Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das absolut bescheuertste Schweizer Wahlplakat kommt von der ... Nein, von der nicht, aber von der ...

18.08.15, 10:16 18.08.15, 12:29


Besten Dank, Peter Hossli, für diesen Tweet. twitter

Okay, die FDP beweist mit ihrem Plakat für die Zürcher Nationalratskandidaten Doris Fiala, Ruedi Noser, Hans-Peter Portmann und Beat Walti, dass sie weder von Fussball noch von Frauen was versteht. Denn Frauen und Fussball würden einander ja echt nicht ausschliessen, das hätten wir an der wunderbaren Frauen-Fussball-WM diesen Sommer aufs Schönste gesehen, lässt unsere zu Recht empörte Sportredaktion an dieser Stelle ausrichten. Die Schuhe der Schweizerinnen sahen da so aus: 

Die Schweizer Fussballspielerin Lara Dickenmann, waehrend dem Training, vor der Frauenfussball WM in Kanada, am Dienstag, 12. Mai 2015, in Magglingen. Die Frauen Fussball WM, fuer die sich die Schweiz das erste Mal qualifiziert hat, dauert vom 6. Juni bis 5. Juli 2015. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Die Schweizer Damen-Nationalfrauschaft trainiert in korrektem Schuhwerk für die WM in Kanada. Bild: KEYSTONE

Und nicht so:

FDP

Bild: twitter

Zwar besticht der Schuh von Doris Fiala auf dem Plakat durch eine gewisse optische Dominanz (es steckt auch ein bisschen Domina im Absatz), aber fussballtechnisch ist sie so schlicht untauglich. Von wegen «eingespielt und treffsicher». Ach ja, und der Versuch, die FDP-Web-Adresse www.wahlenzuerich.ch zu aktivieren, führte uns bei Arbeitsbeginn vorerst ins Abseits. Inzwischen ist es aber aufgewacht.

FDP

Bild: wahlenzuerich.ch

(sme)

Abonniere unseren Daily Newsletter

25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Migu Schweiz 18.08.2015 16:34
    Highlight Ich finde das Plakat auch lustig, liegt wohl daran, dass ich kein SP Wähler / Linker bin.
    16 13 Melden
  • Bijouxly 18.08.2015 13:58
    Highlight Also wenn das das bescheurtste Wahlplakat sein soll, dann hängt die Latte ja diese Jahr ziemlich hoch. Watson hat offenbar das Augenzwinkern dahinter nicht verstanden 😏
    36 8 Melden
  • Crecas 18.08.2015 13:58
    Highlight Ich finde das Plakat lustig und darum gelungen.

    Wer sich hier wirklich lächerlich macht, ist der Journalist, der sich darüber empört. Null Sinn für Humor . Wenn man alles immer auf einen Geschlechterkampf zu reduzieret, tut man den Frauen keinen Gefallen... Im Gegenteil.
    40 9 Melden
  • Zeit_Genosse 18.08.2015 12:51
    Highlight Für die FDP mal progressiv und kein "Tieralbum" mit ewig lachenden Köpfen. Niderschwellig mit Fussball als Thema, wo sich Team, Kampf und Treffsicherheit visuell für fast jede/n umsetzen lassen. Die Frau muss hinter den 3 Herren anstehen (Zufall?). Es ist gefällig, funktioniert und die FDP wird im Herbst auch damit punkten.
    15 4 Melden
    • Michael L. 18.08.2015 14:20
      Highlight Selektive Wahrnehmung: Steht die Frau hinten an oder treibt sie die anderen an und gibt ihnen Rückhalt? (...oder einen Arschtritt :-D)
      8 1 Melden
    • Zeit_Genosse 18.08.2015 21:14
      Highlight Ja, selektive Wahrnehmung. Heute treibt man nicht mehr von hinten (Push), sondern erzeugt von vorne Zug (Pull) und Gefolgschaft mit Argumenten und natürlicher Autorität (aktuelle Führungslehre). Man (Frau) geht voran. Das heisst, man muss überzeugend führen, sonst folgt dir niemand (analog Social Media). Aber die FDP-Reihen kommen schon noch in der Moderne an und lassen Gentlelike der Lady vortritt, speziell wenn sie in hohen Hacken kommt und man damit das Ganze wieder ins Sexistische drehen kann. Also in der Mitte ;)
      0 0 Melden
  • Michael L. 18.08.2015 12:32
    Highlight Dieses Plakat funktioniert sogar sehr gut: "Eingespielt und treffsicher" wird visuell durch die Fussballschuhe (alle in der selben Farbe wegen des Teamgedankens) und die in Fussballermanier aufgedruckten Nachnamen eingelöst.
    Der Stöckelschuh ist mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Hat etwas witziges. Die selbstsichere Frau von heute versteht das und kann sich darüber amüsieren.
    Hier auf die Feministinnen Schiene zu gehen ist im Grunde sehr Antifeministisch.
    73 12 Melden
  • Angelo C. 18.08.2015 12:21
    Highlight Kreativ und lustig - da gibt's nix dagegen zu husten, wird dem Wahlvolk mehrheitlich gut einfahren 😜!
    42 10 Melden
  • stadtzuercher 18.08.2015 11:52
    Highlight Doris Fiala 'Herzensangelegenheit'?
    9 9 Melden
  • Kryptonite 18.08.2015 11:52
    Highlight Ich finds irgend wie gar nicht mal so schlecht 😄
    59 7 Melden
  • Bruno Wüthrich 18.08.2015 11:47
    Highlight Bezüglich Marketing und Werbung hinken FDP, CVP, SP, GLP, BDP und die Grünen meilenweit hinter der SVP her. Wäre letztere so gut wie ihr Marketing, dürfte sie die Schweiz gerne (fast) alleine regieren. Leider ist das Marketing so ziemlich das Einzige, was an der SVP gut ist. Doch das reicht längst, um wählerstärkste Partei zu werden. Die gute Verpackung schafft Vertrauen. Der Inhalt ist für die Wahlen unwichtig. Fialas Stolperschuh steht weder für gute Verpackung noch für guten Inhalt. Er steht für das Stolpern der Partei. Und das gerade jetzt, wo doch die Wiederauferstehung prophezeit wird.
    24 13 Melden
    • 1337pavian 18.08.2015 12:32
      Highlight Die Schwarz-Weiss-Rote Nazi-Ästhetik findest du "gut"?
      Ein etwas vages Adjektiv. "Scheinbar effektiv" wäre mein Vorschlag. Zugegeben, das ist auch nicht gerade ein Vorschlag-Hammer.
      16 16 Melden
    • Gantii 18.08.2015 12:37
      Highlight wenn Marketing neu = Propaganda ist hast du wohl recht.. ansonsten, schonmal das Plakat von HansUeli Vogt gesehen??? Paradebeispiel wie man es NICHT machen sollte
      9 1 Melden
    • 1337pavian 18.08.2015 12:42
      Highlight In den hab ich mich sofort verguckt. Ein echter Paradiesvogel
      ; )
      2 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kitten 18.08.2015 11:29
    Highlight Ich finde es auch gut, somit ist sofort klar, dass drei Herren und eine Dame ins Wahlkampfrennen gehen. Hat ja nix mit Fussball selber zutun.
    UUUNNNDD die Medien berichten also Ziel erreicht! :-)
    59 4 Melden
  • Linus Luchs 18.08.2015 11:28
    Highlight Der Männerfilz in der Wirtschaftspartei ist noch weit davon entfernt, Frauen auf Augenhöhe zu begegnen. Und auch die FDP glaubt, mit politischer Sinnentleerung Stimmen gewinnen zu können. Ein weiteres Beispiel:
    http://www.danielstolz.ch/images/wahlen/NR_Plakat_1.jpg
    Hinter solchen Kampagnen steckt eine Verachtung der Wählerschaft. „Politische Zusammenhänge verstehen die sowieso nicht. Sei lustig und sympathisch, das genügt.“
    Liebe Medien, fangt damit an, den Kandidaten klare politische Positionen abzuverlangen! Ich wähle keine Fussballschuhe und keine Ausrufezeichen.
    14 27 Melden
    • 1337pavian 18.08.2015 12:35
      Highlight Linuslinuslinus... Ich mach's mir noch einfacher und lasse die Personenwahlen ganz sein. Ich kann dann immer noch bei den Volksabstimmungen gegen die ******rechte *******-Rest-Schweiz verlieren, das genügt mir vollauf. Berufspolitiker und ihr Geplänkel interessieren doch keine Sau!
      5 7 Melden
    • Linus Luchs 18.08.2015 12:49
      Highlight Das finde ich gar nicht gut, sich auf die Abstimmungen zu beschränken. Es sind die Berufspolitiker in Bern, die zum Beispiel das Freihandelsabkommen mit China durchwinken oder das neue Nachrichtendienstgesetz verabschieden. Sehr viele äusserst wichtige Entscheide werden im National- und Ständerat getroffen und kommen nicht vors Volk. Bitte überdenke das nochmals, 1337pavian.
      8 1 Melden
    • 1337pavian 18.08.2015 17:44
      Highlight Gehören denn diese Entscheide nicht vor den Pöbel gezerrt?
      1 0 Melden
  • Kastigator 18.08.2015 11:25
    Highlight Sehr hübsch. Merci!
    15 0 Melden
  • reputationsprofi 18.08.2015 11:18
    Highlight Gut gemacht mit dem Stöckelschuh... die Medien habens aufgegriffen. Überlegt und gepunktet:-)
    52 2 Melden
  • Asmodeus 18.08.2015 11:12
    Highlight Wäre ein Wahlplakat für Bern. Denn solche Schuhe funktionieren höchstens auf Kunstrasen ;)
    12 5 Melden
  • Lumpirr01 18.08.2015 11:11
    Highlight Der Fussballschuh für Doris muss Aufmerksamkeit erwecken und nicht den Anforderungen der Fussballspielerin entsprechen. Gegner der FDP werden zwar darüber spotten, aber dieses Plakat ist in seiner Wirkung echt gut!
    55 1 Melden

Die CVP-Favoritin und die ungewöhnlich starke Unterstützung aus der FDP

Die Zürcher Nationalrätin und FDP-Frauen-Präsidentin Doris Fiala ist beeindruckt, wie Viola Amherd (CVP) mit der Kritik wegen ihres Mietstreits umgegangen ist. In den Augen der FDP-Frau habe Amherd bewiesen, dass sie das Rüstzeug für höhere Weihen habe.

Zehn Tage vor Meldeschluss bei CVP und FDP wagen sich Papabili für die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann langsam aus dem Busch. Der Ständerat und frühere Finanzdirektor Peter Hegglin (57) kündigte als erster CVP-Vertreter seine Kandidatur an. Der gelernte Landwirt will als Brückenbauer in den Bundesrat, und er geht die Kandidatur sehr professionell an. Bereits ist seine Kampagnen-Website peter-hegglin-in-den-bundesrat online.

Die derzeit spannendste Frage ist, ob auch die …

Artikel lesen