Schweiz

Rund 300 Personen demonstrierten in Lausanne friedlich gegen den Rohstoff-Gipfel. Bild: EPA/KEYSTONE

«Stoppt die Plünderei!» 300 Menschen demonstrieren in Lausanne gegen Rohstoff-Gipfel

28.03.17, 00:21 28.03.17, 07:09

Rund 300 Menschen haben am frühen Montagabend in Lausanne gegen den dort stattfindenden Rohstoff-Gipfel protestiert. Die Kundgebung wurde von der Polizei überwacht, verlief jedoch ohne Zwischenfälle.

«Alle hassen die Rohstoff-Händler» oder «Stoppt die Plünderei», schrien die Kundgebungsteilnehmer in Ouchy, in unmittelbarer Nähe des Hotels Beau-Rivage. Dort findet derzeit das sechste Gipfeltreffen des Rohstoffhandels statt.

«Steuerparadies Schweiz»: Demonstrationszug in Lausanne.  Bild: EPA/KEYSTONE

Im Gegensatz zu früheren Jahren, als Kundgebungsteilnehmer versucht hatten, ins Hotel einzudringen, kam es am Montagabend zu keinen Zwischenfällen. Die Veranstalter der Kundgebung hatten eine Musikanlage installiert, um mit der lauten Musik «die Händler im Beau-Rivage am Schlafen zu hindern», wie sie erklärten.

Die Schweiz wurde wegen ihrer Gastfreundschaft für die Rohstoff-Handelsmultis kritisiert. Die steuerlichen Privilegien der Rohstoffhändler müssten ein Ende finden, wurde gefordert. Der Profit werde auf dem Rücken der Länder des Südens gemacht.

Das Branchentreffen des Rohstoffhandels wird jedes Jahr von der britischen Wirtschaftszeitung «Financial Times» veranstaltet. Es findet bereits zum sechsten aufeinander folgenden Mal statt. (cm/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Kommt man schwul zur Welt? – Forscher sind der Antwort näher gekommen

Wie zur Hölle schreibt man «Liebe»? Danach hat die Schweiz 2017 gegoogelt 

«Bei welcher Temperatur serviere ich den Wein?»

«Habe beim Asthma-Mittel die Dosis erhöht» – Chris Froome an der Vuelta positiv getestet

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pachnota 28.03.2017 07:16
    Highlight Wie bitte?
    Für 300 Leutli, solche Headlines???
    Watsonismus?
    6 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.03.2017 16:27
      Highlight das ist immerhin etwas mehr als wenn Traktor Bäriswil zu Hause spielt.
      3 1 Melden

Digitalisierung bricht Zürichs Studentenladen nach 110 Jahren das Genick – 28 Jobs weg

Es ist das Ende einer akademischen Institution, in welcher während Jahrzehnten Tausende von Studenten ihren Bedarf deckten: Der «Studi-Laden» mit seinem legendären Design im Giraffenmuster wird bald seine Tore schliessen. Das von der Zentralstelle der Studentenschaft (ZSUZ) betriebene Geschäft mit Papeterie-Artikeln und Lehrbüchern sowie die von der ZSUZ betriebenen Kioske und Druckereien fallen dem Konkurs der ZSUZ zum Opfer.

28 Mitarbeitende an den sechs ZSUZ-Standorten und in der …

Artikel lesen