Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du schlotterst? Dann guck mal, wie eiskalt es heute im Bündnerland ist

14.02.18, 06:34


Die Kältewelle hat die Schweiz weiterhin im Griff. Insbesondere im Bündnerland sind die Temperaturen tief in den Keller gepurzelt. In Buffalora zeigte das Thermometer -26,7 Grad Celsius an. Die bislang kälteste Nacht des Jahres! «Bis Sonnenaufgang wird es noch kälter», schreibt SRF Meteo. 

Deutlich wärmer ist es hingegen im Mittelland. In Bern beträgt die Temperatur -2,6, in Zürich -3,1. 

Am Nachmittag zieht eine Front mit warmer Atlantikluft über die Schweiz, die Temperaturen steigen in den Bergen deutlich an. Im Flachland wird es erst am Freitag wärmer. 

(am)

Meeresspiegel steigt überdurchschnittlich

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PeterPunch 14.02.2018 16:15
    Highlight Im Sommer ist es warm und im Winter ist es kalt.
    0 0 Melden
  • niklausb 14.02.2018 07:31
    Highlight Fyi Buffalora ist keine Ortschaft sondern ein Punkt an der Ofenpassstrasse ein stück weit von der Passhöhe weg es gibt da gerade mal ein Restaurant und eine Wegmacherstation.
    3 1 Melden

«In dubio pro reo»: Sex mit Lehrtochter bleibt unbestraft

Das Bezirksgericht Aarau hat einen Lehrmeister vom Vorwurf der mehrfachen sexuellen Handlungen mit Abhängigen entlastet. Die frühere Lehrtochter vermochte den Einzelrichter nicht zu überzeugen.

Dass die beiden eine sexuelle Beziehung miteinander unterhielten – im Atelier, in einer öffentlichen Toilette, in einem Hotelzimmer –, war unbestritten. Selbst in den Details deckten sich die Aussagen des Beschuldigten und der Zivil- und Strafklägerin vor dem Bezirksgericht weitgehend. In der Frage, wie es dazu kam, gingen die Darstellungen aber komplett auseinander. Die damals 16-jährige Lehrtochter sei «eine sexuell aktive Person» gewesen, sagte Kenad Melunovic, der Verteidiger des …

Artikel lesen