Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schnelle Tunnelbauer? – «Die Schweizer haben einen an der Marmel»

Der Gotthard-Basistunnel wird ein Jahr früher eröffnet als geplant. Derweil kämpfen deutsche Grossbauwerke wie der Flughafen Berlin und die Elbphilharmonie mit massiven Verzögerungen. Das sind die besten Kommentare der User auf diesen Vergleich.



Die Schweizer bauen den Gotthard-Tunnel schneller als geplant – und in Deutschland dümpeln so einige Grossbauwerke wie #BER und die Elbphilharmonie vor sich hin: Dieses Listicle hat auch in Deutschland eingeschlagen – und unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Wir haben die besten Kommentare zusammengefasst.

Ist der Tunnel überhaupt eine grosse Leistung?

Mei, nach dem 100.000ten Tunnel ist das wohl keine grosse Kunst, oder? Hat die Schweiz sonst noch was an Bauten vorzuweisen, die an BER oder die Philharmonie im Ansatz ran kommen? Ich glaube nicht... Trotzdem Gratulation!

dieter heck

Auch bei Tunnel-Diskussionen geht es bald mal darum: Wer hat den Längsten?

die Gesamtlänge ist 151km (!). Nur eine (1) Röhre ist 57 km. Dann gibts ja noch Nr. 2, Rettungsstollen usw.

Hierundjetzt

Doch es steht die Frage im Raum, wer wirklich den Tunnel gebaut hat? 

Vergesst die Mineure nicht! Ein grosser Teil kommt aus dem Ausland.

zueri_mg

Man kann auch sagen, nahezu KEIN Mineur, der da gearbeitet hat, ist Schweizer. Aber so ein Tunnel ist nicht einfach eine Tunnelbohrmaschine hinstellen, Bohren und fertig ist. Da stecken enorme Planungsleistungen dahinter. Und da sind schon ein paar Schweizer beteiligt.

Amboss

Wie lange dauert eigentlich eine Fahrt durch den Tunnel? Auch diese Frage beschäftigt die User — und wird auch gleich beantwortet

Wie lange fährt man da in Minuten, bis man die 57 km hinter sich hat? Ich stell mir grad vor, der Zug bleibt liegen und weil irgendwas mit der Nothilfe nicht klappt, müssen die Leute zu Fuss zum Ausgang marschieren. Die sind dann einen Moment unterwegs. Ob das wohl gruselig ist, so tief unterm Berg und weg vom Licht? Moria :-) 

Rhabarber

Die Antwort:

Ca. 18 Minuten bei 200 km/h.

zettie

Nun aber zum Kern der Sache: Wer sind die besseren Baumeister? «Die Schweizer» oder «die Deutschen»?

Unsere deutschen Freunde kriegen ausser einer ausländerfeindlichen MAUT eigentlich nichts auf die Reihe (siehe BER, BahnhofStuttgart etc.) meinen aber ständig sie müssen dem Rest der Welt (Griechenland, FIFA, Schweiz, EU) erkären was zu tun sei

seuJorge

Als Spiegel Online die Geschichte auf der Facebook-Seite postet, geht es mit den Kommentaren auch dort voll ab

Also nochmal: Wer kann's besser? 

Die deutschen Pfeifen bekommen NICHTS auf die Reihe! Beispiel: Die A20 krebst seit 20 Jahren vor sich her und immer wieder werden neue Kröten gefunden! Eine lächerliche Veranstaltung von Bedenkenträgern und intellektuellen Totalausfällen! Von BER will ich erst gar nicht anfangen!

Aber schnell entdeckt ein User auch ein Stückchen deutscher Anteil an der Erfolgsstory:

Deutsche Tunnelvortriebstechnik, Firma Herrenknecht aus Schwanau

Matthias Maier

Aber trotzdem:

Wer kanns? Die Schweizer!

Omar Sabri 

Ok, ok, zugegeben: Vielleicht haben wir es uns da ein bisschen einfach gemacht. Nur so ein Loch durch den Berg zu bohren ist ja keine Sache im Vergleich zum Bau eines ganzen Flughafens...

Die haben ja auch genug Erfahrung! Begann schon vor vielen Jahren mit dem Schweizer Käse ...........!

Felix Salsero

Löcherbohren ist eine Schweizer Tradition.

Reinhard Gunst

Boah toll und Tunnel ist ja soo mega schwer zu bauen – Respekt.

Jürgen Reeker

Püh, das bedeutet gar nichts! Die haben 22 Jahre für den Tunnel gebraucht. Ich wette, wir schaffen die Elbphilharmonie, Stuttgart21 und den Berliner Flughafen in 21 Jahren. Damit sind wir immer noch schneller.

Markus von Neuss

Und natürlich ist das eh alles Teil einer grossen Verschwörung:

Blatter? Schweizer? «Transferzahlungen»?

Michael Heer

Ja, ein Bankgeheimnis müsste man halt haben...

Jakob Miller

Ganz ehrlich?! Soll ich dieses Land bewundern?! Ein neutrales Land, das sich angeblich aus allem raushält, aber nur wenn es denen passt. Wenn es um Profit geht, sind sie jedoch die schlimmsten von allen! Hört auf mit dem Märchen, in der Schweiz würde dies und jenes besser laufen usw. (...) Was bei denen am besten läuft, sind die Geschäfte mit den Steuerhinterziehern genauso wie damals die mit dem 3. Reich! Land der Heuchler und nichts mehr! (...)

Julian Köln

Die Schweiz ist ein Modell-Land, von Reichen und Mächtigen immer schon als Rückzugsort gedacht. Von hier konnten sie sogar zwei Weltkriege gefahrlos aus der ersten Reihe beobachten und gleichzeitig beide Seiten finanzieren. (...) Und ihr wundert euch, dass es in der Schweiz läuft und im Rest Europas nicht? Also mich wundert das kein bisschen !

Alexander Fiedler

Irgendwie wird dann aber klar: Die Schweiz und Chuck Norris müssen da was am Laufen haben...

...da hat Chuck geholfen.

Samoth Regnirheb

....entweder einen Schweizer oder Chuck Norris holen, dann ist der BER in einem Monat fertig.

Kurt Grauer

Haben die etwa.... Chuck Norris vor den Berlinern engagiert...?! Wie peinlich...

Siegfried Hörner

Können ja auch mal nach Berlin kommen, um den Flughafen fertigzustellen, Eröffnung dann morgen – haha.

Michi Reissnr

Oder ist doch die Politik an allem Schuld?

Die Schweizer müssen auch keine EU Normen einhalten.

Thomas Brückmann

Ist doch klar, da hängen keine deutschen Politiker mit dran daher geht's schnell.

Jo Kreischer

Und zum Schluss noch drei herausragende Kommentare

 Ja die Schweizer können es einfach.

Ute Lomberg

Trotzdem haben die Schweizer einen an der Marmel.

Alexander Reiche

Und schliesslich die grosse Frage zum Schluss, wenn es um den Gotthard-Basistunnel geht:

Wann wird denn die Gegenfahrbahn gebaut?

Uwe Grosse-Wortmann

Mehr davon? Dann lies dich durch die Kommentare weiter unten, auf Facebook – und misch dich in die Diskussion ein.

Wie der Teufel dank der Neat aus dem Gotthard verscheucht wurde: Die Geschichte des längsten Tunnels der Welt

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tom83 04.12.2016 18:08
    Highlight Highlight Jaja.....viele kommentare hier...sagen einiges aus uber den geistigen zustand der gesellschaft.........nichts in der aussage dieses artikels... Sagt die schweizer seien etwas besseres oder machen die dinge besser andere....nichts in dem artikel besagt die schweizer hätten keine hilfe aus dem ausland herangeholt.....noch weniger wird hier erläutert dass nur schweizer sowas zu bewältigen wissen....diese missgunst ist das produkt eurer wahrnehmung..in welcher ihr immer noch denkt...die schuld für eure innere unzufriedenheit in äusseren belangen zu finden...
  • MediaEye 10.07.2015 10:01
    Highlight Highlight Nur ist das so wie immer, nur halbe Sachen, wie am beispiel "Lötschberg" ; wo aus "Kostengründen" nur die Hälfte realisiert wurde: Nun kostet die Anpassung einfach das doppelte!!
  • tom123 09.06.2015 11:47
    Highlight Highlight Also ich finde diesen Artikel ja schon ein wenig zynisch und vorallem falsch.
    Ich glaube mich zu erinnern, das ursprünglich mit 12 oder 15 Mia für das Projekt gerechnet wurde und es eigentlich schonseit Jahren fertiggestellt sein sollte.
    So gesehen nimmt hebt sich das Bauprojekt von den oben genannten kaum ab.
    Wäre wohl allgemein Wünschenswert das man bei solchen Bauten schon von Anfang an näher an der Realität bleibt und nicht nur eine geschönte Version kommuniziert die man dem Volk besser verkaufen kann.
    • MediaEye 10.07.2015 10:02
      Highlight Highlight Sorry Tom; aber 2016/17 war immer als Ziel gedacht und auch so kommuniziert!
  • cassio77 05.06.2015 11:04
    Highlight Highlight wow, da platzen die nachbarn ja vor neid, schön zu sehen. aber beweist einmal mehr, grosse klappe, aber keine fortschritte bei kleineren projekten (was ist schon BER?)... Ein solch deutsches Bauwunder findet man übrigens auch in Kattowitz, die warten heute noch auf die Fertigstellung des Fussballstadions, aber weder HOCH noch TIEF brachten es zustande und hinterlassen eine Bauruine, welche die Polen nun selbst zu Ende stellen müssen.
  • Donalf 03.06.2015 00:54
    Highlight Highlight Der Unterschied ist einfach zu erklären:
    In Deutschland entscheiden die Politiker über die Ausführung und mischen sich in technische Dinge ein, ohne entsprechenden Sachverstand. (Mehdorn etc)
    In der Schweiz entscheiden Volk und Regierung über die Ausführung und Kredite, die Ausführung liegt in den Händen von Fachleuten mit strikter Budgetkontrolle durch den Staat. Wenn auswärtige Mineure und Fachleute erforderlich sind, geht uns kein Stein in der Krone verloren, wenn wir diese zur Mithilfe anstellen.
    • goschi 05.06.2015 12:46
      Highlight Highlight Sehr treffend gesagt!
  • dieter heck 02.06.2015 15:44
    Highlight Highlight mei, nach dem 100.000ten tunnel ist das wohl keine grosse kunst, oder?
    hat die Schweiz sonst noch was an bauten vorzuweisen, die an BER oder die Philharmonie im ansatz ran komme? ich glaube nicht... trotzdem gratulation!
    • Tobi-wan 05.06.2015 10:49
      Highlight Highlight *räusper* Die Architekten bei der Philharmonie sind Schweizer *räusper*
      Wobei ich jetzt auch nicht weiss, ob das positiv oder negativ ist :D
    • Donalf 18.06.2015 17:45
      Highlight Highlight Ihr Mangel an Sachverstand ist nahe Null. Sowohl vom Hoch- wie vom Tiefbau, ganz zu schweigen von Architektur.
  • reputationsprofi 02.06.2015 08:59
    Highlight Highlight Und ich dachte die Kondukteure haben eine dunkle Uniform.
  • dä dingsbums 02.06.2015 08:28
    Highlight Highlight Unsinn. Der Tunnel hätte schon vor 3-4 Jahren eröffnet werden sollen. Das die Verspätung nun 5-6 statt 6-7 Jahre ist, sollte kein Grund zum Jubeln sein.
  • Hierundjetzt 02.06.2015 07:31
    Highlight Highlight PS: die Gesamtlänge ist 151km (!). Nur eine (1) Röhre ist 57 km. Dann gibts ja noch Nr. 2, Rettungsstollen usw.
  • Oberon 01.06.2015 19:12
    Highlight Highlight Der Brennerbasistunnel soll um 2026 mit einer Länge von 64km fertig gestellt sein. Somit würden wir den Titel wieder verlieren, aber es kann ja noch viel passieren. ;)
    • Watson-er 02.06.2015 06:15
      Highlight Highlight Falsch, der Brenner Tunnel an sich, ist kürzer, nur wegen der unterirdischen Nordzufahrt, ist er länger, also eine verlängerung des Tunnels, und sobald hier der Acentunnrl gebaut wird, ist der Gotthard wieder der längste
    • Oberon 02.06.2015 12:28
      Highlight Highlight BT bleibt BT und kann nicht mit zusätzlichen bauten verglichen werden.
  • Monti_Gh 01.06.2015 17:49
    Highlight Highlight vergesst die Mineure nicht!
    Ein grosser Teil kommt aus dem Ausland.
  • MM 01.06.2015 17:49
    Highlight Highlight Wunderbare Webseite zum Flughafen Berlin:

    http://istderberschonfertig.de
  • Maya Eldorado 01.06.2015 16:42
    Highlight Highlight Hoffentlich bleibt die alte Gotthardstrecke. Diese Kehrtunnels, immer weiter nach oben, bis es dann in das Loch nach Süden ging.

    Dieses Basis-Maulwurfsloch ist mir einfach zu lang. Ich habe recht viel von meiner Angst vor geschlossenen Räumen überwunden. Aber diese 57 km sind mir dann doch zuviel.
    • zettie94 01.06.2015 18:06
      Highlight Highlight Die Bergstrecke gehört eigentlich ins UNESCO Welterbe aufgenommen (analog Albula-Bernina).
    • Maya Eldorado 01.06.2015 18:58
      Highlight Highlight Beruhigend das zu hören. Diese alten Kunstbauten in den Alpen sind wirklich Kunstwerke.
    • Buyer's Remorse 05.06.2015 10:54
      Highlight Highlight Technisch gesehen ist ein Tunnel ja alles andere als ein geschlossener Raum oder?
  • Ridcully 01.06.2015 16:12
    Highlight Highlight Habt ihr "insieme" schon vergessen?? Scheiternde Grossprojekte sind international. Insbesondere, wenn Politiker involviert sind.
    Übrigens....die Mineure sind grösstenteils keine Schweizer....
    • Amboss 01.06.2015 17:02
      Highlight Highlight Man kann auch sagen, nahezu KEIN Mineur, der da gearbeitet hat, ist Schweizer.
      Aber so ein Tunnel ist nicht einfach eine Tunnelbohrmaschine hinstellen, Bohren und fertig ist.
      Da stecken enorme Planungsleistungen dahinter. Und da sind schon ein paar Schweizer beteiligt.

      Vor allem aber sind die Bauherren und Politiker, welche das Geld sprechen, auch bereit das erfordeliche Geld für Planung und Ausführung zu sprechen.

      Das ist nämlich der Grund für das scheitern obiger Beispiele. Kosten drücken, drücken, drücken... bis es einfach nicht mehr funktioniert.
  • Cox 01.06.2015 15:40
    Highlight Highlight Was soll jetzt diese Liste wieder? Die News hätte gereicht, man muss nicht immer krampfhaft versuchen, einen Mehrwert zu generieren ...
    • why_so_serious 01.06.2015 15:53
      Highlight Highlight und hier von "die schweiz" ist schneller... glaub von den Arbeitern kommt ein Grossteil sicher aus Österreich/Deutschland!

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article