Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss erlaubt Telefonieren an Bord – aber aufgepasst: Es drohen HORRENDE Kosten

27.01.16, 15:52 27.01.16, 17:45


Bei der Swiss beginnt mit einiger Verspätung das Internet-Zeitalter. Heute hat die Schweizer Airline die Tarife für WLAN an Bord kommuniziert, das mit der bevorstehenden Einflottung der Boeing 777-300ER erstmals angeboten wird. Im Rahmen eines einjährigen Probelaufs wird zudem Roaming in den Flugzeugen freigeschaltet.

Roaming. Klingt teuer. Das sagt die Swiss:

«Die Preise für diese Dienste unterliegen den jeweiligen Vertragsbedingungen zwischen dem Telefonanbieter an Bord, AeroMobile, und dem jeweiligen Telefonanbieter des Fluggasts.»

Swiss-Mitteilung vom 27.01.2016

Mit anderen Worten: Die Roaming-Gebühren hängen nicht von der Swiss, sondern vom jeweiligen Mobilfunkanbieter ab.

Die Roaming-Gebühren mit AeroMobile betragen bei Swisscom 5.90 Franken pro Minute bei ausgehenden Anrufen und 3 Franken pro Minuten bei eingehenden Anrufen. SMS kosten 1.50 Franken.

Swiss International Air Lines airplanes at Zurich Airport in Kloten in the Canton of Zurich, Switzerland, pictured on July 24, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

Bei Sunrise kostet Roaming über Satellitenverbindung 4.80 Franken pro Minute für ein- und ausgehende Anrufe, 50 Rappen pro SMS und 20.80 Franken pro Megabyte Daten.

Bei Salt kosten ausgehende Anrufe 4.80 Franken pro Minute und eingehende Anrufe sage und schreibe 14 Franken pro Minute. SMS kosten 45 Rappen und MMS 1.50 Franken. Salt-Kunden sollten es sich also gut überlegen, ob sie einen Anruf im Flieger entgegennehmen.

Die Swiss im internationalen Vergleich

Die Preise für das WLAN sind ähnlich hoch wie bei der Konkurrenz – mit einigen Ausnahmen. Es gibt auch Carrier, die ihr Internet (fast) gratis anbieten. Eine Auswahl:

American Airlines

In this Thursday, Oct. 11, 2012 photo, an American Airlines Boeing 757 passenger jet takes off from Miami International Airport in Miami. AMR Corp. reports quarterly financial results on Thursday, July 18, 2013. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Bild: AP

Preis (Details für internationale Flüge): 2 Stunden für 12 US-Dollar, 4 Stunden für 17 US-Dollar und ganzer Flug für 19 US-Dollar
Flugzeugtyp(en): Boeing 777-300ER und 787 Dreamliner​

Emirates

Der neue A380 der Emirates landet am Mittwoch, 8. Januar 2014, auf dem Flughafen Zuerich Kloten. Die Fluggesellschaft Emirates bedient die Strecke Zuerich-Dubai seit Anfang 2014 mit dem Airbus A380. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Preis (Details): 10 Megabytes gratis, 500 Megabytes für 1 US-Dollar
Flugzeugtyp(en): Airbus A380, Boeing 777

Etihad Airways

bild via youtube/Michael Bindseil

Preis (Stand 2015): 2 Stunden für 13.95 US-Dollar, 4 Stunden für 17.95 US-Dollar und 24 Stunden für 21.95 US-Dollar

Lufthansa

Ein Airbus 380-800 der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa steht am Montag (22.08.11) auf dem Flughafen in Wien-Schwechat auf der Parkposition, waehrend ein Flugzeug der Fluggesellschaft AUA landet. Der Airbus wird auf den Namen

Bild: AP dapd

Preis (Details): 1 Stunde für 9 Euro oder 3500 Meilen, 4 Stunden für 14 Euro oder 4500 Meilen, ganzer Flug (bis 24 Stunden) 17 Euro oder 5500 Meilen
Flugzeugtyp(en): Gesamte Langstreckenflotte, ab 2016 auch Kurz- und Mittelstrecke

Qatar Airways

FILE- In this Jan. 15, 2015 file photo, the new Airbus A 350 of Qatar Airways coming from Doha, Qatar, approaches the gate at the airport in Frankfurt, Germany. Qatar Airways announced Friday, Jan. 30, 2015, that it has bought nearly 10 percent of the parent company of British Airways and Spain's Iberia, deepening wealthy Qatar's business ties to Europe and intensifying competition with the airline's fast-growing Gulf rivals. (AP Photo/Michael Probst-file)

Bild: AP

Preis (Details): Für Smartphones: 5 Megabytes für 2 US-Dollar, 12 Megabytes für 5 US-Dollar, 3 Stunden für 10 US-Dollar
Für Laptop: 20 Megabytes für 10 US-Dollar, 50 Megabytes für 18 US-Dollar, ganzer Flug für 22 US-Dollar
Flugzeugtyp(en): Airbus A380, A350, A319, A320, A321, A330-200 sowie Boeing 787.

Singapore Airlines

A Singapore Airlines Airbus A380 passenger jet takes off as a Swiss special police officer guards the arrival of U.S. Vice President Joe Biden at the airport in Zurich, Switzerland January 18, 2016.   REUTERS/Arnd Wiegmann

Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Preis (Details): 15 Megabytes für 6.99 US-Dollar oder eine Stunde für 11.95 Dollar
Flugzeugtyp(en): Airbus A380, Boeing 777-300ER

Swiss

Preis (Details): 20 Megabytes für 9 Franken, 50 Megabytes für 19 Franken oder 120 Megabytes für 39 Franken
Flugzeugtyp(en): Boeing 777-300ER

Thai Airways

bild: airbus

Preis (Details):
Für Smartphones: 3 Megabytes für 4.50 US-Dollar, 10 Megabytes für 14.50 US-Dollar
Für Laptop/Tablets: 10 Megabytes für 14.50 US-Dollar, 20 Megabytes für 28.50 US-Dollar
Flugzeugtyp(en): Airbus A380-800, A330-300

Und zum Schluss:

Norwegian

bild via instagram.com/flynorwegian

Preis: gratis

Umfrage

Wirst du das Internet an Bord der Swiss benutzen?

862 Votes zu: Wirst du das Internet an Bord der Swiss benutzen?

  • 10%Ja
  • 82%Nein
  • 8%Weiss nicht

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Noach 27.01.2016 21:03
    Highlight Bin Heute 1 Klasse Zug gefahren und es war Grausam überall Laptopgeknatter,Handygebimmel.Habe dann den Ruhewagen gesucht und einen gefunden.Handygespräch mind.halbe Stunde im Gang,kam ein Herr ins Abteil,habe ihn gebeten auf Laptop zu verzichten,keine Chance,kam dann der Schaffner,Mann mit Handy vor dem Abteil immer noch im Gespräch,habe bei Schaffner keine Chance,Zürich nach Basel retour mit Halbtax und City ,City 69 Sfr.-Und jetzt fängt das Ganze mit den Möchtegerndirektoren ohne Sekretärin in den Flugzeugen auch noch an,vielen Dank aber auch!Kann nur hoffen das mir bald Flügel wachsen,!
    8 9 Melden
    • karl_e 28.01.2016 11:19
      Highlight Darum empfehle ich im öV (inkl. Flug) die altbewährten Ohropax oder neumodischer das iPod mit passender Musik.
      1 0 Melden
  • Donald 27.01.2016 19:19
    Highlight Die besten Kunden werden vermutlich gestresste Eltern von quengelnden Instagram süchtigen Teenagern sein.
    11 0 Melden
  • StealthPanda 27.01.2016 18:40
    Highlight Fluggesellschaften würden sich besser daran tun ein W-Lan signal zu Senden das die Handys und Laptops in den Flugmodus stellt mit einem schönen Push... Willkommen in der Matrix.
    6 1 Melden
  • 7immi 27.01.2016 17:17
    Highlight man könnte ja meinen, internet und telefonie seien lebenswichtig. es schadet doch niemandem, für ein paar stunden aufs handy zu verzichten. und sonst muss er/sie halt bezahlen. ich finde es störend, wenn ich für normale getränke oder der benutzung des wcs bezahlen müsste. DAS sind wichtige dinge. die handygebühren sind ein luxusproblem. ausserdem hat man beim langstreckenflug ein bordunterhaltungssystem, was der langeweile entgegenwirkt.
    vielleicht sollte das kabinenpersonal handypflaster verteilen. bei den rauchern funktionieren nikotinpflaster ja auch. ohne aufpreis.
    41 3 Melden
  • Olaf44512 27.01.2016 17:00
    Highlight Das passiert wenn sich die zwei Kundenunfreundlichsten Branchen zusammenschliessen: airlines und telekom 😀
    48 4 Melden
    • Max Heiri 27.01.2016 19:10
      Highlight Ich muss sagen, dass die Airlines aufgrund des starken Konkurrenzkampfes sehr preisgünstig geworden sind. Es ist unglaublich für welche Spottpreise man heute in Europa umherfliegt.
      12 0 Melden
    • Hoppla! 27.01.2016 20:26
      Highlight Ich kann mich erinnern, dass vor ca. 10 Jahren die Preise teilweise deutlich tiefer waren. Da war ein Flug mit Easyjet auf England und zurück für unter CHF 40.- zu finden keine grosser Herausforderung. Inklusive Gepäck.
      5 1 Melden
    • Oban 27.01.2016 20:50
      Highlight @hoppla!
      Vor 10 Jahren hatte sich der Markt auch noch nicht vom 11.September erhohlt.
      Wenn wir 20 Jahre zurück rechnen dann fliegen wir geute deutlich günstiger.
      Zudem ist der vergleich mit dem Billigflieger unsinnig, dieser ist auch Heute noch nur auf dem Kontinentalen Markt unterwegs und macht nur einen Teil des Marktes aus.
      1 0 Melden
  • son Rigoberto 27.01.2016 16:57
    Highlight Und was ist mit Nutzern, welche das Preissystem nicht verstehen? Oder sich die absurd hohen Preise nicht bewusst sind?

    Ich sehe schon, wie mein Omi aus dem Flugzeug mich anruft und darüber berichtet, wie sagenhaft ihr auf Weihnachten geschenktes modernes Smartphone auch über den Wolken funktioniere...
    13 3 Melden
    • Donald 27.01.2016 19:16
      Highlight Das wird ihr dann von den Ferien im Ausland auch passieren. Von daher kein neues Problem. Es sind ja einfach Roaming-Tarife.
      5 0 Melden
  • Str ant (Darkling) 27.01.2016 16:39
    Highlight Sehr interessant ist vorallem der Unterschied zur Muttergesellschaft Lufthansa
    13 0 Melden
  • Baba 27.01.2016 16:23
    Highlight Ich werde es nicht benutzen' weil ich Swiss grundsätzlich meide! Ausser für einen Kurztrip mache ich um Swiss Flieger einen groooossen Bogen. Zu eng, zu unfreundlich - nicht mein Ding.
    13 31 Melden
    • Gantii 27.01.2016 18:15
      Highlight du bisch de baba, du muesches wüsse 👌🏻
      12 2 Melden
    • Baba 27.01.2016 21:11
      Highlight Nid 'de' Baba, 'd' Baba 😆
      3 2 Melden
  • nikolas 27.01.2016 16:17
    Highlight 39.- finde ich eher teuer..
    14 0 Melden
    • Seebär 27.01.2016 20:12
      Highlight Weshalb muss alles günstig/billig sein? Die Geiz ist geil Mentalität ist traurig.
      59.- und mehr würde ich verlangen damit nur die, die es geschäftlich nutzen brauchen.
      3 4 Melden
    • nikolas 28.01.2016 13:52
      Highlight wenn ich mit Swiss fliege, bezahle ich grundsätzlich schon mal mehr als mit anderen Airlines. Dies nehme ich gerne in kauf. Aber dann auch noch für alles extra nochmals viel zu bezahlen?
      Emirates kosten 120MB ein paar Rappen, wie kann es also sein, dass die Swiss ca. das 100x verlangt? Und warum bezahlt man bei Muttergesellschaft LH 20.- weniger für eine Flatrate? Es geht nicht um Geitz, sondern darum, dass wir uns nicht immer abzocken lassen sollten.
      0 0 Melden
  • Wandtafel 27.01.2016 16:08
    Highlight "20.80 Franken pro Megabyte Daten"

    Ja sapperlot, sogar Marty McFly wäre geschockt.
    35 0 Melden
  • azoui 27.01.2016 16:04
    Highlight Na und, wenn die telefonieren wollen, sollen sie zahlen.
    Auf Schiffen und Fähren auf dem Meer ist das zum teil auch so.
    17 4 Melden
  • Toessemer 27.01.2016 15:59
    Highlight "ey brudi was machsch so?"
    "ja nüt man, bi am flüge, voll langwilig"
    58 0 Melden
  • poesie_vivante 27.01.2016 15:55
    Highlight Nicht einmal mehr an Bord eines Fliegers hat man Ruhe vor den Telefon- und Internetjunkies! Eine bedenkliche Entwicklung.
    48 10 Melden
    • C0BR4.cH 27.01.2016 16:00
      Highlight Wieso Ruhe haben vor denen? Die sind doch meist seeeehr ruhig. Ausser eben, wenn sie kein Telefon / Internet haben : P
      19 2 Melden
    • poesie_vivante 27.01.2016 17:50
      Highlight Das ist doch Dystopie pur: Ein Flug von Zürich nach Shanghai und irgendeine Plaudertasche telefoniert 5 Stunden am Stück auf dem Sitz neben dir.
      7 1 Melden

Sein Programm revolutioniert unser Essverhalten – das ist Manuel Klarmann

Isst man einen Teller Pasta mit Pistazien-Pesto statt eines Schweinsplätzlis verursacht das sechs Mal weniger Kohlendioxid. Solche konkreten Tipps liefert das ETH-Spin-Off Eaternity an Köche auf Knopfdruck. CEO Manuel Klarmann berechnet CO2-Bilanzen von Lebensmitteln und kompletten Menüs.

... Manuel Klarmann, 34, CEO des ETH-Spin-Offs Eaternity. Das Zürcher Jungunternehmen stellt Köchen auf Knopfdruck Tools zur Verfügung, mit welchen sie negative Umweltauswirkungen ihrer Restaurants aufspüren und reduzieren können. 

... ursprünglich aus Deutschland, studierte aber an der ETH und der Universität Zürich Mathematik und Computation. An der ETH legte Klarmann mit seiner Lebenspartnerin Judith Ellens 2008 auch das Fundament für Eaternity, ein Start-up, das für mehr …

Artikel lesen