Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Linke und Grüne gehen vereint in die Wahlen 2015

20.08.15, 00:22 20.08.15, 08:51


SP, Grüne und AL gehen im Kanton Zürich eine Listenverbindung für die Nationalratswahlen ein. Die SP hofft durch die Verbindung einen achten Sitz zu gewinnen, die Grünen wollen wenigstens ihre drei Sitze verteidigen, wie Parteivertreter am Mittwoch gegenüber dem Zürcher Regionaljournal von SRF sagten.

Dem Kanton Zürich steht in der nächsten Legislatur ein zusätzlicher Sitz im Nationalrat zu. Wenn die Linke geeint auftrete, sei es möglich, dass dieser 35. Zürcher Sitz ins linke Lager gehe, sagte SP-Präsident Daniel Frei.

Für die Grünen wäre laut Präsidentin Marionna Schlatter vor allem aus rechnerischen Gründen auch eine Verbindung mit den Grünliberalen in Frage gekommen. Die GLP hat sich aber entschieden, ihre Liste mit jenen von BDP, CVP, EVP und Ecopop sowie Kleinparteien zu verbinden.

AL-Vorstandsmitglied Stefan Wyss ist zuversichtlich, dass seine Partei als kleinster Listenpartner profitiert und nicht nur den grösseren Parteien Stimmen liefert. Mit einem Resultat wie bei den Kantonsratswahlen sei ein AL-Sitz im Nationalrat möglich. (trs/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Regula Rytz: «Wir Grünen müssen der SVP den Begriff ‹Heimat› streitig machen»

Am Samstag wird die Berner Nationalrätin Regula Rytz für weitere zwei Jahre als Präsidentin der Grünen gewählt. Im Interview erklärt sie, wie man Trends wie «Urban Gardening» in politische Erfolge ummünzt, warum die Grünen in den Bundesrat gehören und wie die Partei sich erneuern muss.

Fair-Trade-Kleider, Bio-Essen, Food Waste, Urban Gardening: Ökologische Themen sind voll im Trend. Eigentlich hat noch nie eine Grünen-Präsidentin so leichtes Spiel gehabt wie Sie, Frau Rytz.Regula Rytz: Den Trend zu mehr ökologischem Engagement spüren wir durchaus, aber er sorgt nicht automatisch für Wahlerfolge. Das verstärkte Bewusstsein ist auch ein Ergebnis hartnäckiger grüner Politik in der Vergangenheit. In den letzten Jahren ist es den Grünen gelungen, sich stark mit …

Artikel lesen