Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Unterbruch zwischen Stadelhofen und Tiefenbrunnen: Diese S-Bahnlinien sind betroffen

01.08.17, 20:51 02.08.17, 06:45

Gleich an zwei Orten kam es am Nationalfeiertag zu Komplikationen im Bahnverkehr der Zürcher S-Bahnen. Während die Züge wieder normal durch den unterirdischen S-Bahnhof beim Zürcher Hauptbahnhof rollen, ist die Strecke zwischen Zürich Stadelhofen und Zürich Tiefenbrunnen auf der Linie von Zürich HB bis Meilen nur beschränkt befahrbar.

Wie die SBB schreiben, muss mit Verspätungen und Zugausfällen gerechnet werden. Genauere Angaben zum Vorfall sind noch keine bekannt gemacht worden.

Auch andere Züge werden in der Folge umgeleitet oder fallen streckenweise aus:

Aufgrund eines Gleisschadens waren zudem die Gleise 41 bis 44 des unterirdischen S-Bahnhofs beim Zürcher Hauptbahnhof nur beschränkt befahrbar. Mittlerweile konnte der Schaden wieder behoben werden. Laut den Angaben der SBB müsse noch bis zirka 22.30 Uhr mit vereinzelten Verzögerungen und Zugausfällen gerechnet werden.

Betroffen waren die S-Bahnlinien S 16 von Herrliberg-Feldmeilen nach Zürich Flughafen, S 5 von Pfäffikon SZ nach Zug und S 7 von Rapperswil nach Winterthur. (blu)

Realität trifft Zugpendler – und zwar voll ins Gesicht!

Video: watson

Hach, wie schön war Zugfahren früher: Bilder aus der Vergangenheit

Das könnte dich auch interessieren:

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Veranstalter wirft rechtsextremen MMA-Fighter aus Zürcher Turnier

Rassisten fliegen aus dem Ring: Der Muotathaler Beizer und Kampfsportler Nick B. ist bekannt aus «SRF bi de Lüt». Jetzt holt ihn seine braune Vergangenheit ein. 

In der Schweizer Kampfsport-Szene sorgt ein rechtsextremer Kämpfer für Wirbel. Der 30-jährige Nick B.*, bekannt aus der TV-Serie «SRF bi de Lüt», hätte am 28. April in Schlieren bei den Schweizermeisterschaften in Mixed Martial Arts (MMA) in den Ring steigen sollen. Als «motiviert bis in die Haarspitzen» beschrieb ihn etwa «20 Minuten» bei seinem letzten MMA-Fight in Basel. Auch der «Bote der Urschweiz» berichtete mehrfach über den Fighter. 

Jetzt zeigen Recherchen von watson, dass B. …

Artikel lesen