Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
La Brévine

Kaltes Erwachen: die Stimmung heute Morgen in La Brévine screenshot: labrevine.roundshot.com

-1.5 Grad – der heisse Juli endet in  La Brévine mit Frost

Der Juli hat bisher vor allem mit Hitzetagen von sich reden gemacht – der letzte Tag des Monats begann aber kühl. Nach einer klaren Nacht wurden in La Brévine im Neuenburger Jura sogar Temperaturen unter Null gemessen.

31.07.15, 09:54


Nur gerade -1.5 Grad zeigte das Thermometer am Freitagmorgen in La Brévine an, wie SRF Meteo mitteilte. Das sei aber noch lange nicht die kälteste Julitemperatur, die im Ort im Neuenburger Jura gemessen wurde: Am 2. Juli 1971 hatte es dort -4.5 Grad gegeben.

Auch im Mittelland war es am Freitagmorgen kühl: SRF Meteo mass am Flughafen Zürich 8 Grad und in der waadtländischen Oberebene 7 Grad. Warm blieb es hingegen im Tessin.

Weil der Himmel in der Nacht bewölkt blieb, konnte die Luft dort nicht abkühlen. Die Temperatur lag laut SRF Meteo am frühen Morgen bei 18 Grad – im Tessin war es damit fast 20 Grad wärmer als in La Brévine. (sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen