 15:10
    Highlight In den Abfalleimern hats bestimmt jede Menge.
    65 2 Melden
  • Jere 04.04.2017 15:08
    Highlight Witzig, wie man für ein Plastikseckli 5 Rappen verlangt, aber bei einem 20.- Einkauf schenken sie einem diese unnützen Dinger... absolut verblödet!
    86 3 Melden
  • lily.mcbean 04.04.2017 15:06
    Highlight Meine Eltern hatten die beste Strategie um solch Theater zu vermeiden, nämlich mich erst gar nicht zum Einkaufen mitgenommen! Ausserdem kann ich nur den Kopf schütteln das DIES jezt ein Artikel wert war...
    55 2 Melden
  • Lil'Ecko 04.04.2017 14:58
    Highlight Seit neuem 5 Rp fürs Plastiksäckli zahlen, der Umwelt zu liebe... (was ich super finde!) und was macht Coop als nächstes? Noch mehr Plastikmüll produzieren, ist doch völlig idiotisch oder sehe ich das falsch?
    80 2 Melden
    • lily.mcbean 04.04.2017 16:15
      Highlight Nein, das ist Doppelmoral at its finest!
      14 1 Melden
    • ihrhänddochdeschussnödghört 04.04.2017 17:10
      Highlight Man hatte einen geilen ähh "grünen" Vorwand um für die Plastiksäckli auch noch Geld abzuzocken.
      Umweltschutz interessiert doch Coop einen Dreck. ;)
      6 1 Melden
  • The Destiny 04.04.2017 14:47
    Highlight Den Scheiss gar nicht Sammeln ?!
    Einfachste und effektivste Lösung, Abfall im Laden lassen.
    86 19 Melden
    • The Destiny 04.04.2017 15:36
      Highlight Als Erwachsener ?
      Absolutes No-Go.
      5 17 Melden
    • PVJ 04.04.2017 16:32
      Highlight Einverstanden, Destiny. Theoretisch. In der Praxis wird es aber schwierig, wenn Du Kinder hast, deren gefühlter Lebensinhalt im Moment aus Sammeln und Tauschen von Coop Emojis besteht.
      Zum Glück ist die Aktion nach Ostern fertig...
      7 1 Melden
    • The Destiny 04.04.2017 16:49
      Highlight @PVJ, auch in der Praxis, wenn du die Dinger mitnimmst für die Kinder dann sammelst du die ja nicht, sondern die Kinder.
      5 1 Melden

Der Fleischkonsum in der Schweiz ist auf ein Rekordtief gesunken – das sind die Gründe

Seit 49 Jahren haben die Schweizer nicht mehr so wenig Fleisch gegessen. Die Branche rechnet nicht mit einer Trendwende – und richtet nun ihre Kommunikation neu aus.

1969 war die Welt noch eine andere. Erstmals setzte ein Mensch seinen Fuss auf den Mond. In Vietnam tobte der Krieg. Und die Schweiz war noch zwei Jahre von der Einführung des Frauenstimmrechts entfernt.

Damals, vor fast einem halben Jahrhundert, hat die Schweizer Bevölkerung letztmals so wenig Fleisch gegessen wie heute. Der Fleischkonsum pro Kopf befindet sich aktuell auf einem Rekordtief, wie eine Statistik der Branchenorga­ni­sa­tion Proviande zeigt, die watson vorliegt.

50,01 Kilogramm …

Artikel lesen