Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heliabsturz im Wallis 16. Mai 2018. (Bild: Kapo Wallis)

Zum Unfall kam es am Mittwochvormittag während eines Übungsfluges mit einem Feuerlöschsystem. Bild: Kapo Wallis

Helikopter der Air Zermatt im Oberwallis im Wasser notgelandet

16.05.18, 12:28 16.05.18, 16:22


Der abgestuerzte Helikopter der Air Zermatt in der

Missglückt: Die Landung dieses Air Zermatt-Helis Bild: KEYSTONE

Zwei Tage vor dem Fest zum 50-jährigen Bestehen der Air Zermatt ist ein Helikopter der Fluggesellschaft im Oberwallis in einen Baggersee gestürzt. Der Pilot wurde verletzt ins Inselspital Bern gebracht.

Der Pilot wollte bei einem Übungsflug Wasser aus dem Baggersee zwischen Visp und Raron aufnehmen, wie die Walliser Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Dabei touchierte der Helikopter kurz nach 10 Uhr aus noch ungeklärten Gründen ein Stromkabel und stürzte ins Wasser.

Der Pilot konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. Rund um das Wrack wurden im Baggersee Ölsperren errichtet. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST hat eine Untersuchung zum Flugunfall eröffnet. Das Helikopterunternehmen Air Zermatt schrieb in ihrer Mitteilung vom Mittwoch von einer Notlandung.

Der Zwischenfall habe keinen Einfluss auf die Jubiläums-Feierlichkeiten vom kommenden Wochenende, hielt die Air Zermatt fest. Am Samstag und am Sonntag feiert das Unternehmen auf der Basis in Raron VS seinen 50. Geburtstag. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Lenker nach Unfall eingeklemmt

Ebenfalls eine Unglaubliche Landung – Pilot wird alles abverlangt

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joseph Dredd 16.05.2018 15:01
    Highlight Auf die Gefahr hin, als "Grammar Nazi" betitelt zu werden - sollte die Schlagzeile nicht lauten "Helikopter der Air Zermatt im Oberwallis notgewassert"?
    27 6 Melden
    • Crissie 16.05.2018 16:54
      Highlight Natürlich haben sie Recht! Aber genau solche "Korrekturen" beleidigen offenbar so manch einfache Schweizer Seele...! Man sieht's an den Blitzern....
      4 2 Melden
    • rööni 16.05.2018 18:52
      Highlight Fragt sich generell ob man dies als "landung" bezeichnen darf ;) zum Glück gieng es für den Piloten relativ glimpflich aus!
      7 0 Melden
    • Factfinder 16.05.2018 20:06
      Highlight @Crissie: Du weisst woher genau dass die Blitzer Schweizer waren? ;)
      4 0 Melden

Frau an Bushaltestelle in Zürich mit Druckluftwaffe angeschossen

Eine 45-jährige Frau wartete am Donnerstag gegen 16.20 Uhr an der Bushaltestelle Farbhof an der Zürcher Badenerstrasse auf den Bus Nr. 35.

Plötzlich spürte sie starke Schmerzen beim rechten Ohr und begann zu bluten, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Die Frau suchte einen Arzt auf. Dieser stellte fest, dass sie von einem Projektil getroffen worden war. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um das Projektil einer Druckluftwaffe.

Die Umstände der Tat sind unklar. Die …

Artikel lesen