Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Menschen geniessen die Sonnenstrahlen des Spaetsommers am Zuerichsee in Zuerich am Mittwoch, 4. September 2013. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Am See sitzen und die Sonne geniessen – was in weiter Ferne scheint, wird ganz bald wieder möglich. Bild: KEYSTONE

Eisheilige, Ade

Nächste Woche kommt der Hochsommer!

Die Eisheiligen sind vorbei, das schöne Wetter kann kommen. Was nach Wunschdenken klingt, wird tatsächlich wahr – allerdings erst in ein paar Tagen. Das Wochenende müssen wir noch durchstehen, dann steht der Sommer vor der Tür.

15.05.14, 10:47 15.05.14, 11:36

Die «Kalte Sophie» stellt den letzten Tag der Eisheiligen dar – und somit geht diese Wetterphase heute, am 15. Mai, in die letzte Runde. Obwohl man die Eisheiligen in diesem Jahr eher die «Regenheiligen» hätte nennen können, geht das Ende dieser Tage mit einem Wetterumschwung einher: In den kommenden Tagen wird es kontinuierlich etwas wärmer – bis es dann richtig Sommer wird, müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden.

Am Freitag und Samstag bekommen wir in der Schweiz noch immer die Bise zu spüren, am Genfersee weht der Wind stark bis stürmisch, im Osten muss weiterhin mit Regen gerechnet werden. Freitags liegen die Temperaturen bei 15 Grad und auch Samstag erwarten uns lediglich verhaltene 16 Grad. Während in den grössten Teilen der Schweiz der Hochnebel am Samstag für Bewölkung sorgen kann, erwartet die Alpensüdseite Sonne und Wolken bei 22 bis 23 Grad.

Freitag

Samstag

Am Sonntag machen die Temperaturen dann einen ersten kleinen Sprung: Es erwarten uns 20 Grad. Im Norden bleibt es trocken, im Süden sorgen Quellwolken dafür, dass es zu Platzregen oder kurzen Gewittern kommen kann.

Sonntag

Mitte der Woche kommt der Hochsommer

Anfang kommender Woche können wir dann aufatmen: «Am Montag, Dienstag und Mittwoch wird es jeden Tag etwas wärmer – am Dienstag können wir das erste mal mit 25 Grad rechnen», so Klaus Marquardt von meteonews gegenüber watson. Ab Mitte der Woche werde es dann richtig sommerlich bis hochsommerlich, die Temperaturen könnten dann deutlich über 25 Grad liegen.

Montag

Dienstag

Doch ist das Schlimmste wirklich überstanden? «Mit absoluter Sicherheit kann man das natürlich nie sagen, aber im Moment sieht es ziemlich gut aus», so Marquardt. Im Juni müsse man immer noch mit der Schafskälte rechnen, aber ganz grundsätzlich stünden die Prognosen nicht schlecht. «Das mittlere Temperaturniveau steigt, im Juni werden die Tage länger, da erwartet uns dann die maximale Sonnendauer.»

Grafiken von meteonews



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Masslose Zuwanderung? Von wegen! Die Begrenzungs-Initiative der SVP im Faktencheck

Die Zuwanderung aus der EU war noch nie so tief wie heute. Dennoch will die SVP die Einwanderung eindämmen und die Personenfreizügigkeit künden. Doch mit welcher Begründung? Sechs Argumente im Faktencheck. 

2017 wanderten aus EU- und EFTA-Ländern unter dem Strich 31'250 Personen ein, 11 Prozent weniger als im Vorjahr und 50 Prozent weniger als im Rekordjahr 2013. Das zeigt der jüngste Bericht des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco). Grund dafür ist der wirtschaftliche Aufschwung in Südeuropa.

«Wir stellen fest, dass die Arbeitsmarktintegration von EU-Bürgerinnen sehr gut gelingt», sagte Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, am Dienstag vor den Medien in Bern. «Und wir stellen …

Artikel lesen