Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verwaltungsrat Post: «Beim leisesten Zweifel muss Ruoff gehen»

Nach der Krisensitzung des Verwaltungsrates der Post wird an einer Medienkonferenz nun über die Zukunft des Unternehmens informiert. Nach dem Debakel um die Postauto-Affäre wird sich weisen, ob Susanne Ruoff als Chefin noch tragbar ist.



Video: kaltura.com

Darum geht es:

Ticker: Post-PK

Bei diesen Firmen stehen Frauen an der Spitze

Das könnte dich auch interessieren:

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • äti 15.02.2018 15:48
    Highlight Highlight "Beim leisesten Zweifel muss Ruoff gehen" sagt der VR und klopft sich selbst auf die Schultern. Manchmal frage ich mich schon für was VR eigentlich da sind - ausser natürlich .. und davon das Maximum.
    12 0 Melden
  • Z&Z 15.02.2018 15:15
    Highlight Highlight OR Art. 716a Abs. 1, Ziffer 3.. Darin sind die "unübertragbaren" Aufgaben eines Verwaltungsrates definiert. Diesen Artikel, ganz allgemein diese ganze Angelegenheit mit der Bemerkung abtun "Als Verwaltungsrat prüfe er nicht jede Rechnung." finde ich mehr als fragwürdig.
    9 1 Melden
  • Eric 15.02.2018 15:00
    Highlight Highlight Was muss man denn noch machen , dass in einem Bundesbetrieb der CEO freigestellt wird. Wahrscheinlich hat Frau Ruof das richtige Parteibüchlein um Ihren Job zu behalten. Schwaller soll der richtige sein für die Untersuchung, da habe ich aber schon mehr gelacht :)) .
    13 0 Melden
  • sherpa 15.02.2018 14:59
    Highlight Highlight Säu Häfeli, Säud Deckeli, mehr gibt es nicht zu sagen
    11 0 Melden
  • CASSIO 15.02.2018 14:46
    Highlight Highlight da frag ich mich, ob der vr nicht lieber gehen sollte...
    9 0 Melden
  • Kala1 15.02.2018 14:42
    Highlight Highlight Dass im Umgang mit den Vorfällen bei der Post anders als üblich kommuniziert wird, ist spannend zu verfolgen.

    Systematische und handfeste Betrügereien im zweistelligen Millionenbereich verkommen hier, so wird es in den Medien suggeriert, zu scheinbar beiläufigen Tricks. Wenn ein Mitarbeiter in einem KMU ein Sandwich klaut, wird er unter Umständen fristlos entlassen. Frau Ruoff darf in der nicht ganz widerspruchsfreien Gemengelage aber weiterwerkeln. Glaubwürdig wäre eine Suspendierung mit Unschuldsvermutung. Auch das gehört zum Service Public ...



    14 0 Melden
  • Swizzi 15.02.2018 14:38
    Highlight Highlight Das kann doch nicht sein. Was geht hier ab? Was wird hier geschummelt?

    Warum wird Ruoff nicht freigestellt bis die Untersuchung abgeschlossen ist.

    In jedem Privatunternehmen wäre das der Fall.
    11 0 Melden
  • Linus Luchs 15.02.2018 14:23
    Highlight Highlight Urs Schwaller ist Verwaltungsratspräsident der Post. Eine unabhängige Task Force von Experten soll die Vorfälle in seinem Unternehmen untersuchen. Dieses Team sei ihm direkt unterstellt. Unabhängig, aber dem Postpräsidenten unterstellt. Herr Schwaller, für wie doof halten Sie uns?
    13 0 Melden
  • Amboss 15.02.2018 14:17
    Highlight Highlight Waaaaaas! Bis April (schrei!) keine Boni.
    Jetzt kommts aber knüppeldick. Jetzt wird richtig durchgegriffen!
    10 0 Melden
  • mogad 15.02.2018 14:13
    Highlight Highlight Wieso nur sie? Ist sie die einzig Schuldige?
    4 2 Melden

Kampf um die SBI: Prominente Unternehmer brechen aus Nein-Front aus

Die Selbstbestimmungs-Initiative wird von den Wirtschaftsverbänden abgelehnt. Doch auch ausserhalb der SVP gibt es Befürworter.

Die Wirtschaft trete «geschlossen» gegen die Selbstbestimmungs-Initiative an, betont der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse. Die SVP-Initiative, über die das Volk am 25. November abstimmt, verlangt den Vorrang des Landesrechts vor dem internationalen Recht. Eine «gefährliche Initiative» sei das, sagt Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer: «Sie würde unserer Exportnation, aber auch unserem Rechtsstaat schweren Schaden zufügen.»

Doch nicht alle Unternehmer und Top-Manager teilen diese Warnungen. …

Artikel lesen
Link to Article