Schweiz
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

UBS verliert Steuerstreit mit Frankreich und muss 1,1 Milliarden Euro Kaution hinterlegen

12.01.17, 11:01 12.01.17, 11:36

Die französische Justiz durfte der UBS im Steuerstreit eine Kaution von 1,1 Milliarden Euro auferlegen. Die Grossbank ist vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gescheitert. Der Entscheid fiel einstimmig, wie aus dem Urteil vom Donnerstag hervorgeht.

Die französische Justiz hatte die Bank 2014 verpflichtet, eine Kaution von 1,1 Milliarden Euro zu zahlen. Hintergrund sind steuer- und strafrechtliche Ermittlungen. Die UBS soll vermögenden Franzosen bei der Hinterziehung von Steuern geholfen haben. Die Bank weist die Vorwürfe zurück.

Vor dem Menschenrechtsgerichtshof hatte sich die UBS über die Höhe der Kaution beschwert. Das Unternehmen sah darin einen Verstoss gegen die Eigentumsfreiheit und die Unschuldsvermutung. Auf diese Garantien der Menschenrechtskonvention können sich auch Unternehmen berufen.

Kaution ist keine Vorverurteilung

Die Strassburger Richter folgten dem nicht. Die Kaution sei lediglich vorläufig und damit keine Vorverurteilung. Und die Höhe der Summe sei von der französischen Justiz gründlich geprüft worden. So seien das Ausmass der Vorwürfe, der potenzielle Schaden und die Höhe einer denkbaren Geldbusse sowie die finanziellen Ressourcen der Bank berücksichtigt worden.

In ihrer Entscheidung erinnerten die Richter daran, dass es in Europa wachsende und berechtigte Bedenken gegenüber Wirtschaftsstraftaten durch sozial inakzeptables Verhalten gebe und dass es schwierig sei, diese Delikte zu ahnden. Mit einer Kaution könne sichergestellt werden, dass Beschuldigte während eines Verfahrens anwesend sind und eine mögliche Geldstrafe sowie Schäden beglichen werden. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maya Eldorado 12.01.2017 12:44
    Highlight Bei solchen Nachrichten muss ich mich nicht wundern, dass diese Grossbanken keine oder kaum noch Zinsen aufs Sparbüechli geben können.
    11 4 Melden
    • pamayer 12.01.2017 12:49
      Highlight Alles für die Bo-Bo-Boni!
      10 4 Melden
    • martin_f 12.01.2017 13:31
      Highlight @pamayer Es ist schon verwunderlich, dass Mitarbeiter einer Bank trotz solchem Verhalten belohnt werden. Ganz offensichtlich sieht niemand an dem Verhalten etwas fehlbares.
      Hm, ich geh glaubs für den ersten Mai schon mal etwas Farbe kaufen...
      1 6 Melden
    • Mighty 13.01.2017 02:43
      Highlight @Maya Eldorado Negativzinsen und Bussen haben nichts miteinander zu tun
      0 0 Melden

Gleiches Login für E-Banking und Online-Shopping – 6 Fragen und Antworten zur SwissID

Sich in Zukunft nur noch ein einziges Passwort für alle online Logins merken müssen – das wollen die Initianten der SwissID. Was die SwissID genau ist und warum auch du ziemlich bald damit konfrontiert wirst, beantworten wir dir im folgenden Listicle. 

Die SwissID ist eine nationale digitale Identitätskarte. Mithilfe der SwissID sollen online Dienstleistungen einfacher genutzt werden können. Schweizer sowie Ausländer mit gültigem Ausländerausweis sollen Zugang zur SwissID haben.  

Dank der SwissID soll man sich in Zukunft nicht mehr unzählige verschiedene Logins und Passwörter merken müssen. Mit der digitalen Identität hat man nur noch einen einzigen Benutzername und ein Passwort – und das für das eigene E-Banking, die …

Artikel lesen