Schweiz

Ernst Fischer vor seiner Bettwaren-Fabrik im zürcherischen Wädenswil. bild: youtube

Darauf hat die Schweiz gewartet! Kult-Werbespot von Fischer Bettwaren bekommt ein Remake

24.02.17, 12:03 28.08.17, 12:02

Mit seiner netten und bodenständigen Art verleiht Ernst Fischer seinen Videos Kultstatus. Der Satz «Da werden Daunen und Federn von toten Tieren gewaschen» ist seit der ersten Ausstrahlung der Werbung vor 15 Jahren bei Tele Züri schweizweit bekannt.

Seit der ersten Version des Videos hat es bereits mehrere neue Auflagen gegeben. Allein der Clip von 2012 wurde über 200'000 Mal auf YouTube angeschaut. Es gibt auch unzählige Parodien des Videos, so zum Beispiel bei «Giacobbo Müller».

Nun wurde der Spot ein weiteres Mal neu gedreht und eigentlich soll alles gleich bleiben, mit einer Ausnahme: Fischer erhält Unterstützung vor der Kamera. «Zwei schöne Verkäuferinnen von uns werden dann zum Beispiel die Decken zeigen», sagt Fischer zur «Schweizer Illustrierten».

«In etwa ein bis zwei Wochen ist das Video sendefertig und wird ausgestrahlt», sagt Roger Maier von Fischer Bettwaren zu watson. Zur Einstimmung auf die neue Version der Kultwerbung hier alle bisherigen Clips:

Das Original:

Video: YouTube/timtoxxic

Der Spot von 2007:

Video: YouTube/zuericentral

Der Spot von 2012:

Video: YouTube/fischerbettwarenag

Der neueste Clip von 2015:

Video: YouTube/fischerbettwarenag

(leo)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KAMPFPANZER 25.02.2017 21:08
    Highlight Wer hat gemerkt dass der Preis gestiegen ist? 😂
    8 1 Melden
  • Joseph Dredd 25.02.2017 17:28
    Highlight Unbedingt alle Clips auf einmal abspielen XD
    6 1 Melden

«No-Billag-Propaganda» – Forscher schäumt wegen Bericht über «linke» SRG-Journalisten

Medienprofessor Vinzenz Wyss erhebt happige Vorwürfe gegen die Redaktion der «SonntagsZeitung»: Diese habe seine Studie benutzt, um politisch Stimmung zu machen. Die Verantwortlichen dementieren. 

Die Meldung verbreitete sich in Windeseile: Die SRG-Journalisten hätten einen Linksdrall, vermeldeten gestern die Newsportale im ganzen Land – auch watson. Anlass war ein entsprechender Artikel der SonntagsZeitung, der sich auf eine Untersuchung der ZHAW stützte. Nun meldet sich Studienautor Vinzenz Wyss zu Wort und erhebt schwere Vorwürfe gegen die verantwortlichen Redaktoren.

Herr Wyss, «fast drei Viertel aller SRG-Journalisten» seien links, schrieb die «SonntagsZeitung» unter Berufung auf …

Artikel lesen