Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gefahrenkarte. Quelle: naturgefahren.ch

Naturgefahrenbulletin

Hochwassergefahr nach Dauerregen

Der intensive Dauerregen in der Schweiz könnte bis am Mittwochabend zu lokalen Überschwemmungen führen. Gemäss Naturgefahrenbulletin des Bundes herrscht am Luganersee und am westlichen und zentralen Alpennordhang mässige Hochwassergefahr.

08.07.14, 15:44

Nach den ausgiebigen Regenfällen vom Dienstag erwarteten die Meteorologen auch für Mittwoch viel Niederschlag. Die Fliessgewässer in den gefährdeten Regionen vom Wallis über das Berner Oberland bis in die Zentralschweiz sind bereits in der Nacht auf Dienstag angestiegen.

In den Einzugsgebieten der Ilfis im Emmental und an der Saltina im Wallis wurde vorübergehend die Gefahrenstufe 2 auf einer Fünferskala erreicht. Im Südtessin sind die Zuflüsse zum Luganersee ebenfalls markant angestiegen. Der Pegel des Sees erreichte in der Nacht von Montag auf Dienstag Gefahrenstufe 2.

Überschwemmungen von kleineren Flüssen

Auch wenn viele Flüsse viel Wasser führen - etwa die Aare -, sollten sie jedoch nicht über die Ufer treten. Gemäss dem Naturgefahrenbulletin des Bundes sollten bis am Mittwoch keine Warnschwellen überschritten werden. 

Überschwemmungen sind eher bei kleineren und mittleren Bächen und Flüssen zu erwarten. «Diese Situation ist nicht ungewöhnlich», erklärte eine Hydrologin vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) auf Anfrage. Kleine und mittlere Fliessgewässer träten alle zwei bis zehn Jahre über die Ufer.

Bei den Seen sei die Situation angespannter; sie sollte jedoch die Gefahrenstufe 2 - mässige Gefahr - nicht überschreiten. Die Pegel des Thunersees, des Bielersees und des Vierwaldstättersees wurden reguliert. (whr/sda) 



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Blitz und Donner! Erneut ist ein schweres Gewitter über die Schweiz gezogen

Am Montagabend wurde die Schweiz erneut von heftigen Gewittern heimgesucht. Die grössten Regenmengen fielen auf der Linie vom unteren Emmental BE bis zum Appenzellerland. In den Kantonen Luzern und Aargau musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken.

In Affoltern im Emmental fielen 40,9 Millimeter Regen, im Wauwilermoos LU 43,4 Millimeter und in Muri AG sogar 54,5 Millimeter bzw. Liter pro Quadratmeter, wie SRF Meteo bereits am Abend mitteilte. Dazu gab es zum Teil kräftige Windböen. Der …

Artikel lesen