Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ab heute darfst du Schnee schaufeln – Willkommen im Winter ❄️❄️❄️

23.10.17, 09:07 23.10.17, 09:43

Kühles und teilweise weisses Erwachen in der Schweiz: Oberhalb von etwa 1000 Metern hat der Montag verschneit begonnen. Nach Angaben von Meteo News musste vor allem im Osten Schnee geschaufelt werden. Mehrere Alpenpässe sind gesperrt.

Auf rund 1500 Metern lagen am Montagmorgen zwischen 10 und 15 Zentimeter Schnee, wie der Wetterdienst mitteilte. Auf 2000 Metern Höhe waren es bis zu 20 Zentimeter. Bis Dienstagmorgen werde noch einmal so viel Schnee erwartet. Danach sollte das Wetter wieder trockener und wärmer werden.

Für Passfahrten und Fahrten in die Berge empfahlen die Meteorologen von Meteo News Winterpneus. Mehrere höhere Alpenpässe wie Gotthard, Flüela, Susten und Furka waren am Montagmorgen aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Für zwischendurch: Corsin hasst den Winter

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent

Für andere – darunter Julier und Oberalp – meldete die TCS-Verkehrsinformation schneebedeckte Strassen. Der Simplonpass ist wegen der Schneefälle für Lastwagen mit Anhängern gesperrt.

Wegen einer Nordwestströmung wird derzeit feuchte und kühle Luft von Norden her an die Berge gedrückt und ausgepresst, wie Meteo News schrieb. Am tiefsten lag die Schneefallgrenze am Montag im Osten – bis auf unter 1000 Meter wurde es an einigen Orten weiss. (viw/sda)

Hund macht Schneeengel – und löst damit ein Rätsel

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Fox-News-Star Sean Hannity und die Doppelmoral im Trumpiversum

SP-Nationalrat Cédric Wermuth: «Was heute Mainstream ist, war vor 30 Jahren rechtsextrem»

Das mysteriöse Verschwinden von Lars Mittank

Was der Fussball vom Eishockey lernen kann und dringend kopieren muss

10 Tipps, wie du beschäftigt aussiehst, obwohl du am Arbeitsplatz faulenzt

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Atze 23.10.2017 11:03
    Highlight :)
    10 3 Melden
  • p4trick 23.10.2017 10:13
    Highlight Solange ich meine Heizung nicht eingeschalten habe ist noch nicht Winter :-)
    16 2 Melden
  • Lindaa 23.10.2017 09:47
    Highlight Endlich! Die beste Jahreszeit! <3
    38 13 Melden
    • Mia_san_mia 23.10.2017 11:55
      Highlight Nein die schlechteste 😏
      2 18 Melden
    • Lindaa 23.10.2017 12:13
      Highlight @Mia_san_mia: Hallo?! Winterzeit = Kuschel- und Netflixzeit! Wa wetsch meh?
      12 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 09:16
    Highlight Nein Ende Oktober kommt Schnee? Wahnsinn....

    28 7 Melden
    • Lukas Brunner 23.10.2017 10:13
      Highlight Ja nach den beiden letzten Winter ist das nicht selbstverständlich
      16 3 Melden

Zu kalt zum Arbeiten: Gewerkschaft fordert Kältefrei

Die sibirische Kälte geht durch Mark und Bein. Dennoch müssen viele Menschen draussen arbeiten. Die Gewerkschaft Unia fordert deshalb konkretere Regelungen: Zum Beispiel «Kältefrei» ab Temperaturen von minus 8 Grad. 

Es ist kalt. Bitterkalt. Die russische Kältepeitsche hat die Schweiz erreicht und sorgt im Flachland für bis zu  minus 10 Grad. Wer kann, reduziert die Aufenthalte im Freien auf ein absolutes Minimum. 

Doch das geht nicht überall. Viele Menschen verrichten ihre Jobs draussen. Wer auf einer Baustelle oder an Verkaufsständen im Freien arbeitet, muss sich derzeit noch wärmer einpacken als sonst. 

Arbeiten bei eisigen Temperaturten ist in einer Verordnung geregelt. Die «Kältearbeit», …

Artikel lesen