Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der kaputte Zug in Luzern nach dem Zugunglück

Nachwehen der Entgleisung: SBB muss in Luzern drei Nächte lang ein Gleis flicken

02.04.17, 19:24 03.04.17, 10:50


Noch ist in Luzern nicht alles überstanden: Wie SBB-Mediensprecher Stephan Wehrle den Input eines watson-Users bestätigt, muss während der nächsten drei Nächte an einem Gleis gearbeitet werden. Es handle sich um «Instandhaltungsarbeiten im Nachgang zum Vorfall von letzter Woche», sagt Wehrle.

Laut Wehrle betrifft die nächtliche Sperrung den Passagierverkehr allerdings nicht. «Nach heutigem Stand fallen keine Züge aus», sagt Wehrle. Wenn das doch passiere, würden Ersatzbusse bereitgestellt werden. (dwi)

Der Luzerner Bahnhof stand 1971 schon einmal still – er brannte lichterloh

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • A7-903 02.04.2017 23:32
    Highlight Blöde frage, aber weiss man inzwischen eigentlich weshalb das überhaupt passiert ist?
    0 0 Melden
    • Silas89 03.04.2017 06:36
      Highlight Offiziell nein, da ist die Polizei involviert und das heisst, dass erst kommuniziert wird, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind. Grundsätzlich ist das richtig, aber das Warten nervt.
      1 0 Melden
  • Ani_A 02.04.2017 22:26
    Highlight "Nach heutigem Stand fallen keine Züge aus." Ja, das dachte ich letzten Donnerstag auch, aber dann fuhr trotzdem keine S-Bahn ins Seetal...
    1 0 Melden

«Mir hat es weh getan, das zu sehen» – Vater des Rekruten äussert sich zu Schock-Video

Das Video einer Bestrafungsaktion eines Rekruten beschäftigte am Mittwoch die Schweiz. Der Tessiner wurde von Kameraden auf Befehl des Vorgesetzten mit Steinen und Kastanien beworfen und gedemütigt. Das Video stammt von Mitte September.

Der Vater des Rekruten sprach nun im 10vor10 über die Vorfälle. Er habe das Video erst vor ein paar Tagen gesehen. Sofort erkannte er seinen Sohn, und anhand seiner Körpersprache sah er, wie fest er sich gedemütigt gefühlt haben musste.

Der Vater des Rekruten …

Artikel lesen