Schweiz

In welcher Region hat die Wirtschaft seit 2000 am meisten zugelegt? Nein, nicht in Zürich

10.05.17, 16:43 10.05.17, 16:56

Die Zentralschweiz ist wirtschaftlich die dynamischste Region der Schweiz seit der Jahrtausendwende. Von 2000 bis 2015 wuchs das Bruttoinlandprodukt (BIP) um 43 Prozent. Wachstumstreiber war der Kanton Zug.

Auf Platz zwei rangiert die Romandie mit einem BIP-Wachstum von 33,7 Prozent knapp vor der Nordwestschweiz (33,4 Prozent), wie aus einer Studie von sechs Westschweizer Kantonalbanken, dem Konjunkturforschungsinstitut Créa und dem Westschweizer Polit- und Wirtschaftsforum «Forum des 100» hervorgeht.

Im Tessin legte die Wirtschaft um gut 30 Prozent zu, in Zürich und der Ostschweiz um rund je ein Viertel. Am schwächsten zeigte sich die Konjunktur in der Region Bern-Solothurn mit einem BIP-Wachstum von gut 22 Prozent. In der gesamten Schweiz hat die Konjunktur seit der Jahrtausendwende ein Wachstum von knapp 30 Prozent erreicht, wie es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie heisst.

Dynamischste Wirtschaftsräume Europas

Damit zählen die Schweizer Regionen zu den dynamischsten Wirtschaftsräumen Europas. Kombiniert man das Wirtschaftswachstum und das BIP pro Einwohner, ist die Zentralschweiz seit dem Jahr 2000 Spitzenreiterin in Europa vor Luxemburg. Auf Platz 3 liegt bereits die Romandie.

Auch die nächsten Plätze belegen die Schweizer Regionen Tessin, die Nordwestschweiz und Zürich. Erst auf Rang 7 folgt die City of London, die in absoluten Zahlen mit 213'000 Euro höchste BIP pro Einwohner auf dem «Alten Kontinent» aufweist und damit mit weitem Abstand vor Luxemburg (90'000 Euro) und Zürich (89'600 Euro) führt. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Zum Wochenstart gibts Dauerfrost und Bise

Leuthard verlangt Strafuntersuchung

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 10.05.2017 21:21
    Highlight Das Wachstum in Zug ist zum grössten Teil heisse Luft. Oder glaubt jemand, dass dort wirklich 43% mehr produziert wird (Güter & Dienstleistungen) ?
    22 7 Melden
    • eldo 10.05.2017 23:35
      Highlight Die heisse Luft bezahlt zumindest ordentlich in den Finanzausgleich!
      5 1 Melden
  • Tanuki 10.05.2017 20:43
    Highlight Yeah Zug ist am besten. Besonders wenn man eine Wohnung mieten möchte oder Gott bewahre etwas zu kaufen.... (4.5 Zimmer ab 1.2 Mio)
    30 3 Melden
  • Erdling.Nik 10.05.2017 19:41
    Highlight Könnte man noch die Quelle nennen? Wäre interessant, vertiefter weiterzulesen. :-) Danke im Voraus!
    16 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.05.2017 18:39
    Highlight und wie setzt sich dieser bip zusammen?
    wieviel ist reine finanzdienstleistung und wieviel ist warenproduktion?
    16 9 Melden
    • R. Schmid 10.05.2017 20:13
      Highlight Das Bundesamt für Statistik kann da helfen.... Schaut mal nach.
      9 1 Melden
  • goncman 10.05.2017 18:16
    Highlight "Kombiniert man das Wirtschaftswachstum und das BIP pro Einwohner"

    Kann mir das jemand erklären? Ich verstehe nicht wie man das kombinieren kann.
    18 2 Melden

Schweizer Bauern sollen mehr Fleisch aus Südamerika schlucken

Die EU und der südamerikanische Mercosur stehen offenbar kurz vor dem Abschluss eines Freihandelsabkommens. Die Schweiz will im Interesse ihrer Exporteure nachziehen, was vielen Bauern nicht schmeckt.

Amtsmüdigkeit ist ein Begriff, mit dem Bundesrat Johann Schneider-Ammann häufig in Verbindung gebracht wird. Anfang Dezember war davon wenig zu spüren. In der Debatte zur Volksinitiative «für Ernährungssouveränität» der Bauerngewerkschaft Uniterre im Nationalrat redete sich der Wirtschaftsminister in Rage: «Der Bundesrat lässt sich nicht vorwerfen, dass er bereit wäre, die Landwirtschaft in den Tod gehen zu lassen. Das ist eine bitterböse Unterstellung.»

Anlass für Schneider-Ammanns Empörung …

Artikel lesen