Schweiz

Hast auch du diese anonyme Abstimmungs-Propaganda im Briefkasten? Wir enthüllen, wer dahinter steckt

17.02.16, 15:33 18.02.16, 16:00

Mehrere watson-User haben in den vergangenen Tagen von den Befürwortern der Durchsetzungsinitiative Post erhalten. Gezeichnet ist der Brief (siehe unten) von einem etwas obskur anmutenden «Komitee zur Rettung des Werkplatzes Schweiz».

Bild: watson

watson-User ChrisA aus Turgi, der den Brief ebenfalls erhalten hat, überzeugen die Argumente nicht. Aber es stört ihn noch etwas anderes:

«Was mich speziell nachdenklich stimmt, ist, dass ich keine Referenz im Netz finde zu diesem Komitee – die Website spricht zwar an, lässt sich aber nicht öffnen. Ich hoffe Ihr könnt dies besser beleuchten und aufdecken.»

User ChrisA

Tatsächlich ist die Website rettungwerkplatzschweiz.ch am Mittwoch nicht erreichbar, aber der Stand vom 15. Februar ist über Google Cache einsehbar. Dort erscheint eine Adresse in Stäfa, hinter der sich Kurt Zollinger, Präsident der SVP-Ortspartei verbirgt. «Es ist richtig, die Website ist momentan offline, weil wir einige Dinge ergänzen», bestätigt der 69-Jährige gegenüber watson. «Morgen oder übermorgen sollte sie wieder online sein.»

Den Vorwurf der Anonymität lässt Zollinger nicht gelten: «Ich habe alle Auflagen für den Versand politischer Propaganda eingehalten, man muss sich zu erkennen geben, es braucht eine Postadresse und eine Website, das habe ich alles gemacht». Er verstecke sich auch nicht hinter einer Agentur, sondern stehe mit seiner Privatadresse hin, betont der Politiker.

Ein Schritt, für den er gerade teuer bezahlt: Während des Gesprächs übergibt ihm seine Frau einen Brief gefüllt mit Kot. Er habe viele andere, massiv ehrverletzende Reaktionen und Drohungen erhalten. «Ich habe einen breiten Buckel, aber manchmal nimmt jemand anderes in der Familie das Telefon ab», sagt Zollinger. Es habe aber auch positive Rückmeldungen gegeben. 

Wäre es rückblickend klüger gewesen, vollständige Transparenz zu schaffen und mit dem Namen SVP hinzustehen, von der die Initiative auch stammt? «Mag sein, aber auf der Website steht ja ein Video mit SVP-Nationalrat Felix Müri», sagt Zollinger. Die Internetadresse rettungwerkplatzschweiz.ch habe man schon für die Kampagne gegen die Erbschaftssteuer eingesetzt und einfach erneut verwendet (siehe Tweet unten).

Tweet im Abstimmungskampf 2015 zur Erbschaftssteuer mit derselben URL.

Das Schreiben leitet mit Statistiken zum Ausländeranteil bei schweren Straftaten wie Mord und Vergewaltigung ein – Straftaten, die schon nach heutigem Gesetz zur Wegweisung führen. «Meiner Meinung nach haben wir einen viel zu grossen wenn nicht absoluten Täterschutz», erklärt Zollinger. Es sei schon möglich, dass die Gegner in ein zwei Nebenpunkten Recht hätten, doch im Grundsatz sei die Initiative sinnvoll.

Umfrage

Hast du den Brief auch bekommen?

3,236 Votes zu: Hast du den Brief auch bekommen?

  • 50%Ja
  • 40%Nein
  • 10%Weiss nicht

Werbung, die polarisiert: Eines dieser 72 Olma-Plakate löste einen «Nacktskandal» aus

Durchsetzungs-Initiative

7 Gründe, warum das Nein zur DSI ein historischer Entscheid ist

DSI-Nein: Ein Stimmvolk, das sich schlau macht, ist ein übermächtiger Gegner für die SVP

Die SBB erliegen dem heissesten Abstimmungskampf seit Jahren – wie jeden Winter dem ersten Schnee

Der «Appenzeller Volksfreund» schreibt etwas vom Besten über die DSI und sorgt damit für einen Dorf-Knatsch

DSI-«Arena»: Ein alter Berner Secondo sagt, wie's ist – und Guts und Amstutz' Abend ist gelaufen

Tippspiel zur Abstimmung: 47,5 Prozent legen ein Ja zur DSI ein

Das Hakenkreuz ist weg – dafür hat die SBB jetzt einen Shitstorm am Hals

NEIN, NO, NON – die DSI-Gegner kaufen eine ganze Seite in der «Weltwoche» 

Weil wir stimmen, wie wir liken: Siegt die Durchsetzungs-Initiative, dann auch wegen des Namens 

21 aktive oder ehemalige SVPler, die sich nicht ans Gesetz hielten

Die Eindrittel-Rösti: Der «Club» zur Durchsetzungsinitiative in Zahlen

Von der Härtefall- zur Täterschutzklausel: Wie die SVP die Sprache instrumentalisiert

SVP-Nationalrat Heinz Brand: «Die Durchsetzungs-Initiative ist möglicherweise nicht perfekt, aber ...»

Durchsetzungs-«Arena»: SVPler amüsieren sich über hässige Sommaruga 

Alles auf einen Blick: So verschärft sollen wir nach dem 28. Februar ausschaffen

Staatsanwälte schalten sich in die Durchsetzungs-Debatte ein: «Die Initiative ist nicht praktikabel»​

Alle Artikel anzeigen

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein Youtube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
129
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
129Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • amore 04.05.2017 12:53
    Highlight Das Argumentieren der SVP wird immer armseliger. Dass es noch Menschen gibt, die dieses schüttere Zeug, das nichts zur Problemlösung beiträgt, noch ernst nehmen ist das andere grosse Problrm unserer Demokratie.
    2 0 Melden
  • Griffin 30.04.2017 13:53
    Highlight Wär noch schön wenn ihr einen kurzen Artikel zum neuen Propagandabrief schreiben könntet. Der ist wieder ohne klare SVP - Kennzeichnung und unterschrieben mit Kurt Zollinger "Besorgter Bürger". Diesmal mit geheuchelten Naturschutzbedenken gegen die Energiegesetzreform.

    Man könnte auch ausführlicher darüber berichten, dass die SVP Propaganda nicht nur in gewohnt rassistischer Form machen, sondern mittlerweile auch linke Formulierungen übernehmen, um ihre Positionen, zum Teil durch Verwirrung der Stimmbürger, durchzubringen.

    Ist wieder unter rettungwerkplatzschweiz.ch zu finden. Danke!
    2 0 Melden
  • Donalf 18.02.2016 20:10
    Highlight Wieder ein Beispiel eines SVPlers. Wir sollten endlich begreifen, dass solche Leute ein Ebenbild der gesamten Partei sind. Unwahrheiten, Vermutungen usw. Wir brauchen solche Leute nicht.
    20 4 Melden
  • Midnight 18.02.2016 19:45
    Highlight Ich wüsste gerne was es mit der im Brief erwähnten "Asylindustrie" auf sich hat. Werden da etwa Asylbewerber "produziert" oder wie ist das zu verstehen? Und wer sind da die ebenfalls erwähnten "Funktionäre"?Ich bin verwirrt, klärt mich bitte auf!
    Vielen Dank im Voraus, ein treuer Watson-Leser ;-)
    7 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.02.2016 05:50
    Highlight Die Sache war unprofessionell. Dass er einfach die unpassende Domain recycelt hat sagt ja alles. Ich habe den Wisch einfach geschreddert. Wer dahintersteht war ja relativ einfach herauszufinden.
    36 5 Melden
  • 20Cent 18.02.2016 01:40
    Highlight Wurde scheinbar auch in anderen Sprachen versendet. Geht mal auf:

    https://www.google.ch/search?q=site:rettungwerkplatzschweiz.ch

    Die mit PDF...
    3 2 Melden
  • Chrigi-B 17.02.2016 23:11
    Highlight Was für Menschen können sich über so was nerven? Ich nehme solchen Abfall mit einem Lächeln aus dem Briefkasten und von dort direkt in die Papiersammlung😉 Leute bleibt ruhig, nervt euch nicht ab solchen Kleinigkeiten. Das Leben ist sowiso zu kurz.😂😂
    41 6 Melden
    • YaaDede 18.02.2016 06:49
      Highlight Ich sehe solche Manipulationsversuche, die mit unzählig viel Geld finanziert und auf Lügen aufgebaut sind, absolut nicht als "Kleinigkeiten" an, liebe Chrigi-B. Mein Lächeln ist mir ob all dieser Lügenpropaganda und Manipulatoren mittlerweile mehr als nur auf den Lippen erstarrt.... Zu lange schon gibt es zu viele Menschen in diesem Land, welche all diesen verdrehten braunen "Wahrheiten" bloss mit einem Lächeln begegnet sind...
      39 13 Melden
    • illoOminated 18.02.2016 10:47
      Highlight Mich nervt einfach dieser unglaubliche Papierverbrauch für propagandistische Informationen, die weder neutral formuliert noch objektiv fundiert sind.

      Haben die ernsthaft das Gefühl, mit dem Schreiben irgendjemanden zu überzeugen? Insofern, als dass es die 0815-Standardargumente enthält, kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand, der vorhat abzustimmen (geht abstimmen! (...Nein zur DSI stimmen, so nebenbei...! ;P )), sich seine Meinung nicht eh schon gemacht hat...
      17 5 Melden
    • Shabina 18.02.2016 13:30
      Highlight @YaaDede
      Sorry aber in einer demokratischen Schweiz hat jeder das Recht seine Meinung kund zu tun. Ich finde es löblich, dass sich einer mit seinem ganzen Fleiss und finanziell für eine Sache einsetzt. Egal welche Seite. Schliesslich verschickt ja auch die Linke Propaganda!
      Wo erkennst du da eine Lüge? bitte belegen! Und eine Partei in den "braunen" Sumpf zu stellen, ist das deine Wahrheit? Das ist eine Lügen-PROPAGANDA.
      @illoOminated
      Migros-Zeitung (100Seiten) wird jede Woche an 2 Millionen Haushalte verschickt und von 50% direkt ins Altpapier. Das ist Papierverbrauch!
      14 22 Melden
    • YaaDede 18.02.2016 13:55
      Highlight Ach, Shabina, lasse mich auf solche Diskussionen gar nicht mehr ein. Verblendete Menschen kann man mit unzähligen Belegen nicht belehren! Du gehörst scheinbar dazu. Du bist ja schon längere Zeit sehr, sehr aktiv im "Troll-Sein" unterwegs ;) Hoffe, es schaut was raus für dich dabei... Und tschüss!
      14 12 Melden
    • Shabina 18.02.2016 15:25
      Highlight Ja klar, typisch, keine Belege, keine Argumente und nur Verunglimpfungen. Irgend ein Quatsch erzählen ohne Hand und Fuss, nur Blablabla. Dann würde ich doch einfach nicht mehr schreiben, wenn du keine Diskussion wünschst. So gehst du mit Kritik und anderen Meinungen um! Sehr demokratisch! Leider schaut bei solchen Kommentaren wirklich nichts für mich raus dabei. Hoffe ich auf Konstruktivität, bin ich bei dir am falschen platz. Aber sogar das respektiere ich!
      11 14 Melden
  • FuriousPete 17.02.2016 23:11
    Highlight Für die DSI ist "Propaganda", gegen die DSI wäre es wohl eher ein geschmückter Artikel von Watson unter hunderten. Wenn das mal nicht typische Watson-Propaganda ist. Liebes Watson-Team: das hat nichts mehr mit "unabhängigem" Journalismus zu tun. Den linken Lesern wirds gefallen, aber früher oder später geht ihr damit unter. Der Grossteil der Schweizer und eurer Leser ist Mitte. Ich kann bei dieser Entwicklung nur den Kopf schütteln - ihr wart mal cool.
    28 70 Melden
    • Chlinae_Tigaer 18.02.2016 09:34
      Highlight Es mag mal so gewesen sein das der große Teil der Leser hier Mitte war, in der Zwischenzeit ist es jedoch so, das der grössere Teil Link ist.

      Gut an den Dislikes bei vernünftigen Kommentaren zu erkennen.
      20 25 Melden
    • Metalhat 18.02.2016 11:04
      Highlight Als ob ihr Mitte wärt!

      Vor alle den User Chlinae_Tigaer kann man nicht als Mitte bezeichnen, ich lese öfters dessen Kommentare und muss sagen die gehören in den rechten/konservativen Flügel der FDP oder den einigermassen gemässigten Teil der SVP oder in den erzkonservativen Teil der CVP, aber es sind alles Positionen rechts der Mitte.

      Vielleicht ist aber auch nur euer Verständnis der Mitte verdreht da die SVP doch die ganze politische Landschaft in eine rechte Schräglage brachte.
      28 5 Melden
    • Energize 18.02.2016 15:43
      Highlight Ich sehe mich als typischen Mittewähler und fühle mich bei watson gut aufgehoben. Auch wenn ein solcher Versand von "Links" gekommen wäre, hätte ich dies nicht akzeptiert.
      13 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 22:51
    Highlight Oha - da hat einer auf 💩 mit 💩 beantwortet! Well Done!
    30 8 Melden
  • Energize 17.02.2016 22:31
    Highlight Danke Watson!! ❤❤
    26 12 Melden
  • AL:BM 17.02.2016 22:28
    Highlight Ganz einfach: die Fötzel einsammeln (in der ganzen Region) und bei diesem werten Herren abladen.
    Schliesslich wurden sie uns ebenfalls ungefragt zugesandt...
    37 12 Melden
  • Pipapo 17.02.2016 21:39
    Highlight Das Niveau hier liegt wieder einmal eher im unteren Bereich.
    25 47 Melden
    • achwiegut 17.02.2016 22:02
      Highlight Ach Pipapo....
      41 12 Melden
    • Pipapo 17.02.2016 22:16
      Highlight Auch das mit diesem 'ach' ist nicht mehr besonders originell. Aber wer's glatt findet...
      19 32 Melden
    • Too Scoop 17.02.2016 22:28
      Highlight Ach wie gut!
      30 7 Melden
    • Pipapo 17.02.2016 22:32
      Highlight Bissel hauruck und sauglatt etliche Kommentare hier... Stil und Humor fehlen offensichtlich rechts wie links.
      16 34 Melden
    • zwan33 18.02.2016 19:31
      Highlight Ach...
      8 0 Melden
  • elivi 17.02.2016 20:56
    Highlight Das Ding landete direkt in mein spam er papierkorb, hätte ihn auch verbrannt aber als gute bürgerin recycle ich papier ganz egal was drauf steht, jeder fetzen papier ist hier gleichberechtigt (*^o^*)
    65 6 Melden
  • Gravitation 17.02.2016 20:42
    Highlight Wer 💩 sät, wird💩......
    68 8 Melden
  • andersen 17.02.2016 20:06
    Highlight Die Frage, die sich jeder vielleicht stellen muss, wieso sind die Opferhilfeorganisationen nicht auf die Seite von die DI?.
    49 17 Melden
    • elivi 17.02.2016 20:53
      Highlight hä? zusammenhang?
      12 29 Melden
    • illoOminated 18.02.2016 15:15
      Highlight @elivi: Der Zusammenhang ist schnell erklärt.
      Selbst die SVP hat festgestellt, dass die DSI eigentlich nur noch durch den Automatismus, der die Härtefallklausel (die von der SVP notorisch 'Täterschutzklausel' genannt wird) verhindern soll, eine Daseinsberechtigung hat.

      Insofern, als dass aber nicht einmal die Opferhilfeorganisationen diese Härtefallklausel auch nur annähernd ähnlich wie die SVP auffassen, wird's langsam ziemlich schwierig die DSI noch in IRGEND einer Weise zu rechtfertigen, zumal sie sehr viel unausgefeilter daherkommt als der Umsetzungsvorschlag zur Ausschaffungsinitiative.
      6 0 Melden
  • InfinityLoop 17.02.2016 19:18
    Highlight Hab den Brief auch bekommen...arbeite gerade auch an der Antwort😖😖
    42 6 Melden
    • Plöder 17.02.2016 19:50
      Highlight Brispiel:
      Guten Tag
      Wieso sollte der Werkplatz bedroht sein, wenn ich Nein stimme?
      Freundliche Grüsse

      PS: Es handelt sich um eine rhetorische Frage ;-)
      46 4 Melden
    • InfinityLoop 17.02.2016 19:55
      Highlight WAT??
      5 9 Melden
    • E7#9 17.02.2016 20:19
      Highlight Hab die Antwort die zurück käme auf der SVP-Seite gefunden, wenn die Frage nicht rhetorisch wäre. Es wird mit mehr Sicherheit argumentiert (was ich bezweifle), der Rest wird ausgeblendet.

      "Die Durchsetzungs-Initiative schafft Rechtssicherheit. Sie führt in der Praxis zu einer konsequenten und zwingenden Ausschaffung krimineller Ausländer. Die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit ist zentral für die Attraktivität des Standorts Schweiz. Nur eine sichere Schweiz ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort und kann Zentrum für viele internationale Organisationen sein."
      14 14 Melden
    • InfinityLoop 17.02.2016 20:27
      Highlight 😂😂Ihr habt meine Antwort nicht verstanden
      19 5 Melden
    • E7#9 17.02.2016 21:51
      Highlight Habs nicht verstanden. Was heisst WAT??
      8 8 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 17.02.2016 23:08
      Highlight @InfinityLoop

      Hahaha, der ist gut. Hab es verstanden. Seine Frau bringt es ihm dann, gäll ?
      2 0 Melden
    • InfinityLoop 18.02.2016 06:13
      Highlight @Müller Genau😀
      1 0 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 18.02.2016 07:25
      Highlight Infinity, vielleicht hätten Sie schreiben müssen: "Jetzt noch ein Kaffee und eine Zigarette und danach setzt ich mich an die Antwort"
      6 1 Melden
  • Mr. Bigglesworths Cousin 3rd Grade 17.02.2016 19:17
    Highlight Nun, hier haben wir ja mal wieder ein tolles Beispiel für Schweizer Werte: die Domain rettungwerkplatzschweiz.ch ist bei Hoststar registriert.. Hoststar hostet aber bei Hetzner in DE.. verlagert also Arbeitsplätze in die EU.. Toll Gut, gemacht du kompetentes Komitee... Himmel Hergott..
    121 6 Melden
    • EvilBetty 17.02.2016 20:19
      Highlight Mit diesem neumödigen Zeug kommt er halt nicht mehr zu Recht.
      55 3 Melden
    • Cityslicker 17.02.2016 21:14
      Highlight Hetzner? Passt doch - nomen est omen...
      49 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 22:52
      Highlight Sozusagen CH made in DE?
      23 2 Melden
    • zzZüri 17.02.2016 22:55
      Highlight 😄
      37 2 Melden
  • Siri 17.02.2016 18:23
    Highlight Naja, ich finde es eigentlich ganz nett, dass zum Ende an den gesunden Menschenverstand appelliert wird - da kann ja dann nur ein NEIN rauskommen...
    Ansonsten nervt mich die SVP-Propaganda auch. Wobei die mit Frau Rickli bedruckten Nastüechli fast schon witzig waren, da konnte man wenigstens reinschnäuzen oder so... passte irgendwie...
    88 5 Melden
    • Guerzo 17.02.2016 23:49
      Highlight bedrucktes Toilettenpapier wäre noch passender gewesen ;-)
      24 2 Melden
  • laralee12 17.02.2016 18:16
    Highlight Ich habe es bekommen, habe es zerrissen und fotografiert und auf die DSI-Seite gepostet.
    61 6 Melden
    • formerly known as 17.02.2016 19:22
      Highlight Ein rechtes Kanpfblatt hat es auch nicht anders verdient. Ich wollte eine böse Mail schreiben, habs dann aber gelassen.
      20 6 Melden
  • Freddie 17.02.2016 18:02
    Highlight Und wieder einmal Danke Watson! Danke für einen Artikel, der sachlich beschreibt, was es mit dem Brief auf sich hat!!!!
    Und Danke, dass die Kommentare voller guten Argumenten gegen und für die DI sind! 👍🏻👍🏻👍🏻
    42 15 Melden
  • 11lautin 17.02.2016 17:44
    Highlight Direkt ins Altpapier..... mein NEIN zur DSI ist schon längst in der Urne.
    80 5 Melden
  • Almos Talented 17.02.2016 17:17
    Highlight Hab den Brief ebenfalls bekommen.
    I was not amused.
    Aber ich fand es auch ein wenig grenzwertig eine Mail der Uni Basel erhalten zu haben, in welchem sie die Studenten darum bitten die DI abzulehnen.
    31 11 Melden
    • nilson80 17.02.2016 19:34
      Highlight Da hast Du recht. Nicht wegen der Aussage, sondern weil Uni und Studenten in einem speziellen Verhältnis zueinander stehen. Wenn sich einzelne Mitarbeiter der Uni positionieren fände ich das in Ordnung. Als Institution sehe ich es aber auch kritisch.
      31 2 Melden
    • Metalhat 18.02.2016 11:19
      Highlight Tschuldigung die Frage, aber wann kam denn diese Mail?
      Ich habe in meinem Mail Account nur jene mit der Infromation der Hochschulkonferenz gefunden welche sich noch einmal deutlich zur MEI geäussert hat. Aber in den letzten beiden Monaten habe ich nichts gefunden zum Thema DSI.

      Zur Positionierung allgemein: das sich die Uni positioniert ist mehr als verständlich, da sie als Arbeitgeber vieler ausländischer Angestellter auch eine Verpflichtung diese zu schützen. Somit sehe ich es als legitim.
      5 2 Melden
    • Almos Talented 18.02.2016 15:36
      Highlight @Metalhead
      Ich muss mich da korrigieren. Die Mail wurde von der Fachschaft Geschichte verschickt.
      1 0 Melden
  • Lowend 17.02.2016 16:58
    Highlight Ich liebe das Bild oben auf dem Brief, wo ein Arbeiter am Ast sägt, auf dem er steht und nachdem die svP die selbsternannte Arbeiterpartei ist, kann es sich nur um einen Wähler der SVP handeln! Hier warnt die SVP exemplarisch, was bei einem Ja zur DI passiert und zeigt wunderschön, dass Ikonographie eine viel zu schwierige Angelegenheit für einfach gestrickte Lokalpolitiker ist!
    179 14 Melden
    • FlorianH 17.02.2016 18:23
      Highlight Statistisch gesehen ist die SVP leider die Arbeiterpartei geworden. Das liegt nicht an solchen propagandistischen Meisterwerken, wie der Holzfäller, aber vielmehr an der unsäglichen Schwäche der SP. Diese ist grösstenteils nur noch für Akademiker/Beamte zugänglich und attraktiv, für den Rest, insbesondere Arbeiter, unwählbar.
      37 17 Melden
    • INVKR 17.02.2016 18:40
      Highlight Das halte ich für ein Gerücht. Der Stil der SP mag nicht mehr dem entsprechen, was manche Arbeiter zu erwarten scheinen. Grundsätzlich ist sie aber immer noch die einzige grosse Partei, die sich für die Interessen der Arbeiter einsetzt. Sie müsste nur besser zu kommunizieren lernen.
      73 13 Melden
    • nilson80 17.02.2016 19:43
      Highlight Arbeiter sind aber heute auch eine andere Schicht als noch vor 50-60 Jahren. Damals waren viele Arbeiter aufgrund der Gesellschaftsstruktur von Bildung ausgegrenzt.
      Die Arbeiterbewegung war sehr bildungsnah. Damals waren in den Fabriken viele Menschen beschäftigt welche heute eine Hochschule besuchen würden. Das soll nicht despektierlich gegenüber einfachen Arbeitern oder Handwerkern sein. Bildung ist kein Charaktermerkmal. Die Begrifflichkeit sind aber nicht mehr die Selben und die SP natürlich nicht mehr eine reine Arbeiterpartei.
      25 2 Melden
  • dopaminho 17.02.2016 16:51
    Highlight theman kein svplörrer? wers glaubt
    28 4 Melden
  • Adrian Bühlmann 17.02.2016 16:46
    Highlight Weil die SVP Gesetze nicht lesen kann und komplizierte Sätze nicht versteht, müssen wir über ihre Gaga-Pfusch-Initiative abstimmen (Bombenbauer werden nur ausgeschafft, wenn sie vorher z.B. schon einmal rechts überholt haben).

    Anbei die Härtefallklausel (mit Gelb für Dummies) des Gesetzes von 2015 (welches die SVP angeblich bekämpft, aber gegen welches sie dann doch - jööö - das Referendum lieber nicht ergreifen wollte).
    92 14 Melden
    • Adrian Bühlmann 17.02.2016 17:03
      Highlight Ergänzenden Quizfrage: Bei Mord: Was ist höher? Das öffentliche Interesse oder das private Interesse des Täters?

      (SVP-Fans schreien heimlich "Das öffentliche Interesse!". Aber eben bloss heimlich, weil sie dann sonst zugeben müssten, dass Mörder keine Härtefälle sind und ihre Initiative demzufolge völlig überflüssig ist).
      87 11 Melden
    • roger_dodger 17.02.2016 21:30
      Highlight Fragt sich wo man die Grenzen zieht. Für die Einen sind vielleicht bewaffnete Überfälle oder Einbrüche noch kein Grund gegen die Härtefallklausel, für die Anderen schon. Wir werden wohl sehen müssen wie oft der "Joker" Härtefallklausel in der Praxis benutzt wird.
      6 8 Melden
    • Adrian Bühlmann 17.02.2016 22:07
      Highlight @roger
      Das Gesetz listet sowohl Raub, wie auch Diebstahl in Verbindung mit Hausfriedensbruch unter "Obligatorischer Landesverweis" auf. Das öffentliche Interesse ist bei Raub sicher höher, aber wenn ein Richter auch bei Diebstahl m. Hausfriedensbruch jedes Mal Härtefall annehmen würde, dann wäre das ein Verstoss gegen das Gesetz. Das Gesetz ist verdammt hart. Nur kümmert das offenbar keinen. Der SVP gefällt das Gesetz offenbar derart gut, dass sie auf das Referendum verzichtet hat. Die Initiative ist bloss Show. Kollateralschäden sind der SVP egal.
      24 2 Melden
  • Xi Jinping 17.02.2016 16:42
    Highlight Hab den Brief auch bekommen...abfotografiert und in Whatsappgruppe rumgeschickt...zerknüllt und verbrannt(!). Hab zwar meinen Cheminee damit beschmutzt aber egal. Weg ist weg.
    79 9 Melden
  • andersen 17.02.2016 16:31
    Highlight Der SVP möchte ein klares Systemwechsel und der Schreiben ist nicht Transparent, sie werfen Menschen vor, die ein Titel erworben hat, unfähig zu sein und auch nicht in Besitz von ein gesunde Menschenverstand zu sein.

    Das ist Manipulation, solche Sache gab es schon in Europa, speziell von Gruppierungen, die unter der Begriff Sekten lag.
    Bei der Scientology war es ein Kampagne : "Sagt, Nein zu Drogen" und auf der Schreiben stand nicht Scientology.
    Also, kein Transparenz.
    Aber, sie haben auch keine Vertreter in das Bundesrat und in das Parlament.

    69 14 Melden
  • Rendel 17.02.2016 16:31
    Highlight @ TheMan
    Sie bezeichnen durchwegs Leute, die nicht Ihrer Meinung sind als linke Primitivlinge. Sie behaupten, sie stimmen weder links noch recht ab, gestehen das andern aber nicht gleichermassen zu. _Das_ ist dann wirklich primitiv.
    80 14 Melden
  • JuliaParadis 17.02.2016 16:28
    Highlight Ich wünschte es wäre verboten werbung für Politik zu machen.
    meiner Meinung nach sollten die Wähler sachlich über Fakten informiert werden und dann entscheiden.
    Keine emotionale, plakative, reißerische Sprüche und Slogans. nur Fakten.
    136 8 Melden
    • JuliaParadis 17.02.2016 16:32
      Highlight Man stelle sich das Geld vor was dann anders investiert werden könnte...
      109 1 Melden
    • Timmy :D 17.02.2016 17:13
      Highlight Die Grundlage einer funktionierender Demokratie ist ein gebildetes Volk, welches über die Abstimmungen richtig informiert ist. Sie wissen ja selber welche Partei für Kürzungen in der Bildung und Falschaussagen bzw. Verdrehungen von Fakten bei Abstimmungen ist. Doch eine Demokratie besitzt die Regierung/Gesetzgebung, welches es verdient.
      73 4 Melden
    • nilson80 17.02.2016 19:56
      Highlight Leider illusorisch, da Politik immer auch Meinung und nicht nur Fakt ist. Ein Zustand den alle als "gut und richtig" empfinden wäre eine Utopie. Deswegen ist es wichtig in Bildung zu investieren damit die Meinungen wenigstens einer gewissen Grundlogik standhalten und man -falls nicht einfach zu faul- vermeintliche Gurus und Manipulatoren auch als solche erkennen kann.
      19 0 Melden
    • JuliaParadis 17.02.2016 20:58
      Highlight Meinung sollte aber auf Fakten beruhen und nicht Ängsten oder Gefühlen. Und wenn weniger in Propaganda und mehr in Bildung investiert würde, wären wir einen grossen Schritt in Richtung dieser Utopie gegangen. :)
      18 1 Melden
    • nilson80 17.02.2016 21:25
      Highlight Dem würde ich nicht widersprechen ;)
      13 1 Melden
  • stookie 17.02.2016 16:23
    Highlight Extrablatt vom September 15.
    Hier sah man ja bereits die Darstellung der 2 Klassen Gesellschaft. Ist leider nix neues.
    Wehret den Anfängen.
    84 7 Melden
  • Chlinae_Tigaer 17.02.2016 16:23
    Highlight Zitat; ...einen Brief gefüllt mit Kot... Zitatende


    Doch, wirklich, sehr intelligent.

    Da habe die Genossen ja voll den Bock abgeschossen.
    24 110 Melden
    • seventhinkingsteps 17.02.2016 16:27
      Highlight Zitat: "Ich bin ein Zitat." Zitat Ende
      113 12 Melden
    • INVKR 17.02.2016 16:34
      Highlight Und Chline_Tigaer weiss bereits, wer es war. Ich glaube er oder sie hat hellseherische Fähigkeiten. Schon mal über eine Polizeikarriere nachgedacht?
      88 10 Melden
    • EvilBetty 17.02.2016 16:43
      Highlight Wie dürfen wir uns das vorstellen? Ein Blatt auf dem dauernd «Kot» wiederholt wird? Denn ansonsten wäre es ja ein Umschlag oder Couvert gewesen...
      58 5 Melden
    • TheCloud 17.02.2016 17:30
      Highlight Tigerly, wo ist da der Unterschied?
      Kot war ja schon im ersten Brief der verteilt wurde. Da hat jemand bei der Antwort halt etwas weniger stark abstrahiert als die SVP-Werber im Original. Ich finde das passt schon.
      44 5 Melden
    • Chlinae_Tigaer 17.02.2016 22:52
      Highlight Und dann die Kommentare auf meinen Kommentar, die sprühen regelrecht vor Intelligenz.

      Hut ab, Jungs und Mädels, ihr habt es wirklich drauf.

      4 22 Melden
  • Heinz Kremsner 17.02.2016 16:20
    Highlight Nun der Brief ist voller Unwahrheiten und Lügen, so kennen wir die SVP. Watson und andere haben das aufgedeckt.
    Soll er nun einen Brief mit Kot erhalten haben so ist das doch harmlos im Vergleich was Rechte Anhänger (SVP usw) mit Linken machen. Da werden Linken Politikern Briefe mit einer Gewehrkugel geschickt: "Das nächste Mail bist Du dran pass auf". Nun diese Androhung von Gewalt ist strafbar (Offizialdelikt) Art. 259 StGB: Wer öffentlich zu einem Vergehen mit Gewalttätigkeit gegen Menschen oder Sachen auffordert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.
    69 25 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 16:11
    Highlight Beides ist Fragwürdig. Sowihl der "Brief" als auch die Bekanntmachung der Adresse des Absenders von Watson!
    13 126 Melden
    • Kian 17.02.2016 16:29
      Highlight Wo geben wir denn die Adresse bekannt? Nein Lordskiko, die musst du schon selber nachsehen.
      105 6 Melden
    • EvilBetty 17.02.2016 16:45
      Highlight Ausserdem steht seine Adresse ja auf der WebSite...
      78 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 17.02.2016 16:04
    Highlight Ein kleiner Hinweis:
    Kot enthält DNS, lasst das also lieber...
    64 10 Melden
    • Tiben 17.02.2016 16:09
      Highlight Da kriegt wohl ein Labrador ernsthafte Probleme..
      107 2 Melden
    • Meitlibei 17.02.2016 16:09
      Highlight Kann ja auch von einer Katze, Hund, Kuh oder sonst was stammen. Glaube nicht das da alle registriert sind ;-). Obwohl vielleicht kommt da bald die nächste Initiative.
      59 1 Melden
    • Wandtafel 17.02.2016 16:10
      Highlight Was wenn es Katzenkot ist?
      40 2 Melden
    • Gilbert Schiess 17.02.2016 16:11
      Highlight ....deshalb immer den Kot von Nachbarns Kater verwenden!
      60 2 Melden
    • Kamy 17.02.2016 16:12
      Highlight oder einen aus dem Robidog nehmen.
      43 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 16:14
      Highlight XD denk och so gut,geh ich mal Kommentare lesen, seh ich deinen und denk ne lieber doch nicht.. Kot? Leute also bitte bisschen mehr Niveau, Altpapier tuts auch
      32 3 Melden
    • 89kingle 17.02.2016 16:14
      Highlight ausser ihr seid Schweizer oder reiche Ausländer, dann habt ihr nichts zu befürchten
      41 2 Melden
    • alessawardo 17.02.2016 16:21
      Highlight schenkscheisse.eu

      Elefanten-DNA vielleicht :)
      46 1 Melden
  • E. Edward Grey 17.02.2016 16:03
    Highlight Spannend auch in dem "Brief" die Aussagen zu "frisch eingebürgerten Schweizern". Da weiss man schon was als nächstes von der SVP kommt: die 2-Klassen-Schweizer-Initiative mit reduzierten Rechten für Nicht-Eidgenossen.
    130 10 Melden
    • Der Blitzer 17.02.2016 16:13
      Highlight Finde ich eine gute Initiative.!

      ..spass das geht echt zu weit, die können auch alles übertreiben.
      7 25 Melden
    • INVKR 17.02.2016 16:16
      Highlight Vor allem da unser System mit Einbürgerungsentscheiden an der Gemeindeversammlung die Einbürgerung notorisch Krimineller eigentlich fast unmöglich macht. Aber hauptsache gegen alles Fremde und sich danach hinter Vorwänden und falschen Zahlen verstecken. Einfach mal zu seinem rassistischen Weltbild stehen will dann doch keiner. Eine Riesenheuchlerei.
      60 3 Melden
    • Markus86 17.02.2016 16:20
      Highlight Mir kommt dabei immer das in den Sinn: https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Gesetze

      Ja, ich weiss. Godwins Law und so. Aber jetzt mal ehrlich, weit hergeholt ist da nicht.
      37 1 Melden
  • Lezzelentius 17.02.2016 15:56
    Highlight Die eigentliche Unverschämtheit im Brief ist doch: "[...]dramatischer, wenn auch die Neu-Eingebürgerten mitgezählt würden."

    Genügt es nicht, dass man mit der Initiative eine Zweiklassengesellschaft zwischen Ausländern und Schweizern einführt? Muss man auch nun zwischen den "Schweizern" und den "anderen Schweizern" unterscheiden? Eine weitere Kaste in der Hierarchie um gesetzliche Stellung?

    Es wird, je näher die Abstimmung, paranoider und lächerlicher.
    147 7 Melden
    • Anam.Cara 17.02.2016 17:12
      Highlight @Lezzelentius: Ja, es wird zunehmend lächerlicher. Das Problem ist, dass viele Bürger so ein Propaganda-Schreiben als Informationsquelle nutzen und den Inhalt vorbehaltlos glauben könnten. Z.B. jene, die die kontroverse Diskussion in den Medien nicht mitbekommen haben.

      Wenn dieser Abstimmungskampf ein Beispiel für die Zukunft unserer Demokratie ist, bekomme ich echt angst. Und die Art der Initiative (Ungleichbehandlung von Einwohnern direkt in der Verfassung) hilft nicht, mich positiver zu stimmen.

      Schweiz, wohin bewegst Du Dich...?
      45 2 Melden
    • Matrixx 17.02.2016 17:19
      Highlight Genau, und irgendwann unterscheidet man zwischen Schweizer, die seit 80 Jahren hier wohnen, Schweizer die seit 70 Jahren hier wohnen, Schweizer die seit 60 Jahren hier wohnen...

      Und ich gehöre dann mit unter 30 zu den "neuen", die seit 20 Jahren hier wohnen.
      26 2 Melden
    • tinoos 17.02.2016 18:25
      Highlight Wir könnten ja das Kastensystem wie im frühren Indien einführen, sind schon mal auf dem richtigen Weg dafür.
      24 2 Melden
  • Syptom 17.02.2016 15:55
    Highlight «Meiner Meinung nach haben wir einen viel zu grossen wenn nicht absoluten Täterschutz», erklärt Zollinger.
    ___

    Und der Übervater so: "Tanzt meine Schäfchen, tanzt!"
    121 13 Melden
  • Tiben 17.02.2016 15:54
    Highlight 1A Filterpapier
    77 8 Melden
    • Syptom 17.02.2016 15:56
      Highlight Für die Toilette vielleicht, aber meinen Kaffee lass ich mir dadurch nicht versauen.
      Aber meinem Büroschredder hats geschmeckt!
      51 11 Melden
    • Yelina 17.02.2016 16:03
      Highlight Ich glaube, Tiben meinte zum Joints bauen, nicht für Kaffee ;-)
      99 2 Melden
    • Alf 17.02.2016 16:09
      Highlight Ich hab den Schund neben meinem Briefkasten verbrannt... sowas sollte man sich einfach nicht reinziehen, ist schlecht für die Gesundheit.
      36 3 Melden
    • olga 17.02.2016 16:10
      Highlight haha jöö syptom :D so unverbraucht, ich mag dich!
      47 0 Melden
    • Syptom 17.02.2016 16:11
      Highlight @Yelina

      Hoppla, jetzt wo du es sagst :)
      Weitermachen Tiben! Hihi.
      41 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 16:16
      Highlight war noch nicht am Briefkasten, nicht plastifiziert und eher dicker?
      11 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2016 16:17
      Highlight Nä. Druckerschwärze und svp rauchen? Da muss einem doch kotzübel werden. Wer vergiftet sich freiwillig?
      37 6 Melden
    • EvilBetty 17.02.2016 16:56
      Highlight Mir zu dünn für Filter
      15 1 Melden
    • Timmy :D 17.02.2016 17:17
      Highlight Als Filterpapier unbrauchbar, da es schon braun und voller Mist ist.
      26 1 Melden
    • Sveitsi 17.02.2016 17:44
      Highlight @Syptom: Dein Kaffee würde dann aber noch etwas brauner rauskommen.
      22 1 Melden
  • DailyGuy 17.02.2016 15:51
    Highlight Wir sparen Sozialkosten (wohl weil ja alle Ausländer arbeitslos sind, da wir ja die Vorurteile benützen müssen), gleichzeitig müssen wir aber auch unsere Arbeitsplätze verteidigen?

    Was stimmt den jetzt SVP? Brauchen die Ausländer Sozialhilfe weil sie arbeitslos sind oder nehmen sie uns die Jobs weg? Beides geht nämlich nicht. Ein Beweis mehr, dass hier wieder nur mit haltlosen Fakten Angst gemacht wird. Und sich die SVP wieder mal selber widerspricht.
    110 7 Melden
    • Metalhat 17.02.2016 19:19
      Highlight Dies ist ganz einfach zu erklären, es handelt sich nämlich hierbei um Schrödingers Immigrant.
      Er ist faul und klaut dir den Job (und die Frauen und sowieso die Luft zum atmen).
      Aber dies ist nur der Fall bis du ihn wirklich beobachtest (=kennenlernst) und du erkennst das er gleich ist wie andere Menschen.
      Aber als würde die SVP jemals beobachten, die posaunen nur.
      21 1 Melden
  • Sveitsi 17.02.2016 15:50
    Highlight "Er habe viele andere, massiv ehrverletzende Reaktionen und Drohungen erhalten."
    Wer austeilt und gegen Ausländer hetzt, muss auch einstecken können.
    98 11 Melden
  • TheMan 17.02.2016 15:46
    Highlight Hier sehen wir wie Primitiv die Linken Wähler sind. Ein Brief mit Kot. Oder Beschimpfungen weil jemand anderst denkt. Ehrverletzung und Drohung. Halt Typisch Links. Besonders finde ich schade das seine Ganze Familie mit in den Dreck gezogen wird. Aber was soll man halten von Primitiven Leuten. Die SP/Juso ist ja auch nicht besser.
    30 202 Melden
    • Lezzelentius 17.02.2016 15:58
      Highlight Immerhin sind wenigen linken Primitivlinge nur Wähler und nicht etwa wie die Rechten in der Politik.
      101 10 Melden
    • DailyGuy 17.02.2016 15:59
      Highlight Adjektive und Pronomen werden klein geschrieben. Nur so. Aber als rechter Wähler kann man ja sicher auch die Rechtschreibung zurechtbiegen, damit es passt.
      119 19 Melden
    • Fee.22 17.02.2016 16:06
      Highlight Ich nehme mal an, der Absender des Kots hat sich weniger an der anderen Meinung gestört, als an der unaufgeforderten Zusendung eines Briefs zwecks Meinungsmitteilung.
      66 6 Melden
    • TheMan 17.02.2016 16:06
      Highlight DailyGuy ich wähle weder Links noch Rechts. Ich wähle was ich gut für mich halte. Und Lezzeletentius Primitive Linke Politiker sind in Überzahl. Diejenigen die, die Rechten immer als Nazi beschimpfen.
      13 106 Melden
    • Mietzekatze 17.02.2016 16:09
      Highlight Die Empfänger dieses Schreibens wurden ja auch nicht gefragt ob sies gerne hätten oder nicht! Wieso fühlen sich SVPler immer dazu berufen solche Schreiben an alle Haushalte zu verschicken? Dies ist nicht das erste Mal und ich finde DAS super primitiv, ehrverletzend und bedrohend! Wenn ein Kind das liest, wird es womöglich so negativ beeinflusst, dass es diesen Schmarrn sogar noch glaubt... Gott bewahre!
      87 9 Melden
    • Der Blitzer 17.02.2016 16:14
      Highlight @TheMan einer der mich versteht :)
      8 60 Melden
    • Raleku 17.02.2016 16:23
      Highlight Diese gibt es auf beiden Seiten. Finde ich schlimm das man in einem Demokratischen Land keine andere Meinung mehr akzeptieren kann. Das ist aber das Problem am Extremismus, denn dieser lässt keine andere Meinung mehr zu. Ob Rechts oder Links spielt keine Rolle.
      42 4 Melden
    • Markus86 17.02.2016 16:24
      Highlight Ein Brief. Mit Kot. Hat unbeschadet die Sortiermaschinen der Post durchlaufen und wird _genau_ in dem Moment übergeben?

      108 1 Melden
    • Nick Name 17.02.2016 16:25
      Highlight Hihi, TheMan: «Ehrverletzung und Drohung. Halt Typisch Links.» [sic]
      Der war gut, haha.
      71 5 Melden
    • Olaf! 17.02.2016 16:59
      Highlight Sie sind mir auch einer, zuerst wettert man gegen die verallgemeinernden Linken, welche die ganze Familie des Herrn Zollinger in den Dreck ziehen und ihn Aufgrund seiner politischen Haltung beleidigen. Im gleichen Atemzug bezeichnen sie aber Aufgrund dem Verhalten einiger, alle Linken Wähler und die SP/Juso als primitiv und schreiben Ehrenverletzungen und Drohungen seien typisch links. Ihre Aussage kann deshalb wohl auch als Ehrenverletzung gewertet werden.
      56 2 Melden
    • JohnDoe 17.02.2016 17:01
      Highlight Er hat einen Brief mit brauner Scheisse gefüllt versendet und erhält einen solchen zurück. Stillos von beiden, wobei sie ihn wenigstens persönlcih übergeben hat
      69 5 Melden

Ganz ohne Plastiksäckli: In Zürich öffnet der erste Zero-Waste-Laden der Deutschschweiz

In Zürich eröffnet der erste Laden ganz ohne Abfall. Wer was kaufen will, muss seinen eigenen Behälter mitnehmen, auch für Nudeln, Reis oder Alkohol. «Zero Waste» heisst die Philosophie und steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. 

Rüebli, Kartoffeln, Nudeln oder Seife, im Foifi, dem ersten Zero-Waste-Lasten in Zürich, findet man eigentlich alles – ausser eben Plastiksäckli. Der neue Laden steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt sich zum Ziel, keinen Abfall zu produzieren. Der Durchschnittsschweizer produziert im Jahr 344 Kilogramm Abfall – viel zu viel, finden die Betreiber des «Foifi». Der Name ist ein Vermerk auf die fünf Axiome von Zero Waste, aber auch eine Liebeserklärung an den Zürcher …

Artikel lesen