Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bus-«Prank» ging nach hinten los: Strafanzeige für zwei Winterthurer Jugendliche

01.03.18, 11:33


Eine originelle Idee haben, das Ganze filmen und es ins Internet stellen – so genannte «Internet-Pranks» sind bei Jugendlichen heute sehr beliebt. In Winterthur hat ein solcher zu einem Polizeieinsatz und einer Strafanzeige geführt. Die Jugendlichen griffen einen Postauto-Chauffeur an.

Einer der Jugendlichen gab sich am Mittwochnachmittag im Bus in Winterthur-Hegi als Kontrolleur aus, wie die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag mitteilte. Als der Chauffeur dies bemerkte und ihn zur Rede stellen wollte, griff ihn ein anderer junger Mann tätlich an. Das Ganze wurde von einem weiteren Jugendlichen gefilmt.

Die alarmierte Polizei nahm schliesslich die beiden Tatverdächtigen zur Befragung auf die Wache mit. Sie gaben an, dass sie mit ihren Kollegen zusammen einen so genannten «Internet-Prank» drehen wollten. Das vermeintlich lustige Filmchen hätte also auf eine Video-Plattform hochgeladen werden sollen.

Stattdessen hat der schlechte Scherz nun strafrechtliche Folgen für die beiden Hauptbeteiligten: Der falsche Kontrolleur, ein 18-jähriger Pakistani, wird wegen Amtsanmassung angezeigt, sein 17-jähriger Schweizer Kumpane wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Betrunkener baut Unfall

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

31
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 01.03.2018 20:44
    Highlight Immer zuerst das Hirn einschalten. Meistens hilft das.
    15 0 Melden
  • zsalizäme 01.03.2018 15:34
    Highlight Jetzt ist mir soeben eine Idee für einen tollen Prank eingefallen. Ich werde bewaffnet eine Bank überfallen und das ganze mit einer GoPro filmen. Wenn ich geschnappt werde sag ich einfach, dass ich einen Internet-Prank machen wollte, wenn nicht, dann auch okay. Kann ja nur gut kommen...
    79 3 Melden
  • rothi 01.03.2018 15:14
    Highlight Also ich finds amüsant dass sie verhaftet wurden und nun die Konsequenzen tragen müssen. Oder war nicht das der Prank? ;)
    87 0 Melden
  • Patrik Hodel 01.03.2018 15:10
    Highlight Werden Pakistani in Ihrer Heimat verfolgt?
    Ansonsten dürfte die Rückführung in die Heimat die richtige Entscheidung sein.
    Den beiden Schweizern gehört von den Eltern eins hinter die Löffel gesetzt (falls überhaupt dazu fähig) und von den Behörden sollte es Sozialstunden hageln.
    43 131 Melden
    • Ratchet 01.03.2018 18:42
      Highlight Der Pakistani hat sich nur als Kontrolleur ausgegeben. Der Schweizer war der gewalttätige. Lesen von Vorteil
      42 0 Melden
    • Gegu 01.03.2018 18:48
      Highlight super einstllung: schweizer jugendliche machen einen streich, schimpfis!
      ausläner jugendlicher macht einen streich, ausschaffung!
      ein vollpfosten der nichts begriffen hat! jugendliche machen nun mal streiche, wie wir alle das auch getan haben, das gehört zur entwicklung eines menschen...
      55 8 Melden
    • Domino 01.03.2018 21:09
      Highlight Schweizer mit Migrationshintergrund?
      7 24 Melden
    • ujay 02.03.2018 13:12
      Highlight @Domino. 😱😱😱Mit Migrationshintergrund natürlich umso schrecklicher?.....was sind deine Kriterien für solchen Stuss?
      1 1 Melden
  • durrrr 01.03.2018 13:57
    Highlight Was hat ein tätlicher Übergriff mit "Prank" zu tun?
    80 1 Melden
  • Kappa 01.03.2018 13:48
    Highlight #JustAPrankBro
    🤦
    21 39 Melden
  • River 01.03.2018 13:42
    Highlight Großartige Prankster ganz klein! ha-Haa!
    Haben sicher geweint auf dem Posten.
    77 0 Melden
  • ujay 01.03.2018 12:41
    Highlight Tubeltrophy😂😂😂
    103 0 Melden
  • Hardy18 01.03.2018 12:28
    Highlight ...haach, die Jugend heut zu Tage 🎈
    15 22 Melden
  • coheed 01.03.2018 12:10
    Highlight Jemanden anzugreifen hat überhaupt nichts mit einem Prank zu tun... Die beiden hätten sich einfach entschuldigen sollen. Da Sie den Chauffeur aber angegriffen haben ist die Anzeige absolut gerechtfertigt.
    74 1 Melden
  • Joe Smith 01.03.2018 12:04
    Highlight Was ist eigentlich am guten alten deutschen Wort «Streich» falsch?
    220 6 Melden
    • giguu 01.03.2018 14:44
      Highlight Hör doch auf zu trollen 😂😁
      15 61 Melden
    • nilsnektarine 01.03.2018 16:17
      Highlight meiner meinung nach nichts, diese blöde "pränk" (möglichst noch mit schönem fettem schweizer akzent) nervt mich tierisch, vor allem wenn du es auf youtube suchst kommen tausende videos, lustig sind davon die wenigsten...
      33 1 Melden
    • Bruno S. 88 01.03.2018 21:03
      Highlight Warum nennst du dich "Joe Smith" und nicht Josef Schmidt?
      13 4 Melden
    • freeday 01.03.2018 22:25
      Highlight Streiche waren Spässe mit Hirn. Das hier, diese „pranks“, sind für mediengeile, klicksüchtige Klappspaten und meist unter aller Kanone...
      10 0 Melden
  • Ulmo Ocin 01.03.2018 11:42
    Highlight Und was soll genau lustig sein, wenn man jemanden tätlich angreift?
    538 2 Melden
    • PatCrabs 01.03.2018 12:09
      Highlight "It's just a prank, bro!"
      22 42 Melden
    • c_meier 01.03.2018 12:37
      Highlight Der Angriff erfolgte erst als der Bus-Chauffeur die beiden "Kontrolleure" zur Rede stellen wollte und hatte wohl mit dem Video nichts zu tun.
      Aber trifft sicher die richtigen mit dieser Strafanzeige
      52 0 Melden
    • Mutzli 01.03.2018 12:46
      Highlight Keine Ahnung, aber ich bin auch schon auf sehr erfolgreiche "Prank"-Videos gestolpert (dem Youtube-Algorithmus sei Dank), die aus nichts Bestanden auf die plumpste Art irgendwelche Leute zu nerven. Nichts mit Witz oder Überraschung etc. Oder Angestellte in Läden einfach anschreien...
      43 0 Melden
    • nakasara 01.03.2018 13:51
      Highlight verstehe den prank nicht, 1. was ist lustig an kontrollen? und 2. warum soll es lustig sein einen chauffeur anzugreifen? der schweizer jugend ist es offenbat langweilig, vielleicht sollte der staat mal etwas dagegen unternehmen und beschäftigungsplätze o.ä. anbieten...
      14 22 Melden
    • Blutgrätscher 01.03.2018 14:08
      Highlight But...but...i'ts just a prank bro 😢
      13 33 Melden
    • Olaf! 01.03.2018 15:21
      Highlight "beschäftigungsplätze o.ä. anbieten" Haben wir doch, nennt sich Militärdienst.
      21 5 Melden
    • Domino 01.03.2018 21:07
      Highlight Das ist eben pakistanischer Humor 😉
      1 13 Melden
  • PatCrabs 01.03.2018 11:41
    Highlight Clever!
    272 3 Melden
    • River 01.03.2018 13:43
      Highlight Ich bin auch beeindruckt!
      *slow clap*
      32 2 Melden

Nach Chemnitz-Krawallen: «In der Polizei gibt es Sympathie für das rechtsextreme Spektrum»

Der Polizeiwissenschaftler Tobias Singelnstein kritisiert das Vorgehen der Polizei in Chemnitz von letztem Montag deutlich. Das zögerliche Auftreten der Ordnungshüter sei nicht nur auf politische Versäumnisse zurückzuführen, sondern auch auf Verbindungen und Sympathien zwischen Polizisten und Rechtsextremen.

Wie bewerten Sie aus Sicht des Polizeiwissenschafters den Einsatz in Chemnitz von Montag?Tobias Singelnstein: Offensichtlich haben Politik und Polizei die konkrete Versammlung im Vorfeld massiv unterschätzt. Man muss sich fragen, wie das sein kann. Die Anzeichen waren ja deutlich, dass es eine grosse Veranstaltung wird. Und auch das Mobilisierungspotential war den Behörden bekannt. Es ist eigentlich unverständlich.

Beobachter monieren, dass die Polizei in Sachsen auf dem rechten Auge zumindest …

Artikel lesen