Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM OFFENEN BRIEF DER KOALITION LUFTVERKEHR, UMWELT UND GESUNDHEIT (KLUG), FLUGTICKETS MIT EINER UMWELT-ABGABE ZU VERSEHEN UND NACHTZUEGE ZU FOEDERN, AM MONTAG, 9. APRIL 2018 - Ein Airbus 340-300 von Swiss Airlines landet aus Richtung Osten auf der Piste 28, am Sonntag, den 17. April 2016 in Zuerich-Kloten. (KEYSTONE/Christian Merz)

Süddeutsche Politiker wehren sich gegen eine Kapazitätsausweitung am Flughafen Zürich.  Bild: KEYSTONE

Pläne des Flughafens Zürich schrecken Deutsche auf

Süddeutsche Politiker fürchten, dass der Neubau des Terminals 1 zu ihren Lasten geht

Benjamin Weinmann / Schweiz am Wochenende



In Kloten entsteht in den kommenden Jahren Grosses. «Flughafen Zürich plant Mega-Bauprojekt» titelte Mitte Februar die «Nordwestschweiz» und machte die Baupläne des Flughafens öffentlich, über die in einem Personalmagazin informiert wurde. Konkret ging es um den Neubau des Terminals 1 (ehemals Terminal A genannt), das in die Jahre gekommen ist. Im Hinblick auf das prognostizierte Passagierwachstum, soll dieses über eine deutlich grössere Kapazität als das heutige Terminal verfügen.

«Was die Schweizer ihrer eigenen Bevölkerung zumuten wollen, müssen sie natürlich selbst entscheiden. Für uns in Deutschland ist die Belastungsgrenze bereits deutlich überschritten.»

Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD-Bundestagsabgeordnete

Diese Pläne schlagen nun Wellen auf politischer Ebene. Die Waldshuter Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter von der SPD forderte in einer Medienmitteilung: «Die neuen Mega-Pläne des Flughafen Zürich dürfen nicht zulasten der deutschen Nachbarn gehen.» Für sie ist klar, dass es über deutschem Gebiet keine zusätzlichen Flugbewegungen geben darf.

«Was die Schweizer ihrer eigenen Bevölkerung zumuten wollen, müssen sie natürlich selbst entscheiden. Für uns in Deutschland ist die Belastungsgrenze bereits deutlich überschritten. Eine Kapazitätsausweitung ist mit uns nicht zu machen.» Schwarzelühr-Sutter hat sich deshalb an das Bundesverkehrsministerium gewandt.

Es müsse unbedingt geklärt werden, ob der Flughafen Zürich diese Kapazitätsausweitung und die langfristige Prognose der Passagierzahlen bereits beim Antrag des Ostanflugkonzepts offen kommuniziert habe.

Der Flughafen Zürich rechnet in den nächsten zwanzig bis dreissig Jahren mit einem Wachstum der Passagierzahlen von heute 29 auf bis zu 50 Millionen. Am Aviatik Symposium, das vergangene Woche in Zürich stattfand, sagte der Flughafen-Operationschef Stefan Tschudin, dass die Pläne noch im frühen Anfangsstadium seien.

Zum heutigen Zeitpunkt geht Tschudin davon aus, dass das neue Terminal mit zwei bis drei zusätzlichen Docks sowie mehr Bus-Gates gebaut werden dürfte. Das neue Terminal dürfte wohl neben dem bestehenden erstellt werden, und erst, wenn der Neubau fertig ist, würde das alte zurückgebaut, um so den Betrieb am Flughafen stets aufrechtzuerhalten.

Anfrage beim Regierungsrat

Auch in Zürich hat die Veröffentlichung des Terminalprojekts die Politik auf den Plan gerufen. Drei grüne Kantonsräte (Regula Kaeser, Kloten, Thomas Forrer, Erlenbach, und Daniel Heierli, Zürich) haben beim Regierungsrat eine Anfrage eingereicht. Sie wollen detaillierte Informationen zum Projekt. Zudem verlangen sie klärende Antworten auf die Frage, wie sich das Passagierwachstum auf die Flugbewegungen in Zürich auswirken wird. Und welche Folgen dieses Wachstum auf den Zürcher Fluglärm-Index haben werde, dessen Richtwert von 47ß000 lärmgeplagten Personen inzwischen deutlich überschritten sei.

Der Kanton Zürich ist zu einem Drittel an der Flughafen Zürich AG beteiligt und im Verwaltungsrat durch Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh (FDP) vertreten. (aargauerzeitung.ch)

«Ich habe einfach kein Verständnis für Leute, die Pelz tragen»

Play Icon

Video: watson/Angelina Graf, Emily Engkent

Ein Schloss für 35 Millionen – so lebte Pleitier Rolf Erb

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

88
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
88Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • E-Smoking 17.04.2018 20:31
    Highlight Highlight Als Klotener wünsche ich mir eine Fette Maut für alle mit DE Kennzeichen. Jammeris.
  • chandler 16.04.2018 10:56
    Highlight Highlight Das isch e Gränni Herr Meier! Ich lach mich kaputt ab den Kommentaren, fast auf 20min Niveau ;)
  • John Carter 16.04.2018 10:24
    Highlight Highlight Das Ziel ist es neben Frankfurt, München, Paris, Mailand, Amsterdam einen weiteren, unnötigen HUB (Luftfahrt-Drehkreuz) zu etablieren.

    28.3 % der Passagiere landen nur in Zürich, um auf einen anderen Flug zu wechseln.

    Unnötig viele Landungen, damit irgendwer aus Asien seinen Anschlussflug nach USA bekommt. Dabei bieten grosse Airports (siehe Liste oben) dasselbe an. Nur kann man ab Zürich (Hochpreisinsel) höhere Ticketpreise verlangen.

    Leider auf Kosten der hiesigen Bevölkerung. Unnötig!
    • Fabio74 16.04.2018 11:04
      Highlight Highlight Tja ohne Hub ist ZRH zu klein. Alternativ hiesse dies aus ZRH nur Zubrinher zu den Hubs.
      Aber das will der Schweizer ja auch nicht.
    • Juliet Bravo 16.04.2018 11:11
      Highlight Highlight Erscheint mir jetzt aber nicht ganz logisch. Die, die nur in ZRH umsteigen sind sicher nicht bereit, höhere Preise zu bezahlen nur um über ZRH zu fliegen.
  • tinmar 16.04.2018 09:37
    Highlight Highlight Mir fällt immer wieder auf, dass beim Thema "Fluglärm über DE" in jeder Schweizer Online-Kommentar-Spalte vollkommen hemmungslos losgetrollt wird.

    Hat das etwa was mit der Gold-Küsten-Lobby zu tun??

    Für einen Deutschen der in der Schweiz lebt ... erschreckend, was hier so alles hochkocht. Also erschreckend... und auch echt peinlich... für die Schweiz
    • flying kid 16.04.2018 10:27
      Highlight Highlight @tinmar
      Gebe dir recht, die Südseite ist genauso peinlich wie die Nordseite.
      Was halt stört, es werden (genormte) Lärmmessungen durchgeführt und das Ergebnis ist, in D hats keinen Fluglärm vom Flughafen Zürich. Kurzerhand werden dann die Werte tiefer angesetzt. Ist halt nicht ganz ok unter Nachbarn.
      Zudem profitiert die süddeutsche Wirtschaft extrem stark vom Flughafen Zürich, von all den deutschen Feriengästen, welche von Zürich fliegen oder den Deutschen die vom Flughafen leben, sag ich jetzt mal nichts. Sonst einfach mal durch die Parkhäuser am Flughafen gehen...
    • tinmar 16.04.2018 10:38
      Highlight Highlight hm, ich habe was von 13% Deutsche Fluggäste gelesen. Jetzt nicht wirklich die Mehrheit, oder?
      Der Profit, Steuern, etc. bleibt auch weitestgehend in der Schweiz. (mal von den Grenzgängern abgesehen, die sind aber bestimmt auch in der Minderheit).

      So oder so, was soll dieses peinliche Revanchismus? Fluglärm ist Fluglärm. Egal wo.

      Das Niveau dieser ganzen Diskussion hier ist unterirdisch. Vermutlich auf Flughafen-Hilfs-Sonstwas-Mitarbeiter-Niveau.... und nebenbei schön den deutschen Kollegen noch eins reinwürgen. Die ganz feine Art...

  • sherpa 16.04.2018 09:34
    Highlight Highlight «Was die Schweizer ihrer eigenen Bevölkerung zumuten wollen, müssen sie natürlich selbst entscheiden. Für uns in Deutschland ist die Belastungsgrenze bereits deutlich überschritten.»
    Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD-Bundestagsabgeordnete. Liebe Frau Schwarzelühr, stellen Sie sich mal vor, all die Deutschen Grenzgänger welche im Flughafen ZRH eine Arbeitsstelle haben (das sind nicht wenige`) würden ihre Arbeitsstelle verlieren, wenn der Flughafen nicht auf den neuesten Stand gebracht werden könnte, Was hätten denn Ihre Worte noch für einen Sinn oder würden Sie mal ins große Jammern verfallen?
  • Ovolover 16.04.2018 09:12
    Highlight Highlight Von 29 auf 50 Mio Passagiere in 20-30 Jahren? Wohin sollen die dann noch fliegen? Die meisten der üblichen Destinationen stehen dann unter Wasser. Wir werden nur ein Velo für ans Meer brauchen.
    • John Carter 16.04.2018 10:16
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so. Wenn die Klima-Tendenzen so weiter gehen, befürchte ich drastische Massnahmen in den nächsten 10 Jahren.

      Und das schädliche Fliegen würde für Touristen sicher eingeschränkt oder gar verboten werden.

  • Hugeyun 15.04.2018 22:54
    Highlight Highlight Naja, man sollte die Deutschen jetzt nicht einfach zur Sau machen. Wir Schweizer sind es doch die den Flughafen gebaut haben und ebenso oft nutzen.

    Nur wenn es darum geht die Flugschneisen über unsere flächenmässig kleine Schweiz zu führen, bringen wir sofort unser ja für Warteschleifen und gekröpften Nordanflug über deutsches Gebiet heran, um so die (durch die Schweiz veursachte) Belastung von uns wegzulenken.
  • manhunt 15.04.2018 22:52
    Highlight Highlight interessant, was wohl jene menschen dazu sagen würden, welche direkt vom deutschen ferien- und schwerverkehr betroffen sind? soweit mir bekannt ist, beschwert sich eine kleine, jedoch einflussreiche schar von süddeutschen über den fluglärm von ZRH. die grosse mehrheit nimmt ihn gar nicht wahr.
    • Juliet Bravo 16.04.2018 00:03
      Highlight Highlight Auch in der Schweiz gibt es Fluglärmgegner.
    • Fabio74 16.04.2018 11:07
      Highlight Highlight Tja es sind auch in der Schweiz eine Minderheit die sich beklagt. Dank der Medienpräsenz ist die aber laut
      Und auch hier gilt: Jeder darf seine Meinung äussern
  • JSL 15.04.2018 22:27
    Highlight Highlight Wie in Zürich ist es sicher auch in Deutschland so, dass 90% der Bevölkerung (und erwa 100% Derer die über Lärm klagen) erst nach dem Bau des Flughafens dorthin gezogen sind - zu günstigen Konditionen und im Wissen das sich dort ein Flughafen befindet. Dann die Klappe weit aufreissen und heimlich selbst ab Zürich in die Ferien fliegen.
  • bintang 15.04.2018 21:19
    Highlight Highlight Wäre einmal interessant wie viele Deutsche ab ZRH fliegen.
    • sherpa 16.04.2018 10:02
      Highlight Highlight Passagiere Schengen (59.1%) 17’355’174 +6.8%, (Zahlen stammen aus dem Jahre 2017 der Flughafenbetreiberin. Sicher sind auch etliche Deutsche darunter den ZRH ist gem. einer Umfrage Süddeutscher Reiseveranstalter einer der beliebtesten An- und Abfluglughafen.
  • Don Alejandro 15.04.2018 20:55
    Highlight Highlight Wieviele Millionen Deutsche fliegen schon wieder pro Jahr ab Zürich? 2013 waren es 4 Millionen. Der gekröpfte Nordanflug fliegt über dichtbesiedeltes Gebiet in der CH. Ganz im Gegensatz zu Deutschland. Dort will man wohl die Landmäuse und Wiesel vor kaum hörbaren Fluglärm schützen. Da sind die Pestizide der Bauern wohl schlimmer...
    • Juliet Bravo 16.04.2018 00:06
      Highlight Highlight Ich glaube, der Lärm der Hauptrasse vor meiner Hütte ist wesentlich lauter als der der Flieger über Baden.
    • Tsunami90 16.04.2018 04:18
      Highlight Highlight Dazu kommt, das die Flieger immer leiser werden. Der A350 zum Beispiel ist deutlich ruhiger. Der erste Flieger bei dem ich auf Noise canceling Headphones verzichten kann um zu schlafen.
  • lilie 15.04.2018 20:46
    Highlight Highlight Die Pläne des Flughafens schrecken die Deutschen auf? Ich bin erschüttert - mich schrecken jeden Morgen die Anflüge auf den Flughafen auf... 😝
  • JayCee 15.04.2018 20:44
    Highlight Highlight Der ganze Reiseverkehr in de Süden belastet auch die Schweiz...
    • User0815 16.04.2018 02:07
      Highlight Highlight Der Einkaufstourismus in den Norden belastet auch Deutschland ;)
  • Coffee2Go 15.04.2018 20:32
    Highlight Highlight Ich wäre auch sauer auf die Schweiz, wenn ich selbst nicht fähig wäre ein Flughafen zu bauen... (Grüsse an Berlin ✌🏼)
    • User0815 16.04.2018 02:09
      Highlight Highlight Keine Sorge zum grössten Teil werden es Einwanderer sein , die dem Terminal in Zürich planen und bauen ;)
  • Posersalami 15.04.2018 20:09
    Highlight Highlight Dann baut halt endlich mal ein anständiges Hochgeschwindigkeitsnetz für die Bahn in Europa! Von den Distanzen und Reisezeiten her gibt es nämlich eigentlich keinen Grund, von ZRH nach Amsterdam oder Berlin zu fliegen.

    Einmal abgesehen vom ökologischen Faktor wäre es für den Grossraum Zürich besser, wenn nicht noch mehr geflogen werden würde. Für die Flieger kann man ja keine Tempo 30 Zone einrichten um den Lärmschutz zu verbessern.
  • CASSIO 15.04.2018 20:07
    Highlight Highlight geht mal durch die parkhäuser am flughafen, teils ist jedes zweite autokennzeichen eines aus dem grossen kanton. zudem arbeiten viele deutsche am flughafen. die vorteile nimmt man gern, die nachteile sollen aber andere tragen. seid froh, dass beim anflugregime noch nicht der "gekröpfte" eingeführt wurde. ich warte schon lange auf diesen!
    • User0815 16.04.2018 02:12
      Highlight Highlight Bin einmal die Woche vor Ort. Die Kennzeichen sind mehrheitlich CH .
      Würde mir mal Gedanken machen warum soviele Ausländer am Flughafen arbeiten ;)
  • Gummibär 15.04.2018 19:50
    Highlight Highlight Einmal ganz abgesehen von den etwa 3 Millionen deutschen Nachbarn die jährlich den Flughafen Zürich benutzen, sollten die Gegner vielleicht einmal an die direkt und indirekt für den Flugverkehr und Zulieferer/Dienstleister Arbeitenden denken.
  • Steven86 15.04.2018 19:23
    Highlight Highlight Immer diese Rosinenpicker.
    • hävi der 3. 15.04.2018 19:46
      Highlight Highlight Was meinsch?
    • Oberon 15.04.2018 20:05
      Highlight Highlight Ja die Schweiz sollte mehr auf die anderen schauen.
      Ein Unding immer alles zu wollen aber nichts dazu beitragen. ;)
    • Alienus 15.04.2018 20:17
      Highlight Highlight Immer diese Schweizer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • E7#9 15.04.2018 19:05
    Highlight Highlight Wie war das jetzt genau mit dem Foifer und dem Weggli?
  • Redly 15.04.2018 18:42
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Fabio74 15.04.2018 19:18
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Redly 15.04.2018 19:42
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Supertiar 15.04.2018 18:34
    Highlight Highlight Und wie sieht es mit den Pariser Klimazielen aus? Werden ganz einfach über Bord geworfen so wie es die USA vorgemacht haben?
    • leu84 15.04.2018 20:00
      Highlight Highlight Die USA haben da nie wirklich mitgemacht. Auch unter Obama war das nicht anders. Er war vielleicht der "Grünste" unter den Präsidenten.
    • Supertiar 16.04.2018 16:36
      Highlight Highlight Nicht ganz. Immerhin hat die Obama-Administration eine Emissionsreduktionsziel von 26-28% gegenüber dem Level von 2005 bis 2025 für die USA erreicht. Das ist zwar immer noch zu wenig um das 2° Ziel zu erreichen aber bei Weitem besser als den Klimawandel zu leugnen.

      Insgesamt sind aber leider alle Länder heute weit davon entfernt ein 2° Ziel zu erreichen.

      https://www.nytimes.com/interactive/2017/11/06/climate/world-emissions-goals-far-off-course.html
  • ströfzgi 15.04.2018 18:29
    Highlight Highlight Hier würde eigentlich eine Umfrage 90% der Kommentare zusammenfassen:

    A) der Flughafen war vorher da
    B) Süddeutsche fliegen auch ab ZRH
    C) Das isch de Fuessballer Moldovan gsi
  • Sir Konterbier 15.04.2018 18:23
    Highlight Highlight Ich wohne nördlich des Rheins und ich hab noch nie ein einziges Flugzeug gehört! Keine Ahnung was da das Problem ist. vielleicht liege ich aber auch einfach nicht in einer Anflugschneise.

    Liebe Deutsche: Lasst eure Eier ein bisschen Baumeln, ihr benutzt den Flughafen ja auch mit!
    • Juliet Bravo 15.04.2018 23:10
      Highlight Highlight Wo?
    • Leckerbissen 16.04.2018 08:43
      Highlight Highlight Hi Konterbier, Wir leben wohl am selben Ort. Lass uns auf deinen Kommentar ein Bier kontern! Bis bald.
    • tinmar 16.04.2018 09:40
      Highlight Highlight Hamburg?
  • Chrigi-B 15.04.2018 18:20
    Highlight Highlight Klar, darum fliegen 1000ende Deutsche jede Woche ab ZRH in alle Welt. Wollt ihr Kindergarten? Mit Deutschem Pass kann man nicht mehr ab Zürich fliegen. Könnt ihr ja gerne nach Stuttgart oder München gehen.
    • Fabio74 15.04.2018 19:19
      Highlight Highlight Und tausende "Eidgenossen" gehen in Deutschland einkaufen.
      Sollen wir nun Kindergarten spielen?
    • nukular 15.04.2018 19:57
      Highlight Highlight Und tausende deutsche gehen in der schweiz arbeiten... Wollen wir grad zur spielgruppe wechseln?
    • Butzdi 15.04.2018 20:31
      Highlight Highlight @ Fabio74: wenn ihr nicht mehr jeden Tag über die Grenze kommt um hier zu arbeiten, versprechen wir nicht mehr bei euch einzukaufen. Deal?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 15.04.2018 17:51
    Highlight Highlight Es soll nicht das ganze Terminal 1 (ehem. A) neugebaut werden sondern das Dock A mit den Gates A und die Bereiche zwischen Terminal 1 und Dock A.
  • fluh 15.04.2018 17:31
    Highlight Highlight die zürcher sollten mal entlang der goldküste starten. mal guggen obs dann wirklich kapazitätssteigerungen bräuchte.
    • Donald 15.04.2018 19:03
      Highlight Highlight Wird ja gemacht.
    • Juliet Bravo 15.04.2018 23:48
      Highlight Highlight Nein, heute wird nach dem Südstart sofort eine grosse Linkskurve gedreht Donald.
    • Monsieur Cringeadism 16.04.2018 07:32
      Highlight Highlight Also die Südanflüge gehen ziemlich über die Goldküste, genauer gesagt über Meilen, Uetikon am See und Männedorf. Da wurden teilweise ganze Quartier entwertet, einfach weil Sonntagsmorgen um 8 Flieger über die Häuser gehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • who cares? 15.04.2018 17:25
    Highlight Highlight Geht halt alles wieder zu Lasten der Ostschweiz. Können sich eh nicht wehren, wird ja alles in Züri entschieden.
    • CASSIO 15.04.2018 20:13
      Highlight Highlight an einem tisch mit einem ehemalige tg-nr, einem andern ehemaligen zh-nr mit rechtsnationalem blättchen und weiteren persönlichkeiten, sagte der schattenaussenminister, dass er den zürcher rr bereits mehrfach darauf hingewiesen habe, das gespräch mit mit den deutschen nachbarn zu suchen, weil der staatsvertrag bald auslaufe. die zürcher regierung gab einen scheiss drauf, mit der folge, dass der tg plötzlich mit fluglärm zu kämpfen hatte. man kann nun selbst nachforschen und herausfinden, welcher zh-rr damals fürs dossier zuständig war (interessanterweise nicht beim br angesiedelt).
  • DonDude 15.04.2018 17:20
    Highlight Highlight Deutsche Passagiere sollte man mit einer zusätzlichen Taxe bestrafen, wenn sie ab Zürich fliegen.
    • Fabio74 15.04.2018 19:19
      Highlight Highlight und Schweizer beim Einkaufen in Deutschland mit doppelten Preisen.
    • DonDude 15.04.2018 19:59
      Highlight Highlight Motzen Schweizer über Einkaufslärm in Deutschland???
      Äpfel / Birnen??? Verstanden???
    • Oberon 15.04.2018 20:09
      Highlight Highlight @Fabio74
      Das reicht nicht, um die abzocke in der Schweiz auszugleichen müssten die Preise in Deutschland mindestens verdreifacht werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Evan 15.04.2018 17:09
    Highlight Highlight Nähme mich mal Wunder wie viel man von dem Flugverkehr da drüben überhaupt zu hören bekommt. Ich gehe nicht davon aus, dass dies gar so viel ist. Irgendwie stellt sich mir da die Frage, ob die keine anderen Probleme haben. Oder hört man es doch so stark, dass dies in der deutschen Regionalpolitik ein derartiges Thema ist?
    • Donald 15.04.2018 19:02
      Highlight Highlight Wurde ja schon mal gemessen. Resultat: Nicht messbar :)
    • tinmar 16.04.2018 09:43
      Highlight Highlight In Waldshut und Umgebung ists schon laut.
  • khargor 15.04.2018 16:53
    Highlight Highlight Na gut, die jahrzehntelange stiefmütterliche Behandlung der Bahninfrastruktur hat ja genau dazu geführt, dass viele innereuropäische Verbindungen mit dem Flieger gemacht werden. Haben die Deutschen schon einmal da dran gedacht?

    Zudem hat Frankfurt das laxere Anflugregime als der Zürcher Flughafen. Offenbar misst man auch in dieser Hinsicht nicht mit denselben Massstäben.
    • Jason84 15.04.2018 19:41
      Highlight Highlight Waren sie in Deutschland mal mit dem Zug von City zu City unterwegs?
      Was hat der Frankfurter Flughafen damit zu tun? Die Bewohner in Süddeutschland bekommen von dem nichts mit. Hier geht es um den Fluglärm vom Züricher Flughafen. Ich denke jede Schweizer Region die betroffen ist regt sich nicht weniger darüber auf.
  • Ökonometriker 15.04.2018 16:47
    Highlight Highlight Landesgrenzen sollten bei solchen Entscheidungen wirklich keine Rolle spielen. Der Einfluss auf die Umwelt und die Zahl der Lärmbetroffenen sollte minimiert werden - die Politik sollte sich hier raushalten. Schade, dass das im Europa des 21. Jahrhunderts noch nicht möglich ist...
    • who cares? 15.04.2018 19:19
      Highlight Highlight Wem gehören die Steuereinnahmen des Flughafens, seiner Geschäfte und der Löhne seiner Angestellten? Der Schweiz. Darum spielt die Landesgrenze eine Rolle.
    • wintergrün 15.04.2018 21:04
      Highlight Highlight Immer wieder interessant wie man trotz zahlreicher verlorener Prozesse die Rechtslage ignoriert:
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Flugl%C3%A4rmstreit_zwischen_der_Schweiz_und_Deutschland
      Zitat Tagesanzeiger: Kein Land ist verpflichtet den Lärm eines anderen zu übernehmen. Dies müssten hiesige Politiker jetzt endlich einsehen.
    • E7#9 15.04.2018 21:27
      Highlight Highlight Also einige Löhne werden sicher auch in Deutschland versteuert.
  • Donald 15.04.2018 16:40
    Highlight Highlight SPD und Grüne, das sind doch die Parteien, welche gerne Leute aus der Ferne haben. Und jetzt sollen diese ihre Heimat nicht mehr besuchen dürfen?

    Spass beiseite, einfach unrealistisch und extrem schädlich für die Region (inklusive Waldshut). Man sollte hier mal endlich eine gescheite Lösung finden (wollen) anstelle immer nur zu blockieren.

Gymi-Verbot, weil die Eltern Sozialhilfe beziehen – jetzt ist der Bundesrat gefragt

Im Kanton Obwalden wollte das Sozialamt einer jungen Frau den Besuch der Fachmittelschule verbieten, weil ihre Eltern von der Sozialhilfe leben. Das ist laut der Sozialhilfe-Konferenz rechtens. Ein No-Go, sagt die grüne Nationalrätin Sibel Arslan. Sie bringt das Thema nun in Bundesbern auf den Tisch. 

Was tun nach der obligatorischen Schule? Ist die Berufslehre der Königsweg oder geht man lieber ins Gymnasium? Für Rahel* aus der Gemeinde Kerns im Kanton Obwalden war der Fall klar. Sie wollte nach den Sommerferien die Fachmittelschule besuchen. Ihr Weg dahin war jedoch alles andere als einfach.

Die Sozialbehörde in ihrer Wohngemeinde untersagte der 16-Jährigen den Besuch der Fachmittelschule, wie der «Beobachter» im Sommer 2018 schrieb. Der Grund: Rahels Familie bezieht Sozialhilfe. 

Artikel lesen
Link to Article