Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SVP macht doch teure Asylgesetz-Kampagne – kann es aber unter gar keinen Umständen zugeben 😂😂😂



Ein watson-User aus Winterthur hatte Post im Briefkasten, und zwar bereits um neun Uhr, also vor der normalen Zustellung. «AUFGEPASST: KÜNDIGUNG DROHT», heisst es auf dem Umschlag:

Bild

bild: zvg

Aufatmen nach dem Öffnen, es geht «nur» um die Asylgesetz-Revision, über die am 5. Juni abgestimmt wird.

Bild

bild:. zvg

Das Schreiben eines gewissen «Komitees zum Schutz der Bürgerrechte vor Behördenwillkür» warnt vor Enteignungen durch das «Departement Sommaruga» für den Bau von Asylunterkünften und vor den «jungen Männern aus Gambia, Sri Lanka, Eritrea, usw.», die dort einziehen würden. Denn diese würden «Probleme für die Sicherheit schaffen», «die Sozialwerke belasten» und zu «Steuererhöhungen führen».

Gleichzeitig läuft im Hauptbahnhof Zürich dasselbe Sujet mit dem Hinweis über dieselbe Internetseite über das grosse E-Board neben dem Fahrplan:

E-Board

E-Board im Hauptbahnhof Zürich.
svp-editorial

Das SVP-Präsidium hat sich also doch noch entschlossen, Geld in die Hand zu nehmen, um die Asylgesetzrevision zu bodigen und ihr Referendum dagegen am 5. Juni durchzubringen. Dies, obwohl der damalige SVP-Präsident Toni Brunner noch im April die Ankündigungen Christoph Blochers wiederholt hatte, man werde kein Geld in eine Abstimmungskampagne investieren. «Wir sind nicht bereit, im bezahlten Raum eine Kampagne zu führen», sagte SVP-Präsident Toni Brunner noch am 4. April 2016. Man wolle das Stimmvolk mit Argumenten und nicht mit Plakaten und Inseraten überzeugen. 

Nun winden sich die SVP-Exponenten, wenn es um die Frage geht, wer hinter dieser Kampagne steht. Benjamin Fischer, Präsident der JSVP Schweiz wirft im offiziellen Editorial-Mail der SVP von Mittwochabend gleich mit zwei Nebelpetarden um sich. Er habe erst gedacht, es handle sich um eine Kampagne des Hauseigentümerverbandes, der sich wegen angeblicher Enteigungsgefahr gegen das neue Asylgesetz einsetzt, dann aber habe er gemerkt, dass es sich dabei um ein «Bürgerkomitee» handle: 

Editorial

Das offenbar gleiche «Bürgerkomitee» hat bereits im DSI-Abstimmungskampf eingegriffen. Nur hiess es damals nicht «Komitee zum Schutz der Bürgerrechte vor Behördenwillkür», sondern «Komitee zur Rettung des Werkplatzes Schweiz» und hat in gleicher Manier und exakt gleicher Aufmachung Briefe in die Schweizer Haushalte geworfen:

Bild

bild: zvg

Hinter diesem «Bürgerkomitee», das den Werkplatz Schweiz retten wollte, verbarg sich damals Kurt Zollinger, Präsident der SVP-Ortspartei Stäfa (ZH). Auf der Website des «Komitees zum Schutz der Bürgerrechte vor Behördenwillkür», welches das aktuelle Schreiben verschickt haben soll, taucht Zollinger in einer Liste von «Sympathisanten» auf. Der SVP-Mann war am Mittwoch für detailliertere Erläuterungen über die Zusammensetzung des «Bürgerkomitees» nicht erreichbar.

Jedenfalls führt auch beim aktuellen «Bürgerkomitee» gegen Enteignung die Suche nach dessen Tätschmeistern nach Stäfa ans rechte Zürichseeufer. Als Halter der Domains «schutz-vor-behoerdenwillkuer.ch» ist Peter Frey aus dem Vorstand der SVP-Ortspartei Stäfa aufgeführt. In Konsequenz der parteipräsidialen Verzichtserklärung auf eine bezahlte Kampagne gegen das Asylgesetz, verneint auch Frey auf Anfrage von watson energisch, in irgendeiner Weise an dem Schreiben oder dem «Bürgerkomitee» beteiligt zu sein. 

Dasselbe auf dem Parteisekretariat der SVP Kanton Zürich. Mit dem «Bürgerkomitee», das sich gegen das Asylgesetz engagiere und das sich offenbar schon für die DSI engagiert hat, habe man nichts zu tun: «Das ist keine Aktion der SVP Kanton Zürich», erklärt Reinhard Wegelin gegenüber watson. 

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Feuz am Lauberhorn nur von Kriechmayr geschlagen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

113
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
113Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sirius 28.05.2016 10:27
    Highlight Highlight Ja, so eine Kampagne an alle Haushaltungen der Schweiz kostet ein paar Rappen, genau gesagt einige Millionen. Offenbar haben die SVP-Oligarchen und -Milliardäre immer noch etwas Geld übrig, das sie in den Sand setzen können. Profitieren von der Kampagne werden hauptsächlich der Grafiker und der Texter, sonst ist sie für die Katz. Wie es wirklich mit den Enteignungen steht, kann man hier beim Hausverein (nicht zu verwechseln mit dem Hauseigentümerverband) lesen: http://www.hausverein.ch/de/aktuell?x=x&id=115
  • pamayer 28.05.2016 00:08
    Highlight Highlight Ich habe auch eine kündigungsandrohung bekommen. Muss ich nun svp wählen, wenn ich wohnen bleiben will??
  • The Host 27.05.2016 21:51
    Highlight Highlight wrong on so many levels...
  • Fanta20 27.05.2016 19:45
    Highlight Highlight Dieses Enteignungs-Argument ist wirklich einfach nur unglaublich saudoof. Als ob sich die Einfamilienhäuschen und Mietwohnungen der "einfachen Leute" dafür eignen würden... Es geht bei diesem Gesetztespassus vielmehr um Objekte wie z. B. leerstehende Schulhäuser, Armeebauten, Spitäler, Gasthöfe usw., also Gebäude, welche gerade nicht genutzt werden. Diese ggf. als Asylunterkünfte zu nutzen statt sie einfach dem Verfall zu überlassen scheint mir eine pragmatsiche Lösung.
  • Patient Ochsner 27.05.2016 17:06
    Highlight Highlight Der Kardinalfehler in diesem Schreiben ist doch, dass nur sehr wenige Leute Eigentümer ihrer Wohnung sind (sonst wären sie ja nicht Mieter) und deshalb aus ganz anderen Gründen dort rausfliegen könnten (wenn der Vermieter einen Grund findet). Es wird somit grossspurig an "... Wohneigentümer und Mieter" adressiert, auch wenn definitionsgemäss die Letzgenannten nicht mal Eigentum an ihrem Wohnraum haben und die Vermieter so gut wie nie von dieser Schutzklausel betroffen sein werden. Siehe z.B. Armeebauten oder Strassen- resp. Geleisebau.
  • dan2016 27.05.2016 14:01
    Highlight Highlight jeder findet auf der Webseite in der Nähe den geeigneten Briefkasten eines Sympathisanten, um den Brief zu überbringen.
    Bitte nutzt die Adresse nicht, um diese Angstbürger aber noch anderweitig zu erschrecken. Oder vielleicht sollten wir einigen Sympathisanten nach der Abstimmung einen Gambier mit Möbel, Kind und Kegel vorbeischicken:)
  • mueggy 27.05.2016 13:13
    Highlight Highlight Hahaha... Das ist so blöd,es ist schon wieder lustig...
  • wossname 27.05.2016 11:01
    Highlight Highlight Das mit den Enteignungen... "Das Enteignungsrecht kann nur geltend gemacht werden, wenn und
    soweit es zur Erreichung des Zweckes notwendig ist.", EntG, Art.1

    Weil Asylunterkünfte ja nicht standortsgebunden sind, wird es schwierig, Enteignungen zu machen. Alles nur Panikmache, die Fakten interessieren niemanden.
    • RETO1 27.05.2016 12:09
      Highlight Highlight ..."schwierig Enteignungen zu machen" ist kein Fakt
      Fakt ist:ein zusätzlicher Grund um enteignen zu können wird geschaffen
    • wossname 27.05.2016 14:12
      Highlight Highlight Neben Bahnen, Autobahnen, Armeeinfrastruktur, Stromleitungen, Gasleitungen, Trafo-Anlagen und Flugplätzen.

      Es wird Angst geschürt vor etwas, das eigentlich überhaupt nicht problemrelevant ist. Wir können auch eine neue Art Verfahren definieren, ohne Enteignungsklausel, und dafür einen neuen Zweig der Bürokratie aufbauen. Kostet viel, macht aber keinen Unterschied.
    • Echo der Zeit 27.05.2016 18:19
      Highlight Highlight Neben Bahnen, Autobahnen, Armeeinfrastruktur, Stromleitungen, Gasleitungen, Trafo-Anlagen und Flugplätzen - und Renaturisierungen - getarnt als Hochwasserschutz - Ja was, und jetzt kommt die SVP mit, O Pass auf sonst nehmen sie dir dein Haus weg und machen ein Asylzentrum draus - Diese Pseudo Partei will nur eins - Denn Bürger für Blöd Verkaufen.
  • manhunt 27.05.2016 09:28
    Highlight Highlight das svp-expnenten lügen ist ja wircklich nichts neues.
  • RETO1 26.05.2016 22:42
    Highlight Highlight .. eines ist klar, bei Enteignung wirst du aus deiner
    Wohnung geworfen
    wer für oder dagegen ist, spielt absolut keine Rolle
    • Hierundjetzt 28.05.2016 22:33
      Highlight Highlight Die CH besteht *nur* aus Mietern. Mir kann vom Vermieter viel einfacher gekündet werden, dazu brauchts kein pöser Asylsuchender...
  • MrMark 26.05.2016 20:25
    Highlight Highlight Habt Ihr mal die Homepage studiert? Die Seite kann auf alle erdenklichen Arten und auf allen existierenden Kanälen verbreitet werden. Aber eine Mailadresse oder generell eine Möglichkeit für ein Feedback wird einem nicht gewährt.
    Für mich gibts dafür nur folgenden Grunde: Feigheit!
    Crazy dieses Komitee mit doch immerhin 168 bekennenden Sympathisanten...
    Köppel und Mörgeli stehen wenigstens dazu...
  • Utopiot 26.05.2016 15:20
    Highlight Highlight http://sozialismus.ch/artikel/2016/schweiz-nein-zur-asylgesetzrevision-am-5-juni/

    Ein LINKES Nein zur Asylgesetzrevision Leute! Nicht aus Angst vor Enteignungen, nicht wegen der "Gratis-Anwälte", sondern weil durch ein Ja die vorläufig aufgenommenen Asylanten enorm eingeschränkt werden!

    In den neuen Asylzentren wird es Handy-/Alkoholverbote geben, kein Ausgang für die Asylanten (unter der Woche bis 17:00, Wochenende 19:00), kein Essensgeld (ca. 9.-), und Essen nur zu vorgegebenen Zeiten im Zentrum!

    Ausserdem wird die Rekursfrist wird von 30 Tagen auf 7 Tage gekürzt.
    • Normi 26.05.2016 16:23
      Highlight Highlight Willst DU wieder Vorfälle wie an neu-Jahr ??
    • Fabio74 26.05.2016 16:28
      Highlight Highlight Bin nicht glücklich mit dem Gesetz. Trotz allem ein pragmatisches Ja. Damit wir ein rechtliches Fundament haben. Bei den Mehrheiten in Bern und der Unfähigkeit dem rechten Flügel Paroli zu bieten,ist alles andere illusorisch
    • pun 26.05.2016 16:43
      Highlight Highlight Für ein linkes Nein werben - was meiner meinung nach ein argumentativer Kampf gegen Windmühlen ist - aber das abschätzige wort "asylant" verwenden und seine Facts nicht straight kriegen. Vorläufig aufgenommene AsylbewerberInnen sind was anderes als Gesuchstellende, deren Antrag noch nicht bearbeitet wurde - nur zweitere bleiben die schätzungsweise drei Monate im Zentrum.
    Weitere Antworten anzeigen
  • tipsi 26.05.2016 15:09
    Highlight Highlight Ich find es katastrophal, dass die Namen der Verfasser nicht sichtbar sind. Wenn man so polemisch Stimmfang betreibt, sollte man auch öffentlich mit seinem Namen dazu stehen.
  • Reto Disk 26.05.2016 14:41
    Highlight Highlight Wir brauchen ein Gesetz, dass bei wiederholtem Zustellen von rechtsnationaler Propaganda - trotz "Stopp"-Kleber auf dem Briefkasten - eine Gefängnisstrafe (oder im Mindesten eine Verwahrung) vorsieht.
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 26.05.2016 16:08
      Highlight Highlight Weltbürger bist wohl eher ein Wutbürer
    • Fabio74 26.05.2016 16:30
      Highlight Highlight Weltbürger tss. Ohne Gesetze gehts nicht. Es bräucht ein Transparenzgesetz. Namen der Komitteemitglieder sind aufxFlyern aufzubringen
  • jeanette_mueller 26.05.2016 14:19
    Highlight Highlight Erstaunlich wieviel absolut unterirdirsche, von jeglichem Anstand befreite Kommentare sich in kürzester Zeit sammeln, wenn es um die SVP geht. Wutbürgertum in reinster Form.
    • Serjena 26.05.2016 15:20
      Highlight Highlight Ich denke nicht das die mit "Wutbürgertum" Zu tun hat, es sind einfach die ständigenLügen der SVP welche unerträglich sind und dann nicht dazu zu stehen sondern wie immer "irgendwelche Märchen" erzählen.
    • Datsyuk * 26.05.2016 15:22
      Highlight Highlight Hast du sonst keine Argumente?
    • Fabio74 26.05.2016 16:32
      Highlight Highlight Welche Kommentare sind unterirdisch und anstandslos?
      Ist das Mimosen Dasein nicht mühsam?
      Im Austeilen, beleidigen und schreiben von faktenfreien Kommentaren bist du Spitze.
      Einstecken kannst du wie bei SVPlern üblich leider nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ovechkin8 26.05.2016 13:50
    Highlight Highlight Das was Watson hier mach finde ich Verleumdung. Ihre Berichterstattung finde ich einfach grauenhaft unobjektiv, was sich bei der DSI wieder mal bestätigt hat. Was habt ihr eigentlich gegen die SVP? Aus diesem Grund ist und bleibt 20 Minuten meine Lieblingsmachrichtem App.
    • Kastigator 26.05.2016 14:39
      Highlight Highlight Kannst du das irgendwie rational begründen? Es handelt sich hier um einen objektiven Bericht, mit sauberer Quellenlage. Was bitte ist daran "Verleumdung"? Es ist bekannt, dass SVPler einen sehr flexiblen Umgang mit der Wahrheit haben, das hat Blocher sogar öffentlich legitimiert, als er nach über einem Jahr steten Leugnens, seine Beteiligung an der BaZ-Übernahme nicht mehr abstreiten konnte. Aber seid ihr nun tatsächlich so weit, dass ihr Wahrheit gar nicht mehr erkennen könnt?
      Bleib du ruhig bei "20 Minuten", kannst dich dort mit all deinen rechten Freunden im Forum tummeln.
    • Emperor 26.05.2016 14:42
      Highlight Highlight Auf nimmer wiedersehen :-)
    • Swaghetti Yolonese 26.05.2016 15:04
      Highlight Highlight Na dann gute Nacht.
      Keiner wird Ihnen hier böse sein wenn sie sich ihrer Lieblingsmachrichten App widmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitzableiter 26.05.2016 13:19
    Highlight Highlight Sollte wohl eher stehen: Aufgepasst! Verblödung droht! Diese SVP die mich ständig mit ihren Propaganda Briefen belästigt. Krieg ne krise. Tausendmal lieber einen Werbeanruf als diesen Schmerz.
  • pamayer 26.05.2016 12:53
    Highlight Highlight Darf mich nicht krummlachen, fliege sonst aus der wohnung.
  • giguu 26.05.2016 12:49
    Highlight Highlight Ich habe diesen Zettel der Schande auch erhalten. Widerlich, dass dafür Bäume gefällt werden... Wer fällt auf so einen Müll rein?
  • Kstyle 26.05.2016 12:46
    Highlight Highlight Der abstimmungskampf der SVP ist wiedermal unter aller Sau. Sie probieren es wiedermal ohne argument dafür bedienen sie wiedermal die ängste der bürger. Blöderweise zieht diese strategie bei vielen. Ja genau wir werden jetzt alle enteignet. Ist ihnen den keine lüge zu peinlich?
  • Hüendli 26.05.2016 12:22
    Highlight Highlight Abgesehen davon: Im Aargau führt die SVP auch ganz offiziell eine Kampagne gegen das Asylgesetz, mit Plakaten im gewohnten Stil: Smartphone, dunkelhäutige Hand, auf dem Display "Willkommen in der Schweiz. Ihr Gratis-Anwalt". Dann noch eines mit rotem Teppich. Wann kommt endlich das Kotz-Emoji?
  • TheMan 26.05.2016 12:22
    Highlight Highlight Kann mir ein Leser bitte sagen wie Teuer ein Verfahren durch alle Instanzen kommt? Inkl Richter usw?
    • Zarzis 26.05.2016 13:40
      Highlight Highlight Die SVP sind entweder sehr Vergesslich oder Gesteuert.
      Seit Monaten kommt immer wieder die selbe Frage, wie viel Kosten die?
      Immer kommt promt die Antwort, aber 20min später fragen die schon wieder.
      Teilweise von den gleichen!
      Soll mir einer sagen, die sind nicht gesteuert!

      Oder es stimmt der Vorwurf, den sie gar nicht hören möchten.
    • TheMan 26.05.2016 14:04
      Highlight Highlight Lowend die 1300Fr. Sind nur der Anwalt. Die Verfahrenskösten sind bei weitem nicht in diesesn 1300. Der Richter wird schon in etwa soviel Kosten Pro/H. Zarzis. Schön die SVP usw. Aber ich als Neutraler Wähler stelle die Frage. Mir ist scheiss Egal was dabei die SP/SVP bringt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 26.05.2016 12:14
    Highlight Highlight Wie immer zeigt die svp, welchen Respekt sie vor der Wahrheit und dem Schweizer Volk hat.
  • Wilhelm Dingo 26.05.2016 11:48
    Highlight Highlight Die anderen Partein und die Wähler werden voll ver...scht und niemand hats bisher gemerkt. Ich muss zugeben, die Taktik ist hoch wirksam, chapeau. Das aber zu einem hohen Preis: es ist verlogen, unanständig und hinterhältig.
  • plopppox 26.05.2016 11:46
    Highlight Highlight Aufgemacht.
    Gelesen.
    Gelacht.
    Verbrannt.

    #makeswitzerlandgreatagain
  • Timä 26.05.2016 11:42
    Highlight Highlight Würde vorschlagen, dass alle den Brief zurück schicken, dann haben sie ihren schei** auch zu bündeln...😁
  • TanookiStormtrooper 26.05.2016 11:26
    Highlight Highlight Hatte gestern auch so einen Zettel im Briefkasten, obwohl man mich 100%ig nicht aus meiner Wohnung werfen wird.
    Die SVP will wohl nicht, dass die anderen dieses mal auch wieder, wie bei der DSI, die schweren Geschütze auffahren und hat deshalb eiskalt gelogen. Wenn der "Gegner" nämlich auch ein bisschen Geld investiert, sieht es für die SVP schlecht aus.
  • seventhinkingsteps 26.05.2016 11:18
    Highlight Highlight So ein Plakat kostet übrigens ca. 50'000 Fr. für 3 Wochen am HB. Kapiere die Berechnung nicht ganz, wer mal pröbeln will:

    http://ecalculator.apgsga.ch/2016/?open=eboard&lang=de

    Kann mir auf jeden Fall schwer vorstellen, dass eine Ortspartei das bucht.

    Eventuell kann man mal bei der APG anfragen, ob sie sagen dürfen wer den Platz gebucht hat.
    • dickmo 26.05.2016 12:23
      Highlight Highlight Das ist doch von der Geschichte der Clou. Nie im Leben hat ein Bürgerkimitee oder eine Ortspartei den Versand und das E-Board bezahlt. APG informiert über die Kunden nicht, aber wir recherchieren da mal ein bisschen nach.
  • mclarens 26.05.2016 11:03
    Highlight Highlight he watson, benjamin fischer ist nicht präsident der jsvp volkerswil, sondern Präsident der jsvp schweiz und ist aus Volketswil ;)
  • Jonasn 26.05.2016 11:00
    Highlight Highlight Ich kann nach wie vor nicht verstehen, wieso die sonst so angeblich neutrale, demokratische, transparente Schweiz nach wie vor kein Gesetz hat, dass sowohl bei Parteienfinanzierung allgemein als auch bei solchen wilden Aktionen Transparenz über die Geldgeber erlaubt. Das ist der Schweiz nicht würdig, dass solche intransparenten und zwielichtigen Methoden ein probates Mittel zur Wählerbeeinflussubg sind.
    • DerGrund 26.05.2016 11:24
      Highlight Highlight Es gibt ja aktuell eine dahingehende Initiative, welche gerade in der Unterschriftenphase steckt. Hier (http://transparenz-ja.ch/) kann man sich die Unterschriftenbogen ausdrucken!
    • Maon 26.05.2016 11:35
      Highlight Highlight Dazu gibt es eine Initiative, die genau das will:
      https://www.sp-ps.ch/de/thema/transparenz-initiative
    • Fabio74 26.05.2016 13:09
      Highlight Highlight @Weltbürger: Thema schon wieder verfehlt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • EvilBetty 26.05.2016 10:24
    Highlight Highlight Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Ein Parteipräsident freut sich, dass «endlich jemand was macht» in der Politik...

    Äh... uwotm8, dann ist es wohl Zeit den Sessel zu räumen.

    Zu geil! Und sowas trötet er dann auch noch in die «Sozialen Medien»? 😂

    Ich palmiere hart fazial.

    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 27.05.2016 13:44
      Highlight Highlight Fazial palmieren -- 》 copypaste Wortschatz... 😁
  • Howard271 26.05.2016 10:19
    Highlight Highlight Mal ganz vom Inhalt abgesehen finde ich es total daneben, dass hier auf Sommaruga als Person gezielt wird. Es gibt kein "Departement Sommaruga", die Revision wird von allen Parteien ausser der täubeli-problembewirtschafts-SVP befürwortet.

    Oder sollen wir bei jedem neuen Armee-Skandal oder bei Steuerbetrug vom "Departement Parmelin" bzw. Maurer sprechen?
  • saukaibli 26.05.2016 09:58
    Highlight Highlight Steht da auch, dass man enteignet werden kann, wenn der Bund eine Strasse oder Bahngeleise über dein Grundstück bauen will?
  • DerWeise 26.05.2016 09:52
    Highlight Highlight ist das echt nen Artikel wert?*

    *Abgesehen von der "SVP-Klickgarantie"..
    • saugoof 26.05.2016 10:14
      Highlight Highlight Absolut. Wenn jemand politisch druck machen will aber ihren Hintergrund verbergen will ist Aufdeckung für mich schon ziemlich wichtig.
    • Fabio74 26.05.2016 11:00
      Highlight Highlight Finde schon. Es werden Kampagnen finanziert und keiner steht dazu. Die berüchtigte Dunkelkammer
  • Stephan Locher 26.05.2016 09:48
    Highlight Highlight Wenn dieses Schreiben nicht durch düre Schweizerische Post verteilt wird, durch wenn dann?

    Mir macht dieses Unwissen darüber welche Gestalten sich an meinem Briefkasten zu schaffen machen mehr sorgen als die Asylgsetz Revision.
    • PHM 26.05.2016 10:21
      Highlight Highlight Kann nicht von der Post stammen. Kein gültiger Adressat, kein Absender, keine Frankierung.

      War vermutlich einer der überproportional in der "Sympathisantenliste" vertretenen Rentner 😉 mit zu viel Zeit
      und Eifer.
    • Charlie Brown 26.05.2016 11:56
      Highlight Highlight Private Verteiler?
    • manhunt 27.05.2016 16:36
      Highlight Highlight wahrscheinlich wurde der verteilauftrag an ein beschäftigungsprogramm für vorläufig aufgenommene asylbewerber outgesourced (ironie off).
      wooobei, zuzutrauen wärs dem verlogenen eben schon.
  • Dise_oli 26.05.2016 09:41
    Highlight Highlight Bitte sofort aufhören mit Emojis in Titeln...
    • Charlie Brown 26.05.2016 11:56
      Highlight Highlight 😂😂😂
  • Hexentanz 26.05.2016 09:39
    Highlight Highlight Chillt doch.. viele tendenziell rechte Wähler (inkl. mir) sehen praktisch nur Vorteile in einem JA zur Revision. Ich gehe stark davon aus, dass die Abstimmung auch angenommen wird...

    Mir scheints eher so das mal wieder aus der Zürcher SVP und JSVP ein Geschrei aufgeht, da diese sich immer profilieren müssen. In anderen Landesteilen sind diese durchaus sachlich und arbeiten auch regelmäßig mit den Linken und den anderen Zusammen in Kompromissen - so scheint mir das zumindest.

    Mal abgesehen davon, dass auch das Militär seit ewig privaten das Land wegnehmen kann - und es ist noch nie passiert.
    • PHM 26.05.2016 10:24
      Highlight Highlight Hatte das Schreiben auch im Briefkasten, und zwar nicht im Kanton ZH. Wenn tatsächlich nur die Zürcher Kantonalen dahinterstecken, waren sie dieses mal besonders motiviert.
    • TheMan 26.05.2016 12:17
      Highlight Highlight Wie ist das mit dem Nagelhaus in Zürich. Wird vom Kanton (Ein Linksregierter Kanton) enteignet. Durch den Staat sogsr bewilligt.
    • Fabio74 26.05.2016 13:16
      Highlight Highlight @TheMan:der Kantin Zürich hat eine bürgerliche Mehrheit in Regierung und Parlament. 2 SVP, 2 FDP,1 CVP,2SP.
      126 von 180 Sitzen sind bürgerlich
      Wo der Zusammenhang zum Nagelhaus besteht??
  • Calvin Whatison 26.05.2016 09:29
    Highlight Highlight Die Handschrift und Wortwahl ist unverkennbar. !!! Mol SVP, gratuliere zu soviel Schwachsinn.
  • The oder ich 26.05.2016 09:29
    Highlight Highlight Ich würde ja nie behaupten, die SVP lüge; aber gegen den Ausdruck "kreativen Umgang mit der Wahrheit" kann nicht einmal sie selbst etwas haben.
  • dommen 26.05.2016 09:27
    Highlight Highlight Sicherhri, Sicherheit und nochmals Sicherheit. Dieser Begriff scheint für die SVP so eine Art ideologischer Überbau zu sein.
  • j0nas 26.05.2016 09:23
    Highlight Highlight Als Halter der Domain eingetragen aber nichts damit zu tun haben wollen? Lustig.
  • Chrigu91 26.05.2016 09:18
    Highlight Highlight "Kampagne gegen die Asylgesetz-Revision"

    aka. Kampagne gegen schnellere, effizientere und faire Verfahren.
  • Asmodeus 26.05.2016 09:16
    Highlight Highlight Macht mal ein "whois" auf die Domäne Schutz-vor-Behoerdenwillkuer.ch

    https://www.switchplus.ch/whois-domain/?domain=schutz-vor-behoerdenwillkuer.ch

    Holder of Domain Name:
    SVP Staefa
    Peter Frey

    Soviel dazu. Die SVP steckt hochoffiziell dahinter :)
    • dickmo 26.05.2016 09:36
      Highlight Highlight Haben wir doch. Aber Herr Frey hat damit nichts zu tun! Hat er selbst gesagt!
    • Asmodeus 26.05.2016 09:41
      Highlight Highlight Ah sorry. Den Teil hab ich irgendwie übersehen. Ich neige mein Haupt in Schande.

      Gut er kann sich natürlich darauf stützen, dass dieses "Bürgerkomitee" ohne sein Wissen auf eine Domäne verweist die ihm gehört.

      Ich könnte auch einen Zettel in Briefkasten schmeissen auf dem steht "Ausländer raus" und am unteren Rand ist die Homepage der SVP erwähnt.
    • aye 26.05.2016 11:13
      Highlight Highlight Ganz schlimmer Fall von Identitätsdiebstahl!!!
      Da stecken bestimmt die kriminellen Ausländer dahinter!! Wahrscheinlich illegale Asylanten!
      Oder die unnützen Beamten aus Brüssel könnten es auch gewesen sein!! Und Sommaruga schaut natürlich nur zu!!1!

      😂
  • Süffu 26.05.2016 09:15
    Highlight Highlight Diese Partei ist einfach sowas von unsäglich peinlich! Ah, Operation Libero war eine Bürger-Bewegung, das können wir auch... Durchschaubar und extrem plump. Hoffentlich wird diese doofe Aktion gebührend quittiert.

Zug kracht in Auto in Uster – dieses Video zeigt den Unfall

Bei einem Bahnübergang in Uster hat sich am Mittwochnachmittag ein Unfall zwischen einem Strassenfahrzeug und einem Zug erreignet. Der Bahnverkehr zwischen Wetzikon und Zürich war unterbrochen. Die Kantonspolizei Zürich bestätigte einen Unfall auf Anfrage von watson. Eine Person wurde leicht verletzt. (whr/cma)

Artikel lesen
Link zum Artikel