Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
http://www.shutterstock.com/gallery-904822p1.html?cr=00&pl=edit-00 bern tram

Wenn man bei unserer Bildagentur «Swiss efficiency» eingibt, kommen fast ausschliesslich Bilder von Trams. Interessant.
bild: shutterstock/leonid andronov

Dieses Land ist SOWAS VON merkwürdig! Was Ausländern in der Schweiz am Leben unter Eidgenossen auffällt

23.10.15, 13:38 29.07.16, 15:10


Ihr wisst es vielleicht nicht, liebe Eidgenossen, aber euer schönes Land, eure lieben Gewohnheiten und eure alten Traditionen sind zum Teil ziemlich ... sonderbar. Es ist nur eine Frage der Perspektive. Denn: Fragt man bei in der Schweiz wohnhaften Ausländern mal nach, was ihnen schräg einfährt, kommt so einiges zum Vorschein. 

Ich habe bei meinem Expat-Freundeskreis die Probe aufs Exempel gemacht und gefragt, was ihnen am Leben in der Schweiz aufgefallen ist – sowohl damals, als kulturgeschockter frisch Zugezogener, als auch heute als langjähriger Swiss Resident. Drei Engländer und eine Engländerin, zwei Deutsche, zwei Amerikanerinnen, eine Ägypterin, ein Brasilianer, eine Südafrikanerin, eine Italienerin, eine Ukrainerin, eine Französin und ein Schotte antworteten. Hier die Beobachtungen – unsortiert und unfiltriert:

«Die Schweizer sind die Meister der Effizienz, die der Rest der Welt ungerechtfertigterweise den Deutschen zuschreibt.»

«Erwartungsgemäss sind die Schweizer – eine Uhrmacher-Nation – akribisch pünktlich. Ausser im Kino, wo sie gerne zehn Minuten nach Filmanfang die Hälfte des Saals dazu auffordern, aufzustehen, um zu ihrem Sitzplatz zu gelangen.»

«Eine halbe Million Sturmgewehre liegen bei euch einfach so zuhause rum. Stell dir vor, wie das in Schottland abgehen würde!»

ARCHIV - ZUR ABLEHNUNG EINER PFLICHT ZUR NACHREGISTRIERUNG VON WAFFEN DURCH DAS PARLAMENT STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - In der Garage eines Schweizer Privathaushalts haengt hinter einem Kinderfahrrad das Sturmgewehr 90 an der Wand, aufgenommen am 27. September 2006. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)  === ,  ===

Bild: KEYSTONE

«Ich frage mich täglich, weshalb die Schweizer sich berechtigt fühlen, zu behaupten, ihre Gipfeli seien auch nur ansatzweise geniessbar.»

«In der Schweiz grüssen sich fremde Menschen, wenn sie den Lift oder das Wartezimmer des Arztes betreten. Ich finde das wahnsinnig komisch! In England tun wir einfach so, als wären sie nicht da.»

«Jedes Wohnhaus hat einen Atombunker! Hey, meine Waschküche hat eine Beton-Panzertüre, lol!»

«Alles ist kleiner, näher und enger. Auch die Autos. Ich bin eine kleine Frau, aber ich konnte bei Ikea über die Autodächer den ganzen Parkplatz überblicken – etwas, was in Texas mit den vielen SUVs ein Ding der Unmöglichkeit wäre.»

«Die meisten Leute wandern. Selbst jene, die nicht wandern, besitzen ein Paar Wanderschuhe.»

«Die Züge sind pünktlich. Das Servierpersonal nicht.»

«Das Altpapier gehört fein säuberlich gebündelt auf die Strasse. Und zwar zweiwöchentlich an einem bestimmten Tag, der von Stadtkreis zu Stadtkreis ändert. Dieser Tag ist aber nicht derselbe, an dem der Karton auf die Strasse gestellt werden kann und schon gar nicht der, an dem die Abfallcontainer raus kommen, der wiederum ein anderer ist, an welchem die Grünabfuhr kommt. Und fürs Altglas geht man an die Glassammelstelle, wo man auch Blechbüchsen entsorgen kann, nicht aber PET-Flaschen. Für letztere geht man in den Supermarkt. Und das alles funktioniert, ohne dass die Schweizer regelmässig Amok laufen.»

gif: giphy

«Unverständlich, welche Begeisterung man hier für die fadesten Würste der Welt (Bratwurst, Cervelat) aufbringen kann.»

«Kleine Kinder laufen ohne Begleitung in den Kindergarten. Auch auf Spielplätzen sind sie im Vorschulalter oft unbeaufsichtigt. Generell werden Kinder nicht dazu erzogen, ‹Angst› zu haben (anders als leider bei mir in Südafrika).»

«Es überleben in Zürich sogar noch Nahrungsmittel-Läden, die NICHT NUR Bio-Sachen anbieten.»

«Den Garagenvorplatz staubsaugen – WTF?»

«Fünf Kilometer vor der Abzweigung schon die entsprechende Fahrspur einnehmen – und so einen megalangen Rückstau in Kauf nehmen. Wieso?»

«‹Reissverschluss rollt› beim Zusammenführen von zwei Fahrspuren auf der Strasse: Funktioniert überall auf der Welt, nur in der Schweiz nicht.»

«40 Franken für ein Entrecôte und dann braten sie es voll durch? Hasst uns der Koch?»

«Man kann in Nullkommanix einen Gotthardtunnel (oder weitere Röhren dafür) bauen, hat es aber nirgends geschafft, eine U-Bahn zu bauen.»

«Weshalb gibt es hier keine guten mexikanischen Restaurants?»

«Am Elternabend, der für 19 Uhr anberaumt wurde, war ich um 18.55 Uhr die letzte Ankommende. Und der Lehrer hielt die Ansprache in Leder-Pantoffeln.»

ledersandalen

Grüezi mitenand.
bild: Shutterstock

«Trotz aller Anti-Ausländer-Initiativen leben Ausländer und Eingeborene sehr friedlich miteinander.»

«Die Schweizer sind nicht so liberal wie sie meinen. Und auch nicht so neutral.»

«Es gibt einen wilden Sprachmix: sehr viele eingedeutschte französische Vokabeln. Dafür werden Wörter, die in Deutschland französisch ausgesprochen werden (Redakteur), hier komischerweise deutsch ausgesprochen (Redaktor).»

Erstaunliche Fakten über die Schweiz, die du kennen solltest

«Ich sah mal, wie eine Frau im Coop ein Laib Brot mit einem 1000-Franken-Schein bezahlte. Niemand zuckte mit der Wimper.»

Bundles of bank notes of 1000 Swiss Francs at the bank vault of the

Neulich, im Milch-Lädeli ...
Bild: KEYSTONE

«Ich bin in all den Jahren hier glaub noch nie in einer Praxis an einen Schweizer Arzt geraten.»

«Man zieht im Haus die Schuhe aus. Oft bekommt man als Gast sogar Finken angeboten. Auch wenn ich im kleinen Schwarzen angezogen bin.»

«Alle lieben die Bündner. Weshalb eigentlich? Niemand mag die Aargauer.»

«Bei meiner ersten Schweizer Grillparty gab es:
– diverse Salate und
– ab dem Grill eine (1) Pouletbrust pro Person (es waren vier Personen anwesend).
Allgemein wird in der Schweiz für Gäste gerade mal knapp genug gekocht. Von Haus aus war ich es mir gewohnt, dass man – besonders beim Grillen – für Gäste unglaublich grosszügig rechnet, gerade weil der eine oder andere Gast vielleicht spontan nochmals jemanden mitnimmt (was logischerweise in der Schweiz nie vorkommt).»

«Gibt es eigentlich eine Stadt mit einer höheren Tesla-Dichte als Zürich?»

epa04727762 A row of Tesla Motors Model S cars are seen at a parking lot of the Tesla Motors Headquarters in Palo Alto, California, USA, 30 April 2015.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Auf einem durchschnittlichen Firmenparkplatz in der Schweiz.
Bild: JOHN G. MABANGLO/EPA/KEYSTONE

«Die Abstimmerei ist eine verdammt coole Sache. Auch wenn die Ergebnisse öfters nerven.»

«Unterrichtsmaterial für unsere Kinder wird vom Staat zur Verfügung gestellt und ist stets von bester Schweizer Qualität. Schulreisen sind meist auch gratis und grossartig noch dazu.»

«Schweizer sind sowas von markenverliebt.»

«Die Schweizer Super League ist ein Trauerspiel.»

«In der grössten Schweizer Stadt teilen sich die zwei städtischen Fussballmannschaften zusammen ein Stadion – und zwar ein Leichtathletik-Stadion. Gut so, denn die beiden Teams sind so lausig, sie verdienen nichts Besseres.»

ZUM LEICHTATHLETIK-MEETING WELTKLASSE ZUERICH AM DONNERSTAG, 3. SEPTEMBER 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - The football field with the all-weather running track, the stadium roof, and red seats on the empty spectator terraces of the football and athletic sports stadium Letzigrund in Zurich, Switzerland, on July 1, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

«In Sachen Kinderbetreuung hinkt die Schweiz Jahrzehnte hinterher.»

«In England sind wir begeistert, wenn ein Zug ‹nur› 4 Minuten zu spät ist. Hier in der Schweiz bin ich aber genervt, wenn mein Zug 4 Minuten Verspätung hat. Bei 5 Minuten bin ich richtiggehend entsetzt.»

«Apéro. Was soll das eigentlich sein? Was ist der Sinn?»

«‹Heute Ruhetag› an bester Lage an einem schönen Sonntag – was soll der Scheiss?»

«Alles ist immer viel näher als erwartet.»

«Anstossen ist Bürgerpflicht. Dabei muss man dem Gegenüber in die Augen schauen und den Vornamen sagen. Das kann bei einer geselligen Runde ganz schön lange dauern. Mann, wann darf ich endlich mein Bier trinken???»

Stefano Borghi, Mitte, CEO Heineken Switzerland, prostet mit Armin Imlig, links, und Ramon Imlig, rechts, am Tag des Schweizer Bieres in der Brauerei Eichhof in Luzern am Freitag, 25. April 2014. Die Brauerei Eichhof feiert ihr 180-jaehriges Jubilaeum. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die sind nur zu dritt. Das geht schnell.
Bild: KEYSTONE

«Handkehrum muss man in der Öffentlichkeit Augenkontakt auf jeden Fall vermeiden. Versuch du mal, in einer Menschenmenge Augenkontakt herzustellen, um eine Kollision zu vermeiden!»

«Auf der Rolltreppe links gehen und rechts stehen: Funktioniert überall auf der Welt, nur in der Schweiz nicht.»

«Menschentrauben um Tram- und Zug-Türen, um die Passagiere am Aussteigen zu hindern – vergiss es mit der hochgerühmten Schweizer Effizienz.»

«Es kann durchaus vorkommen, dass an einem Punk-Gig in einem besetzten Haus sich eine längere Schlange an der Bar bildet, weil sich zwei Gäste uneinig sind, welchen Rotwein sie bestellen sollen.»

«Wenn man Leute am Wochenende anruft, ist es eine Katastrophe.»

«Nur in der Schweiz können gelangweilte Hausfrauen bei der örtlichen Polizei anheuern und einem eine 40-Franken-Busse geben, weil die Parkscheibe fünf Minuten drüber ist.»

«Am Anfang fand ich es komisch, dass die Menschen sehr distanziert und humorlos sind. Jetzt weiss ich, dass jeder einfach für sich ist und wenig Herz hat. Man macht für den Nächsten nur das Nötigste.»

«Die Schweizer spenden oft und gerne. Es wird ihnen auch einfach gemacht. Schuhe und Kleider werden zwei Mal jährlich gleich von zuhause abgeholt. Grossartig.»

«Arbeitskollegen wissen oft nichts voneinander.»

«Erklärt mir doch bitte nochmals, wieso ich die Waschmaschine nach dem Gebrauch innen putzen muss? Ich habe doch eben ge-wasch-en, oder …?»

«Es wird wenig gelacht.»

Die Bundesraete Alain Berset, Doris Leuthard und Ueli Maurer, von links, lachen anlaesslich ihrer Bundesratssreise, am Donnerstag, 3. Juli. 2014, in Motiers, im Val de Travers. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Achtung! Lachende Schweizer! Alles stehen und liegen lassen!
Bild: KEYSTONE

«Aus der Sicht einer Frau muss ich sagen, ich finde Schweizerinnen oft ungepflegt und bei der Kleiderwahl wenig stilsicher.»

«Man sieht sehr selten dicke Menschen. Gesunde Ernährung wird hier sehr ernst genommen.»

«Vergesst es mit der sogenannten Schweizer Zurückhaltung! Mein Mann und ich kamen am 11.11.1997 in Zürich an. Innert einer Viertelstunde wurden wir von bierseligen Guggenmusikern Arm in Arm auf Sauftour mitgenommen. Wir beschlossen, uns gefällt es hier!»

«Zwei Worte: Waschküchen-Stundenpläne.»

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Und natürlich freuen wir uns, wenn du auch unserer Facebook-Seite ein Like gibst. You are the best! Merci!!! 😍

Was trifft zu? Was stimmt nicht? Oder bist du gar selbst Ausländer, der ähnliches beobachtet hat? Schreib deine Erfahrungen als Kommentar!

Gute und aber auch witzige Artikel, die du kennen musst

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

1 Shopping-Mall, 14 Restaurants und 600 Kaffee-Automaten: Mein Rundgang durch «Microsoft City»

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst du trotzdem lachen, versprochen!

11 unverschämte Fake-Meldungen, auf die wir 2015 reihenweise reingefallen sind

Das könnte dich auch interssieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Was Studenten während der Vorlesung wirklich machen – die 71 besten Jodel

Abonniere unseren Daily Newsletter

283
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
283Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Passierschein A38 26.04.2017 19:06
    Highlight Oslo hat eine xfach höhere Tesla-Dichte!
    9 1 Melden
  • TinaT 14.04.2017 19:28
    Highlight Ich erkenne viele aber als Ausländerin kann ich sagen, dass die Gipfeli ganz toll sind! Was ich etwas seltsam finde, ist dass man extrem im Voraus Planen muss. Auch für einen simplen Ausgang ins Kino.
    31 0 Melden
  • norsk 01.04.2017 09:32
    Highlight Einige erkenne ich auch, andere nicht (als Norweger).

    Aber etwas muss ich berichtigen: In Lausanne gibt es eine UBahn. Das bedeutet sie haben es geschafft eine UBahn zu bauen.
    31 1 Melden
  • Stefanie16 29.08.2016 15:32
    Highlight Habe alle Statements gelesen und erkenne mich als Schweizerin wieder! So what? Wenn sie sonst keine Probleme haben, dann dürfte es ihnen hier besser gehen als auf den restlichen 90 Prozent der Welt.

    Ich bin stolz, Schweizerin zu sein. Ich halte niemanden zurück, unser Land wieder zu verlassen!
    52 112 Melden
  • Homes8 31.03.2016 13:35
    Highlight Ging mal mit dem Zug nach Wien. Dort ins Bahnhofs Buffet. Zwei damalige Yugoslaven die auch mit dem selben Zug aus der Schweiz kamen bestellten beim Kellner je eine "Stange".
    Der Kellner verduzt: Eine Stange? Zum festhalten, oder was?
    215 2 Melden
  • alexander 11.03.2016 09:56
    Highlight ich als doppelbürgerin hatte einen heftigen kulturschock,als ich nach 3jahren von spanien in die Schweiz zurück kehrte.Die Leute sind recht egoistisch,und im zug hat jeder ein handy oder pad, niemand redet mehr miteinander(ausser Die älteren Leute und von diesen kann man viel lernen)nur voll verpennt hat meine schöne schweiz :genügend familienfreundliche Lebensmodelle zu fördern und unterstützen.
    61 27 Melden
  • farrah 29.12.2015 16:18
    Highlight also das rolltreppensystem funktioniert wenigstens in zürich!
    89 66 Melden
    • Gabriel Zimmermann 26.05.2016 20:04
      Highlight Ja eine Treppe zum Springen und die Rolltreppe zum chillen.
      57 3 Melden
  • Escopat 27.12.2015 10:11
    Highlight In ganz Amsterdam ist es nicht möglich mit einer 200 Euro Note zu bezahlen! Das hat mich sehr verwundert
    107 3 Melden
  • Tropfnase 25.12.2015 15:56
    Highlight Als eine Kollege aus Deuschland vor kurzem zu ersten Mal im Migros einkaufte, stand, der sonst um keine Antwort verlegene Kollege, vor der Kassiererin und wusste keine Antwort auf deren Frage. Cumulus? Wie bitte? Cumulus? eehm 😉
    171 3 Melden
  • koks 25.12.2015 10:27
    Highlight solange anekdotisch, sind solche pauschalisierungen amüsant oder überraschend. wenn sie allerdings wertend werden ('ich armes opfer leide in der pösen schweiz'), dann stellt man sich als zuhörer schon eine oder zwei fragen.
    126 25 Melden
  • rambolina 25.12.2015 07:36
    Highlight Umgekehrt erlebe ich das man die Reste vom Essen einfach aus dem Fenster schmeisst ß
    Vignette für den Apfel wir nicht bezahlt .
    Ein und Aussteigen bei den ÖV funktioniert nicht mehr ...
    Die Hausordnung wird nicht beachtet ...keine Rücksicht und wen man einmal mit dem gegenüber sprechen will kommt immer die Ausrede ich nix verstehen oder ig sehr schwer krank...super!


    Könnte mich zu tote schreiben bei diesem Thema !!!
    38 186 Melden
    • Baba 26.12.2015 09:02
      Highlight Vignette für den Apfel? rambolina, Sie machen mich wirklich neugierig!
      188 2 Melden
    • Urs457 28.12.2015 09:06
      Highlight Ich auch fast nix verstehen ;-)
      193 3 Melden
    • Electric Elephant 25.05.2016 09:20
      Highlight Ja, dafür darf man in Online-Foren in schlechtem Deutsch undifferenziert über Ausländer herziehen... Dies ist doch auch was wert!
      Du bist auch so ein ewiges Opfer, bei dem immer die anderen an allem Schuld sind... Klar, dass sind alles nur Ausländer, welche die Leute in den ÖV nicht aussteigen lassen!
      Ansonsten.. Da fangen tatsächlich Tote an zu schreien, wenn Du dich bei dem Thema zu Tode schreibst. Ich glaub ich habe die Stimme von Konrad Duden gehört - es geht ihm gar nicht mehr gut!
      123 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sputnik_72 26.10.2015 20:41
    Highlight Kein Fussgänger hält es für nötig an der Ampel auf Grün zu warten (zumindest bei uns in Zürich).
    Habe in D und GB gelebt und dort standen bei Rot alle stramm und haben gewartet
    102 46 Melden
    • Bijouxly 24.12.2015 14:33
      Highlight in Frankreich stand ich auch immer still, weil die Franzosen nicht autofahren können😂 da will man nichts riskieren. In ZH schalten die Ampeln so schnell um und die Strassen sind maximal zweispurig und meist Einbahn; das verlockt halt schon.
      129 7 Melden
    • Lexxus0025 24.12.2015 17:55
      Highlight In london laufen die leute ALLE los, bevors grün wird
      123 5 Melden
    • lip_67 25.12.2015 08:31
      Highlight Nun ja, geh mal nach New York, dort wartet auch niemand bis die Ampel rot wird.
      69 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • zhchic 24.10.2015 15:13
    Highlight Schweizer Bar: Ich bestelle einen Cuba Libre, dieser besteht hauptsächlich aus Cola und vielleicht 15 % Rum, für diesen verlangen die 18.- CHF, aber für Knabberzeug sind die zu geizig & da soll ich noch Trinkgeld geben...
    284 23 Melden
  • Baba 24.10.2015 12:17
    Highlight Es gibt gaaaanz viele Dinge, die finde ich in der Schweiz einfach grossartig. Angefangen damit, dass sich unsere Regierungsmitglieder (BR) ohne Bodyguards frei bewegen können, bis dahin, dass man sich zum Teil auf der Strasse noch grüsst, auch wenn man sich nicht kennt.
    Nerven tut mich zB die Unsitte, am Samstag im Migi-Restaurant (steht für jedes SB-Restaurant) erst einen Tisch zu 'reservieren', bevor man sich die nächste halbe Stunde daran macht, mit der ganzen Sippe fürs Mittagessen anzustehen...derweil hätte locker noch jemand anderes den Tisch benutzen können und wäre schon wieder weg.
    153 15 Melden
  • philosophund 24.10.2015 09:41
    Highlight WIR sortieren Altpapier getrennt von Karton brav gebündelt UND geschnürt (einfach in Migrosack pappen und vor die Türe stellen geht nicht) vor die Türe. WIR sortieren Küchenabfall werfen diese in grüne Container WIR sortieren Käse, Zitrusschalen und werfen diese in den Hauskehricht. WIR sortieren aber auch Menschen aufgrund ihrer Zugehörigkeit, Religion und Auftreten. WIR sortieren den Nachbarn anhand seines BMWs meistens auch in den Container anstatt uns über seine "Leistung" und Errungenschaft zu freuen. Genau so auch was Salär betrifft. WIR sind kleinlich, pedantisch und immer unzufrieden.
    212 109 Melden
    • smilemore 24.10.2015 11:25
      Highlight Das macht doch die Schweiz genau aus. Ob diese Eigenheiten gut oder schlecht sind, lässt sich streiten.
      121 12 Melden
    • koks 25.12.2015 10:30
      Highlight im meisten ausland sortieren sie auch noch gleich die kinder nach dem gehalt der eltern in die angemessene schule und uni.
      163 6 Melden
    • Danger 28.12.2015 10:05
      Highlight Wir machen uns gerne schlecht und verurteilen unsere Eigenschaften, statt dass wir uns mal auf das Positive konzentrieren würden und stolz darauf wären, was wir alles erreicht haben...
      117 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • GLaDOS 24.10.2015 09:07
    Highlight zum Entsorge:
    in luzärn/umgäbig hed sogenannti "Öki-Hof"'s
    dete chammer alles gah verbibringe: Glas, Alu, Pet, Papier, Karton, Batterie, Nespresso-Chapsle, Metall, Holz, ... (gwüssi sache wie überall eifach no mit entsorgigsgebühr). supper sach, mer mues sich eifach ad öffnigsziite apasse
    (alti Büecher chamer ihne chiste tue, dass sich anderi au no chönntid bediene)
    87 11 Melden
  • E7#9 24.10.2015 09:02
    Highlight Hab mal im Zug gehört wie jemand sagte, wir hätten hier aber schöne Slums. Die Schrebergärten waren gemeint.
    406 8 Melden
  • runner 24.10.2015 08:37
    Highlight Ich wohne seit 2 Jahren in der Schweiz im dörflichen Bereich: Hier ist alles ruhiger, stressloser, ich habe sofort Freunde gefunden im Turnverein, Naturverein und enagagiere mich im Dorf. Die Freundlichkeit bei den Ämtern ist erfrischend: Man wird als Bürger respektiert und fühlt sich nicht als Fussabtreter + Beute wie in DE. Als einziges negativ ist mir aufgefallen, dass sehr schlecht für die Kinderbetreuung gesorgt ist. Jungen Müttern wird das Leben damit schwerer als in Deutschland.
    223 7 Melden
    • koks 25.12.2015 10:31
      Highlight naja, in deutschland können auch die väter elternschaftsurlaub haben. in der schweiz kriegen sie 1 tag. ich würde sagen, es sind vor allem die väter, die es in deutschland besser haben.
      71 9 Melden
    • Töfflifahrer 29.08.2016 14:34
      Highlight Stimmt schon das mit dem Sozialbereich. Aber man darf nicht vergessen, dass dies alles finanziert werden muss. An dieser Fragestellung scheiterten bisher die meisten weitergehenden Sozialen Erleichterungen. Sei es Kinderbetreuung, Elternurlaub für den Vater etc. Sicher spielt öfters auch der Gedanke mit, dass einer etwas mehr bekommen könnte aber mehrheitlich ist man sich einfach bewusst, dass es gratis nichts gibt und das meiste mittels Steuern bezahlt würde.
      10 14 Melden
  • elivi 24.10.2015 01:44
    Highlight "Aus der Sicht einer Frau muss ich sagen, ..." ... da dachte ich schon da kommt was gutes ... aber nein, es musste was oberflächiges sein. Um über mode zu reden muss man bei weiten keine frauensicht haben.

    uund ... yeah also nur in züri hat man's nötig auf der rolltreppe ne lauf und nicht lauf kultur einzuführen.
    31 131 Melden
    • obi 24.10.2015 09:24
      Highlight Ab einer gewissen Masse an Menschen ist eine links laufen rechts stehen Disziplin entscheidend. Würde man sich in der Londoner U-Bahn nicht daran halten, bräche die Infrastruktur innerhalb weniger Stunden zusammen. Ausserdem ist die "ich stehe da, wo's mir passt, mir doch egal, ob jemand vorbei muss"-Haltung ziemlich egoistisch. Just saying.
      288 15 Melden
  • saugoof 24.10.2015 01:27
    Highlight Bin zwar Schweizer aber wohne seit 25 Jahren im Ausland. Was mir jedesmal in der Schweiz auffällt ist das sehr viele Leute rauchen und das praktisch jeder den Fahrplan vom nächsten Zug auswendig weis.

    Zudem auch was jemand im Artikel genannt hat, das Kinder unbeaufsichtigt in die Schule, zum Spielplatz oder wohin auch immer gehen. Hoffentlich verliert das die Schweiz nie!
    237 2 Melden
    • AdiB 25.05.2016 18:55
      Highlight das mit dem fahrplan ist do ne sache. sbb-app.
      12 0 Melden
  • So en Ueli 24.10.2015 00:16
    Highlight Haha, herrlich, vorallem das mit dem Kino.
    79 2 Melden
  • Frau Bissig 23.10.2015 23:43
    Highlight @Not the truth : es kann auch am linken Zeh schmerzen-ausserdem wollte ich noch bemerken,dass es " El Mosquito " -Restaurant's ( wirklich top ) auch in Bremgarten / AG und in Langenthal / BE , gibt ! Viele Schweizer sind bünzlig-man weiss,dass Einheimische in südlichen Ländern herzlicher sind und je nördlicher man zieht,desto hektischer und stressiger geht's zu und her,weil viele z.B. den finanziellen Profit sehen und auch dementsprechend übellaunig und arrogant sind.
    22 47 Melden
  • Illuminati 23.10.2015 22:11
    Highlight Eine Bekannte meiner Tante sagte auf dem Rückweg zum Flughafen, dass ihr die Schweiz sehr gut gefallen habe. Nur sei sie schockiert, dass es sogar in der reichen Schweiz Slums gebe.
    Meine Tante erklärte ihr dann, dass das worauf sie zeige Schrebergarten seien und keine Slums...
    255 8 Melden
  • rundumeli 23.10.2015 22:10
    Highlight baroni, all deine dünnbrettbohrerei sei dir verziehen ... musste mich kugeln hier ... eine runde für deine expats, please !
    29 5 Melden
    • obi 24.10.2015 09:27
      Highlight Keine Ahnung, was Dünnbrettbohrerei ist, but I think I like it :-D
      Ich glaub aber, mir gehts wie die meisten Lesenden - vieles stimmt, vieles auch nicht. Sind ja subjektive Meinungen Einzelner.
      32 2 Melden
  • Ratchet 23.10.2015 21:54
    Highlight Habe noch eins: Der Ruf von Zürich als stressige, laute Grosstadt.
    Ernsthaft Zürich ist lockerste Ort der Welt, der den Titel "Stadt" verdient hat? Entfernt man sich 3km von einem Bahnhof bei Arbeitszeiten, kann man in der Stadt Schmetterlinge flattern hören. Die Tatsache, dass Leute, bis heute noch nicht kapiert haben, dass man links bei der Rolltreppe laufen soll, beweist die Lockerheit der Zürcher. In jeder Stadt wirst du sonst von einem Fremden angeschrien oder umgestossen. In Paris musst du nicht mal irgendwo im Weg stehen, damit dich jemand von hinten schubst und dann anschreit.
    111 22 Melden
    • obi 24.10.2015 09:30
      Highlight Totally. ZH hat eine unglaubliche Lebensqualität. Das ist, was so ziemlich alle Expats als erstes sagen: Hier ist es unglaublich schön.
      Das mit Paris (bin SEHR oft dort) stimmt für mich nicht. Auch Paris ist viel, viel besser als sein Ruf. Das nur nebenbei.
      53 14 Melden
    • ovatta 25.10.2015 17:50
      Highlight Aber, wo in Zürich kann man, bitteschön, 3km von einem Bahnhof entfern sein?
      Gefühlt stolppere ich ständig über einen.
      88 1 Melden
  • meliert 23.10.2015 21:32
    Highlight schon mal ein Dinkel Gipfeli probiert? gsund und mega guet!
    29 60 Melden
    • Lester McAllister 14.04.2017 09:03
      Highlight Um Chüngel zu mästen?
      13 4 Melden
  • Ms. Song 23.10.2015 21:08
    Highlight Ein Schweizer hält Dir die Türe auf, auch wenn er einen Moment auf dich warten muss. Ich arbeite für einen internationalen Grosskonzern und die neuen Ausländer auf dem Campus erkennt man daran, dass sie einem die Türe vor der Nase zufallen lassen. Mein Bünzlitum bemerke ich vor allem beim Thema Abfall. Da verstehe ich keinen Spass. Ein PET Fläschli im normalen Abfall kann mir den Tag versauen.
    341 8 Melden
    • TaZe 24.10.2015 00:13
      Highlight Das mit der Tür ist mir in Kanada extrem aufgefallen (Metro). Die Leute waren ganz überrascht wenn ich die Türe offen hielt, wenn sie jinter mir liefen.
      114 2 Melden
  • Thomas Bollinger (1) 23.10.2015 20:52
    Highlight Ausser für die zwei wichtigsten Dinge brauchst Du in der Schweiz für alles einen Ausweis/Brevet/Kurs: Du willst einen Hund? Kurs. Du willst Reiten? Brevet. Kinder hüten? Ausweis. Nur fürs Abstimmen und fürs Kindermachen brauchts keine Erlaubnis. Und das merkt man. ;-)
    258 17 Melden
    • meliert 23.10.2015 21:17
      Highlight vor allem zum Nachwuchs produzieren sollte es eine Bewilligung brauchen...
      192 15 Melden
    • SanchoPanza 23.10.2015 21:19
      Highlight haha, super! so ist es!!!
      74 7 Melden
    • Pogo 24.10.2015 13:08
      Highlight Doch, natürlich braucht man fürs Abstimmen einen Ausweis...Einer bescheinigt, dass man entweder mindestens einen schweizer Elternteil hat oder ein Brevet zum Schweizer gemacht hat ;)
      97 5 Melden
  • iNDone 23.10.2015 20:50
    Highlight Schweizer sind keine Rassisten. Schweizer gibts nur gegenüber Ausländern. Intern sind wir uns alle fremd und dem Fremden gegenüber sind wir misstrauisch.
    172 13 Melden
  • evalina 23.10.2015 20:35
    Highlight Oh, ich habe sehr viel in den Statements als doch gut beobachtet erkannt... wir Schweizer sind egoistisch, zurückhaltend, extrem pünktlich, ernst (höhö, seriös nennt man das dann), sind nie so ganz zufrieden - "wie goht's?" "och, es muess" - können nicht Auto fahren, sind argwöhnisch. Wir sind Weltmeister in Kompromiss machend, reden uns alles schön. Wir sind extrem erfolgreich, zuverlässig, stolz, effizient und geniessen das Leben zu wenig.
    Ich liebe mein Land ;)
    122 13 Melden
    • niklausb 24.10.2015 02:56
      Highlight Also ich lache oft und gerne aber in Basel ist wahrscheinlich durch die dreilandgrenze zu viel Humor aus dem Ausland zu uns geschwappt
      51 13 Melden
    • Erdling.Nik 26.05.2016 07:29
      Highlight Ach was! In Solothurn wird auch gerne und oft gelacht. Die gute Laune nervt mich Miesepeter sogar manchmal...😁 Aber bei einer so schönen, südländisch anmutenden Stadt mit französischem Charme muss man fast lachen.
      10 1 Melden
  • zettie94 23.10.2015 20:22
    Highlight Eine U-Bahn bzw. Metro haben wir auch - in Lausanne. Sogar eine vollautomatische.
    102 7 Melden
  • zettie94 23.10.2015 20:20
    Highlight Bei uns wird Papier und Karton zusammen abgeholt.
    75 2 Melden
    • Ms. Song 23.10.2015 20:59
      Highlight Das Paradies! Geniesse dieses Privileg ;-)
      113 5 Melden
    • obi 24.10.2015 09:31
      Highlight Wow. Cool. Wo?
      37 1 Melden
    • zettie94 24.10.2015 12:22
      Highlight Köniz
      26 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Izzyhard 23.10.2015 19:37
    Highlight also das mit dem recyclen stimmt. idee super, umsetzung verbesserungswürdig. hab noch nirgends gesehen, dass man am gleichen ort sicher die regelmässig anfallenden abfälle / leergut abgeben kann.
    38 14 Melden
    • ziska 23.10.2015 22:20
      Highlight Winterthur im Maag-Recycling 😉
      28 2 Melden
    • AnCam 24.10.2015 07:13
      Highlight Im Kanton Zug 🤓
      9 0 Melden
    • Baba 24.10.2015 09:22
      Highlight Hunzenschwil und Reinach/AG jeweils im Recycling-Paradies!
      15 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schriibi 23.10.2015 19:22
    Highlight Brotvielfalt. Die Zmorgebrödliauswahl im Beck, ja sogar im Copp/Migros ist grandios.
    148 9 Melden
  • Dysto 23.10.2015 18:59
    Highlight Ist es Absicht, dass nach dem "Schweizerinnen sind ungepflegt und nicht modisch" dann "wenig dicke Schweizer" kommt? So dass sich gekränkte Schweizerinnen dann doch wieder geschmeichelt fühlen? ;)
    110 5 Melden
    • obi 23.10.2015 19:48
      Highlight Keine Absicht 😊 aber alles ist, wie eingangs erwähnt, unsortiert und unfiltriert. Deshalb sind Widersprüche - weil von verschiedenen Kommentierenden.
      59 1 Melden
    • E7#9 23.10.2015 20:14
      Highlight An einem Blueskonzert in Zürich hat mal die US-korpulente "Soul-Mama" ins Publikum gefragt ob wir in der Schweiz nichts zu essen hätten. Dann fiel allen auf: Auf der Bühne waren alle 'dick' und im Publikum... niemand! Dieses Ereignis liegt allerdings schon einige Jahre zurück.
      115 3 Melden
    • obi 26.10.2015 13:44
      Highlight Ja ich wurde auch mal in den USA von einem Arzt als "kinda skinny" bezeichnet. Made my day!
      43 0 Melden
  • Scooby doo 23.10.2015 18:37
    Highlight bündner,walliser und berner hab ich am liebsten,aber ich sage nicht dass ich jeden zürcher hasse.... habe schon etliche kennengelernt die mich positiv überrascht haben! das gleiche trifft auch auf die aargauer zu ;-)
    71 9 Melden
    • anundpfirsich 23.10.2015 21:28
      Highlight es gibt überall solche und solche 😉
      57 1 Melden
  • Pisti 23.10.2015 18:37
    Highlight Stimmt so ziemlich alles. Ausser das wir nicht hilfsbereit sind und natürlich das mit dem Entrecote, die Schweiz ist eines der wenigen Länder wo Rindfleisch überhaupt geniessbar ist. Und ich habe bis jetzt im Ausland nur eine Garstufe kennengelernt und das ist durchgebraten, obwohl ich es immer blutig-medium bestelle.
    Übrigens die meisten Schweizer Männer sind auch nicht viel gepflegter und stilsicher als die Frauen.
    90 11 Melden
  • Jiri_Ji 23.10.2015 18:33
    Highlight "isch da no frei?" im Zug zu fragen ist schon sehr höflich. Da dies aber eher eine rhetorische Frage ist (merkt man, weil während des Fragens man bereits halb auf dem Sitz ist) frage ich mich wozu.. Man ist dann aber sehr überrascht, wenn es mal heisst: "nei excüse, es chunnt ebe no öbber". Peinooo.. schnell ins nächste Abteil flüchten oder beleidigt durchs Abteil stampfen - härzig. Aber was ich nicht so härzig finde sind die Leute, die in der rush-hour den Sitzplatz mit ihrer Tasche besetzen.
    155 10 Melden
    • Matrixx 23.10.2015 22:09
      Highlight Den Sitzplatz mit einer Tasche belegen hat meist einen Grund - dass mman gefragt wird, ob der Platz frei ist, BEVOR man abhockt und nicht erst, wenn man sitzt.

      Wir Schweizer denken eben auch praktisch 😉
      87 17 Melden
    • SirJoe 24.10.2015 01:19
      Highlight Ich finds super wenn Leute den Platz mit ihrer Tasche besetzen, in 99% der Fälle ist der Platz auf Anfrage noch frei, aber die meisten haben sich nicht getraut zu fragen (und evtl gar die Faust im Sack gemacht) - wenn ich dann frage habe ich im vollen Zug einen Sitzplatz 😉.
      79 3 Melden
    • Baba 24.10.2015 12:07
      Highlight Bei diesen In-der-Rush-Hour-Sitz-mit-Tasche-Belegern bitte ich jeweils höflich darum, doch die Tasche doch wegzunehmen, damit ich mich setzen könne. Gibt zum Teil lustige Reaktionen - vom erschrockenen 'Tschuldigung' und schneller Entfernung des Gepäcks bis hin zum augenrollenden, demonstrativ langsamen Wegräumen. Vor allem Letztere 'geniesse' ich so richtig ;-). Selbstverständlich bedanke ich mich aber dann so oder so fürs Freigeben des Sitzplatzes.
      Ich find's aber schon ziemlich rücksichtslos, zu Stosszeiten zusätzliche Plätze mit dem eignen Krempel zu belegen...
      70 5 Melden
  • AdiB 23.10.2015 18:30
    Highlight das mit in den augen schauen beim anstossen ist keine schweizer regel, sondern ein internationale regel.
    92 18 Melden
    • EvilBetty 23.10.2015 20:44
      Highlight Vor allem ist es halt einfach Anstand, genauso wie dem Gegenüber bei der Begrüssung in die Augen zu schaueny
      74 3 Melden
    • SirJoe 24.10.2015 01:25
      Highlight Finde auch, dass es ansränsig ist sich beim anstossen in die Augen zu schauen. Aber unser bei jeder Runde anstossen - und sei es die zwanzigste mit zehn Personen - manchmal schon eher mühsam...
      In z.B. Australien läufts ein bisschen entspannter.
      1. Runde anstossen und in die Augen schauen, ab dann wird einfach getrunken 😄.
      22 1 Melden
    • EvilBetty 24.10.2015 08:47
      Highlight Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich war letztens bei unseren albanischen Nachbarn zu Besuch, mit steigendem AlkoholPegel wird da bald mal fast vor jedem Schluck angestossen 😂
      34 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxi 23.10.2015 18:24
    Highlight keine guten mex. restaurants? geht mal ins el mosqito sursee:)
    25 9 Melden
    • maxi 24.10.2015 00:29
      Highlight ja sursee wo ist dein problem? dort hat es diverse gute beizen!:)
      21 8 Melden
    • SirJoe 24.10.2015 01:28
      Highlight El Burrito Feliz in Winterthur! Die meisten "mexikanischen" Restaurants in der Schweiz (die ich kenne) sind Tex-Mex Restaurants - zum Glück habe ich diese grossartige Ausnahme gefunden.
      18 3 Melden
    • Brandroid 24.10.2015 08:50
      Highlight @SirJoe Danke für den Tipp. gehe heute gleich mal vorbei👍👍
      6 3 Melden
  • Javier Espinosa 23.10.2015 18:19
    Highlight Ein weiteres Phänomen, welches Schweizer betrifft:
    Wenn man in den Ferien auf andere Schweizer trifft - schnurstracks umkehren und einen möglichst grossen Bogen um diese Truppe machen.
    203 6 Melden
    • 123und456 23.10.2015 19:26
      Highlight "Ja gopferdecku i bi doch ni z italie füre zürischnure z ghöre"...;)
      148 5 Melden
    • anundpfirsich 23.10.2015 21:31
      Highlight nei dänk zum bärndütsch z schnorre ;)
      52 0 Melden
  • lily.mcbean 23.10.2015 17:55
    Highlight Ich werde jeweil zum riesen bünzli wenn Autofahrer den BLINKER nicht benutzen. Vor allem im Kreisel.
    183 3 Melden
    • 123und456 23.10.2015 19:27
      Highlight Als Velofahrer regt mich dieses "ich-habs-nicht-nötig-zu-blinken" richtiggehend auf. Zumal es unter Umständen für mich als Velofahrer ziemlich unschön ausgehen kann, wenn einer mal wieder spontan aus dem Kreisel "auscheckt".
      110 10 Melden
    • Likos 23.10.2015 20:33
      Highlight Nicht blinken kann man noch verkraften, aber am schlimmsten sind die Leute wo blinken, dann aber nicht abbiegen sondern im Kreisel weiterfahren.
      Mein Herz hüpft vorsorglich vor Schreck schon beim schreiben dieser Zeilen wieder.
      54 4 Melden
    • lily.mcbean 24.10.2015 09:05
      Highlight ach wie recht iht doch habt!
      10 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • He nu.. 23.10.2015 17:46
    Highlight 1. Warum sind denn so viele Ausländer in der Schweiz? 2. Wem's nicht passt der kann ja in eine andere Bananenrepuplik auswandern. MIR KOMMT IMMER FOLGENDES IN DE SINN. Ein Italiener verhielt sich in den 60ern in Basel mit einem Motorrad oft laut und unanständig. So sagte er es selber. Nach Italien zurückgesiedelt, malte er als Erstes einen Fusgängerstreifen vors Häuschen und montierte eine "Hupverbotstafel" am Dorfeingang. Alles mit dem Segen vom Bürgermeister:-)
    44 167 Melden
    • NotTheTruth 23.10.2015 19:34
      Highlight @LD88, best comment ever :'-D
      38 14 Melden
    • 's all good, man! 23.10.2015 20:19
      Highlight Köstlich. Da wehren sich einige Kommentierer dagegen, wir Schweizer hätten keinen Humor und dann sowas. Danke für diesen schönen Beweis, dass es eben doch es bitzli stimmt, lieber Spielverderber. 😄
      70 6 Melden
  • yukunda 23.10.2015 17:28
    Highlight Ich lache auch viel und tue was für die Mitmenschen. Wir Schweizer sind vielleicht anfangs zurückhaltend bei "fremden" Menschen (also auch bei Schweizern, die wir nicht kennen). Dafür sind wir nachher Freunde fürs Leben.
    175 11 Melden
  • mope 23.10.2015 17:19
    Highlight Am besten gefällt mir »Weshalb gibt es hier keine guten mexikanischen Restaurants?« - In ein paar Tagen gibt es in Mexiko auch keine mehr.
    102 21 Melden
    • 321polorex123 23.10.2015 17:45
      Highlight Hold on there, Satan.
      40 3 Melden
    • Dä Brändon 23.10.2015 18:24
      Highlight Ok dä findi jetzt chli makaber...
      32 7 Melden
    • Pitar 23.10.2015 23:59
      Highlight bi dem töffti ma eigentli ned lacha...😂
      17 1 Melden
  • Jessyh 23.10.2015 17:07
    Highlight humorlos?!? Nicht witzig?!?
    Ihr versteht den schweizer Humor einfach nicht =D
    109 13 Melden
    • Scooby doo 23.10.2015 18:32
      Highlight schweizer humor ist um einiges lustiger als der deutsche......!
      70 19 Melden
    • Jessyh 23.10.2015 19:22
      Highlight Auf jeden, ich Liebe unseren Schweizer Humor <3 :-)
      32 6 Melden
  • unFayemous 23.10.2015 16:49
    Highlight Also, den Gipfeli Kommentar habe ich also schon ein bizeli persönlich genommen...
    261 7 Melden
    • E7#9 23.10.2015 17:38
      Highlight Ich bin in Spanien aufgewachsen. Das Frühstück ging meist in Richtung süss begossene Blätterteig-"Croissants" mit salzigem Serrano-Schinken. Nichts gegen den Schinken oder gegen spanisches Essen, im Gegenteil. Aber wie ich doch unsere feinen Zmorge-Gipfeli zum Kafi mag. Das ging mir auch grad etwas nahe.
      92 2 Melden
    • Ratchet 23.10.2015 22:10
      Highlight Es ist aber tatsächlich so, der Schweizer Gipfeli fühlt sich im Vergleich zum französischen Croissant wie nasser Brot an. Keine Ahnung was die falsch machen, wahrscheinlich sparen an Butter.
      13 49 Melden
    • SirJoe 24.10.2015 01:35
      Highlight Wenn man ein Frischbackgipfeli von Hiestand (gibts leider auch in vielen Bäckereien) mit einem "richtigen" Gipfeli vergleicht, kann ich diese Aussage sehr wohl nachvollziehen. Es gibt aber zum Glück auch in der Schweiz Bäcker, welche das Gipfeli Handwerk verstehen, z.B. Gnädingers Butter- und Laufengipfel (Zürich) - weitere Beispiele erwünscht!
      42 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • SVRN5774 23.10.2015 16:46
    Highlight Trotzdem ist die Schweiz einer meiner Lieblingsländer x)
    (bin Ausländerin, fühle mich aber eher wie Schweizerin)
    121 3 Melden
    • E7#9 23.10.2015 17:52
      Highlight Cooler Kommentar. Eine solche Migration ist sehr bereichernd und tut unserem Land gut. Ich bin als Auslandschweizer aufgewachsen und bin voll Fan von meinem Geburtsland. Gleichzeitig bin ich aber auch sehr stolz Schweizer zu sein. Deine Liebe und dein Gefühl der Dazugehörigkeit als Ausländerin fühlt sich echt gut an.
      63 1 Melden
    • SVRN5774 23.10.2015 20:15
      Highlight @sound Ich wurde auch hier so liebevoll von den Schweizern behandelt. Dafür bin ich und meine Familie sehr dankbar =)
      Ich war noch nie in einer Land wo so sozial und sauber ist wie die Schweiz.

      Die Amerikaner sind total neidisch auf die Schweiz.
      Sie ist so klein und kann trotzdem für sich sorgen. Und die Amerika so gross und ist nicht mal dazu fähig gute Schulen zu bauen.
      Aber nicht nur Amerika, auch andere Länder sollten Schweiz als Vorbild nehmen.
      63 7 Melden
  • qumquatsch 23.10.2015 16:37
    Highlight finde es sehr treffend und fällt mir jedes mal in etwa ähnlich auf, wenn ich nach einem längeren Auslandsaufenthalt zurück in die Schweiz reise

    auffallend ist wohl auch, dass Expats primär eine "Städter-Sicht" haben, gerade was die Punkte Gastfreundschaft, Tradition, Freundlichkeit etc angeht (wobei ich auch immer im Ausland den Schweizer so darstelle: "We are polite, not friendly")
    124 2 Melden
  • Toerpe Zwerg 23.10.2015 16:35
    Highlight treffend
    21 4 Melden
  • DerDude 23.10.2015 16:24
    Highlight «Am Anfang fand ich es komisch, dass die Menschen sehr distanziert und humorlos sind. Jetzt weiss ich, dass jeder einfach für sich ist und wenig Herz hat. Man macht für den Nächsten nur das Nötigste.»

    Trifft vielleicht auf die Stadt zu … aber wenig Herz … bitte?!?
    137 36 Melden
    • mope 23.10.2015 17:51
      Highlight Wer sowas behauptet, hat null Mut. Wer fragt bekommt immer. Aber nur wer fragt. Schweizer sind diskret und zurückhaltend.
      106 4 Melden
    • Andeli 23.10.2015 18:50
      Highlight Wieso lebt diese Person in dem herzlosen Land?
      65 9 Melden
    • Damien 23.10.2015 19:21
      Highlight Trifft doch auf jede Stadt zu, die im jeweiligen Land als gross/grösste gilt.
      Zürich, New York, Tokyo... aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Leute in solchen Städten deutlich distanzierter sind als Leute in kleineren Städten oder in ländlichen Regionen. Bin Zürcher btw.
      31 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 23.10.2015 16:15
    Highlight À propos jeder schaut für sich: Die Schweiz ist die "Erfinderin" des Roten Kreuzes (hilft in 192 Ländern), die Schweiz beherbergt mit jährlich 400 Mio die UNO in Genf. Kein Land auf diesem Planeten hat so eine grosse Verbands- und Vereinsdichte (die auch noch staatlich gefördert wird, notabene) Von daher: Nein: Wir schauen für unseren Stamm, ja. Aber wir schauen sehr für uns. Liegt sicher in unserer jahrhundertelangen bitterer Armut begründet.
    170 16 Melden
  • 's all good, man! 23.10.2015 16:08
    Highlight Der mit den Würsten kann ja fast nur von der Südafrikanerin kommen, oder? 😂
    76 5 Melden
    • lily.mcbean 23.10.2015 16:37
      Highlight Ich hätt jezt auf Deutschland getippt! Meine ehemaligen kollegen in der Gastro kontten sich ab sowas stundenlang aufregen...
      43 1 Melden
    • obi 23.10.2015 17:02
      Highlight Kam zweifach - von einer Engländerin und einer Italienerin.
      43 1 Melden
    • 's all good, man! 23.10.2015 17:16
      Highlight Okay, Deutschland war mein zweiter Gedanke. Bei den Südafrikanern musste ich einfach sofort an die wirklich sehr würzigen Boerewors denken. Mmmh - bald ist es wieder soweit! 😋

      Aber Entschuldige, was haben die Engländer in Sachen Wurst zu melden? 🙄

      Wenn ich länger im Ausland war habe ich eine feine, stinknormale Serwila aber trotzdem immer am meisten vermisst (und das Brot natürlich).
      47 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • 's all good, man! 23.10.2015 16:07
    Highlight Ein wunderbarer Artikel und eigentlich sehr faszinierend, wie viele der Klischees, die man von uns Schweizern eigentlich so hat, sich in der Wahrnehmung der hier lebenden Ausländer dann auch bewahrheiten...
    123 5 Melden
  • Gustav.s 23.10.2015 16:04
    Highlight Alle lieben die Bündner...eigentlich ist es eher so: Alle lieben die Berner"oberländer" niemand mag die Aargauer und alle hassen die (Stadt)Zürcher, sogar die Zürichoberländer.
    Und das mit dem Ikea, USA und SUV stimmt zumindest hier nur bedingt. Heute hat ja jede Hausfrau so ein Teil, gab es da eigentlich nicht mal eine Unterschriftsammlung für eine Abstimmung?
    44 55 Melden
    • Ms Sowieso 23.10.2015 16:25
      Highlight Wieso Berner Oberländer? Also ich mag die Bündner aus Graubünden. :)
      72 7 Melden
    • palemat 23.10.2015 17:09
      Highlight Das alle Stadt-Zürcher hassen, ist weit verbreitet. Zumal Hass ein sehr hartes Wort ist. Rational erklären konnte mir das noch niemand. Viele schieben den Hass Neid zu. Meine These: Pauschal jemanden zu hassen, fällt ja bekanntlich besonders minder-intelligenten einfach.
      72 9 Melden
    • tösstaler 23.10.2015 17:31
      Highlight "...hassen die (Stadt)Zürcher, sogar die Zürichoberländer...": na zum Glück bin ich nicht Zürcher Oberländer, da legt man im Hillybilly-Valley schon noch Wert drauf ;-)
      25 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auf Ablenkung 23.10.2015 16:02
    Highlight gutes mexikanisches Essen? Aber sicher! La Taqueria in Zürich Altstetten http://www.lataqueria.ch/
    24 5 Melden
    • obi 23.10.2015 16:12
      Highlight Ja, stimme zu! La Taqueria ist top.
      Aber es stimmt schon etwas, dass die meisten mexikanischen Restaurants ziemlich dürftig sind. Kann aber noch werden :-)
      34 2 Melden
    • SanchoPanza 23.10.2015 18:31
      Highlight und das Tres Kilos ist auch super - und glaub der älteste Mexikaner in ganz Zürich.
      8 1 Melden
    • Caturix 23.10.2015 18:58
      Highlight Ja aber es wird aber von der Schweiz gesprochen nicht von Zürich ;)
      20 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • franklyn 23.10.2015 15:54
    Highlight Gerne hole ich mir am Wochenende, in der um die Ecke liegenden Bäckerei, meine Gipfeli. Die Qualität und Auswahl sind bestens, natürlich überteuert, aber das ist normal bei uns. Jetzt folgt die Eigenart von uns Schweizern, welche mich nervt. Die Verkäuferin lächelt mich mit einem offensichtlich gedrücktem, ja fast gequältem lächeln an und fügt hinzu:
    "Wär ds aues? Guet Merci, de machts 13 Franke 50 we dir gärn so guet würdet si." Okay... moment, "we ig gärn so guet würd si"? Dann ist Zahlen also eine Option und keine Pflicht? Dieses unpersönliche Geschwafel nervt mich, null Lockerheit.
    40 134 Melden
    • tösstaler 23.10.2015 17:33
      Highlight no nüt tschägget do? dämfall kän hiesige - lol
      44 8 Melden
    • Mayo 23.10.2015 18:52
      Highlight Oh gott.. Stimmt sowas von. Bin zKroatie mega dchräg agluegt worde wonni gfrögt ha "obi dörf zahle" als wers optionsl ;)
      26 7 Melden
    • Murky 24.05.2016 21:38
      Highlight Das heisst imfall "wenn si wend so guet sii." Und ist eine Aufforderung in Höflichkeitsform, keine Bitte. ;-)
      24 1 Melden
  • Nothingtodisplay 23.10.2015 15:51
    Highlight Wer hat schon einmal vom Matterhorn erzählt (oder ein Bild gezeigt), es aber selber noch gar nie gesehen? :/

    Ein bisschen schäme ich mich dafür :'|
    112 2 Melden
    • Louie König 23.10.2015 16:21
      Highlight Hier!
      29 1 Melden
    • SVRN5774 23.10.2015 16:37
      Highlight :D ich glaube es haben sogar mehr Ausländer den Matterhorn gesehen als Schweizer. *lol*
      75 1 Melden
    • c_meier 23.10.2015 17:21
      Highlight naja, das ist dasselbe wie in Australien der Uluru/Ayers Rock im Outback... Den haben wohl auch schon mehr Ausländer gesehen als Australier :)
      43 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • NoraDrenalin 23.10.2015 15:42
    Highlight Also der mit den Gipfeli war hart!
    115 5 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:59
      Highlight Würde auf die Französin tippen. Da habe ich aber unsere Gipfeli viel lieber als die, meiner Meinung nach, völlig übersüssten französischen. Geschmacksache :-D
      91 7 Melden
  • Rukfash 23.10.2015 15:37
    Highlight Ich als gebürtiger Bosnier der paar mal im Jahr in Bosnien ist merke ich das ich viel mehr Schweizer bin als ich gedacht habe :'D
    153 1 Melden
    • SVRN5774 23.10.2015 16:38
      Highlight xD ich bin auch Ausländerin und fühle mich auch eher wie Schweizerin.
      48 1 Melden
    • Digital Swiss 23.10.2015 17:38
      Highlight Über was hast du dich im Vergleich zur CH am meisten geärgert? Pünktlichkeit? Instandhaltung öffentlicher Infrastruktur? Nur 15 Minuten um den Pass zu erneuern? Respektvolle Grenzpolizei? Sicherheit auf der Baustelle? Strenge Abfallentsorgungsregeln?
      6 43 Melden
  • dracului 23.10.2015 15:32
    Highlight «Es gibt einen wilden Sprachmix: sehr viele eingedeutschte französische Vokabeln. Dafür werden Wörter, die in Deutschland französisch ausgesprochen werden (Redakteur), hier komischerweise deutsch ausgesprochen (Redaktor).»
    Das verstehe ich nicht. Geht es ums Velo oder Chemie/China? Beispiele?
    15 11 Melden
    • Statler 23.10.2015 16:00
      Highlight Portemonnaie (Geldbeutel), Trottoir (Gehsteig), ...
      40 1 Melden
    • Hierundjetzt 23.10.2015 16:10
      Highlight Tram (Strassenbahn), Lift (Aufzug), Pendenzen (Aufgaben), Traktandenliste (keine Ahnung), Lohn (Gehalt), Finken (Hausschuhe), Peperoni (bei uns kein Gewürz), Paprika (bei uns ein Gewürz)
      61 1 Melden
    • Sorbitolith 23.10.2015 17:39
      Highlight Tram kommt aus dem Englischen! Tramway. Wobei die den Worteil Tram aus dem Deutschen übernommen haben Tramen Strahl oder Balken...
      10 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromg 23.10.2015 15:32
    Highlight In der Schweiz muss man sogar mit den Eltern ein Termin abmachen um vorbei gehen zu können ;-)
    217 5 Melden
  • Georgia 4 23.10.2015 15:23
    Highlight Immer überall Finken !!! In Kindergarten, Schule, da Heime.
    Wir Holländer hant einfach Schuhe an in der Schule und whassup mit der riesige schultheke :-) 6 jährige mit mehr Rucksack als menslein ;-)
    100 7 Melden
    • Littlepage 23.10.2015 17:01
      Highlight Wir hatten mal Besuch, die haben ihre eigenen Finken mitgebracht!
      120 0 Melden
    • Mayo 23.10.2015 18:58
      Highlight @littlepage: hahahaha wie geil xD
      28 0 Melden
    • langestrasse 24.10.2015 19:38
      Highlight OMG! ich hab auch schon mal finken zu einer kollegin mitgebracht merk ich gerade :-)
      29 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pieter 23.10.2015 15:15
    Highlight Links gehen, Rechts stehen diese Aussage stimmt zu 100%. Die Schweizer sind nicht fähig dazu oder zu dumm😏.
    Tram oder Bus: Leute zuerst aussteigen lassen? Ja nicht!!!
    Und ich selber bin Schweizer und nerve mich total.
    133 24 Melden
    • subreena 23.10.2015 15:47
      Highlight Wohnst Du in Basel? n Bern und Zürich funktionierts :)
      64 54 Melden
    • obi 23.10.2015 16:05
      Highlight Nein, in Zürich funktionierts leider nicht :-)
      104 23 Melden
    • subreena 23.10.2015 16:14
      Highlight Wenn man Basel als Vergleich nimmt, funktionierts in Zürich tiptop ;)

      Habe auch in Zürich schon mehrmals böse Blicke verteilen müssen, aber die Leute gehen meistens aus dem Weg. Und die die auf der Rolltreppe stehen, sind meist keine Pendler sondern (Shopping)Touris.

      In Basel bist du schneller oben, wenn du die Treppe nimmst, wie da stehen so viele auf der Rolltreppe, die kannst du gar nicht alle mit bösem Blick verscheuchen... ;)
      54 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • emc2 23.10.2015 15:08
    Highlight Jede und jeder, die/der einen Apéro nicht zu schätzen weiss, sollte die Schweiz ohnehin sofort verlassen ;)
    166 12 Melden
    • Littlepage 23.10.2015 17:02
      Highlight Aber äxgüsi, der Apéro ist doch nicht Schweizerisch???
      34 8 Melden
    • Sa Tiin 25.10.2015 00:23
      Highlight WAS ist ein Aperi genau? Was bezweckt das? Ich versteh das nicht ganz 🙈
      2 8 Melden
    • Sa Tiin 25.10.2015 00:23
      Highlight ExcuSe moi, APERO
      2 2 Melden
  • parakalo 23.10.2015 15:08
    Highlight Das mit dem Grillieren und eine Pouletbrust pro Person geht ja noch halbwegs.
    Ich habe schon erlebt, dass zu einer Grillparty jeder sein Fleisch selber mitnimmt...
    98 20 Melden
    • LaTschuberlinca 23.10.2015 16:01
      Highlight ah ja & bring bitte auch gleich noch bier mit!
      68 3 Melden
    • nepal 23.10.2015 16:03
      Highlight bei partys in meinem freundeskreis ist das auch immer so, alles wird vom veranstalter organisiert (salate, bier, softdrinks, dessert) ausser das fleisch, ich findi das gut so, hat doch jeder seinen eigenen geschmack, die einen sind vegi, die anderen essen kei poulet, und für 50 personen fleisch kaufen ist sehr teuer und man weiss nie wie viel man kaufen soll, verstehe das problem echt nicht
      198 8 Melden
    • 123und456 23.10.2015 17:01
      Highlight Es ist kein "Problem" sondern ein anderes Verständnis von Gastfreundschaft. In Rumänien wird dir selbst ein armer Bauer ein Buffet vorlegen, dass dich mehr als nur sättigt. Du wirst dich wehren müssen, damit er dur nicht noch ein 5. Mal ein Stück Gans gibt. In der Schweiz bekommst du gerade genug. An Grillpartys sowieso.
      Ich denke die Gewichtung von Geld vs. Gastfreundschaft ist in der CH komplett anders als in anderen Kulturen. Dem Bauer ists gleich wenn er einen Monatsgehalt liegen lässt Hauptsache der Gast fühlt sich wohl. Das meinen sie vermutlich mit wenig Herz..
      75 18 Melden
  • Amanaparts 23.10.2015 15:06
    Highlight Die Schweiz ist das Land der kompletten Ausrüstungen. Ich möchte Motorrad fahren oder eine neue Sportart ausprobieren. Besser mal ALLES an Ausrüstung kaufen. ALLES. Noch keinen Meter gerannt, aber schon mal Laufausrüstung für alle Jahreszeiten besorgt :-)
    332 3 Melden
    • Dä Brändon 23.10.2015 15:11
      Highlight Jep, stimmt voll und ganz. Zudem ist die Ausrüstung TOP Qualität! Wenn Töfffahren dann Harley und bei Velo nicht's unter 3K CHF
      86 2 Melden
    • langestrasse 23.10.2015 15:15
      Highlight hahahaha, you made my day mate :-)
      48 2 Melden
    • Fly Boy Tschoko 23.10.2015 15:40
      Highlight Jaaaa! Senioren auf Carbonrennrädern obwohl sie kaum fahren können ohne umzukippen.
      90 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • tinmar 23.10.2015 15:02
    Highlight Der Busfahrer begrüßt und verabschiedet einen mega höflich - zwar nicht mit Handschlag ... würde ich Ihm aber meine Hand reichen, er würde einschlagen und keiner würde sich wundern. Für mich als Ex-Berliner: UNFASSBAR! ... Faustschlag, schon eher ...

    Nirgends fahren Autos einem so dermaßen fies/dicht hinten auf.

    Welches Reisverschluss-System? ... neulich war ich zur Rushhour in Zürich unterwegs. Reinlassen? Pfff ... ! Zumindest in Sachen Straßenverkehr sind die Berliner im Vergleich tiefenentspannt.


    146 2 Melden
    • zeromg 23.10.2015 15:36
      Highlight Das mit dem Auffahren haben wir von den Italienern gelernt ;-)
      90 3 Melden
    • Avatar 23.10.2015 16:44
      Highlight Und wo haben die Schweizer das Dauerlinksfahren auf der Autobahn gelernt?
      Das gibt's glaube ich auch nur bei uns, sehe Rolltreppe. :)
      74 2 Melden
    • michu 23.10.2015 20:41
      Highlight Betreffend Auffahren habe ich bisher in Frankreich und Belgien die schlimmsten Erfahrungen gemacht.
      7 4 Melden
  • Nothingtodisplay 23.10.2015 14:52
    Highlight «Erklärt mir doch bitte nochmals, wieso ich die Waschmaschine nach dem Gebrauch innen putzen muss? Ich habe doch eben ge-wasch-en, oder …?»

    WTF? Wer tut den sowas?

    https://media.giphy.com/media/vbrG0MHyVIj8k/giphy.gif
    58 2 Melden
    • Doolin 23.10.2015 15:29
      Highlight Wenn der Nachbar einen Hund hat wäre es schön höflich die ganzen Hundehaare aus der Maschine zu entfernen.. 🤐
      53 1 Melden
  • saukaibli 23.10.2015 14:45
    Highlight Also ich finde das meiste stimmt und ist teilweise wirklich witzig es mal vorgehalten zu bekommen. Was ich aber gar nicht nachvollziehen kann ist das mit dem abgezählten Grillfleisch. Also bei jedem - inkl. mir selber - bei dem ich schon grillieren (ja so sagt man in der Schweiz :-S) war, hätte man locker noch ein zweites Mal davon essen können, oder ein Drittes.
    166 5 Melden
    • Dä Brändon 23.10.2015 15:15
      Highlight Es kommt vermutlich auch auf die Region darauf an. Ich nehme eher an das Du Städtler bist oder eher vom Land. In der Agglo findet man echt solche Typen, also bei mir jedenfalls. Was ich noch schlimm finde ist das man soviel ist wie reinpast und nicht bis man satt ist, so nach der Devise schaufeln solange Gratis!
      18 8 Melden
  • Bama 23.10.2015 14:41
    Highlight «Man kann in Nullkommanix einen Gotthardtunnel (oder weitere Röhren dafür) bauen, hat es aber nirgends geschafft, eine U-Bahn zu bauen.»
    Stimmt nicht. Lausanne hat eine U-Bahn
    61 15 Melden
    • Dandolor 23.10.2015 15:04
      Highlight Wir wollen einfach nicht so verratzte U-Bahn Stationen wie es sie oft im Ausland gibt. Und Trams sind eh cooler ;)
      104 19 Melden
    • jk8 23.10.2015 15:45
      Highlight Meine Rede, Dandolor, trams sind eh cooler! :D
      50 5 Melden
    • Gigle 23.10.2015 18:15
      Highlight Es braucht auch keine U-Bahn in der Schweiz. Ich meine eine U-Bahn Station in z.B Barcelona wäre in Zürich ja schon praktisch einmal durch die halbe Stadt. Also wieso? Mit Tram, Bus, S-Bahn ist das Netz gut ausgebaut.
      29 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Albi Gabriel 23.10.2015 14:35
    Highlight Wer die Bündner nicht liebt, kennt mich halt nicht...
    78 10 Melden
  • Apollon_86 23.10.2015 14:34
    Highlight Eine ehemalige Dozentin meiner Hochschule, welche ursprünglich aus Südafrika stammt, hat uns den Moment erzählt, als sie realisiert hat, dass sie nun Schweizerin sei. Das ging so:
    Sie hat sich ein Bahnticket nach Mailand gekauft, welches einer Sitznummer zugeordnet war. Nun stieg sie also in den fast leeren Zug ein und suchte ihre Sitznummer. Da jedoch jemand auf ihrem Sitzplatz sass, fragte sie höflich, ob sich die Person anderswo hinsetzen könnte, da es doch ihr Sitzplatz sei. Es habe doch genügend Platz...das war der Moment als Sie bemerkte "Ich bin Schweizerin" ;-)
    205 5 Melden
    • Pointer 23.10.2015 14:37
      Highlight Hätte jetzt gesagt, dass das gerade kein Schweizer Ding ist, weil bei Inlandzügen kann man ja immer ohne Reservierung reisen. Nur wenn man ins Ausland fährt, braucht man diese Reservierung, wozu weiss ich bis heute nicht. Im Inland reservieren ja meist nur Touristen Plätze.
      49 14 Melden
  • obi 23.10.2015 14:31
    Highlight Das mit dem wenig lachen kann ich nicht unterschreiben. Aber das mit dem Service, dem Steak durchbraten und den Lehrer-Sandalen stimmt.
    111 2 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:09
      Highlight In der Öffentlichkeit stimmt das mit dem Lachen meiner Meinung nach leider sehr gut.
      35 2 Melden
  • frankyfourfingers 23.10.2015 14:24
    Highlight also wie man was gegen apéros haben kann ist mir rätselhaft...

    80 3 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:10
      Highlight Gäll! Apéros, vorallem die vom Geschäft, sind doch toll. Nichts bezahlen, sich mit Kleingebäck und Weisswein vollstopfen...That's the dream!
      61 3 Melden
    • philipp meier 23.10.2015 15:12
      Highlight super! ein klassiker! vielen dank dafür ✨🙏✨

      siehe: https://www.watson.ch/!831210414
      15 1 Melden
    • 's all good, man! 23.10.2015 16:15
      Highlight «Apéro. Was soll das eigentlich sein? Was ist der Sinn?»

      Freunde, niemand will euch euren Alkohol wegnehmen... Es wird ja nur nach dem Sinn gefragt bzw was das genau sein soll. 😉

      24 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Missy 23.10.2015 14:22
    Highlight Zur Tesla-Frage: ja - in Oslo. Da werden Elektroautos subventioniert und überall sind Teslas.
    72 0 Melden
  • chandler 23.10.2015 14:18
    Highlight Ich habe noch einen: Sich in einer Schlange hinten anstellen und verdammt noch mal nicht vordrängeln. Funktioniert vielerorts, aber nicht in der Schweiz (man könnte ja wertvolle Zeit verlieren)
    88 57 Melden
    • Fly Boy Tschoko 23.10.2015 15:43
      Highlight Oh wie ich das anstehen England jeweils schätze. So entspannt diszipliniert. Ich würde in der Schweiz Eintritt zahlen um so anstehen zu dürfen.
      64 5 Melden
    • chandler 23.10.2015 15:45
      Highlight Das geht mir genau gleich. Und aus diesem Grund kann ich all die Blitze nicht wirklich verstehen... ;-)
      25 4 Melden
    • lily.mcbean 23.10.2015 17:34
      Highlight was mir noch extrem einfährt ist die ungeduld der Städter. Ich (bündnerin) in der Schlange am anstehen, dan kommt eine Angestellte vom Coop die gerade pause hat und ein Brötchen und Ovi zahlen will hin und ich lasse sie vor (die haben ja nur kurz pause) und die olle hinter mir flippt fast aus weil sie jezt 20 sec. länger warten muss.
      98 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mafi 23.10.2015 14:16
    Highlight «Trotz aller Anti-Ausländer-Initiativen leben Ausländer und Eingeborene sehr friedlich miteinander.»

    Stimmt. Viele Leute die ich kenne stimmen für Anti-Ausländer-Initiativen , einfach weil sie Angst vor dem Unbekannten, den Wirtschaftsflüchtlingen und den Drogendealern haben.

    Wenn man die Einwanderer kennt, sind sie ja bekannt, man hat keine Angst, denn es sind Menschen wie du und ich. Leider, leider.
    Aber es ist kein Hass vorhanden. Meistens.
    161 9 Melden
    • Buddhatwig 23.10.2015 14:35
      Highlight Stimme ich zu!

      Kann's mir nicht vorstellen, wenn es mal wieder eine SVP in Deutschland wieder gäbe......
      15 28 Melden
    • saukaibli 23.10.2015 14:47
      Highlight Die meisten Schweizer sind ja auch nicht ausländerfeindlich, sondern xenophob. Aber eben, wenn man sie kennt sind sie ja nicht mehr fremd und man muss keine Angst mehr vor ihnen haben. Grenzt irgendwie ein bisschen an Schizophrenie.
      68 10 Melden
    • Mafi 23.10.2015 18:42
      Highlight "Aber es ist kein Hass vorhanden."

      Ich habe nie irgendwelche Unterstellung gemacht.

      Saukaibli "nicht ausländerfeindlich, sondern xenophob."

      auch nicht.

      Von was redest du genau? :o
      4 2 Melden
  • Thinker 23.10.2015 14:16
    Highlight Waschküchen-Stundenpläne sind ja noch das eine aber ich glaube jeder Rheintaler (zumindest kenne ich es nur von hier) stimmt mir zu wenn ich sage, dass Wasch-Sperrstunden doof sind...
    107 4 Melden
  • Wnuss 23.10.2015 14:12
    Highlight Ich liebe die Schweiz und ihre Eigenheiten! Es gibt nichts langweiligeres als 08/15. 🇨🇭👍🏻❤️
    65 10 Melden
    • Apollon_86 23.10.2015 14:35
      Highlight Für die einen 08/15, für die anderen die komischste Sache der Welt ;-)
      39 4 Melden
    • Buddhatwig 23.10.2015 14:52
      Highlight tatatatatatatatatatatatatarrrrrrtt
      25 5 Melden
    • DinoW 23.10.2015 17:14
      Highlight Und da loben Sie die Welthaupt"stadt" (okay, Nation) von 08/15???
      6 0 Melden
  • StealthPanda 23.10.2015 14:09
    Highlight Ich frage mich darf ich mich jetzt auch über Sitten und Gebräuche anderer Länder lustig machen oder bin ich dann ein Brauner? Wenn nicht....Warum gehört es in England zum guten Ton betrunken zu sein? Warum dutzen die Deutschen alle auch wenn sie die Person gar nicht kennen? Wieso muss man in Brasilien bei jedem Gericht Angst haben durchfall zubekommen?Wieso reden Italiener und Spanier so laut dass es jeder hört und dann noch lauter weil die nebendran auch Laut sind?
    97 130 Melden
    • sunlook 23.10.2015 14:46
      Highlight Das kennen wir ja alles schon. Die Schweizer sind gut darin sich über andere lustig zu machen und zu vergleichen um sich danach besser zu fühlen, wenn man etwas schlechtes in einem anderen Land gefunden hat.
      Ich finde es total amüsant zu lesen was andere bei uns lebende Kulturen über uns denken. ;-)
      108 7 Melden
    • f303 23.10.2015 14:49
      Highlight Oha, nicht gleich angegriffen fühlen. Es macht sich keiner lustig, es fallen nur Menschen aus anderen Kulturkreisen Dinge auf, die hier anders laufen. Hat doch jeder der kürzer oder länger in einem anderen Land war solche Erfahrungen gemacht, oder nicht?
      73 2 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:15
      Highlight Ich sehe das weder als Lustig machen, noch schlecht reden. Es sind individuelle Beobachtungen. Wenn Du in einem anderen Land leben, würde das Dir sicher auch so gehen. Ich finde das saukomisch und muss sagen, dass mir das eine oder andere ebenfalls schon aufgefallen sind.
      Und btw. soooo viele Sitten und Bräuche hat es jetzt ja nicht darunter...
      30 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sveitsi 23.10.2015 14:08
    Highlight Ich finde die Zusammenstellung lustig. :-)
    113 0 Melden
  • Wiesopferd 23.10.2015 14:05
    Highlight Apéro isch super!
    163 3 Melden
    • Nothingtodisplay 23.10.2015 14:49
      Highlight Hani do Apéro ghört?
      108 3 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:15
      Highlight Apéro? Bini debi!
      51 2 Melden
    • Apollon_86 23.10.2015 15:18
      Highlight Apéro & Plättli 4 life xD
      71 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zwingli 23.10.2015 13:59
    Highlight wenn ich ehrlich mit uns/mir bin stimmt es eigentlich :) aber schlimm finde ich jetzt die punkte überhaupt nicht.
    73 0 Melden
  • Namenloses Elend 23.10.2015 13:58
    Highlight Hehe bei einigen Punkten musste ich zustimmend schmunzeln. Andere finde ich aus der Luft gegriffen und klischeebehaftet. Liegt aber vieleicht auch daran, dass ich so gar kein Klischeeschweizer bin. 😂
    66 7 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:16
      Highlight Ich würde das ebenfalls über mich sagen, bemerke in gewissen Situationen aber doch meinen inneren Bünzli durchdrücken. Naja, sei's drum, bizli Bünzli dörfmer ja si :-)
      31 0 Melden
    • urwe 23.10.2015 15:50
      Highlight Seit ich mit meiner Freundin zusammen wohne mutiere ich auch wieder zum Bünzli. Samstag morgen Altglas entsorgen und anschließend beim Beck eine Züpfe holen. Und zum Zmittag gibts vielleicht noch ein Poulet mit Paprikachips vom Metzger.
      32 4 Melden
  • Tobias K. 23.10.2015 13:55
    Highlight Manches kommt mir auch als gebürtiger Schweizer nur zu bekannt vor. Das leidige Thema mit dem Reissverschluss zum Beipsiel. Das funktioniert tatsächlich nur bei uns nicht. In allen anderen Ländern, die wir über den chaotischen Verkehr belächeln, funktioniert das einwandfrei. Auch diese Unsitte mit dem Aus- und Einsteigen. Da nerve ich mich täglich darüber. Es wurde uns in der Kindheit beigebracht: "Zersch d'Lüüt uustige lah". In der heutigen Smartphone-Zombie-Welt scheint das vorbei zu sein.
    128 6 Melden
    • Pointer 23.10.2015 14:23
      Highlight oft sind es aber gerade die smartphonelosen Rentner, die (zu Stosszeiten) die Eingänge am meisten versperren.
      185 14 Melden
    • Louie König 23.10.2015 15:17
      Highlight Da kann ich Pointer nur zustimmen. Manchmal habe ich echt das Gefühl, diese Menschen haben Angst zu sterben, wenn sie nicht zuerst einsteigen können.
      60 6 Melden
    • Tobias K. 23.10.2015 16:41
      Highlight Jedesmal kann das letzte Mal sein. Je älter desto Stress. ;)
      34 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • one0one 23.10.2015 13:55
    Highlight Korrektur: links gehen, rechts stehen funtioniert auf jeder Rolltreppe der Welt. Nur in Bern nicht...
    87 12 Melden
    • Tobias K. 23.10.2015 14:09
      Highlight In Zürich auch nicht... :-)
      53 14 Melden
    • Thinker 23.10.2015 14:19
      Highlight naja Zürich ist da leider auch nicht das beste Beispiel, mittlerweile tut es mir auch nicht mehr leid wenn ich wen umrenne weil er/sie/es mir im Weg steht obwohl der Wink mit dem Zaunpfahl (Gelbe Schuhabdrücke) deutlich genug sein sollte...
      37 13 Melden
    • moimoimoi 23.10.2015 14:27
      Highlight In Basel auch nicht... eine Weile waren die Handläufe am Bahnhof sogar so markiert! Aber langsam gehts. Die Leute werden erzogen :-)
      26 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Alice Weidel schiesst aus allen möglichen Rohren gegen Kanzlerin Angela Merkel. Die Schweiz führt sie dabei als Vorbild ins Feld – und nimmt es mit den Fakten nicht so genau. 

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mag die Schweiz. Sie wohnt mit ihrer Familie nicht nur zeitweise in Biel, sondern macht mit dem Schweizer Kreuz Wahlkampf für die Landtagswahlen in Bayern vom 14. Oktober. Seit Jahren schon schiesst die 39-Jährige wenn immer möglich gegen die Asyl- und Integrationspolitik der Regierung von Kanzlerin Angela Merkel. Und führt dabei die Schweiz als Vorbild ins Feld. 

Am Dienstag setzte das AfD-Aushängeschild folgenden Tweet ab: «60 Prozent …

Artikel lesen