Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Brugg brannte am Mittwochmorgen ein Einfamilienhaus. bild: userinput

Einfamilienhaus in Brugg komplett ausgebrannt – zwei Personen im Spital

28.12.16, 08:45 28.12.16, 11:31


Das Einfamilienhaus in Brugg konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Inneneinrichtung ist durch das Feuer komplett zerstört worden, der Sachschaden beträgt mehrere Hunderttausend Franken. «Das Haus ist nicht mehr Bewohnbar», sagt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau zu watson. Userbilder zeigen, wie das Gebäude vollständig von Flammen umgeben ist. 

Mutter und Tochter konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. «Sie wurden aber unter Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert», so Graser. Vater und Sohn seien zum Zeitpunkt des Feuers ausser Haus gewesen.

Die Brandursache ist Gegenstand weiteren Ermittlungen. (leo)

Das Haus wurde stark beschädigt. bild: kapo ag

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Razzia in Aargauer Kulturzentrum: Ein Mann befragt und wieder frei gelassen

Knapp elf Monate nach den G20-Krawallen in Hamburg ist im Kanton Aargau ein Schweizer von den Behörden befragt und danach wieder auf freien Fuss gesetzt worden. In der Schweiz und drei weiteren EU-Staaten fanden am Dienstagmorgen Razzien statt.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg habe ein Rechtshilfeersuchen gestellt, teilte eine Sprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft nach der Befragung mit. Der Beschuldigte sei in Anwesenheit von zwei Polizeibeamten von der Staatsanwaltschaft Aargau befragt …

Artikel lesen