Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Etwa so wird der Freitagmorgen aussehen: Dunkel, kalt und windig. Bild: TI-PRESS

Es wird stürmisch

Der Herbst bringt uns am Freitagmorgen den ersten Orkan – Vorsicht im Pendlerverkehr

16.10.14, 17:53 17.10.14, 03:41

Bild: meteonews.ch

Hopplaschorsch! Für alle, die morgen Freitag früh unterwegs sein müssen, eine dringliche Wetterwarnung: Auf der Alpennordseite könnte es ziemlich stürmisch werden. MeteoSchweiz warnt das Flachland vor stürmischen Westwind mit Böen bis zu 90 km/h.

Wie MeteoNews schreibt, handelt es sich dabei um ein Randtief eines Zentraltiefs über dem Antlantik, das nördlich an der Schweiz vorbei zieht. In der zweiten Nachthälfte, ab 4 Uhr morgens, soll es Böen von 100 km/h geben, in höheren Lagen auch Orkanböen mit Geschwindigkeiten über 118 Stundenkilometer. Herabstürzende Äste könnten den Pendelverkehr beeinträchtigen.

Am Wochenende solls aber wieder besser werden: Abgesehen vom Nebel im Flachland erwarten uns sonnige Tage, ideal um die Landschaft für Bergtouren, Wanderungen und sonstigem Naturgenuss! Zwei User haben uns am Donnerstag Bilder geschickt, die zeigen, wie toll das Herbstwetter sein kann. Wir sagen Danke für den Userinput! (pma)

Morgenstimmung am Donnerstag im Zürcher Oberland. Bild: userinput

Am Donnerstagmorgen gabs einen Regenbogen über Wetzikon ZH. Bild: userinput



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unwetter in Lausanne richtet Millionenschäden an

Das heftige Unwetter in Lausanne in der Nacht auf Dienstag hat Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Die kantonale Gebäudeversicherung rechnet laut ersten Schätzungen mit einem Schadenaufwand in der Höhe von rund fünf Millionen Franken.

«Bislang sind etwa 650 Schadensmeldungen eingegangen, aber wir erwarten insgesamt zwischen 1000 bis 1500», sagte Claudia Freire, Kommunikationsverantwortliche der Versicherung, am Mittwoch auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA. Die meisten Schadensfälle …

Artikel lesen