Schweiz

Errätst du, für welchen Event die SBB dieses Jahr am meisten Passagiere transportiert haben?

28.12.15, 11:01 28.12.15, 12:06

Die SBB hat dieses Jahr rund 800 Extrazüge für Konzerte, Fasnachten und Sportanlässe eingesetzt.

Die Streetparade in Zürich war das grösste eintägige Publikumsmagnet mit 56'000 transportierten Raverinnen und Zuschauern allein im Fernverkehr.

Zur Streetparade kamen erneut viele Besucher per Bahn.
Bild: KEYSTONE

Insgesamt transportierten die SBB mit ihren 800 Extrazügen und rund 950 Zügen mit Verstärkungswagen 650'0000 Eventreisende, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Zu Buche schlug auch wieder der Autosalon in Genf mit insgesamt 683'000 Besucherinnen und Besuchern, wovon rund 73'000 Reisende im Fernverkehr waren.

Die schönste Bildergalerie des Autosalons von Genf 2015

Im kommenden Jahr steht die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels an, der Gigathlon ebenfalls im Gotthard-Gebiet, das Zürifest und das Schwing- und Älplerfest in Estavayer-le-Lac FR. Beim Gigathlon werden die rund 5500 Athleten mit ihren 2400 Velos mit dem Zug transportiert. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Millionenteure Software macht Probleme: Der SBB droht im Dezember ein «Blindflug»

Im November führte die SBB eine neue Software für die Dienstplanung der Lokomotivführer ein. Weil diese fehlerhaft war, kam es in den letzten Tagen öfters zu Zugausfällen und Verspätungen. Die SBB haben nun eine Task Force eingesetzt, um die Probleme zu beheben, schreibt die «NZZ am Sonntag».

Die Deadline der Task Force ist der 10. Dezember, dann ist Fahrplanwechsel. «Diese arbeitet mit Hochdruck daran, die Leistung des neuen Systems so schnell wie möglich zu verbessern», sagt SBB-Sprecher …

Artikel lesen