Schweiz

10¾ Dinge, die der Städter macht, wenn er sich aufs Land wagt

13.04.15, 12:22 14.04.15, 06:41

Nach der Runde «8½ Dinge, die Landeier machen, wenn sie sich in die grosse Stadt wagen» gilt es jetzt natürlich, die Sachlage umzukehren. Was treiben die Städter, wenn sie Landluft in die Nase kriegen?

Also auf! Aber zieht zuerst schön brav eure Wanderschuhe an. Und sprüht euch vorsichtshalber zünftig mit Anti-Brumm ein. (Eventuell noch einen Regenschutz einpacken). Nicht weinen über die Funklöcher, und nein, man tritt meistens nicht, kaum aus dem Poschti ausgestiegen, als allererstes in einen Kuhfladen

Der erste Satz, den der Ländler vom Städter zu hören bekommt, wenn dieser seinen Landausflug nicht exakt in die Güllenzeit (das ist, wenn das Güllen-Loch voll ist) gelegt hat, ist folgender: 

Überraschung! bild: watson

Und so geht er beschwingten Schrittes durchs Land, sperrt seine Nasenlöcher weit auf und füllt seine Städter-Bronchien randvoll mit Landluft. Dann begegnet er seiner ersten Kuh ...

1. Er will die Kuh UNBEDINGT streicheln.

bild: watson

2. Wenn er einen Weidezaun erspäht, fragt er ganz aufgeregt: «Isch dä elektrisch?»

bild: watson

3. Er wird vom Hunde-Liebhaber zum Hunde-Hasser, nachdem ihn der 37. Appenzeller-Bless angekläfft hat.

bild: watson

4. Er spricht extra langsam mit dem Bauern.

GIF: WATSON

5. Er glaubt, alle Männer auf dem Land würden schwingen.

bild: watson

6. Er weiss, was in der Dorf-Turnhalle am Wochenende wirklich abgeht.

BILD: WATSON

7. Er verknackt sich seine zarten Städter-Füsschen in einer tiefen Traktor-Spur. 

BILD: WATSON

8. Er ist sehr verwundert, wenn die Strassen geteert sind.

Danke User «Pater Noster» für den Input! bild: watson

9. Er pflückt vergnügt ein hübsches Wiesensträusschen, von dem er dann eine Woche lang den Heupfnüsel hat.

bild: watson

10. Er glaubt, den Hungertod sterben zu müssen, wenn ...

a) ... er sieht, dass der Volg über Mittag geschlossen hat.

Der Dank gilt auch hier unserem User «Pater Noster» für seinen Input. bild: watson

b) ... ihm jemand sagt, dass der Migros-Wagen überhaupt nicht mehr existiert.

Inspiriert vom User «pun» und seinem fahrenden Beck. Die letzten zwei Migros-Wagen fuhren am 30. November 2012 im Wallis ihre finale Runde.  bild: WATSON

c) Und irgendwann brüllt er: «Sushi-Home-Delivery, wo?!?»

bild: watson

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • flugsteig 14.04.2015 09:19
    Highlight Der Verfasser ist leider nicht auf dem Land aufgewachsen, merkt man recht schnell.
    3 6 Melden
    • Anna Rothenfluh 14.04.2015 11:16
      Highlight Kommt darauf an, ob man St. Gallen als Stadt betrachtet. Aber hier gings ja mehr um Klischees als um die Wahrheit. Aber du darfst mir gerne sagen, wie es auf dem Land wirklich zu und her geht ,-)
      5 0 Melden
    • Bruno Wüthrich 14.04.2015 20:47
      Highlight Na ja, St. Gallen ist Stadt. Dass Sie Städterin sind, merkt man daran, dass Sie die Städter nicht allzu blöd dastehen lassen wollen. Doch Klischees zu bedienen, ist nicht ganz einfach. Deshalb hier etwas mit ein Bisschen Wahrheitsgehalt: Städter, wenn sie älter werden, ziehen gerne der Ruhe wegen aufs Land. Und damit die Ruhe auch gewährleistet ist, versuchen sie, mit Einsprachen jede Entwicklung zu behindern. Für die jungen Leute in der Stadt sind dafür dann die Landleute rückständig. Hier beisst sich der Hund in den Schwanz, denn auch die jungen Leute aus der Stadt werden einmal alt...
      8 1 Melden
  • Luisigs Totämuggerli 14.04.2015 07:06
    Highlight Wurde einmal gefragt, ob wir schon Autos und Strassen haben, oder ob wir noch mit der Kutsche über Feldwege fahren^^ muss dazu sagen, es war ein Ami-Städtler :D
    5 0 Melden
    • sunlook 14.04.2015 13:57
      Highlight Haha, wurde ich von Amis auch schon gefragt.
      Oder ob wir Internet hätten...!
      Auch gehen die Amis davon aus das wir alle Jodeln können! :-D
      5 0 Melden
  • */* 13.04.2015 18:44
    Highlight Die Anti-Städter-Sprüche sind witziger als der Artikel.
    9 10 Melden
  • Pater Noster 13.04.2015 15:22
    Highlight Haha! :-D. Super gemacht - und immer gerne ;-).
    14 3 Melden
  • Liz 13.04.2015 14:19
    Highlight Irgendwie bizzeli lahm ...
    33 12 Melden
    • Bowell 13.04.2015 17:55
      Highlight Was wodsch mache, send hald Städter...
      28 10 Melden
    • Liz 13.04.2015 21:54
      Highlight Genau, deswegen kommen auch die Landeier immer wieder in die Stadt ;-)
      7 7 Melden
  • martina-clarissa 13.04.2015 14:13
    Highlight Bist du selbst denn vom Land, Anna? Also, bei uns auf dem Land, da ist der von dir gezeigte Hund ein Berner Sennenhund. Aber das ist vielleicht von Kanton zu Kanton unterschiedlich ... Aber egal ob Stadt, Land oder Fluss, es müsste unterschiedlos heissen "nachdem ihN der 37. ...."
    Ländliche Grüsse ....
    21 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 13.04.2015 14:31
      Highlight Doppelt und dreifach hast du mich erwischt! Das "ihm", schrecklich, habs stracks korrigiert, danke!
      Ich bin nicht ganz vom Land, obwohl manche behaupten, St. Gallen sei schon mehr Land als Stadt. Und die Frage mit dem Hund. Ich hab mal auf Wikipedia geschaut, und der Appenzeller Bless scheint mir einfach ein bisschen die längeren Haare zu haben als sein Berner Kollege. Aber da müsste man jetzt einen Hündeler fragen.
      Hündeler, wer?
      13 2 Melden
    • ure 13.04.2015 15:57
      Highlight Kein Hündeler, aber wenn du auf Wikipedia bspw. mal die Widerristhöhe vergleichen willst, dann siehst du da schon Unterschiede. Ausserdem ist es eher der Berner, der die längeren Haare hat.
      10 0 Melden
    • coci 13.04.2015 17:18
      Highlight hündeler hier! berner senn = meist flauschig / grosser schweizer sennenhund = gross nicht flauschig / appenzeller sennenhund = klein, nicht flauschig und ein dauer kläffer
      16 0 Melden
    • Anna Rothenfluh 13.04.2015 17:24
      Highlight Ha! Danke.
      9 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 13:45
    Highlight wo hört eigentlich die Stadt auf und wo fängt das "Land" an? Die Ortschaften rund um den See können ja kaum als "Land" bezeichnet werden z.B.
    14 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 13.04.2015 13:21
    Highlight Zu Punkt 3: Der Städter ist zurück in seiner Stadt, lange bevor er von 37 Appenzeller Blessen angekläfft worden ist.
    Zu Punkt 8: Mit seinem breiten Offroader fährt der Städter ängstlich auf schmalen Strassen übers Land, behindert den Verkehr, und weil er nicht weiss, wie breit seine Schwanzverlängerung wirklich ist, macht er sich beim Kreuzen mit dem Gegenverkehr fast in die Hose. Wie viel leichter ist es doch, in der Stadt einen ob der vielen Verkehrsschilder verunsicherten Landmenschen mit seiner Riesenkiste fleissig hupend und auf 30 cm aufschliessend zu schnellerem Fahren zu nötigen.
    63 6 Melden
    • sunlook 14.04.2015 13:59
      Highlight Das einzige was auf dem Land die Strassen blockiert, sind die Traktoren...! Und, ja, ich komme vom Land. Tiefes, dunkles Land...! ;-)
      4 0 Melden
    • Bruno Wüthrich 14.04.2015 20:33
      Highlight Ich komme auch vom Land. Das mit den Traktoren stimmt natürlich ebenfalls. Trotzdem: Wir fahren offensichtlich nicht die gleichen Strecken.
      2 0 Melden
  • kuhrix 13.04.2015 12:33
    Highlight Und auf der Bergstrasse fährt er halb so schnell wie erlaubt und würde nicht im Traum auf die Idee kommen die Einheimischen vorbei zu lassen.
    86 6 Melden

5 Mal Unsinn auf so wenig Zeilen: Was am viralen Leserbrief über Sozialhilfebeiträge für Asylbewerber alles falsch ist

Über 30'000 Mal geteilt, verbreitet sich der Leserbrief über Sozialhilfebeiträge für Asylbewerber noch immer auf Facebook. Und obwohl das, was drinsteht, diskussionslos falsch ist, wirft er Fragen auf: Was genau ist so falsch an den kolportierten Zahlen? Warum soll man nicht die AHV-Beiträge mit den Sozialhilfebeiträgen für Asylbewerber vergleichen können? Und schon sind die Zweifel da. Vielleicht, ja vielleicht, ist da doch was dran. 

Nein, ist es nicht.

Hier die Erklärungen:

Kälin legt in …

Artikel lesen