Schweiz

Schweizer Exporte wachsen im Oktober um 5 Prozent

21.11.17, 08:15 21.11.17, 08:28

Die Schweizer Ausfuhren haben im Oktober weiter zugelegt: Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchsen sie um 5,0 Prozent. Allerdings stockt das Wachstum.

Verglichen mit September gingen die Ausfuhren um 2,0 Prozent zurück. Damit habe sich das Exportwachstum seit dem Rekordmonat Mai etwas verlangsamt, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Dienstag mit. Unter dem Strich resultierte ein Handelsüberschuss von 2,4 Milliarden Franken.

Läuft bei den Schweizer Exporten. Bild: KEYSTONE

Die dynamische Entwicklung bei den Exporten war breit abgestützt. Fast alle Handelssparten entwickelten sich positiv; bei den Fahrzeugen, der Metallindustrie, den Textilien und den Bijouterie-Produkten war das Plus sogar zweistellig (15,5 bis 19,4 Prozent). Die Uhrenbranche erholt sich nach schwierigen Jahren weiter, die Exporte in diesem Bereich legten um 9,3 Prozent zu.

Einzig die chemisch-pharmazeutische Branche verzeichnete im Oktober ein Absatzminus, es belief sich auf 1,0 Prozent. Die Zollverwaltung begründet dies mit rückläufigen Medikamentenlieferungen um 413 Millionen Franken (-11 Prozent).

Die Schweiz steigerte ihre Exporte in alle bedeutenden Absatzregionen. Die Verkäufe nach Lateinamerika und Afrika stiegen gar um mehr als ein Viertel. (sda)

Und jetzt alle Mal: «Ommm»

1m 20s

Und jetzt alle Mal: «Ommm»

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Dortmund gegen Hertha nur mit unentschieden

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jSG 21.11.2017 11:18
    Highlight Dann gebt uns endlich mehr Lohn.
    4 2 Melden

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

Gehässigkeiten, Lügen, Beleidigungen: Statt einer sachlichen Debatte um die No-Billag-Initiative ist ein politischer Glaubenskrieg entbrannt. Ein offener Brief an die Widersacher. 

Liebe No-Billag-Befürworter Liebe No-Billag-Gegner

Es gibt in jedem Abstimmungskampf diese Momente. So kurze Niveau-Taucher, wo ein FDP-Präsident einen Bankdirektor als «Arschloch» oder ein Bundesrat seine Ehefrau als «Gebraucht-Gegenstand» bezeichnet.

Mal sind das Ausrutscher in der Hitze des Gefechts, manchmal gezielte Provokationen. Die Debattanten entschuldigen sich und warten danach wieder mit ehrlicher Begeisterung für ihre jeweilige politische Idee auf.  

Bei euch ist das …

Artikel lesen