Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Profile könnten sich verformen – Continental ruft  in der Schweiz 800 Pneus zurück

31.10.17, 11:53 31.10.17, 12:39

Verschiedene Pneus der Marke Continental könnten sich im Profilbereich verformen. Die Folgen: eine unzureichende Fahrstabilität und eine eingeschränkte Höchstgeschwindigkeit. Wegen dieser Probleme zieht das Unternehmen 4260 Reifen in ganz Europa aus dem Verkehr.

In der Schweiz sind 800 Pneus betroffen, wie ein Continental-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA bekanntgab. Es geht um zwei Chargen der Autoreifen «Continental Premium Contact 6» der Grösse 245/45R18 Y XL.

Es geht um zwei Chargen der Autoreifen «Continental Premium Contact 6» der Grösse 245/45R18 Y XL.

Gemäss Informationen des Herstellers wurden die fehlerhaften Pneus im Dezember 2016 und Mai 2017 fabriziert. Vor drei Wochen seien die Schweizer Reifenhändler informiert worden, sie sollten betroffene Kunden auf den Rückruf aufmerksam machen.

Viele Pneus bereits zurückgeschickt

Eine grosse Zahl von Pneus sei bereits an Continental zurückgeschickt worden. Bis heute hätten nur drei in der Schweiz verkaufte Exemplare effektiv Fehler aufgezeigt, sagte der Sprecher weiter.

Das Austauschprogramm erfolgt in freiwilliger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strassen (ASTRA), wie das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen am Dienstag mitteilte. Kunden mit betroffenen Reifen sind gebeten, so rasch wie möglich ihren Continental-Reifenhändler oder den technischen Kundendienst von Continental Suisse SA zu kontaktieren. Die betroffenen Produkte werden kostenlos ersetzt.

(whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Reh angefahren und liegengelassen

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Atomkraftwerk-Stilllegung kostet über eine Milliarde Franken mehr

Die Stilllegung der Atomkraftwerke kostet über eine Milliarde Franken mehr als beantragt. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) hat nach einer Überprüfung die Gesamtkosten auf 24.581 Milliarden Franken festgelegt.

Das Uvek sehe zwar keine Anhaltspunkte, am Resultat der Beurteilung durch die unabhängigen Experten zu zweifeln, teilte das Departement am Donnerstag mit. Diese hatten ihrerseits die Kostenstudie 2016 überprüft, die von swissnuclear im Auftrag der …

Artikel lesen