Schweiz

Sommer, Sonne, Strand (und sooo viel Spass): Ein paar Bilder für die Daheimgebliebenen

In der Nacht nicht zur Ruhe gekommen? Kein Wunder – sie war tropisch!

In Teilen der Schweiz ist die Lufttemperatur in der Nacht auf Sonntag nicht unter die 20-Grad-Marke gefallen. Sogenannte Tropennächte wurden von der Ost- über die Inner- bis in die Nordschweiz gemessen.

31.07.16, 08:14 31.07.16, 08:32

Am wärmsten blieb es in Emmen LU, wo die tiefste Temperatur 23 Grad betrug, wie der Wetterdienst MeteoNews am frühen Morgen mitteilte. In Basel und in Alpnach OW wurde es nie kälter als 21 Grad. Auch Aesch BL (20,6), Wallisellen ZH (20,4) sowie Pratteln BL, Flüh SO, Luzern und Rorschach SG mit je 20,3 Grad verzeichneten eine Tropennacht.

Im Gegenzug gab der Unwetterservice Meteocentrale in der Nacht für die Region Waadt und Freiburg sowie für Teile des Tessins eine Unwetterwarnung der Stufe rot heraus. Auf die heisse und teilweise gewittrige Nacht folgt ein unbeständiger Sonntag: Immer wieder ziehen Schauer und Gewitter durchs Land, die gelegentlich kräftig ausfallen können. Es wird noch rund 24 bis 26 Grad warm.

Zum Nationalfeiertag beruhigt sich das Wetter dank steigendem Luftdruck: Am Montag sind vor allem Richtung Voralpen noch letzte Regentropfen zu erwarten. Ansonsten ist es schweizweit an den meisten Orten trocken und bei einem Gemisch aus Wolken und sonnigen Phasen auch freundlich. (dwi/sda)

Mehr zum Sommer

Ups! Diese Bräunungs-Fails solltest du diesen Sommer besser vermeiden

Schönes Wetter draussen und du musst arbeiten? Diese Pool-Fails zeigen dir, dass du jetzt gar nicht in die Badi WILLST

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Die aktuellsten Meldungen aus dem Sommerloch: Rabeneltern lassen Baby alleine (um Pokémon Go zu spielen)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sturm «Evi» zieht über die Schweiz – Maximum wird am Mittag erwartet

Nach Burglind folgt der nächste Wintersturm: Seit gestern Abend fegt «Evi» über die Schweiz. In höheren Lagen erreichte «Evi» bereits140 km/h. Über allfällige Schäden ist noch nichts bekannt.

Die Höchstgeschwindigkeiten werden laut meteocentrale.ch heute gegen Mittag erwartet. Meteonews rechnet auf den Berggipfeln in den Alpen gar mit Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 120 bis 150 Kilometern pro Stunde.

Und «Evi» scheint ausdauernd zu sein: Erst am Freitag soll der Sturm …

Artikel lesen