Schweiz

Mädchen missbraucht: Walliser Polizei nimmt 37-Jährigen fest

12.01.17, 10:16 12.01.17, 11:28

Die Walliser Polizei hat einen Mann festgenommen, dem sexuelle Übergriffe auf ein 7-jähriges Mädchen vorgeworfen werden. Der 37-jährige Mazedonier wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Zum Delikt kam es kurz nach Weihnachten am 27. Dezember in der Walliser Gemeinde Riddes. Das Mädchen wurde unmittelbar vor ihrem Wohnsitz von einem Unbekannten angesprochen, wie die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Viele Polizisten im Einsatz

«Der Mann fuhr mit dem Kind an einen abgelegenen Ort, zwang es zu verschiedenen sexuellen Handlungen und liess das Mädchen anschliessend wieder laufen», schrieb die Polizei. Zahlreiche Agenten der Gendarmerie und der Kriminalpolizei standen «pausenlos» im Einsatz, heisst es in der Mitteilung.

Am 7. Januar konnte im Mittel-Wallis schliesslich der 37-jährige Mazedonier festgenommen werden. Er verfügte über keine gültige Ausweispapiere und ist hauptsächlich in Frankreich wohnhaft. Er wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Der Verdächtige bestreite die Vorwürfe, sagte der zuständige Staatsanwalt André Morand am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er habe angegeben, zum Tatzeitpunkt im Ausland gewesen zu sein. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Standseilbahn am Stoos wird gerade ziemlich abgefeiert – auf der ganzen Welt

LOL, der Führer: So haben die Deutschen über die Nazis gelacht

Geheimes UFO-Programm enthüllt – Video zeigt, wie US-Kampfjets ein «Raumschiff» verfolgen

«Oh nein, bitte nicht der ...» – mein erstes Mal an einer Kuschelparty

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AL:BM 12.01.2017 14:48
    Highlight ''Zahlreiche Agenten der Gendarmerie und der Kriminalpolizei standen «pausenlos» im Einsatz, heisst es in der Mitteilung.''

    AGENTEN, hihi. Einer davon soll ein gewisser Agent Bond (franz. ausgesprochen) gewesen sein.

    Was stört euch an pausenlos?
    4 3 Melden
  • JJ17 12.01.2017 11:48
    Highlight Selbstverständlich nur ein tragischer Einzelfall!
    Vielleicht habe ich es über die Festtage auch übersehen, aber bis jetzt habe ich noch nirgends etwas von diesem Übergriff in den Medien gelesen. Die Lombardis bringen wohl mehr Klicks als ein sexueller Übergriff auf eine 7(!)-Jährige?
    31 6 Melden
    • Awesomeusername 12.01.2017 13:16
      Highlight Doch der Blick ist aktuell gerade dabei das ganze genüsslich auszuschlachten. Dort wird aber auch versucht die Nationalität noch stärker heraus zu heben und für den Wahlkampf eingesetzt.
      Für mich spielt die aber keine Rolle, wer Kindern so etwas antut ist einfach ein A.....loch, egal welcher Nationalität er angehört.
      23 10 Melden
    • AL:BM 12.01.2017 14:46
      Highlight Die Nationalität spielt keine Rolle, jedoch der Wohnsitz. Der besagte Herr hat diesen nämlich im Ausland.
      9 1 Melden
    • Menel 12.01.2017 16:36
      Highlight Wahrscheinlich kam das Ganze auch erst nach der Festnahme des Mannes an die Medien.
      2 6 Melden

SVP Wallis verliert bei Kopftuch-Initiative und flippt dann komplett aus

Das Walliser Kantonsparlament hat am Freitag eine Volksinitiative der SVP, die jegliche Kopfbedeckungen an Schulen verbieten wollte, für ungültig erklärt. Die SVP verliess aus Protest den Saal und geht vor Bundesgericht.

Die Oberwalliser SVP verliess bereits am Mittwoch zu Beginn der Debatte den Saal des Grossen Rates und zeigte sich verärgert über die vielen negativen Voten bei der Eintretensdebatte zur Initiative. Von einem «Bruch mit der Demokratie» sprach Michael Graber im Parlament. Die …

Artikel lesen