Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überall ausverkauft, ausser bei Daydeal: Hier kostet der Nintendo Classic Mini dafür 50 Franken mehr. Screenshot daydeal.ch

«Wucherpreis!» – Daydeal verkauft Retro-Nintendo während Lieferengpass 50 Franken teurer

Das Schnäppchenportal Daydeal verkauft den vergriffenen «Nintendo Classic Mini» weit über dem Normalpreis. Die Kunden sprechen von schamloser Ausnutzung der Lieferengpässe. Daydeal verteidigt sich: «Unsere Marge bleibt gleich.»

02.02.17, 14:07 02.02.17, 19:58
Severin Miszkiewicz
Severin Miszkiewicz



«Coole Angebote zum Schnäppchenpreis» – mit diesem Spruch wirbt der Online-Shop Daydeal mit seinen täglich wechselnden Spezialangeboten. Das heutige Angebot ist allerdings auf den ersten Blick nicht so «cool»: Daydeal bietet die begehrte Nintendo Konsole «Nintendo Classic Mini» zu einem Preis weit über der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) an. Die Konsole gibt's für 129 Franken statt des UVP von 79 Franken. Die Kunden reagieren auf die Preiserhörung mit wütenden Kommentaren und sprechen von «reiner Abzocke».

Wütende Kunden bei Daydeal

«Das ist nicht euer ernst!», «Mir wird übel», «Ihr habt heute einige Kunden verloren», heisst es in den Kommentaren des heutigen Angebots. Viele Kunden sind stinksauer über den Preisaufschlag und finden, dass der Online-Shop an Glaubwürdigkeit verloren hat. Einige Kunden vermuten, dass Daydeal die Lieferengpässe der Konsole ausnutzten und mit dem Preisaufschlag «soviel Geld wie möglich scheffeln» will. In der Schweiz ist die Konsole restlos ausverkauft und auch im Rest der Welt kann man den Nintendo nur schwer bekommen. Nutzt der Online-Shop also seine Kunden aus?

«Nicht besser als Ticketverkäufer auf dem Schwarzmarkt»

Adrian Huber von Daydeal winkt ab: «Vor drei Wochen haben wir einen Broker im Ausland gefunden, der die Konsole zu einem höheren Preis anbot. Wir haben kurz überlegt und dann zugeschlagen.» Der Preisaufschlag sei also ein Resultat von Angebot und Nachfrage und weil der Lieferant einen höheren Preis forderte, sei auch der Preis bei Daydeal gestiegen. 

Auf die Frage, ob Daydeal einen höheren Gewinn mit dem Angebot einsackt, verneint Huber wieder. «Unsere Gewinnmarge bleibt gleich wie bei der Preisempfehlung von 79-89 Franken», sagt er. «Wir haben den Mehrpreis durchaus kritisch diskutiert, entschieden uns schlussendlich aber dafür.» Funktioniert hat das Angebot trotz höherem Preis: Alle Konsolen wurden innert 150 Minuten verkauft.

Kommende Spiele 2017 auf der Nintendo Switch

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • René Schmid-Bill 03.02.2017 09:29
    Highlight Sagt man dem Marktwirtschaft?
    4 0 Melden
  • G. Schlecht 02.02.2017 21:28
    Highlight Die Leute auf solchen Plattformen wie Daydeal, qoqa, eboutic etc. kaufen sowieso so ziemlich jeden Mist. Hauptsache es ist ein vermeintliches Schnäppchen. Einmal gebraucht und dann geht's ab ins Sandwichmaker-Nirvana.
    21 2 Melden
  • blobb 02.02.2017 20:21
    Highlight Wie war das nochmals mit Angebot und Nachfrage?
    15 1 Melden
  • Kunibert der fiese 02.02.2017 19:53
    Highlight die werden auf ricardo zum teil für das doppelte verkauft. oder mehr. da sind die 50.- extra auf dein deal ein schnäppchen. glaubmers.
    16 3 Melden
  • reader187 02.02.2017 19:31
    Highlight Jetzt lass ich auch mal den politsch korrekten raushängen. Gilt es als Verleumdung wenn eine Redaktion ein Unternehmen gemäs Artikel 157 Stgb des Wuchers bezichtigt?
    12 4 Melden
  • Bau Mol Ain 02.02.2017 18:21
    Highlight I has au dänggt, s Med..Mä.. Agebot welleals Screenshot poste, aber s isch nidd mol me im Online Shop.
    I ha se für 79.- kauft.
    0 22 Melden
  • loccodelcocco 02.02.2017 18:03
    Highlight Geile Aktion zu markt-konformen Preis! Hab letze Woche ein Occasion Retro auf Ricardo für 130 gekauft
    15 2 Melden
  • Fonzie 02.02.2017 17:40
    Highlight Absolut kurzsichtige Aktion des Portals. Ui nei.
    4 19 Melden
  • Tsunami90 02.02.2017 16:55
    Highlight Meine Güte, worüber beschweren sich die Leute? Angebot und Nachfrage! Das hat man vom Kapitalismus.
    33 4 Melden
  • ujay 02.02.2017 16:34
    Highlight Jaaaaaaa.....das nennt sich freie Marktwirtschaft. Der Konsument kann selber bestimmen, ob er kaufen will oder nicht.
    34 1 Melden
  • inquisitio 02.02.2017 15:48
    Highlight Da ist ganz klar Donald Trump schuld!
    70 3 Melden
  • wipix 02.02.2017 15:27
    Highlight Wer überteuert einkauft ist selbst der Depp! Nicht der, der gross(ab)artig abkassiert!😉
    54 2 Melden
  • Wehrli 02.02.2017 15:14
    Highlight Die Nitendo sollte augenblicklich in den Menschenrechtskatalogn aufgenommen werden. Das unumstössliche Recht jedes Menschen eine Nitendo Retro für foif Stutz zu kriegen.
    Ist der Sozialismus schon so weit in die Köpfe eingedrungen?
    42 13 Melden
  • EMkaEL 02.02.2017 14:54
    Highlight hier die stellungnahme von daydeal:
    https://www.facebook.com/DayDeal.ch/posts/10154304836717006
    6 2 Melden
  • Bolly 02.02.2017 14:28
    Highlight Habe auf der Seite, wo ich sonst jeden Tag rein gucke, auch meinen Kommentar dazu gegeben.
    Mich wundert es das ihr keine Umfrage dazu gestartet habt.
    Echt schade....🙁
    7 30 Melden
  • dä dingsbums 02.02.2017 14:28
    Highlight Man muss ja nicht zugreifen...
    74 6 Melden
  • #bringhansiback 02.02.2017 14:19
    Highlight Aber die Angebote auf Ricardo und Ebay für 200Fr, ohne Liefergarantie, nichts, sind dann OK? Einfach mal nen Gang runterschalten, wenn der Deal nicht passt, nicht darauf eingehen. Deal heisst übrigens nicht direkt Günstig, sondern einfach mal Handel. Der Handel hier lautet: Etwas mehr bezahlen, dafür morgen den NES Classic Mini im Briefkasten haben.
    Daydeal hat unterdessen ein Statement auf der Homepage veröffentlicht. Offenbar handelt es sich um Importgeräte, welche Sie über Zwischenhändler bezogen haben.
    71 12 Melden
    • Findolfin 02.02.2017 14:46
      Highlight Steht ja auch so im Artikel. Haste den überhaupt gelesen?

      Und Deal heisst im Englischen sehr wohl "Handel", abermim deutschsprachigen Raum ist er durchaus Synonym für "günstig".
      12 43 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 02.02.2017 14:54
      Highlight Dass deal ein synonym für günstig sein soll ist mir neu. aber womöglich der selbe quark wie man heute auch Selfie für ein jegliche Form von Fotos verwendet.
      41 5 Melden
    • Alex_Steiner 02.02.2017 14:56
      Highlight "Coole Angebote zum Schnäppchenpreis" Und wie übersetzt du "Schnäppchenpreis"?
      9 5 Melden
    • #bringhansiback 02.02.2017 15:48
      Highlight @Alex_Steiner: Schnäppchenpreis = bargain price
      auf englisch. Und in Relation zu den anderen Angeboten im Internet sind 129Fr immernoch ein Schnäppchenpreis.

      @Findolfin: Nach Adrian Huber hab ich aufgehört zu lesen, das ist so. Aus Gründen
      18 3 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 02.02.2017 15:53
      Highlight @Alex_Steiner
      Wenn man andere Angebote anschaut, ist es vergleichsweise, da Lieferbar, immer noch ein Schnäppchen.

      Wobei ich mich sowieso frage warum man für eine Retro Konsole, die fixe Spiele installiert hat, ohne dass man andere dazu installieren kann, inklusive viel zu kurze Kabel für Controller überhaupt Geld ausgeben kann. Und ja ich habe auch auf der alten Nintendo gespielt und es hat mir Spass gemacht, aber diese Retro Konsole ist eig. ein schlechter Witz.
      11 2 Melden
  • Radiochopf 02.02.2017 14:18
    Highlight Wow was für ein 1st World Problem.. wurde jemand gezwungen es zu kaufen oder vielleicht doch nicht?.. uns geht es definitiv zu gut, wenn wir solche Probleme haben..
    61 11 Melden
  • Slant 02.02.2017 14:17
    Highlight Angebot & Nachfrage
    49 5 Melden

So viel Plastik verbrauchen die watsons in einer Woche 

Neuenburg verbietet Röhrli, an anderen Orten droht den Wattestäbchen das Aus. Die Welt hat dem Plastik den Kampf angesagt. Doch wie schlimm steht es um unseren eigenen Plastik-Verschleiss? Fünf watsons haben den Selbstversuch gewagt. 

Plastik ist das neue Rauchen. Zu diesem Schluss kommt, wer die jüngsten Entwicklungen in der Umweltpolitik aufmerksam verfolgt. Denn europaweit formiert sich eine Allianz gegen Kaffeerühr-Stäbchen, Röhrli und anderes Einweggeschirr. Doch wie viel Plastik verbrauchen wir wirklich? Fünf watsons haben eine Woche lang ihren Abfall gesammelt – und dabei viel über sich selbst gelernt. 

Einmal Plastikgeschirr mit Plastikdeckel, dazu Plastikbesteck und das alles verpackt in einem Plastiksack. Das …

Artikel lesen