Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MELDUNG, DASS DER WALLISER SVP-NATIONALRAT JEAN-LUC ADDOR SICH NACH EINEM TWEET ZU EINEM TOETUNGSDELIKT IN EINER MOSCHEE IN ST. GALLEN WEGEN RASSENDISKRIMINIERUNG VERANTWORTEN MUSS, STELLEN WIR IHNEN AM FREITAG, 15. JULI 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. - Jean-Luc Addor, co-president du comite d'initiative presente a la presse l'initiative de l' Union Democratique du Centre, UDC,

Obwohl er eine Klage wegen Rassendiskriminierung am Hals hat, sorgt Jean-Luc Addor erneut mit Hardliner-Forderung für Schlagzeilen. Bild: KEYSTONE

Nach Terroranschlägen fordert dieser Nationalrat: «Schweizer, bewaffnet euch!»

Nach den verschiedenen Terror-Ereignissen der letzten Tage fordert SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor eine Lockerung des Waffengesetzes. Damit ruft er Kritiker auf den Plan.



In die Betroffenheit nach dem Terroranschlag in Nizza und dem Amoklauf in München mischen sich nun auch Instrumentalisierungsversuche von Politikern. An vorderster Front steht dabei der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor. Im Blick fordert er: «Schweizer, bewaffnet euch!» Die mörderischen Ereignisse der letzten Wochen hätten gezeigt, dass «die Staaten die Sicherheit ihrer Bürger nicht mehr gewährleisten können – so auch die Schweiz

Waffen für alle

Der SVP-Hardliner sorgt mit seinen Provokationen immer wieder für Schlagzeilen. Nach dem Mord an der Genfer Sozialtherapeutin schrie er sogleich nach einer Wiedereinführung der Todesstrafe. Sein schnelles Mundwerk brachte ihm jüngst auch eine Klage wegen Rassendiskriminierung ein. Der Grund: Nach einer Schiesserei in einer St.Galler Moschee 2014, die ein Menschenleben forderte, twitterte Addor: «Wir wollen mehr davon!» 

«Bewaffnete Schweizer können Menschenleben retten.»

SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor

Und nun die Forderung nach schärferen Waffengesetzen. Der Neo-Nationalrat liess es sich auch nicht nehmen für das Titelbild mit gezogener Waffe zu posieren. Mit einem Vorstoss will er erreichen, dass die Schweizerinnen und Schweizer ohne grosses Tam Tam eine Waffe mit sich herumtragen und im Notfall auch benutzen dürfen. Heute braucht es einen Waffentragschein. «Bewaffnete Schweizer auf den Strassen können den Terror zwar nicht verhindern, aber durch beherzten Einsatz der Waffe Menschenleben retten und so das Leid lindern», behauptet der Walliser.

Umfrage

Überlegst du dir auch, eine Waffe anzuschaffen?

4,314 Votes zu: Überlegst du dir auch, eine Waffe anzuschaffen?

  • 33%Ja
  • 67%Nein

Einsamer Rufer in der Wüste

Hardliner Addor beisst bei den Linken mit seinem Anliegen erwartbarerweise auf Granit. Die SP-Politikerin Chantal Galladé befürchtet, dass bei einer Gesetzeslockerung Terroranschläge noch blutiger würden, wenn jeder Passant plötzlich drauflosballern würde. Aber auch Parteigenossen winken ab. SVP-Nationalrat Walter Wobmann jedenfalls wehrt sich gegen einen «Wilden Westen in der Schweiz». (rwy)

Waffenbesitz in der Schweiz: So sieht's rechtlich aus

Für den Besitz einer Waffe braucht es in der Schweiz einen Waffenerwerbsschein. Grundsätzlich kann dieser jeder mündige Bürger ab 18 Jahren beantragen. Den Schein erhält man jedoch nur gegen Angabe eines plausiblen Erwerbsgrundes. Verwehrt wird dieser zudem, wenn das Strafregister einen Eintrag wegen gewalttätiger Handlungen oder wiederholt begangener Verbrechen enthält. ​Mit dem Schein ist das Tragen einer Waffe jedoch nicht erlaubt. Dafür braucht es einen Waffentragschein. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 27.07.2016 02:05
    Highlight Highlight Wer sich heutzutage nicht bewaffnet, ist selber schuld, wenn er oder seine Nächsten ins Gras beissen.
    0 0 Melden
  • Hackphresse 25.07.2016 12:31
    Highlight Highlight Bedenklich wenn einer nur genug Hirn hat um ein Symptom zu bekämpfen und nicht genug Hirnzellen für die Ursache. Und ganz ehrlich. Was Addor sagt klingt wie die IS-Videos aus den Nachrichten: „Brüder holt euch waffen und Tötet die ungläubigen." Addor: „Schweizer holt euch Waffen und tötet die Terroristen."
    22 3 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 23:30
      Highlight Highlight Die Ursache ist längst belanglos geworden. Es ist ein Vernichtungskampf, der sich selber Zweck ist.
      Wer glaubt, man könne irgendwelche Ursachen bekämpfen, um Terroristen kampflos zum Verschwinden zu bringen, der ist an leichtgläubiger Naivität nicht zu überbieten. Die Dschihadisten haben jahrzehntelang unter Beweis gestellt, dass sie uns unaufhörlich zum Kampf auf Leben und Tod herausfordern wollen und werden. Wir kommen nicht umhin, diese Herausforderung anzunehmen, wenn wir uns nicht wie Lämmer abschlachten lassen wollen.
      0 3 Melden
    • Hackphresse 26.07.2016 01:21
      Highlight Highlight Un trotzdem... Schiesspulver und Patronen sind im Internetzeitalter nicht wirklich das nützlichste Mittel gegen Propaganda und Gehirnwäsche von Jugendlichen mit mangelndem Zugehörigkeitsgefühl in der Selbstfindungsphase des Lebens.
      Glauben sie mir ich bin etwa in dem Alter und man fällt schnell auf so etwas dummes rein.
      Anstatt Asylanten -vor allem Teenager und junge Erwachsene- sich nach wenigen Monaten bzw. bis zur Abschiebung, sich selbst überlassen und nicht mehr im Auge behalten, kann man die auch auf einem Bauernhof oder in Werkheimen unter Aufsicht betreuen.
      Aber man spart ja lieber😒
      1 0 Melden
    • Gaspadin 26.07.2016 09:10
      Highlight Highlight @Hackphresse: Willst Du sie zur Ablenkung in Steinbrüchen pickeln lassen?
      Die Hirnwäsche wirkt besonders auch bei Muslimen der 2. und 3. Generation. Trotzdem sie Ausbildung, Arbeitsplätze und Sozialhilfe kriegen. Weshalb wirkt aber die Hirnwäsche nicht bei evtl. noch ärmeren Christen? Hirnwäsche ist keine Krankheit der man hilflos ausgesetzt ist. Jeder "Hirngewaschene" will diesen Mist wahrhaben und will morden, um letzlich sich selbst zu bereichern mit Sexsklavinnen, Häusern und Autos.
      Wenn dann so einer zur Terrortat schreitet, dann kriegt man seine Hirnwäsche blitzartig weg mit 5 g Blei.
      0 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 25.07.2016 11:31
    Highlight Highlight Leider darf ich nicht schreiben, was ich von ihm halte. Fäkalausdrücke dind ja verboten. Joska Fischer könnte ich vielleicht zitieren...
    19 3 Melden
  • Micha Moser 25.07.2016 11:12
    Highlight Highlight Wenn sowas durchkäme.. ich weiss nicht ob ich noch gerne rausgehen würde.
    29 3 Melden
  • Citation Needed 25.07.2016 10:22
    Highlight Highlight Wie kurzsichtig kann Denken sein? Reicht nur bis zur nächsten Wahlurne, weiter nicht.
    42 4 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 10:56
      Highlight Highlight Ja, das Denken von Galladé und Konsorten.
      5 44 Melden
    • Citation Needed 25.07.2016 11:22
      Highlight Highlight Gaspardin, nice try. Ich äussere mich hier nicht zur gesamten CH-Politlandschaft, sonst wär ich differenzierter. Ich halte den, 'Lösungs'-Vorschlag von Addor, der im Artikel beschrieben ist, für Müll. Sogar Wobmann, der Dir ja näher stehen dürfte als z.B. Galladé, hält ja nichts davon. Fact is, Addor steht mit seiner Idee allein auf weiter Flur. Gut so.
      24 4 Melden
  • Xi Jinping 25.07.2016 10:19
    Highlight Highlight Selbes Deppen-Denken wie die Amis...Waffen mit Waffen bekämpen...so was geht einfach nicht...Wann wird die Menschheit das wohl verstehen :s
    47 4 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 10:57
      Highlight Highlight Warum sollte das nicht gehen?
      Due Geschichte der Schweiz beweist, dass das ganz gut geht.
      5 60 Melden
    • Firefly 25.07.2016 11:45
      Highlight Highlight @Gaspadin die Geschichte der Schweiz zeigt eindrücklich, dass es eben besser geht, wenn man miteinander in einer Demokratie regiert als gegeneinander auf den Strassen schiesst.
      27 2 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 14:02
      Highlight Highlight @Firefly: Richtig. Doch das Recht und auch die Tradition eine Waffe zu haben und mit ihr gemeinsam zu üben (Feldschiessen) und nicht zuletzt die allg. Wehrpflicht tragen dazu bei, dass unsere Demokratie niemals ausgehöhlt werden kann, wie es gegenwärtig in der Türkei geschieht. Eine Demokratie mit bewaffneten Staatsorganen, die unbewaffneten Bürgern gegenüberstehen, läuft unweigerlich Gefahr, zu einer Diktatur zu mutieren. Denn der Souverän ist nur souverän, wenn er mindestens gleich (waffen)mächtig ist, wie die ihm dienenden Staaatsorgane.
      Darum ist die Idee Bürger = Soldat total genial.
      7 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peeta 25.07.2016 09:56
    Highlight Highlight Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine! Hauptsache du triffst!
    59 6 Melden
  • lily.mcbean 25.07.2016 09:46
    Highlight Highlight Mennschen mit solchem Gedankengut und solcher Kompetenz haben die jetzige Situation erst verursacht! DIE müsste man loswerden damit endlich mal konstruktiv an Lösungen gearbeitet werden könnte.
    47 10 Melden
  • klugundweise 25.07.2016 09:09
    Highlight Highlight Auffällig ist, dass solche Wirrköpfe vorwiegend für die SVP politisieren.
    84 9 Melden
  • FrancoL 25.07.2016 08:07
    Highlight Highlight Jetzt kommt mit Addor auch noch ein geistiger Amokläufer dazu, als hätte die Gesellschaft nicht genügend Leid durch die Amokläufer erfahren.
    81 14 Melden
  • Calvin Watsn 25.07.2016 08:04
    Highlight Highlight Frag mich grad, was der Herr alles einnimmt /konsumiert? Er sollte definitiv weniger nehmen.
    Solch dummes Gehetze braucht es ganz sicher nicht.
    56 13 Melden
  • Töfflifahrer 25.07.2016 07:53
    Highlight Highlight Mann der hat doch einen an der Klatsche!!!
    Ich habe meine liebe Mühe mit Frau Galladé aber leider hat sie recht. Wenn's knallt und jeder hat eine Waffe, dann knallen wir uns alle gegenseitig ab. Da wird dann munter auf jeden geschossen der eine Waffe trägt (oder auch nicht). Die eintreffende Polizei weiss auch nicht auf wen sie schiessen müssen, das wird dann ein Massaker! Gegen Bomben nützt auch die eine eigene Waffe nichts.
    Aktuell ist das Tragen von Waffen nur mit Bewilligung in Ausnahmefällen erlaubt, so ist die Waffe zu Hause und nützt, nichts!
    Der ist im NR? Na tolle Wahl!
    65 12 Melden
  • Phrosch 25.07.2016 07:50
    Highlight Highlight Wie genau sollen Waffen Menschenleben retten? Meines Wissens töten Schusswaffen.
    91 18 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 11:05
      Highlight Highlight @Phrosch: Dümmer geht's nimmer.
      Waffen schützen, gerade weil sie töten. Die Waffen töten den Attentäter. Der Tod des Attentäters vermeidet zuverlässig, dass er noch mehr unschuldige Menschen abschlachten kann. Oder irre ich mich etwa in diesem Punkt?
      Ein Leben auslöschen, um dutzende zu verschonen. Dazu dient die Waffe in der Hand des Guten.
      6 44 Melden
    • Citation Needed 25.07.2016 11:43
      Highlight Highlight Gaspardin, google mal den Mythos von der Waffe in der Hand des righteous guy! Trotz quasi Vollbewaffnung der US-Bevölkerung werden nur 3 % der Shooter von bewaffneten Privaten gestoppt. http://www.huffingtonpost.com/mike-weisser/fbi-report-active-shooters_b_5900748.html
      "Dafür" gibt es in den USA viel mehr Morde durch Feuerwaffen: http://www.watson.ch/Schweiz/USA/373241489-Feuerwaffen-in-der-Schweiz-und-in-den-USA--Ein-Vergleich-in-drei-Grafiken
      Darum: Nein, Du irrst Dich nicht, ein Leben auslöschen um 100e zu retten wäre theoretisch gut. Praktisch funktioniert dies aber nicht, im Gegenteil.
      20 4 Melden
    • Firefly 25.07.2016 11:49
      Highlight Highlight @Gaspadin dafür haben wir die Polizei, die ist geschult in solchen Dingen. Wa ist, wenn so ein Selfmade Held mal den falschen erschiesst oder sonst die Kontrolle verliert?
      12 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • who cares? 25.07.2016 07:43
    Highlight Highlight Man müsste es einfach mal mit logischem Denken versuchen. Beispiel Anschlag in Orlando. Wieviele Tote hätte es gegeben wenn zusätzlich zum Attentäter noch jeder in der Enge und Dunkelheit des Club angefangen hätte wild um sich zu schiessen? Bestimmt nicht 50, es wäre wahrscheinlich in den 3stelligen Bereich gegangen.
    70 15 Melden
    • FrancoL 25.07.2016 08:02
      Highlight Highlight Aber Du versuchst nicht im Ernst mit einem Hardliner wie Addor etwas logisch anzudenken oder gar an die Vernunft zu appellieren?
      33 11 Melden
    • Theor 25.07.2016 08:36
      Highlight Highlight Warum geht ihr eigentlich immer davon aus, dass jeder, der ne Waffe hat "wild um sich schiesst"?

      Ich bin ein Waffengegner, aber die Diffamierung mit der ihr eure Argumente stützt, nämlich, dass jeder mit ner Waffe einfach "wild" um sich ballern würde, scheint mir als ziemlich apologetisch.

      Waffen töten, weil man mit einem Druckmittel in der Hand dieses auch viel zu schnell nutzen würde. Aber nicht weil man verängstigt in ner Ecke sitzen würde und Rotes-Kreuz-Mitarbeiter, die auf einen zulaufen, abknallen würde.
      15 37 Melden
    • who cares? 25.07.2016 08:52
      Highlight Highlight @Theor: Panik macht Leute kaum wiedererkennbar. In so einer Situation sollten nur gut ausgebildete Menschen bewaffnet sein, alle andere würden das Ganze nur verschlimmern. Nochmal das Szenario, A fängt in einer Menschenmenge an zu schiessen, nun schiesst B auf ihn, trifft ihn aber nicht, weil A von anderen Menschen umgeben ist. C hat die Situation nicht richtig erfasst und schiesst auf B. B hält C für einen Komplizen und schiesst auf ihn. A tötet weiter. Diverse umstehenden schiessen alles was eine Waffe hat. Es ist nicht mehr ersichtlich wer auf welcher Seite steht.
      31 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rheinpfeil 25.07.2016 07:08
    Highlight Highlight Zitat: "Und nun die Forderung nach schärferen Waffengesetzen.."

    Nein, gerade das Gegenteil will er - liberalere Waffengesetze (wobei: liberal und SVP im Kontext...).

    Angst und Bange kann einem werden bei der Vorstellung, dass Normalbürger mit der Wümme im Hosenbund herumlaufen und beim kleinsten Aufruhr gleich losstürmen, ihre Pistole oder den Revolver im Anschlag.

    Da wäre am Freitag in München das Blei geflogen, wir hätten eine Menge Kollateralschäden gezählt, und die Mitglieder der Polizeieinsatzkommandos wissen dann auch nicht mehr, ob sie die Bösen oder die Guten vor sich haben
    63 11 Melden
  • raphi_niert 25.07.2016 06:32
    Highlight Highlight Mit dem Besitz einer Waffe ist der Terror weder besiegt, noch kann er Leben retten oder Schmerz lindern. Ich würde mich viel unsicherer fühlen mit dem Wissen, dass jede/r eine Waffe tragen könnte und mich noch abschiesst, wenn ich mal etwas komisch vorbei schaue.
    Solche provokative Äusserungen braucht es weder für die PR noch sonst irgendwie.
    Solche Leute sollten nicht unser Land regieren.
    41 6 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 23:46
      Highlight Highlight @Raphie: Dann musst Du ein sehr furchtsamer Mensch sein. Denn Du gehst täglich mit dem Bewusstsein aus dem Haus, dass jeder beliebige Mensch dem Du begegnest, Dich grundlos totschlagen könnte mit blossen Fäusten. Denn das könnte sie.
      Eine Pistole macht niemanden mörderischer als er auch ganz nackt ist.
      0 0 Melden
  • djangobits 25.07.2016 06:18
    Highlight Highlight Klar. Jetzt kommen auch noch die ideologischen Amokläufer, die aus der Sache Profit schlagen wollen.
    54 8 Melden
  • walsi 25.07.2016 06:09
    Highlight Highlight Am Schluss sind dann mehr Menschen durch die verirrten Kugeln derjenigen, die den Terroristen stoppen wollten, gestorben als durch den Terroristen selber. Diejenigen die den Terroristen von der Seite stoppen wollen schiessen auf diejenigen die ihn von hinten stoppen wollen weil sie denken, dass die auch dazu gehören. Am Schluss entsteht daraus ein richtige Schiesserei wie am O. K. Corral.
    45 7 Melden
  • zombie woof 25.07.2016 05:45
    Highlight Highlight Addor geh nach Amerika, dort kannst du bewaffnet rumlaufen und wir sind dich los!
    90 11 Melden

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Kurz vor der Abstimmung am 25. November lassen die Befürworter des neuen Sozialdetektiv-Gesetzes den Medien Videos von Versicherungsbetrügern zukommen. Diese Weitergabe von Observationsmaterial ist gemäss dem Eidgenössischen Datenschützer «nicht rechtens». Die Gegner der Vorlage sprechen von «sozialer Brandstiftung».

Das von der Aargauer Zeitung veröffentlichte Video zeigt einen Arbeiter, der gelenkig über Baugerüste geht und Wände streicht. Während der Observation arbeitete er teilweise elf Stunden auf einer Baustelle. Dabei litt er gemäss Arztberichten angeblich unter grossen Schmerzen an Schulter, Rücken und Knie und konnte deshalb offiziell lediglich drei Stunden am Tag als Magaziner arbeiten.

Auch Aufnahmen eines arbeitsunfähigen, angeblich sozial isolierten Mannes, der sich gemäss Aussagen …

Artikel lesen
Link to Article