Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt rate mal, in welchem Kanton die teuersten Autos unterwegs sind?



Im Kanton Zug fahren die teuersten und neusten Autos der Schweiz umher, wie eine neue Auswertung der AXA zeigt. Der durchschnittliche Fahrzeugwert beträgt dort mehr als 60'000 Franken. Das sind satte 30 Prozent mehr als im Schweizer Durchschnitt, der bei 45'693 Franken liegt.

Dass die Zuger eine Vorliebe für teure und moderne Autos haben, dürfte zum einen am vergleichsweise hohen Vermögensniveau liegen. Zum andern ist der Anteil an Firmenfahrzeugen höher als in anderen Kantonen, was den Durchschnitt ebenfalls nach oben treibt.

An zweiter Stelle steht der Kanton Schwyz mit einem durchschnittlichen Fahrzeugwert von knapp 55'000 Franken, an dritter Stelle Appenzell Innerrhoden mit 51'000 Franken. Die billigsten Autos sind in den Kantonen Jura, Neuenburg, Freiburg, Uri und  – trotz Bundeshaus – in Bern zu finden.

Image

Die besten Autos im Jahre 2015/2016 (nach Jeremy Clarkson)

Berner fahren die ältesten Autos

Auch punkto Fahrzeugalter hat der Kanton Zug die Nase vorn: Die Autos sind dort im Schnitt 6.8 Jahre alt, verglichen mit 7.8 Jahren über alle Kantone. Auch Tessiner scheinen Wert auf ein neues Auto zu legen: Ihre Wagen folgen an zweiter Stelle mit einem durchschnittlichen Alter von 6.9 Jahren. Die ältesten Autos fahren mit Berner und Schaffhauser Nummernschild umher: Sie haben durchschnittlich 8.6 Jahre auf dem Buckel.

Image

Die Auswertung stammt aus dem November 2016 und berücksichtigt Personenwagen ab Jahrgang 1980. (whr)

Stars and Cars – als Promis und Autos noch Stil hatten

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pisti 15.02.2017 16:51
    Highlight Highlight Tja wer Erfolg hat, fährt eben eine richtige Karre. Aber die anderen Kantone dürfen sich gerne bei uns bedanken. Wir Zuger finanzieren ja auch eure Strassen, damit Ihr mit euren Dacias und anderen Rostlauben, auch in den Genuss, des Autofahrens kommt. Gruss aus Zug 😘😘
  • Devante 15.02.2017 08:54
    Highlight Highlight habe mein auto vor einem jahr verkauft, und seither schwöre ich auf die sharoo-app, quasi airbnb für autos. macht spass, habe schon coole autos fahren können und der preis ist super günstig. eine coole altenrative zu mobility. für mich stimmts
    • LeCorbusier 16.02.2017 05:38
      Highlight Highlight Ja, sharoo muss ich mir auch mal anschauen. :)
  • LeCorbusier 14.02.2017 19:33
    Highlight Highlight Ich habe ca. 2'900 Autos ;)

    Weitere Antworten anzeigen
  • Licorne 14.02.2017 17:49
    Highlight Highlight Leasing wird die Zahlen in die Höhe treiben. Denn gemäss Leasingverband liegt der bestehende Buchwert bei über 22Mia CHF.
    Wie würden unsere Strassen aussehen, wenn sich jeder nur noch das Auto kaufen könnte, das er sich auch leisten kann ;-)
    • ujay 15.02.2017 10:17
      Highlight Highlight ....wie wuerde die Schweiz aussehe,wenn jeder nur noch eine Wohnung oder ein Haus kaufen koennte, das er bar bezahlen kann. Think!
    • Licorne 24.02.2017 14:01
      Highlight Highlight Ich erkenne den Zusammenhang nicht wirklich.

      Ein Auto ist ein Luxusgegenstand und keine zwingende Notwendigkeit wie eine Bleibe. Schwierig vergleichbar..

      Die Schweiz wäre - bei deinem Beispiel - wohl weniger zugebaut.. es gäbe weniger Eigenheime und mehr Wohnblöcke und Mehrfamilienhäuser. Was nicht tragisch wäre aber so würde es wohl aussehen..

      Die Schweiz ist aber - global gesehen - sowieso ein Volk von Mietern. Daher wären wir das wohl nur umso mehr.

      Ich verstehe wirklich nicht, worauf du hinaus willst..
  • Ton 14.02.2017 17:34
    Highlight Highlight Unglaublich was die Leute für ein Auto ausgeben. Habe ein Auto gekauft für knapp 9'000 Fr. (2012, 70'000km) - Neupreis 37'500 Fr. Alles noch fast wie neu. Die Wartungskosten sind auch noch identisch mit einem Neuwagen. Und wenn schon, ich kann 28'500 Fr. für Reparaturen ausgeben bis der Wert eines Neuwagen erreicht wäre.

    Dafür werfe ich mein Geld woanders aus dem Fenster, das Leben wäre ja langweilig, wenn man nur vernünftig handeln würde. :D
    • Tsunami90 15.02.2017 01:19
      Highlight Highlight Ich kaufe jeweils einen occasion für maximal 5000 franken und fahre diesen bis es den geist auf gibt oder die Investitionen 50% des Kaufpreises übersteigt. Das kommt am günstigsten. :)
    • Ton 15.02.2017 07:34
      Highlight Highlight Klingt auch ganz vernünftig, danke für den Tip.

      An dieser Stelle möchte ich mich noch bei all denen bedanken, welche die ~70% Wertverlust der ersten vier Jahre tragen! Ihr seid echt Gold wert! :-)
    • ujay 15.02.2017 10:24
      Highlight Highlight Ich kaufe mir jeweils einen Neuwagen und fahre damit 8 Jahre. Mit Garantie und regelmaessig gewartet reicht das fuer 300K Km und mehr. Erspart mir, mit irgend einem Geschwuer herumzufahren und dafuer auch noch horrende Reparaturkosten zu leisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gsnosn. 14.02.2017 16:54
    Highlight Highlight Was für eine Überraschung...
    • Asmodeus 14.02.2017 17:12
      Highlight Highlight Und wir alle sind auf den dummen Clickbait reingefallen.
  • Donald 14.02.2017 16:31
    Highlight Highlight Wirklich Fahrzeugwert oder doch eher Neupreis?
  • Driver7 14.02.2017 16:16
    Highlight Highlight Hat nichts mit dem Einkommen zu tun, wir Berner geben schlicht die 20'000.- Differenz statt fürs Auto für unsere Steuern aus. Statt Luxusauto's leisten wir uns halt ein "Luxuskanton"!
    • Phrosch 14.02.2017 19:14
      Highlight Highlight Hat schon mit dem Einkommen zu tun. Wir Durchschnittzuger geben das, was ihr für Steuern zahlt, für die Miete aus. Nur mehr-als-der-Durchschnitt-Verdiener haben Geld für teure Schlitten übrig. Die hat es offenbar in genügender Zahl, denn wir haben auch die grösste Dichte an Luxusmarkengaragen.
  • Matthias Studer 14.02.2017 15:50
    Highlight Highlight Die Statistik sagt nicht viel aus. Mein Auto hatte einen Neuwagenpreis von über 55'000 Franken. Gekauft habe ich ihn Occasion für 5'000 Franken.
    So kommt man auch auf einen Betrag von durchschnittlich 46'000 Franken.
    • Froggr 14.02.2017 16:09
      Highlight Highlight Der Wertverlust ist selbstverständlich schon miteinberechnet.
    • Mati 14.02.2017 16:18
      Highlight Highlight Da bin ich echt neugierig, wie man ein Auto für 10% seines Wertes kauft...
    • Tilman Fliegel 14.02.2017 16:37
      Highlight Highlight Wenn das Auto 10 Jahre oder älter ist, ist das eigentlich normal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • urwald 14.02.2017 15:20
    Highlight Highlight Mit AI fahren auch 90% der Mietwagen.
    AI und CH-Aufkleber bedeutet oft Schleichgang in der Bergen. :)
    • Asmodeus 14.02.2017 17:13
      Highlight Highlight VD sind in erster Linie die Mietwagen soweit ich weiss.
    • Mone_Crack 14.02.2017 17:15
      Highlight Highlight Faustregel: AI Nummer über 10'000 = Mietauto
  • Repplyfire 14.02.2017 15:18
    Highlight Highlight Ich habe zwei Personenwagen in Besitz. Würde ich den Wert beider Fahrzeuge addieren und das Ergebnis verzehnfachen käme ich etwa an den durchschnittlichen Jurassier.... Über das Alter spricht man ja nicht.... ps. alles Bonzen da draussen! ;)
    • Samet 14.02.2017 15:59
      Highlight Highlight Same here :-)

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article