Schweiz

Wer transportiert in Zukunft unsere Velos? bild: shutterstock

«Die SBB bauen den Velotransport schleichend ab» – jetzt macht die Politik Druck 

Velo und E-Bike fahren boomen nicht zuletzt des Umweltgedankens wegen. Allerdings schränken die SBB jetzt das Velotransport-Angebot ein. Nationalrat Bastien Girod befürchtet deshalb eine weitere Verschlechterung des Veloverlades. Er hat eine Interpellation eingereicht. 

09.08.16, 06:23 10.08.16, 10:58

Eigentlich müssten die SBB, die sich selbst als umweltfreundliches Unternehmen anpreisen, daran interessiert sein, das Velofahren zu fördern. Momentan ist jedoch genau das Gegenteil der Fall: Seit Juni gibt es ein Verbot für den Transport von Tandems und anderen Velos über zwei Meter Länge in den Fernzügen.

Die SBB begründen die Massnahme mit Platzmangel. Schuld daran sind in ihren Augen also die Passagiere, die zunehmend Gepäck, Kinderwagen oder Sportgeräte mit sich schleppen.

Umfrage

Reicht der Platz in den SBB-Zügen für Velos?

  • Abstimmen

2,361 Votes zu: Reicht der Platz in den SBB-Zügen für Velos?

  • 22%Ja. Wem es nicht passt, der kann das Velo ja gratis in einer Tasche mitführen.
  • 71%Überhaupt nicht. Es muss massiv mehr Platz für Velos geben.
  • 7%Mir egal. Ich fahre weder Velo noch Zug.

«Das Bedürfnis wäre vorhanden», schreibt ein User. bild: user-input

Das Verbot macht dem Grünen Nationalrat Bastien Girod Bauchweh. «Aufgrund des Tandemverbots sind Pro Velo und ich hellhörig geworden und haben reagiert», sagt er zu watson. Zusammen mit dem Verband hat er die Interpellation «Veloselbstverlad in SBB-Zügen gefährdet?» eingereicht.

Er möchte damit sicherstellen, «dass sich die Situation für den Veloverlad nicht weiter verschlechtert». Das sei bereits geschehen, weil durch das Tandemverbot die Gepäckwagen mit Veloständern auf den längeren Strecken abgeschafft worden seien. Ab sofort gebe es nur noch kleine Abstellplätze, die auf den ganzen Zug verteilt seien. Das führt gemäss Girod zu Chaos. 

Bastien Girod, Nationalrat Grüne. Bild: KEYSTONE

Ein Durcheinander auf den Perrons sei vorprogrammiert, wenn Velofahrer bei grossem Andrang auf der Suche nach Abstellplätzen von einem Wagen zum nächsten rennen, um einen freien Platz zu suchen. Das könne zu Verspätungen führen.

«Im Zusammenhang mit dem Umweltgedanken müsste es im Interesse der SBB sein, möglichst viele Velos zu transportieren. Finanziell ist dies jedoch wohl nicht so interessant. Deshalb braucht es politischen Druck.»

Bastien Girod, Nationalrat Grüne

Girod befürchtet einen schleichenden Abbau des Velotransports seitens der SBB. In der Interpellation fragt er Folgendes: 

Girod ist der Meinung, der Velotransport dürfte den SBB nicht egal sein. Auch, um den Umweltschutz zu fördern. Allerdings sei das Ganze wohl finanziell nicht so interessant. «Deshalb braucht es politischen Druck», sagt Girod.  

Ist das der erste Schritt um Velofahrer zu verbannen?

Insgesamt sind letztes Jahr bei den SBB 670'000 Velos im Selbstverlad transportiert worden. Tendenz steigend. Für Pro Velo ist es deshalb unverständlich, dass die Bundesbahnen die Kapazitäten nicht ausbauen, sondern gar einschränken.

Bettina Maeschli von Pro Velo befürchtet wie Girod, «der Tandementscheid könnte der erste Schritt einer Strategie sein, Velos längerfristig generell auszuschliessen oder ein allgemeines Reservierungssystem einzuführen». Sie fordert mehr Platz – vor allem zu Spitzenzeiten im Sommer

Veloabstellplätze wie beim Bahnhof Hardbrücke in Zürich sind begehrt. Bild: KEYSTONE

Am Zürcher Stadelhofen zeigt sich das selbe Bild.  Bild: KEYSTONE

Bereits jetzt ist in Intercity-Neigezügen eine Reservation für Velos obligatorisch. Sie kostet fünf Franken und ist bis zum 31. Oktober erforderlich. Der Preis für eine Velotageskarte beträgt ohne Vergünstigungen 18 Franken, mit dem GA oder dem Halbtax 12 Franken. 

Die SBB machen darauf aufmerksam, dass es nebst dem Selbstverlad jedem offen steht, das Velo als Handgepäck mitzuführen. Dann ist der Transport gratis. Dafür muss das Vorderrad abmontiert und mit dem Velo in eine spezielle Transporthülle verpackt werden.

Ist Bikesharing die Zukunft? bild: shutterstock

SBB-Sprecherin Franziska Frey sagt auf Anfrage, die Kosten der Velotransporte seien im Verhältnis zum Angebot sehr moderat. Weil die Kapazität in den Zügen nun einmal begrenzt seien, entwickelten die SBB auch das Angebot an den Bahnhöfen stetig weiter.

«Pro Jahr kommen an den Bahnhöfen rund 2500 Bike-und-Rail-Veloabstellplätze dazu», sagt Frey. Zudem pflegten die SBB an 50 Bahnhöfen Partnerschaften mit Publibike, um die Entwicklung des Bikesharing zu unterstützen. 

Damals hatten sie noch andere Probleme: Pendeln früher und heute

Das könnte dich auch interessieren:

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Alle Artikel anzeigen

 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
126
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
126Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LeChef 09.08.2016 23:56
    Highlight First World Problems... Kann mir vielleicht mal jemand erklären, warum man denn ein Velo in den Zug mitnehmen muss? Das hat ja Räder, das fährt selbst... Und wer das Gefühl hat, ums Verrecken 200km mit dem Zug fahren zu müssen, nur um im Lavaux oder Mescolcina am Hang rumzuradeln, der kann sich doch dort ein Bike mieten.
    8 16 Melden
  • Neokrat 09.08.2016 21:35
    Highlight Wie wäre es stattdessen die 1.Klasse abzubauen?
    19 9 Melden
  • BoomBap 09.08.2016 20:43
    Highlight Platzmangel...wenn ich am Sonntagabend eingerückt bin war da ein 1.Klasswagen nach dem anderen, die nur ca. zu 1/3 gefüllt waren. Dafür im restlichen Zug ein riesen Puff mit Studis und Militär.
    16 4 Melden
  • bangawow 09.08.2016 20:06
    Highlight Als Mountainbiker liebe ich die Gepäckwagen, welche viel Platz bieten. Die Zwischenabteile mit Haken sind sehr schnell gefüllt. Das geht gut, wenn du zB von Basel nach Chur reist, dann bist du sozusagen der Erste. Ich kann mir gut vorstellen, wenn man zB in ZH einsteigt, dass es dann knapp wird. Und ja, ich rede hier von WE-Trips und nicht von der Rush Hour.

    Ich war bis jetzt immer mit dem Zug unterwegs, bis jetzt immer gemütlich. Sollte die SBB dieses Angebot verschlechtern, dann passiert bei folgendes: Dann werde ich aufs Auto umsteigen müssen und das ist beileibe nicht meine Wunschlösung.
    18 3 Melden
  • Saul_Goodman 09.08.2016 18:43
    Highlight naja in 90% funktioniert es mit dem velo ganz gut, nervig sind icns mit reservation und sämtliche ausländische züge mit verbot.
    schlechte erfahrung habe ich bis jetzt nur eine gemacht: im doppelstock von chur nach zürich wurde mir in sargans verboten einzustiegen, weil alle haken besetzt waren!es hätte locker noch platz gehabt um 5-6 bikes an der wand anzulehnen.
    absurd ist nur:
    einerseits erweitert die sbb zur zeit kapazitäten in doppelstöcken, gleichzeitig bestellt sie italienische neigezüge in den der transport komplett verboten ist (obwohl es eigentlich ein veloabteil hätte?!?!) usw.
    15 2 Melden
    • zialo 10.08.2016 00:24
      Highlight Die Österteicher haben den Gepäckwagen geschrumpft und in einen normalen Wagon eingebaut. Velos sind dann kein Problem. Das Konzept hätten die SBB schon beim ICN haben sollen. Ginge hier wohl auch. Hoffentlich ändern die SBB ihre Prioritäten.
      4 0 Melden
  • Silas89 09.08.2016 18:18
    Highlight Wieso verbietet die SBB neben den Tandems nicht auch den Transport von Zebras? Ich habe beides noch nie in einem Zug gesehen.
    18 4 Melden
  • felixJongleur 09.08.2016 13:10
    Highlight Velo gut und recht, ich würde mir eine klarere Trennung und mehr Platz für KINDERWAGEN wünschen. Wenn heutzutage jeder Senior eine Rundreise mit einem E-Bike macht welches viel zu schwer und gross ist um es aufzuhängen oder gescheit hinzustellen haben alle anderen das Nachsehen. Schliesse mich zialo an, schade wie Velo und Kinderwagen gegeneinander ausgespielt werden.
    8 16 Melden
    • splatter 09.08.2016 13:39
      Highlight "Schliesse mich zialo an, schade wie Velo und Kinderwagen gegeneinander ausgespielt werden."
      Und darum spielst du sie gegeneinander aus?
      29 2 Melden
    • SemperFi 09.08.2016 15:28
      Highlight Die Regulierung der Kinderwagen wird auch kommen. Diese SUV für Säuglinge sind mittlerweile jenseits von gut und böse. Früher nahm man das Baby auf den Arm, klappte den Buggy auf die Grösse eines richtigen Regenschirms und gut war's.
      45 3 Melden
    • felixJongleur 09.08.2016 16:23
      Highlight @splatter: Ich sage ja das ich es schade finde. Ich setze mich nun für Kinderwagen ein und mache dieses ausspielen eben genau mit damit "meine Seite" nicht zu kurz kommt (geht ja hier im Artikel nur um Velos und ich setze mich dafür ein dass im Familienwagen auch (!) Kinderwagen ihren Platz finden).
      2 11 Melden
  • Corahund 09.08.2016 12:37
    Highlight Wieso müssen Velofahrer ihren Göppel in die ohnehin verstopften Züge mitnehmen. Sie sollen doch in ihrer Wohnumgebung fahren. Für was baut man denn für teures Geld Velowege. ( die dann komischerweise oft auch nicht benutzt werden.) Man kann übrigens an den meisten Tourismusorten Velos mieten.
    Also hört auf mit dem Gehammer!
    24 61 Melden
    • AL:BM 09.08.2016 13:11
      Highlight okay, hab' aufgehört.
      54 2 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 09.08.2016 18:03
      Highlight jaaa klaaar, die ganze Familie hat gute bis sehr gute Mountainbikes zuhause, aber diese dann auch in die Ferien mitnehmen wollen? Nein, besser irgendwelche Ramschbikes zu überteuerten Preisen mieten... Sorry, aber du hast wahrscheinlich keine Ahnung von was du sprichst.
      28 4 Melden
    • Binnennomade 09.08.2016 18:15
      Highlight Und wo gibt es Velowege, die nicht benutzt werden? Also auf meinem Arbeitsweg ist immer Hochbetrieb.
      15 0 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 09.08.2016 20:04
      Highlight Wo gibt es überhaupt Velowege? Bei mir irgendwie nicht...
      9 2 Melden
    • Adrian Aulbach 09.08.2016 20:44
      Highlight Ich nehme beispielsweise mein Velo oft morgens im (nicht verstopften) Zug mit, um abends damit nach Hause zu fahren, anstatt den zu dieser zeit übervollen Zug zu nehmen. In beide Richtungen mit dem Velo fahren, ist mangels Duschgelegenheit am Arbeitsort leider keine Option.
      17 0 Melden
    • Lichtblau 09.08.2016 22:10
      Highlight Hammer-Kommentar, Corahund! Auch diese Riesen-Kinderwagen mit Unmengen Equipment, oft von gestressten Eltern gesteuert: warum bloss? Könnte mir vorstellen, dass allein der extrem uncoole, eingeschränkte und abhängig wirkende Anblick nicht wenige vom Kinderkriegen abhält.
      4 2 Melden
  • zialo 09.08.2016 11:41
    Highlight Früher gabs Gepäckwagen für Velos. Heute konkurrenzieren Velos und Kinderwagen zu Spitzenzeiten. Am Wochenenden ist die Nachfrage für Veloplätze konstant hoch. Schade, dass die SBB Velofahrer und Eltern von Kleinkinder gegeneinander ausspielt.
    37 5 Melden
  • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 11:18
    Highlight Vor einer Woche kamen wir als Familie mit 6 Tourenvelo und Gepäck von unseren Veloferien von Südfrankreich nach Hause. Da in vielen Zügen Fahrräder verboten sind brauchten wir satte drei Tage. In einigen Zügen gab es 4 Veloplätze, im Zug waren aber 15 Fahrräder. Alle gänge waren verstopft und die Passagiere regten sich verständlicherweise auf. In der Schweiz ging es etwas besser wenn auch nicht gut. Zusätzlich sind die Fahrradhaken die ohnehin nur für Rennräder geeignet sind und für Tourenräder sehr mühsam oft noch mitt Koffern belegt. Auch für diese hat es zuwenig Platz.
    21 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 11:56
      Highlight Sorry, aber erwartest du ernsthaft, dass man als Familie mit 6 Velos inkl. Gepäck bequem per Zug reisen kann? Soll die SBB in Zukunft extra einen Güterwagen anhänge weil ab und zu mal Familie Fussgänger von den Ferien heimkommt?
      47 28 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 12:02
      Highlight Dann sag eine Alternative!
      20 12 Melden
    • Wisegoat 09.08.2016 12:13
      Highlight @Fussgänger: Mein Vorschlag ist ab ins Auto. Was anderes bleibt wohl nicht übrig zu mal die Familienreise mit dem Zug ein halbes Monatsgehalt kosten kann. Ein Hoch auf den Service Public. Auf das sich die Bahnelite und Politik beim nächsten Prestige-Milliarden Projekt wieder beim Cüpli selbstbeweihräuchern kann.
      In diesem Sinne Hopp Langnou!
      5 27 Melden
    • Noahb 09.08.2016 12:37
      Highlight Ab ins auto. Haha. Mit 6 personen + 6 velos +6x gepäck. Soll der Langnauer Fussgänger einen Lastwagen mieten?
      21 3 Melden
    • Wisegoat 09.08.2016 12:51
      Highlight @Noahb: VW T-Modelle, Mercedes Sprinter,
      Dachbox, Heckträger für Velos, kennsch es?
      9 18 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 13:07
      Highlight @wisegoat
      1. eine fahrt mit dem zug durch ganz frankreich ist kaum teurer als eine Fahrt durch die Schweiz.
      2. wenn man mit dem Velo von der Schweiz nach Südfrankreich fährt hat man dort logischerweise kein auto mit dem man heimfahren kann.
      3. 6 fahrräder hätten auch in einem auto kein platz.

      19 4 Melden
    • Firefly 09.08.2016 14:02
      Highlight Velos in Frankreich oder der Feriendestination mieten, sollte kein Problem sein.
      6 15 Melden
    • sapperlot 09.08.2016 16:24
      Highlight Ihr habt wohl rhb falsch verstanden. Sie sind mit dem Velo von der Schweiz nach Südfrankreich gefahren (bitte korrigiere mich, falls ich dich falsch verstanden habe) und anschliessend mit dem Zug zurück.
      Bei solchen Veloferien ist dann nichts mit dem Auto und man ist auf einigermassen gute Platzverhältnisse angewiesen. Aus genau diesem Grund haben wir aufgehört mit Velo-/Zugferien.
      9 1 Melden
    • SemperFi 09.08.2016 17:08
      Highlight Wie wär's mit ein bisschen Planung VOR den Ferien? Die Anspruchshaltung "Hoppla, jetzt kommen wir mit sechs Tourenvelos, macht Platz da!" finde ich etwas speziell. Ohne Planung muss man dann halt flexibel sein. PS: "sechs Tourenvelos" kann auch durch "unserer Seniorenwandergruppe", "der Pfadigruppe" oder "einer Schulklasse " ersetzt werden.
      8 10 Melden
    • Wuu 09.08.2016 18:00
      Highlight wie wäre es so?
      11 4 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 19:24
      Highlight @saperlot
      genau. endlich einer, ders versteht. danke. Übrigens lasse ich mir meine veloferien nicht verbieten semperFi!
      6 5 Melden
    • SemperFi 09.08.2016 21:46
      Highlight @rhb: Wer will Ihnen was verbieten?
      4 6 Melden
  • kobL 09.08.2016 11:17
    Highlight Ich bin oft mit dem Velo und Zug unterwegs, da ich so sehr schnell und günstig überall hinkomme. Mühsam ist meistens nicht das knappe Angebot an Veloplätzen, sondern das andere Mitreisende meist aus Bequemlichkeit mit ihrem Gepäck die Veloplätze versperren. Oder auch die Klappsitze besetzen und dann leider meistens sehr genervt darauf reagieren, wenn man sie bittet den Platz freizumachen.
    22 11 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 11:43
      Highlight Geht mir auch so. Es gibt nicht nur zuwenig Veloplätze, sondern auch zuwenig Gepäckstauraum. Die SBB sparen überall wo sie können.
      19 11 Melden
  • rundumeli 09.08.2016 10:45
    Highlight tandem habe je nach zugkonstruktion platzbedarf von bis zu drei "normalen" velos ... so gesehen ist ein verbot derselben velofreundlich !
    es gibt auch keine transportpflicht für elefanten ;-)
    34 9 Melden
  • pamayer 09.08.2016 10:44
    Highlight Letztes jahr mit velo im voraus aufgegeben, tandem und einervelo, ins tessin und retour.
    Katastrophe.
    grobe Verspätungen und beschädigungen.
    Selbst die bahnbeamten im tessin ärgerten sich über den velofeindlichen Umgang der sbb.
    Ubd: unsere velos wurden mit camions auf der strasse transportiert.
    Nicht gerade die idee, wenn man mit sbb und velo in der ch in die Ferien fährt.
    17 10 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:23
      Highlight Es geht in dem Artikel aber nicht um aufgegebenes Gepäck (auch Velos). Es geht um den Veloselbstverlad!
      Aufgegebenes Gepäck wird schon länger auf der Strasse transportiert, so erspart man sich teures Umladen an Umsteigebahnhöfen.
      9 7 Melden
  • Normi 09.08.2016 10:22
    Highlight weniger Leistung für mehr Geld...$

    Super wenn man Monopolist ist da kann sich keiner wehren...
    20 23 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 10:28
      Highlight BLS ist Kundenfreundlicher und Günstiger!
      10 10 Melden
    • Normi 09.08.2016 11:11
      Highlight @Wurst

      ok und jetzt ?
      8 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 11:22
      Highlight Lesen, verknüpfen und Rückschlüsse ziehen. Bitte.

      Kann beim differenzieren helfen.
      7 10 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:24
      Highlight Günstiger? Der Tarif bei der BLS ist genau derselbe wie bei der SBB...
      20 4 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 11:53
      Highlight Die BLS hat wirklich mehr Platz für Fahrräder. Noch viel besser ist die rhb. In vielen Zügen gibt es dort ganze Fahrradwagen mit ca. 20 Fahrradplätzen.
      11 5 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:58
      Highlight Die RhB ist aber schlecht mit der SBB vergleichbar. Die RhB fährt überwiegend für Touristen und Ausflügler, während die SBB überwiegend für Pendler fahren. Die RhB haben dementsprechend auch kein Platzproblem in den Pendlerzeiten.
      Zudem gibt es dort auch ausserhalb der Hauptsaison mehr Velos als bei der SBB, weshalb es sich auch lohnt, extra Wagen dafür bereit zu stellen.
      18 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 12:27
      Highlight Zettie94:
      Dann steig mal ohne Velobillet in die BLS und in einen IC.

      Oder ohne Fahrkarte in den Lötschberger odr in den IC.

      Ich finde während der Fahrt für ein Billet 5 Stutz extra schon günstiger als 140.-- Bearbeitungsgebühr.
      3 5 Melden
    • zettie94 09.08.2016 13:59
      Highlight @Wurst: Das hat aber nichts mit dem Billetpreis zu tun. Wenn du dein Billet vor der Fahrt löst, kostet es genau gleich viel, egal ob du mit SBB oder BLS an dein Ziel fährst.
      9 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 14:24
      Highlight Ich hab nichts von Billetpreisen gesagt.
      3 7 Melden
    • Normi 09.08.2016 15:21
      Highlight @Wurst

      Doch hast du oder was bedeutet zitat von dir "und Günstiger"
      8 1 Melden
  • jk8 09.08.2016 10:06
    Highlight Fahrräder über 2 Meter sind im Fernverkehr schon immer verboten gewesen, zudem werden gerade sämtlichen Doppelstöcker-Familienwagen umgebaut, wodurch sich etwa 4 zusätzliche Veloplätze pro Zug ergeben.
    Ich, (als Veloliebhaber, und Girod-Wähler) verstehe die Aufregung nicht.
    29 11 Melden
    • meine senf 09.08.2016 10:16
      Highlight Auf Strecken, auf welchen auch regelmässig Regionalzüge verkehren, ist das ja auch in Ordnung.
      Aber auf manchen Strecken gibt es nur Fernverkehrszüge. Zumindest dort sollte es Ausnahmen geben. Momentan ist es daher z.B. schlicht unmöglich, ein "Spezialvelo" ins Tessin zu transportieren.

      Auch etwas unfair ist es, dass man je nach Region besser oder schlechter dran ist. Bieler z.B. haben Pech (fast nur ICN-Züge).
      14 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 10:30
      Highlight Ich verstehe die Aufregung. Denn wenn ich mit meiner Familie in den Familienwagen gehe um von Bern nach Zürich zu fahren, sind alle Plätze für Velos besetzt....

      Und der verkleinerte aspielplatz ist kaum mehr zu benutzen wenn 1-2 weitere Familien hinzukommen.
      9 8 Melden
  • Olaf44512 09.08.2016 09:36
    Highlight Ganz im Allgemeinen finde ich es eine Frechheit dass mein Velo im Zug mitnehmen mehr kostet als mein Kind mitzunehmen.
    25 24 Melden
    • meine senf 09.08.2016 10:50
      Highlight Teilweise ist es ohnehin etwas unlogisch: Es ist ja nirgends genau festgelegt, wie viel Handgepäck man als Reisender im ÖV mitnehmen darf, ausser es handelt sich um ein Velo.
      Seit Niederflurtrams verbreitet sind, sah ich schon Leute ganze Sofas und Schränke im Tram transportieren.
      Wenn schon sollte doch einfach Abmessung und Gewicht des erlaubten Gepäck festgelegt werden und ggf. Zuschläge bei Überschreitung, unabhängig davon, um was für eine Art von Gegenstand es sich handelt.
      18 2 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:35
      Highlight Doch, das ist genau festgelegt. Tarif 600 Ziffer 27.
      http://www.sbb.ch/bahnhof-services/dienstleistungen/kundendienst/tarifbestimmungen-die-detaillierten-bestimmungen-zu-ihrer-reise.html
      Ein Sofa wäre eigentlich klar nicht erlaubt...
      9 2 Melden
    • Olaf44512 09.08.2016 12:01
      Highlight Auch ein Hund ist übrigens teurer als ein Kind.
      10 2 Melden
    • Firefly 09.08.2016 14:05
      Highlight Hunde gehören auch auf einen Bauernhof und nicht in den Zug.
      10 18 Melden
  • Driver7 09.08.2016 09:31
    Highlight In der Umfrage fehlt: Gut so SBB, mich nerven Velo's im Zug (in der Rush Hour) ! Nicht falsch verstehen, ich bin auch Velofahrer, aber wenn in der überfüllten S-Bahn sich jedesmal noch ein paar (E-) Biker reinquetschen müssen, und man die noch einzige gemütliche Anlehne-Stelle die man sich ergattert hat freigeben muss, nervt das gewaltig! Und, bitte nehmt das nächste mal ein Foto von einem Velofahrer und nicht einem Fixie-Hipster.
    46 8 Melden
    • danmaster333 09.08.2016 10:12
      Highlight stört mich auch extremst. schlimmer finde ich nur noch touristen mit grossen koffern, welche diese mitten im gang stehenlassen, anstatt unter dem sitz zu verstauen.

      bike-sharing ist übrigens super
      17 9 Melden
    • Normi 09.08.2016 10:24
      Highlight Ich dachte das während den Stosszeiten Velo's in den S-Bahnen verboten sind...

      stand jedenfalls so auf den Fahrplan...
      22 5 Melden
    • Driver7 09.08.2016 11:12
      Highlight nur in Zürich.. stell dir vor, auch die anderen Städte haben S-Bahnen^^
      10 3 Melden
    • Felix Burch 09.08.2016 11:32
      Highlight Auch "Fixie-Hipsters" transportieren ihre Velos mit den SBB.
      9 7 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:37
      Highlight In der S-Bahn Zürich (nur dort!) ist der Veloselbstverlad Mo-Fr von 6-8 und von 16-19 Uhr verboten.
      13 1 Melden
    • Normi 09.08.2016 12:29
      Highlight Danke für die info wsr mir nicht klar 🙂
      6 1 Melden
  • Sir Jonathan Ive 09.08.2016 09:10
    Highlight Diesen Mittwoch nahm ich mein Fahrrad von Wädenswil bis Linthal-Braunwaldbahn in der S25. Das Bikeabteil fehlte komplett. In jedem Eingang (sogar in der 1. Klasse) standen zwei bis drei Biker mit ihren Velos. Das ist nicht nur für uns selber ungemütlich, da wir unser Fahrrad nicht befestigen können und deshalb mehr als eine Stunde stehen und das Rad selber halten müssen, sondern ist auch nervig für jeden anderen Passagier, der beim Aussteigen fast nicht mehr vorbeikommt.
    Nach Hause bin ich dann einfach direkt mit dem Bike gefahren.
    46 6 Melden
    • Normi 09.08.2016 11:15
      Highlight wieso nicht beide Wege mit dem Velo ?
      10 10 Melden
    • Sir Jonathan Ive 09.08.2016 11:36
      Highlight Ich traf Leute für eine Wanderung, für die wir früh losgehen mussten. Mit dem Zug ist man halt doch etwa zwei Stunden früher dort.
      9 1 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 19:30
      Highlight stell die vor, wenn noch jedes Velo 4-5 fahrradtaschen hat.
      1 4 Melden
    • Normi 10.08.2016 08:04
      Highlight Also luxusproblem
      1 1 Melden
  • E. Edward Grey 09.08.2016 08:57
    Highlight Es geht um Tandem, ein echter Luxusartikel. Wieso muss dafür der Bund steuernd eingreifen.

    Und generell: Wer sein Vorderrad nicht abzunehmen vermag ist kein echter Velofahrer und soll dann gefälligst auch zahlen, so einfach ist das. Andernfalls fördert man höchstens nur die Bequemlichkeit/Faulheit von unverbindlichen Eventualumweltschützern.
    28 69 Melden
    • Against all odds 09.08.2016 09:02
      Highlight Schon mal daran gedacht, dass vor allem Blinde auf ein Tandem angewiesen sind?
      32 25 Melden
    • arriving somewhere but not here 09.08.2016 09:06
      Highlight "Wer sein Vorderrad nicht abzunehmen vermag ist kein echter Velofahrer..." - Was ist das denn für ein Bocksmist?!!??
      65 19 Melden
    • Pater Noster 09.08.2016 09:10
      Highlight Ich kauf ja auch ein Ticket für mein Velo....

      Ich bin gerade in Schweden unterwegs. Ich bin ja ein grosser Fan der SBB bezüglich Pünktlichkeit und Fahrplan, aber das mit den Velos könnten sie ruhig von den Schweden und Dänen übernehmen. Hier hat das Velo einen ganz anderen Stellenwert....
      27 9 Melden
    • E. Edward Grey 09.08.2016 09:33
      Highlight @Pater Noster: logisch wird bei der geographischen Disposition dort das Velo viel eher als Fortbewegungsmittel akzeptiert. Etwas was in der Schweiz nie passieren wird. Hierzulande ist es doch eher vermehrt ein Freizeit- und Sportgerät.
      7 31 Melden
    • Pater Noster 09.08.2016 09:52
      Highlight Wieso geografische Disposition? Hier hat das Velo gesellschaftlich und politisch einfach einen anderen Stellenwert. Dies resultiert in einer top ausgebauten Infrastrutkur in Form von Velowegen, Luftstationen, Veloverleih aber eben auch Transportmöglichkeiten auch innerhalb der Stadt und über grosse Distanzen.

      Ich benutze das Velo in der Schweiz äusserst viel. Ich fahre oft mit dem Velo zur Arbeit und bin in den Ferien oft mit dem Velo in der Schweiz unterwegs, und da nutze ich gerne den ÖV zumal ich das GA habe.
      22 1 Melden
    • Pater Noster 09.08.2016 10:15
      Highlight Und so als Ergänzung....

      Mein Bike hat ein festverschraubtes Vorderrad und Scheibenbremsen. Natürlich kann man das abmontieren, geht halt nich so ruckzuck und wenn ich eine Mehrtagestour mache mit möglichst leichtem Gepäck, dann trage ich nicht noch eine Tragetasche eine Woche mit für 2h zugfahren.

      Da zahl ich gerne, erwarte aber auch die Infrastruktur dafür.

      So fehlt noch die letzte Überprüfung:

      Echt bin ich --» check
      Ein Velofahrer auch --» check

      Ergo: Ich bin ein echter Velofahrer --» Freude herrscht!
      21 6 Melden
    • E. Edward Grey 09.08.2016 10:57
      Highlight festverschraubtes Vorderrad und Scheibenbremsen sind Luxus. Wieso sollte der Staat dafür aufkommen müssen Luxusgüter zu subventionieren? Aufgabe des Staates ist lediglich die Grundordnung und Grundversorgung zu sichern.
      9 29 Melden
    • danmaster333 09.08.2016 11:28
      Highlight wer sein motorenöl nicht selber beim auto wechselt, ist kein echter autofahrer... :P
      14 2 Melden
    • peeti 09.08.2016 11:42
      Highlight @Gray: Immerhin zahlen die Velofahrer für den Transport! Es geht also nicht um Subvention von "Luxusgütern", sondern um den Stopp von schleichendem Abbau von Service Public.
      BTW: Kinderwägen und Riesenkoffer, die teilweise gleich gross sind wie Velos, sind gratis.
      14 3 Melden
    • E. Edward Grey 09.08.2016 12:18
      Highlight Verboten wurden Tandem und grosse Velo über 2m.
      Der Service Public wurde nicht abgebaut. Es gibt neu mehrere Velokompartements über den ganzen Zug verteilt. Ihre Unterstellung, dadurch sei eine Reduktion erfolgt sollten Sie belegen, denn im Artikel ist das nirgends erwähnt. Ich gehe davon aus dass die Gesamtkapazität für Velo so sogar erhöht wurde.
      3 10 Melden
    • SemperFi 09.08.2016 13:33
      Highlight @ E. Edward Grey: Scheibenbremsen sind Luxus? Wann sind Sie denn zum letzten Mal Rad gefahren?
      18 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 17:15
      Highlight @Pater Noster: Welchen anderen Stellenwert hat denn das Velo in Schweden, den die SBB übernehmen sollte? So viel ich weiss darf man in Schweden praktisch nirgends das Velo mit in den Zug nehmen.
      2 4 Melden
  • 7immi 09.08.2016 08:13
    Highlight ist es richtig, dass es hier um den selbstverlad geht? die aufgabe von fahrrädern und das mitführen in transporttaschen wäre also weiterhin uneingeschränkt möglich?
    wenn dem so ist, kann ich das sehr gut verstehen. das velochaos und die streitereien auf gewissen strecken sind jeweils mühsam und gefährlich. mehrmals monatlich erlebe ich zwischenfälle mit fahrrädern. nicht selten führen die lade und entladevorgänge zu verspätungen.
    girod bekommt das in der ersten klasse wohl nicht mit...
    38 22 Melden
    • Felix Burch 09.08.2016 09:54
      Highlight Ja, es geht um den Selbstverlad. Mit der Tasche darfst du weiter gratis transportieren.
      12 0 Melden
    • Mister S 09.08.2016 10:32
      Highlight Das mit der Tasche ist für mich ein Witz. Das Velo braucht ja nach wie vor praktisch gleich viel Platz, ist nun aber gratis. Aber wo ums Himmels Willen soll ich hin damit?!? Man kann es so ja nicht mal mehr aufhängen.
      16 6 Melden
    • 7immi 09.08.2016 10:59
      Highlight @mister s
      das ganze ist kompakter (da genormtes packmass) und die handhabung ist einfacher. daher wohl dieses angebot. es erleichtert personal und passagieren die handhabung.
      7 7 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:41
      Highlight Auch der Selbstverlad ist weiterhin möglich, von Seiten der SBB gibt es keine Anzeichen, den einstellen zu wollen. Lediglich Tandems wurden verboten, was aber auch verständlich ist, die brauchen schnell dreimal so viel Platz wie ein normales Velo.
      11 4 Melden
  • dracului 09.08.2016 08:11
    Highlight Die SBB müssen endlich für sichere Möglichkeit zum Parkieren von Fahrrädern an Bahnhöfen sorgen. Gerade kürzlich wurde wieder auf Watson berichtet, dass den Fahrraddiebstählen seit Jahren nicht beizukommen ist. Viele würden viele ihr (teures) Rad nicht transportieren wollen, wenn es irgendwo sicher versorgt werden könnte am Bahnhof.
    9 31 Melden
    • Amboss 09.08.2016 08:40
      Highlight An etwa 30 Bahnhöfen gibt es die Velostationen, wo man das Velo für 1 CHF/Tag oder ca 150 CHF/Jahr überwacht einstellen und einschliessen kann.
      Ist dies aus deiner Sicht nicht genügend?
      52 4 Melden
  • alessawardo 09.08.2016 07:59
    Highlight Gerade gestern wollte ich mit dem Velo per Intercity ins Tessin fahren. Ich be mir ein Velobillet gekauft und bin eingestiegen, wurde dann jedoch wieder aus dem Zug gewiesen, weil es zu weing Platz gehabt hätte. Das Billet konnte ich nicht umtauschen, da man "damit rechnen müsse, einen oder zwei Züge später zu nehmen" !
    60 7 Melden
    • //Steff 09.08.2016 08:18
      Highlight Kenne ich, manchmal hat es auch nur ver­meint­ kein platz. Müsstest eine Velo-platz reservation tätigen, kostet nochmals 5.--.
      20 1 Melden
    • 7immi 09.08.2016 08:33
      Highlight transporttasche kaufen und das fahrrad (gratis) transportieren - problem gelöst. seither hatte ich nie wieder probleme und spare sogar geld :)
      25 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 08:36
      Highlight Eine Frechheit...Aber leider darf die sbb das bei Stosszeiten.. Und mit S-bahnen ins Tessin wäre auch nicht so angehnem, da hätte es ja extra Platz für Velos, sofern die Menschen die veloplätze mit ihren rucksäcken nicht blockieren.
      8 23 Melden
    • alessawardo 09.08.2016 08:43
      Highlight Im Interregio gibt es auch eine Reservation? Das war mir neu, probiere ich aber beim nächsten Mal.

      Das mit der Tasche habe ich mir gestern, fluchend wie ein Rohrspatz, überlegt. Muss vor allem auf das Gewicht und die Grösse achten, wenn ich danach gleich abfahren möchte.
      4 2 Melden
    • alessawardo 09.08.2016 08:44
      Highlight Und @Sonja
      Es war halb drei, der Zug halbleer.
      14 1 Melden
    • 's all good, man! 09.08.2016 08:51
      Highlight Das ist ärgerlich, aber halt auch verständlich. In 999 von 1000 Fällen passiert zwar nichts, aber es geht ja auch um die Sicherheit. Deshalb kann man sein Velo nicht einfach irgendwo hinstellen und damit möglicherweise Fluchtwege blockieren.

      Das Problem ist halt, dass die Fahrradplätze ausserhalb der Sommersaison wohl zu knapp 1% oder so ausgelastet sind und jetzt während der Ferienzeit plötzlich 'alle' ihren Göppel irgendwohin schippern wollen. Nur für die Hauptsaison kann man aber jetzt natürlich nicht einfach das Platzangebot massiv erhöhen.
      22 6 Melden
    • 's all good, man! 09.08.2016 08:54
      Highlight Kürzlich im IC nach Chur an einem schönen Samstagmorgen: 12 Minuten Abfahrtsverspätung, weil irgendwelche Globis ihre Velos nicht aus dem Zug räumen wollten, nachdem der Zugführer aus Sicherheitsgründen die Mitnahme verweigert hat. Lieber dumm diskutieren und sich weigern, die Fahrräder wieder auszuladen und dafür für 800 andere Passagiere eine Verspätung in Kauf nehmen...
      31 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 09:04
      Highlight Unverständlich, ich weiss das man zu stosszeiten weggewiesen werden darf aber am Nachmittag bei halb leerem Zug? Mein Tipp wäre das Rad abmontieren, ist aber je nach Fahrrad umständlich, viel Erfolg beim nächsten mal
      :)
      6 8 Melden
    • alessawardo 09.08.2016 09:41
      Highlight Ich bin dann sofort ausgestiegen. Wollte genau diese Verspätung (obwohl schon +5 min) für die anderen Leute nicht in Kauf nehmen.

      Natürlich sind sie ausserhalb der Sommersaison schlecht ausgelastet, da gebe ich dir Recht, jedoch gab es ja genau deshalb die Velowägen. Die sollte man an einem Interregio ziemlich einfach dranhängen können.

      Danke :)
      10 1 Melden
    • kobL 09.08.2016 10:16
      Highlight @alessawardo Reservation ist nur im ICN möglich. Ist jeweils lustig wenn ein ICN als IR unterwegs ist und die Zugbegleiter eine Reservation sehen wollen :) Reservieren im ICN geht übrigens sehr bequem per App. In der Fahrplan App sieht man übrigens auch, wo die Veloabteile sind.
      7 2 Melden
    • Mister S 09.08.2016 10:41
      Highlight Ich fuhr ebenfalls kürzlich von Chur aus mit dem IC und einem Bike nach Basel. Dabei musste ich auch erleben, dass einige andere Velofahrer aus dem Zug verwiesen wurden, weil es im seeeehhhhr kleinen Veloabteil des Doppelstöckers keinen Platz mehr hatte (es gibt gerademal 5-6 Plätze im ganzen Zug!!!). Und der nächste Zug in diese Richtung fährt eine volle Stunde später und nur bis Zürich. Das kann es doch wohl nicht sein, liebe SBB!!! Und diese wenigen Plätze wollen sie jetzt wohl auch noch streichen?!?
      10 9 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:47
      Highlight @Mister S: Die SBB will keine Plätze streichen, das ist eine Erfindung/Befürchtung von Girod.
      Wenn die Veloabteile grösser wären, würden sich die Leute im Winter über weniger Sitzplätze beschweren...
      Gepäckwagen werden im Sommer immer noch in manchen Zügen mitgegeben (Gotthard), diese sind aber langsam am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und ein Ersatz lohnt sich nicht.
      In Pendelzügen ist ein Einsatz von Gepäckwagen sowieso nicht denkbar, da dafür ein grosser Rangieraufwand betrieben werden müsste, was natürlich niemand zahlen will (es motzen ja jetzt schon alle über die Billetpreise).
      9 5 Melden
    • Hopp Langnou!!! 09.08.2016 19:43
      Highlight "lohnt sich nicht". das ist ja das problem. die sbb machen nur noch, was einen riesengewinn gibt. Früher hat es nicht mehr rentiert.
      5 7 Melden
    • zettie94 10.08.2016 01:03
      Highlight Doch, früher war der Bahnbetrieb rentabler; die Bahnen erzielten teilweise grosse Gewinne.
      Heute ist es im Güterverkehr schwierig eine schwarze Null zu erreichen (internat. Konkurrenz) und im Personenverkehr werden durchschnittliche Kostendeckungsgrade von 30-40% erreicht (wo ist da der Riesengewinn?), den Rest zahlt der Steuerzahler.
      Aber wenn die Billetpreise erhöht werden geht immer ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerung.
      2 2 Melden
  • Bongalicius 09.08.2016 07:53
    Highlight Kurze Zusammenfassung: Die SBB hat den Transport von überlangen Tandems abgebaut und eine Reservationspflicht für IC-Züge eingeführt weil das jetzige Rollmaterial sich für die Nachfrage nicht eignet. Herr Girod macht mal wieder eine Maus zu einem Elefanten.
    49 39 Melden
    • Olaf44512 09.08.2016 09:33
      Highlight Dann sollen aie eben das Rollmaterial umbauen so dasses geeignet ist.
      6 12 Melden
    • Bongalicius 09.08.2016 09:59
      Highlight Ist schneller gedacht, als gemacht. Bis mal ein neuer Zug der SBB übergeben wird können gerne mal 10 Jahre vergehen und zu erahnen was der Kunde in 10 Jahren und während der Betriebszeit haben will ist keine leichte Aufgabe.
      14 1 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:50
      Highlight Die Reservationspflicht in ICN-Zügen gibt es, seit es diese Züge gibt. In normalen IC ist weiterhin keine Reservation erforderlich.
      Würde das Rollmaterial für mehr Veloplätze umgebaut, gäbe es dadurch zwangsläufig weniger Sitzplätze. Was ist wohl wichtiger? Dass es 365 Tage im Jahr genügend Sitzplätze hat, oder dass es an 30 Tagen im Jahr (Sommerferien) genügend Velopätze hat?
      10 5 Melden
  • flubi 09.08.2016 07:53
    Highlight Ich bin gegen die Velotransporte im Zug. Entweder fährt man Velo oder Zug. Jeden Tag das rein und raus mit diesen Drahteseln. Das gleiche sind die Wandergruppen. Warum müssen die auf die Arbeitszüge? Warum wird dies toleriert?
    35 117 Melden
    • Linus Luchs 09.08.2016 08:00
      Highlight Ja, warum nicht nur noch flubi-Züge, for flubis only, damit alle flubis dieser Welt ungestört zur Arbeit fahren können?
      86 13 Melden
    • Fabio74 09.08.2016 08:43
      Highlight Warum sollen Wanderer nicht früh morgens los?
      25 9 Melden
    • Talli 09.08.2016 11:36
      Highlight Ja auch pensionierte die sich im berufsverkehr drängeln gehören verboten, genauso wie mittags und nach 5 in der migrowarteschlange, schliesslich bin ich das arbeitende volk, und es ist viel wichtiger das ich 5 min eher in der bank bin um meinen gewinn zu maximieren, zynismus off.
      11 7 Melden
    • Talli 09.08.2016 11:38
      Highlight Mütter mit kinderwägen hab ich noch vergessen zu erwähnen. Blockieren alles, zu stosszeiten, eine zumutung für mich und mein riesengrosses geldverdiener ego
      12 5 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:52
      Highlight Da ist wohl jemand eifersüchtig, weil er selbst keine Ferien hat und jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit die Ausflügler auf dem Weg in die Berge sieht ;-).
      7 9 Melden
  • Mäf 09.08.2016 07:49
    Highlight Es geht hier um die Tandems, warum gleich diese panische Reaktion? Die SBB baut seit 2015 die Multifunktionsabteile der IC 2000 Züge um, dabei kommen zwei 4er Sitzabteile weg, anstelle werden Velohalterungen montiert. Also mehr Platz für Velos. Evt. sollte man auch mal die diversen "Schneepflüge" (nennen sich auch Kinderwagen) genauer anschauen, die kommen teilweise nicht mal mehr durch die Einhangstüren, versperren Platz für zwei Velos und zahlen nichts. Das ging früher auch kompakter mit kleineren Modellen...
    75 7 Melden
    • Jaing 09.08.2016 08:16
      Highlight Die SUV der Kinderwägen.
      51 3 Melden
  • Scaros_2 09.08.2016 07:25
    Highlight Fahre zwar selbst nicht Velo oder Zug aber wenn das so begehrt ist und Banhöfe randvoll täglich sind mit Velos gibt es sicherlich auch Menschen die mit dem Velo irgendwo hin reisen möchten. Jetzt hier dagegen was zu machen ist irgendwo absolut unverständlich für mich. Was wäre das nächste? Die Einschränkung bei Hunden?
    16 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 06:48
    Highlight Die IC-Neigezüge sind in Bezug auf Verstauungsmöglichkeiten ohnehin sehr schlecht. Ich weiss nicht wer die Idee hatte einen Zug der für den Fernverkehr bestimmt ist mit so wenig Stauraum auszustatten, ist ja klar das dann überall Koffer, Fahrräder und Kinderwägen herumstehen.
    55 6 Melden
    • Hoppla! 09.08.2016 07:54
      Highlight Genau! Aber auch die normale SBB-Doppelstockzüge sind vom Stauraum für alles was grösser als eine Laptoptasche ist eine Katastrophe.

      Das ist aber übrigens auch im Ausland meist problematisch.
      26 7 Melden
    • The Destiny 09.08.2016 09:14
      Highlight @Hoppla! also in der DB hats wenigstens genug Platz um einen Koffer auf die Ablage zu legen.

      Wie die 1 Kl. bei uns aussehen sollte damit sich der Preis rechtfertigen würde in Fernverkehrszügen.

      https://cdn5.brianli.com/wp-content/uploads/2015/12/jr-shinkansen-nozomi-train-interior-cabin.jpg
      4 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.08.2016 09:29
      Highlight Die (IC-)Doppelstöcker haben wenigstens den Kinder-/Gepäckwagen. Ist einfach auffällig wie heutige Züge immer weniger Platz haben, befürchte das sich der Trend beim Ersatz für die IC-Doppelstöcker weiter fortsetzt. Da geht's nicht um Tandems wie im Artikel, sondern darum das Leute nunmal mit Zügen in die Ferien/an den Flughafen fahren können sollen ohne den ganzen Zug mit Koffern blockieren zu müssen.
      8 2 Melden
    • purpletrain 09.08.2016 09:29
      Highlight @hoppla schon mal probiert den Koffer oder Rucksack zwischen den Rücklehenen zweier Viererabteile zu verstauen? Klappt bei den SBB prima bei den DB dank Flugzeugbestuhlung leider nicht. Gut dafür kann ich dort meinen Koffer auf die Hutablage wuchten. Was echt viel praktischer ist.
      10 4 Melden
    • Hoppla! 09.08.2016 09:33
      Highlight @ purpletrain

      Ja, das klappt bis zu der grösse eines Handgepäcks. Dann nutze ich diesen Stauraum auch. Bei grösserem Gepäck, was im Urlaub doch regelmässig der Fall ist, hast du bei Strecken an Flughäfen kaum eine Chance den Koffer zu verstauen.
      11 4 Melden
    • purpletrain 09.08.2016 10:45
      Highlight Also mein Koffer hatte jedesmal Platz. Und falls der Zwischenraum schon belegt war dann hab ich ihn halt beim dafür vorgesehenen Platz neben der Türe hingestellt.
      5 4 Melden
    • esmereldat 09.08.2016 11:06
      Highlight Und unter den Sitzen hats auch oft mehr Platz als man meint. Den übersehen die Leute oft.
      9 2 Melden
    • zettie94 09.08.2016 11:55
      Highlight @Hoppla: Ich weiss ja nicht, mit welchem Kleiderschrank du auf Reisen gehst, aber meine Koffer hatten bisher jedes Mal entweder zwischen oder unter den Sitzen Platz (auch im ICN).
      7 5 Melden
  • michiOW 09.08.2016 06:48
    Highlight Wow hätte nie gedacht dass ich mal zu 100% dieselbe Meinung wie Girod habe zu einem Thema.
    18 17 Melden

Russland «klaut» ganze Fabriken

Was der «weisse Konvoi» wirklich transportierte

Die Welt rätselt, was die 280 russischen Lastwagen im «weissen Konvoi» in die Ukraine transportierten. Auf den starken LKW befanden sich nur ein paar wenige Paletten mit Hilfsgütern. Tatsächlich holte sich Russland aber eine ganze Fabrik.

Sogar zweihundertprozentig regierungstreue Russen lachten lauthals heraus, als sie die Begründung der russischen Regierung hörten, warum jeder Kamaz-Lastwagen im so genannten «Hilfskonvoi» nur zwei, drei Paletten Hilfsgüter geladen hatte: «Die Kamaz-LKW konnten nicht vollständig beladen werden, um einen übermässigen Verschleiss der fabrikneuen Lastwagen zu vermeiden. Voll beladen wären die Kamaz-LKW zudem auf Bergstrassen zu langsam gefahren, um die Hilfsgüter …

Artikel lesen