Schweiz

Zürcher CVP will mit Barbara Schmid-Federer in den Ständerat

07.05.15, 22:02

Die Zürcher CVP will mit Barbara Schmid-Federer in den Ständerat. Die Delegierten haben die 49-Jährige am Donnerstag als Kandidatin nominiert.

Bild: KEYSTONE

Schmid-Federer sitzt seit 2007 im Nationalrat und spezialisierte sich auf Themen wie das Gesundheitswesen, KMU, Sozialversicherungen sowie Familien- und Jugendpolitik.

Die CVP ist überzeugt, dass der Kanton Zürich im Ständerat auch durch eine Frau vertreten sein muss. Mit der Nomination Schmid-Federers werde diesem Anspruch Rechnung getragen.

Zweiter Wahlgang wahrscheinlich

Der Zürcher Ständeratswahlkampf dürfte spannend werden: Mit der Nomination Schmid-Federers kämpfen voraussichtlich sieben Politiker um einen der beiden Sitze. Ein zweiter Wahlgang scheint damit so gut wie sicher.

Ebenfalls ins Rennen steigen Daniel Jositsch (SP), Ruedi Noser (FDP), Martin Bäumle (GLP), Maja Ingold (EVP) und Hans-Ueli Vogt (SVP). Noch nicht aufgestellt ist der Grüne Bastien Girod. Seine Partei entscheidet am 12. Mai über die Nomination.

Die beiden bisherigen Zürcher Ständeräte, Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP), treten bei den Wahlen nicht mehr an. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Freie Fahrt für Zweiräder: In Zürich sind vier Velo-Highways geplant

Was in Kopenhagen Alltag ist, soll es auch bald in Zürich geben: Das Stadtparlament hat eine Motion angenommen, die vier Veloschnellrouten durch die Stadt fordert. Zürich ist nicht allein. Auch an anderen Orten in der Schweiz könnten Velofahrer in Zukunft freie Fahrt geniessen. 

In Dänemark heissen sie «Cyclesuperstier» und in der Niederlande «Fietssnellweg»: Radschnellwege oder Velobahnen, auf denen Velofahrer möglichst störungsfrei und ungehindert vorankommen. Die Wege sind breit genug, dass gekreuzt oder überholt werden kann und die Velofahrer geniessen Vortritt, sogar vor den Autos.

Das Zürcher Stadtparlament hat am Mittwoch einer Motion zugestimmt, die für Zürich vier solcher Schnellrouten fordert. Neu ist die Idee nicht. Der Gemeinderat hatte bereits im April …

Artikel lesen