Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leck an Leitung: Axpo schaltet unerwartet Block 2 des AKW Beznau ab

05.08.17, 06:42


Der Energiekonzern Axpo hat überraschend den Block 2 des Kernkraftwerks Beznau abgeschaltet. Ursache sei ein Ölleck an einer Leitung.

Wie das Unternehmen in der Nacht auf Samstag mitteilte, wurde am 4. August um 23 Uhr der Block 2 heruntergefahren und vom Netz genommen. Es sei mit einem Produktionsunterbruch von einigen Tagen zu rechnen.

ARCHIVBILD ZUR FORDERUNG DER ENERGIESTIFTUNG SES, DASS DIE AKW-BETREIBER HOEHERE BEITRAEGE AN DIE STILLLEGUNGSFONDS ENTRICHTEN SOLLEN, AM MONTAG, 8. MAI 2017 - The Beznau nuclear power plant reactor block 2, photographed in Beznau, in the Canton of Aargau, Switzerland, on October 29, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Der Reaktorblock 2 des Kernkraftwerks Beznau, aufgenommen am 29. Oktober 2016, in Beznau. (KEYSTONE/Christian Beutler)ARCHIVBILD ZUR FORDERUNG DER ENERGIESTIFTUNG SES, DASS DIE AKW-BETREIBER HOEHERE BEITRAEGE AN DIE STILLLEGUNGSFONDS ENTRICHTEN SOLLEN, AM MONTAG, 8. MAI 2017 - The Beznau nuclear power plant reactor block 2, photographed in Beznau, in the Canton of Aargau, Switzerland, on October 29, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Der Reaktorblock 2 des Kernkraftwerks Beznau, aufgenommen am 29. Oktober 2016, in Beznau. (KEYSTONE/Christian Beutler)ARCHIVBILD ZUR FORDERUNG DER ENERGIESTIFTUNG SES, DASS DIE AKW-BETREIBER HOEHERE BEITRAEGE AN DIE STILLLEGUNGSFONDS ENTRICHTEN SOLLEN, AM MONTAG, 8. MAI 2017 - The Beznau nuclear power plant reactor block 2, photographed in Beznau, in the Canton of Aargau, Switzerland, on October 29, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Der Reaktorblock 2 des Kernkraftwerks Beznau, aufgenommen am 29. Oktober 2016, in Beznau. (KEYSTONE/Christian Beutler)ARCHIVBILD ZUR FORDERUNG DER ENERGIESTIFTUNG SES, DASS DIE AKW-BETREIBER HOEHERE BEITRAEGE AN DIE STILLLEGUNGSFONDS ENTRICHTEN SOLLEN, AM MONTAG, 8. MAI 2017 - The Beznau nuclear power plant reactor block 2, photographed in Beznau, in the Canton of Aargau, Switzerland, on October 29, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Der Reaktorblock 2 des Kernkraftwerks Beznau, aufgenommen am 29. Oktober 2016, in Beznau. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Block 2 des AKW Beznau. Bild: KEYSTONE

Gegenüber der Nachrichtenagentur sda erklärte ein Mediensprecher des Unternehmens, dass man am Freitagabend während eines Kontrollgangs ein Leck an einem in Öl gebetteten Kabel gefunden und sich zu der Abschaltung entschieden habe.

Es bestehe keine Gefährdung von Mensch und Umwelt. Allerdings sei während der kommenden Tage gewisser Dampfaustritt aus dem Anlageteil sichtbar. Die Anlage befände sich aber in einem stabilen Zustand. Der Schaden sei im nicht-nuklearen Bereich eingetreten.

Die Behörden seien umgehend informiert worden. Laut dem Sprecher setzte der Axpo-Konzern ausserdem sofort Abklärungen zur Schadensursache in Gang. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ein Freigeist 07.08.2017 14:30
    Highlight Alle AKW's abschalten
    0 0 Melden
  • meine senf 05.08.2017 12:50
    Highlight Fünf kleine AKWs wollten Kerne spalten
    Bei einem gibt's auch im Mantel Spalten
    Deshalb sinds bald nur noch vier

    Vier kleine AKWs wollten Strom produzieren
    Bei einem sind die Brennstäbe am korrodieren
    Also nur noch drei

    Drei kleine AKWs wollten Geld verbrennen
    Doch beim Behälter-Schweissen war man am pennen
    Bald sind es nur noch zwei
    9 3 Melden
  • Hugo Wottaupott 05.08.2017 10:02
    Highlight Flux-Kompensator einbauen.
    13 3 Melden
  • sherpa 05.08.2017 09:56
    Highlight Ja, ja, es besteht selbstverständlich "keine Gefahr"! so lautet das Kredo der Verantwortlichen bei jedem Störfall, nur haben die Verantwortlich Damen und Herren der Axpo noch immer nicht gemerkt, dass die Bevölkerung diesen Stuss schon lange nicht mehr glaubt. Vielleicht wäre es mal an der Zeit, wenn auch der derzeitige Verwaltungsrat in die Wüste geschickt und durch fähige Leute ersetzt würde.
    11 13 Melden
  • Gipfeligeist 05.08.2017 09:19
    Highlight Aber nein nein, Öl läuft aus aber das Uran ist bei uns sicher...
    21 13 Melden
    • Toerpe Zwerg 05.08.2017 09:27
      Highlight Uran ist ungefährlich.
      8 11 Melden
    • meine senf 05.08.2017 12:23
      Highlight Uran ist *relativ* ungefährlich. Das grosse Problem beginnt erst, wenn das Uran kein Uran mehr ist. Die Spaltprodukte sind ziemlich gefährlich.
      7 0 Melden
  • word up 05.08.2017 09:02
    Highlight ganz usschalte de seich!
    57 18 Melden
    • zuercher123 05.08.2017 12:24
      Highlight Ein Kabel is defekt, wohl von der Turbine herkommend (in ÖL, also wohl Hochspannung) im nicht nuklearen Bereich. Der gleiche Defekt kann es auch in Wasserkraftwerken, Gaskraftwerken, etc geben.
      Wieso soll das nun ein Grund gegen Atomkraftwerke sein?
      3 2 Melden
    • 7immi 05.08.2017 14:17
      Highlight @word up
      und dann? man hat sich in der vergangenheit für diese technologie entschieden und unsere infrastruktur entsprechend ausgelegt. finde ich auch nicht cool, ist aber so. daher muss man nun vieles umbauen und umorganisieren, damit man diese kraftwerke abschalten kann. das braucht zeit. und daher wird unser atomausstieg etwas zeit beanspruchen. denn am ende des tages willst auch du kochen, fernsehen und künftig dein emobil tanken. und dafür brauchts strom. und dafür brauchts ein stabiles netz, das man derzeit plant und aufbaut. nur abschalten reicht nicht.
      2 1 Melden
    • Altweibersommer 05.08.2017 16:13
      Highlight @Zürcher: stellen Sie sich einfach mal vor was passiert, wenn man das Leck nicht rechtzeitig bemerkt.
      2 0 Melden
    • zuercher123 05.08.2017 17:40
      Highlight Da sich das ganze im nichtnuklearen Bereich ereignete wohl nicht viel. Das Öl wird wohl als Isolationsmittel und/oder Kühlmittel für gewisse Kabel gebraucht. Schlimmstenfalls Kurzschluss mit darauf folgender Notabschaltung der Turbine und des Reaktors.
      2 0 Melden
  • Schnuderbueb 05.08.2017 08:34
    Highlight Aha! Deshalb schaltet man ein AKW ab, weil keine Gefahr besteht. Wird es dann bei Gefahr wieder angeschaltet?
    31 32 Melden
    • Ökonometriker 05.08.2017 09:01
      Highlight Oder man schaltet es ab weil sonst die Maschinen im nicht-nuklearen Bereich schaden nehmen oder es einfach eine Sauerei gibt wenn Öl austritt?

      Warum soll man weiter Uran verheizen wenn man die Stromproduktion für die Wartung stoppt?
      39 0 Melden
    • Rodney McKay 05.08.2017 10:35
      Highlight Da es sich um ein in Öl gebettetes Kabel handelt gibt es verschiedene Varianten.

      A : Das Kabel ist spannungsführend, der Generator, und somit der Dampferzeuger (Reaktor) muss abgeschaltet werden, um eine Reparatur vorzunehmen, ich denke nicht, dass Sie gerne an spannungsführenden Komponenten arbeiten würden.

      B: Das Öl ist heiss, somit kann auch nicht an der Leitung gearbeitet werden, es ist eine Abschaltung erforderlich.

      In beiden Fällen MUSS die Turbine , und somit auch der Dampferzeuger (Reaktor) gestoppt werden.

      Weitere Details kennen wir nicht (müssen wir nicht kennen)
      17 1 Melden
  • latuga 05.08.2017 07:54
    Highlight Nur weiter so, bis uns das Ganze um die Ohren fliegt.
    Aber es ist wie immer kein Problem, es besteht für die Bevölkerung und die Umwelt keine Gefahr.

    39 26 Melden

Was für ein Fail: Post schickt die eingezogenen EC-Karten per B-Post an die Kunden zurück

Rund 3600 EC-Karten der Post sind wegen einer technischen Panne letzten Samstag von Bankomaten eingezogen worden. Damals hatte die Post versprochen, die Karten bis Dienstag zu ersetzen.

Einige Kunden haben ihre Postcard bis heute nicht bekommen weil sie mit der Schneckenpost verschickt wurden.  Zwar seien alle 3582 Karten am Montag verschickt worden, aus Versehen sei das aber als B-Post-Massensendung geschehen, sagte ein Sprecher von PostFinance zu 20 Minuten. Einige Kunden müssten …

Artikel lesen