Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von der Tropennacht zum Wintereinbruch in Rekordzeit – das ist der Sommer 2016

14.07.16, 10:03 14.07.16, 11:10
Alpetta, Corvatsch - Ausblick Richtung St. Moritz

Alpetta, Corvatsch – Ausblick Richtung St.Moritz. bild: webcam



Der Winter ist in den Bergen in der Nacht auf Donnerstag zurückgekehrt. Die Schneefallgrenze sank zum Teil auf 1700 Meter. Unter anderen wurden der Sustenpass, der Furkapass und der Nufenenpass wegen den Schneefällen gesperrt. Die Pässe waren im Juni nach der Wintersperre wieder für den Verkehr geöffnet worden.

Badrutts Palace und St. Moritzersee 

St.Moritz am 14. Juli 2016

bild: webcam

Zwar schneebedeckt, aber offen sind Pässe wie der Oberalp, der Bernina oder Albula, wie Angaben auf der Internetseite des TCS zu entnehmen war.

Niederschlagsmengen

Auch am Donnerstag bleibe es noch trüb, teilte der Wetterdienst Meteonews mit. Die Schneefallgrenze variiere um 2000 Meter. Im Flachland werde wechselhaftes Wetter erwartet. Nach den regional teils erheblichen Regenfällen in den letzten Tagen bleibe zudem die Hochwassersituation besonders bei kleinen und mittelgrossen Fliessgewässern angespannt.

Schneefall in Arosa

Der Pegelstand des Bodensees ist gemäss dem Naturgefahrenbulletin des Bundes weiterhin erhöht, die gleiche Gefahrenstufe zwei von fünf gilt auch für den Rhein vom Bodensee bis zur Mündung der Thur, die Aare unterhalb des Thunersees sowie weitere Gewässer etwa im Engadin und im Berner Oberland.

Golfhaus Arosa

Golfhaus Arosa

bild: webcam

Laut den Wetterdiensten Meteonews und MeteoSchweiz dürfte sich das Wetter ab Freitag beruhigen und bereits am Wochenende soll es wieder sommerlich warm und sonnig werden. (wst/sda)

Alles zum Wetter

Wie cool bist du wirklich? Finde es heraus im Test gegen die Hitzewelle

«Altä, chill mal» – 9 SMS-Konversationen mit der momentanen Hitzewelle

Verbring den Sommer in der Stadt, haben sie gesagt! Es ist toll, haben sie gesagt ...😣

Blitz, Donner und warme Temperaturen – der Juli war trotzdem kein klassischer Sommermonat

«Hitzehölle» Europa: Forscher gehen in Zukunft von bis 150'000 Todesopfern aus – pro Jahr

Glutofen City: In der Innenstadt wird es bis zu 6 Grad heisser als ausserhalb

9 Gründe, warum das Sauwetter auch seine guten Seiten hat

präsentiert von

Extreme Wettereignisse töteten seit 1996 mehr als 528'000 Menschen 

Winter-Zeit ist Kalte-Füsse-Zeit: Was man gegen das ewige Leiden tun kann

Glühwein zum Aufwärmen, viel Vitamin C gegen Grippe? Diese 10 Winter-Mythen solltest du kennen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen