Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer sind scharf auf deutsche Firmen

27.12.17, 12:47 27.12.17, 16:20


Deutsche Unternehmen sind einer Studie zufolge auch 2017 bei ausländischen Investoren beliebt gewesen. Dabei waren Schweizer Firmen als Käufer sehr aktiv. Die Schweiz findet sich in der Käuferrangliste mit 80 Transaktionen auf Platz zwei.

Nach Angaben der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC gab es in Deutschland fast so viele Übernahmen und Fusionen wie im vorangegangenen Rekordjahr. Das Volumen fiel wegen einiger Megadeals sogar grösser aus als 2016, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Analyse hervorgeht.

Demnach gab es bis Mitte November 709 Deals mit ausländischer Beteiligung. Für das Gesamtjahr rechnet PwC mit rund 870 Transaktionen. Damit würde die Bestmarke von 883 Deals aus dem Vorjahr knapp verfehlt.

Der Schweizer Kioskbetreiber Valora hat 2017 die deutsche Lebensmittelkette BackWerk geschluckt. Bild: DPA

Nur Amerikaner kaufen noch mehr

Die meisten Käufer kamen den Angaben zufolge bis Mitte November aus den USA mit 158 angekündigten Transaktionen. Auf dem zweiten Platz landete die Schweiz (80 Deals), gefolgt von den Briten (72). Auf Investoren aus Frankreich entfielen 55 und auf chinesische Interessenten (inklusive Hongkong) 47 Deals.

Die meisten Übernahmen gab es wie schon 2016 im Bereich Industrielle Produktion (24 Prozent), gefolgt von Handel und Konsumgüter (18 Prozent) sowie Technologie (16 Prozent).

Das Volumen der Transaktionen stieg der Studie zufolge bis Mitte November deutlich auf 99,8 Milliarden Euro nach 38,5 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Ein Grund waren Megadeals wie die Fusion des Gase-Spezialisten Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair sowie die Zusammenlegung der Siemens-Zugsparte mit dem französischen Hersteller Alstom. (whr/sda/dpa)

Mit Kreativität gegen leere Schweizer Pisten

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Fünf Verletzte bei Unfall in Tunnel bei Nufenen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Rückbauer 28.12.2017 08:49
    Highlight Für mich ist hier zu viel von Transaktionen (Deals, oh Schreck!) und zu wenig von Volumen die Rede. Wenig aussagekräftig. Gibt's auch eine Statistik nach Volumen?
    0 0 Melden
  • meine senf 28.12.2017 07:45
    Highlight Bitte einfach nicht deswegen die Bäckereien in "BackShops" umbenennen wie DeutschCountry.
    0 0 Melden
  • Christian Mueller (1) 27.12.2017 13:01
    Highlight Aber wehe, chinesische Firmen kaufen dann schweizer Firmen ein. Dann ist wieder ein riesen Geschrei. Aber wenn schweizer Firmen das Gleiche im Ausland machen, sind wir eine 'starke' Wirtschaftsnation...
    64 15 Melden
    • bcZcity 28.12.2017 08:39
      Highlight Egal ob China, USA oder die kleine aber reiche Schweiz, es geht am Ende immer um die Kohle und dass einige Firmenbesitzer und Aktionäre den Hals nicht voll bekommen.

      Aber man müsste das Ganze mal global betrachten und mit welchen Summen da Monopoly gespielt wird....da wird einem schlecht und China ist ganz vorne mit dabei.
      0 2 Melden

Abweisende Vegetarier, skeptische Metzger – das Laborfleisch hat fast keine Freunde

Die Nachricht machte am Dienstagmorgen schnell die Runde. Die Coop Tochter Bell Food Group investiert in kultiviertes Rindfleisch. Mit rund 2.3 Millionen Franken beteiligt sich der Schweizer Fleischproduzent am holländischen Start-up Mosa Meat, das bereits seit Jahren am Fleisch tüftelt, das kein Leben auf dem Gewissen hat. Am Fleisch, das die ganze Branche auf den Kopf stellen könnte.

Der Schweizer Fleisch-Fachverband SFF winkt ab. «Wir sehen mittelfristig keine Bedrohung für die …

Artikel lesen