Schweiz

Seit Sonntag geht es in Zürich stürmisch zu und her.
Bild: KEYSTONE

Sturm lässt den ersten Schnee schmelzen – Orkanböen in den Bergen

30.11.15, 09:07 30.11.15, 09:19

Seit gestern Sonntag befindet sich die Schweiz am Südrand eines Sturmtiefs, das milde Luft ins Flachland bringt. Am Montagmorgen um 4 Uhr wurden in Basel bereits zehn Grad gemessen. In Zürich stieg das Thermometer bis auf neun Grad, in Bern bis auf acht Grad. Im Verlauf des Tages kommt es im Norden zu Höchsttemperaturen bis zu elf Grad, im Süden bis zu 13 Grad.

Stürmisch zu und her ging es in den Schweizer Alpen. Auf dem Säntis erreichte die stärkste Böe eine Spitzengeschwindigkeit von 137 Kilometer pro Stunde, 101 Stundenkilometer schnell war der Wind auf dem Zürcher Üetliberg.

Im Verlaufe des Dienstags flaut der Sturm ab, es bleibt jedoch mild. Der erste Schnee im Flachland ist bereits wieder Geschichte.

In der ersten Dezemberwoche bleibt es mild.
bild: srf.ch

(cma)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ovatta 30.11.2015 09:48
    Highlight Na na, ihr zählt doch wohl hoffentlich den Uetliberg zu den Alpen?
    0 0 Melden

Bahnstrecke Visp-Zermatt wieder durchgehend befahrbar

Nach umfangreichen Räumungsarbeiten ist seit Freitagmittag auch die Bahnstrecke zwischen Visp und Täsch wieder geöffnet. Damit ist die Strecke von Visp nach Zermatt wieder durchgängig mit der Bahn befahrbar.

Die ersten planmässigen Züge verkehrten um 12.08 Uhr ab Visp und um 12.13 Uhr ab Zermatt, wie die «Matterhorn Gotthard Bahn» mitteilte. Reisende mussten ab dann nicht mehr auf den Busersatz zwischen Visp und Täsch ausweichen.

Der Bahnshuttle Täsch-Zermatt verkehrte nach dem zweitägigen …

Artikel lesen