Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fritz Zurbruegg, Vizepraesident des Direktoriums der SNB, praesentiert die neue Schweizer 20-Franken-Note der Schweizerischen Nationalbank an der Medienkonferenz in Bern, am Mittwoch, 10. Mai 2017 in Bern. Die neue Schweizer Banknote kommt am Mittwoch, 17. April 2017, in Umlauf. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Fritz Zurbrügg, Vizepräsident des Direktoriums der Schweizer Nationalbank präsentiert die neue 20er-Note. Bild: KEYSTONE

Darum wird es dir nicht gelingen, das neue 20er-Nötli zu fälschen

Die neuen Banknoten gehören zu den sichersten und schönsten der Welt. Wir zeigen dir, was es so schwierig macht, die Nötli zu fälschen.

10.05.17, 14:33 10.05.17, 15:55


Fritz Zurbrügg, Vizepräsident des Direktoriums der Schweizer Nationalbank (SNB) ist begeistert: «Ich persönlich finde die neue Banknote genial», sagt er. Seit der Einführung der letzten Banknotenserie sind 20 Jahre vergangen. Jetzt ist es Zeit für etwas Neues.

Im April vor einem Jahr wurde bereits die neue 50er-Note präsentiert, heute stellte die SNB die zweite neu gestaltete Note vor. Laut der Designerin Manuela Pfrunder soll mit der 20-Franken-Noten die kreative Seite der Schweiz gezeigt werden. Das musst du über das neue Nötli wissen.

Die fünfzehn Sicherheitsmerkmale

20er Note

Die neuen Schweizer Noten gehören zu den sichersten auf der Welt.  bild: snb/watson

Anhand von jedem einzelnen Sicherheitsmerkmal lässt sich überprüfen, ob die Note echt oder gefälscht ist. Die unterschiedlichen Technologien sind auf der Vorder- und Rückseite der Note eingearbeitet. Besonders speziell und weltweit einzigartig ist, dass die Banknote aus einem dreischichtigen Material besteht. 

Die Hand und das Prisma

20er Note

bild: snb/watson

Auf jeder neuen Note ist eine Hand abgebildet. Bei der 50er-Note war es eine Pusteblume, die von einer Hand gehalten wurde, bei der 20er-Note hält die Hand ein Prisma. Die Hand steht für die jeweilige Handlung auf der Note. Bei der 50er-Note war es die erlebnisreiche Seite der Schweiz, die mit der Pusteblume und dem Wind dargestellt wurde. Das von der Hand ins Licht gehaltene Prima auf der neuen 20er-Note soll die kreative Seite der Schweiz zeigen. Die Prägung der Hand durch Kupferdruck ist mit den Fingern ertastbar. 

Der sich drehende Globus

20er Note

bild:sbn/watson

Der schimmernde Globus ist ebenfalls auf jeder neuen Note wiederzufinden. Er stellt dar, dass die Schweiz als Teil einer vernetzten Welt steht. Der Globus dreht sich von der 1000er- bis zur 10er-Note einmal um die eigene Achse und durchläuft also einen Tag. 

Das Licht und der Schmetterling

20er Note

bild:snb/watson

Das Licht ist beim Design der neuen 20er-Note das Oberthema. Die Hand hält ein Prisma, welches das Licht in verschiedene Farben auffächert. Das Licht findet sich in den Sternbildern über dem Globus wieder. Auf der Leinwand taucht man dank Licht in eine andere Welt ein. Die neue 20er-Note soll laut der Designerin Pfrunder die kreative Seite der Schweiz aufzeigen. Dafür steht auch der Schmetterling. Er symbolisiert Kreativität und den Facettenreichtum der Natur in der Schweiz. Jede neue Note hält eines dieser Hauptelemente inne. Bei der 10er-Note, die als nächstes präsentiert wird, wird es die Zeit sein, die im Zentrum steht. 

Ausgeklügelte Technologie

20er Note

bild:snb/watson

Verschiedene neuartige Technologien sollen die Note zu einer der sichersten der Welt machen. Der Streifentest ist einer der spektakulärsten: Auf der Vorderseite der Note befindet sich in der unteren Hälfte ein Sicherheitsstreifen. Wenn man die Note von links nach rechts kippt, erscheinen gründe Ziffern. Auch erscheinen eine Schweizer Karte, Lichtemissionen bei Nacht in Form von Kreisen und eine Auflistung der Entfernung verschiedener Himmelskörper zur Erde. Wenn man dann die Note ein wenig nach hinten kippt, wechseln die Schweizer Karte und die Lichtemission die Farbe. Ziemlich cool, oder?

Tastzeichen für Sehbehinderte

20er Note

bild: snb/watson

Auf der Vorderseite der Note befinden sich entlang der Längsseiten tastbare Balken für Sehbehinderte. Je nach Notenwert variiert deren Anzahl.

Alle 20er-Noten seit 1911

Das könnte dich auch interessieren:

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fischolg 18.05.2017 07:17
    Highlight Die neue Note erinnert mich an Crevetten...
    0 0 Melden
  • gondwana 11.05.2017 10:00
    Highlight spielt doch keine Rolle ob man das Ding fälschen kann oder nicht, wichtig ist doch nur dass das Fräulein an der Migros-Kasse es nicht merkt....tschäggsch?
    3 0 Melden
  • Angelo C. 10.05.2017 22:14
    Highlight Nicht übel, dafür ganz schön teuer....

    So eine Note kostet immerhin 40 Rappen und wenn man bedenkt, dass in absehbarer Zeit einige Millionen dieser Scheine im Umlauf sein werden, kann man uns unschwer abschätzen, wie hoch die Gestehungskosten bei der ganzen Sache zu stehen kommen 🤑.
    5 1 Melden
  • Mantarochen 10.05.2017 20:41
    Highlight Sehen sogar recht schön aus im Vergleich zu den Fünfzigernötli.
    3 2 Melden
  • Helferlein 10.05.2017 19:07
    Highlight Auf jedenfall ein guter und schöner Artikel ganz im Gegensatz zu dem von 20 Minuten 👍
    Weiter so Watson Team!
    18 0 Melden
  • nostawrivelo 10.05.2017 17:39
    Highlight Bei Nr. 5 hat sich ein Fehler eingeschlichen, in der sechsten Zeile steht gründe statt grüne.
    10 0 Melden
  • Vio Valla 10.05.2017 16:46
    Highlight Eigentlich ganz hübsch, nur wo sind die Farben hin, in die das Prisma den Lichtstrahl teilen sollte?! 🤔
    16 0 Melden
    • Jürg Müller 11.05.2017 04:20
      Highlight Han i au g'suecht, aber ..
      0 0 Melden
  • DomiNope 10.05.2017 16:40
    Highlight Hält die Hand auf der Zehnernote tatsächlich einen Zauberstab, oder was sollte das darstellen? Find ich echt cool 😮😂
    13 1 Melden
    • grumpy_af 10.05.2017 18:08
      Highlight Taktstock. 🙃
      12 1 Melden
    • skankhunt42 10.05.2017 18:14
      Highlight Der, dessen Name nicht genannt werden darf, hat sich auf die Note geschlichen 😱
      21 0 Melden
    • BoomBap 10.05.2017 18:29
      Highlight Es handelt sich glaub eher um den Taktstock in den Händen eines Dirigenten. Obwohl deine Vorstellung auch gut ist 😉
      5 0 Melden
    • NewsHunter 10.05.2017 18:47
      Highlight Ich nehme an es ist ein Dirigentenstab. Da das Thema Zeit ist, hat die Künstlerin wohl an den musikalisch Takt gedacht und das Organisieren verschiedenster Elemente in einem Orchester. Find ich extrem toll und gut festgehalten.

      Aber auch das mit dem Zauberstab hat was. 😅😀
      6 0 Melden
    • skankhunt42 10.05.2017 19:08
      Highlight @BoomBap: Nein, Voldemort hat das Zauberei..ähm Finanzministerium unterwandert und lässt sich jetzt auf der 10er Note verewigen.
      9 0 Melden
    • Laut_bis_10 11.05.2017 07:51
      Highlight Pssst! Sag nicht seinen Namen!
      2 0 Melden
  • Taggart 10.05.2017 16:22
    Highlight Zum Glück sind die alten 20er-Nötli noch gültig. Probieren wir also, diese zu fälschen. :-P
    42 3 Melden
  • pedrinho 10.05.2017 15:18
    Highlight gefaellt mir (neudeutsch: like ;)
    36 1 Melden
  • Toerpe Zwerg 10.05.2017 15:11
    Highlight Serien 6 & 7 sind vertauscht
    4 6 Melden
    • lilas 11.05.2017 07:53
      Highlight 7 wurde nicht ausgegeben
      1 0 Melden

Marvin Schulze – oder warum Autisten die besseren Mitarbeiter sind

Menschen mit Autismus sind oft äusserst intelligent und analytisch – aber arbeitslos. Der deutsche IT-Dienstleister Auticon lässt Software von Asperger-Autisten testen und entwickeln. Seit dem Frühjahr hat das Unternehmen auch eine Filiale in Zürich. Ein Besuch bei einer Firma mit Pioniergeist. 

Marvin Schulze spricht druckreif. Präzise, grammatikalisch korrekt, fliessend. Sprache liegt ihm. In seiner Freizeit entwickelt er eine neue Sprache, die er «Axoru» getauft hat. Es handelt sich um einen Mix mehrerer Sprachen, nur eben, laut Schulze, besser durchdacht, effizienter. Effizienz treibt den 28-jährigen Deutschen auch in seinem Job an. «Denn ich bin faul und automatisiere Abläufe lieber, anstatt die Arbeit von Hand zu machen», sagt er. 

In einem Sitzungszimmer des Impact Hubs …

Artikel lesen