Schweiz

Ringier schliesst Zeitungsdruckerei in Adligenswil – 172 Mitarbeiter betroffen

08.11.17, 14:35

Bild: KEYSTONE

Ringier schliesst Ende 2018 die Zeitungsdruckerei im Luzerner Vorort Adligenswil. Betroffen sind 172 Mitarbeiter. Das Verlagshaus begründet die Schliessung mit den gesunkenen Preisen, rückläufigen Auflagen und dem Verlust von Aufträgen, etwa der «Luzerner Zeitung».

Im Zuge des veränderten Marktumfeldes richte Ringier das Druckgeschäft neu aus, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Mit dem Entscheid werde der generellen Verschiebung von Print zu Online Rechnung getragen.

Demnach führt Ringier die Swissprinter AG in Zofingen AG, die Magazine druckt, weiter. Die Zeitungsdruckerei Ringier Print AG in Adligenswil wird eingestellt.

Die Mitarbeiter würden bis zur Schliessung Ende 2018 weiterbeschäftigt, teilte Ringier mit. Im Rahmen des bestehenden Sozialplanes werde geprüft, wie weit ein Teil des Stellenabbaus über Frühpensionierungen und Anschlusslösungen aufgefangen werden könne.

Druck neu bei Tamedia

Erst am Dienstag war bekannt geworden, dass die NZZ Mediengruppe die «Luzerner Zeitung» und ihre Regionalausgaben ab 2019 nicht mehr in Adligenswil drucken lässt. Neu soll die Zeitung bei Tamedia in Zürich hergestellt werden.

Ringier und Ringer Axel Springer Schweiz drucken in Adligenswil auch eigene Zeitungen, nämlich die Titel «Blick», «Blick am Abend», «SonntagsBlick», «Handelszeitung» und «Le Temps». Diese Blätter werden neu ebenfalls von Tamedia gedruckt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wasylon 08.11.2017 18:49
    Highlight Wie lange es wohl noch dauert bis Ringier alle seine Medien an den Axel Springer Verlag abstösst und nur noch ein reines Vermarktungsunternehmen wird?
    2 0 Melden
  • Phil.A 08.11.2017 18:32
    Highlight Da hat der tiefe Unternehmersteuerfuss viel gebracht...
    5 0 Melden
  • einmalquer 08.11.2017 17:30
    Highlight ...und der Gewerbeverband will, dass man 50 Stunden arbeitet.

    Hier jedenfalls werden es künftig null sein.

    Da weiss auch nur der Verband, wie das zusammen passt - es ist ja nicht die einzige Mitteilung über Peronsalabbau in den letzten paar Wochen.
    10 0 Melden
  • Marc Mueller 08.11.2017 16:38
    Highlight Wo druckt eigentlich Watson?
    1 6 Melden
    • JayGamer 08.11.2017 18:15
      Highlight Nirgends
      5 0 Melden
  • velociraptorllama 08.11.2017 15:18
    Highlight Schade für die Mitarbeiter. Ich hoffe die finden alle eine gute Lösung.

    Schade auch für die Medienlandschaft in der Schweiz. Die Vorstellung, dass Tamedia immer mächtiger wird, ist furchteinflössend.
    19 3 Melden
    • velociraptorllama 08.11.2017 15:22
      Highlight Auch noch für die Ringier Mitarbeiter, falls ihr das lesen sollte: Nehmt euch in Achtung von unglaubwürdigen Recruitern auf Linkedin un Xing! Überprüft eine Anfrage genau - denn es gibt dort Firmen die genau auf solche Medienmitteilungen warten und dann euch verarschen.
      17 1 Melden
  • ErklärBart 08.11.2017 15:11
    Highlight Was kommt als nächstes im Printbereich? Zusammenschluss von Tamedia und Ringier?



    25 0 Melden
    • The Origin Gra 08.11.2017 15:38
      Highlight :O
      Bitte nicht
      9 1 Melden
    • Fabio Kunger 09.11.2017 00:15
      Highlight Ein Druckzentrum in der mitte der Schweiz Region Härkingen, die drei Tamedia Standorte werden leider dicht gemacht. Das ist der nächste Schritt.
      1 1 Melden

Konzernchef Veit Dengler verlässt die NZZ

Veit Dengler, der Chef der NZZ-Mediengruppe, verlässt die Falkenstrasse. Grund für den Abgang nach knapp vier Jahren sind Differenzen mit dem Verwaltungsrat. Die Nachfolge ist noch offen.

Über die grundsätzliche Strategie waren sich Dengler und der Verwaltungsrat noch einig. Bei der NZZ soll weiterhin in die Publizistik investiert werden – so wie es 2013 beschlossen wurde.

Differenzen gab es jedoch bei der Frage, wie diese Strategie in der nächsten Phase umgesetzt werden soll. Vor diesem …

Artikel lesen