Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Endlich! Die gesperrte Bahnstrecke nach Oerlikon ist seit 19 Uhr wieder offen

Ein absichtlich gelegter Brand in einem Kabelkanal der SBB hat den Bahnverkehr im Grossraum Zürich lahmgelegt. Tausende Reisende strandeten an Bahnhöfen. Die Strecke zwischen Oerlikon und Flughafen Zürich hat um 19 Uhr wieder geöffnet.

07.06.16, 06:51 07.06.16, 19:10


Die seit Dienstagmorgen unterbrochene Bahnstrecke zwischen Zürich Flughafen und Oerlikon ist ab 19 Uhr wieder für den Bahnverkehr freigegeben – eine Stunde früher als geplant. Erste Testzüge konnten den Abschnitt bereits befahren. Ab 19 Uhr verkehren wieder Fernverkehrszüge. Ab 20 Uhr wird auch der S-Bahn-Verkehr schrittweise wieder aufgenommen, wie die SBB der Nachrichtenagentur sda mitteilte.

Gegen 3 Uhr in der Nacht wurde der Brand, der technische Anlagen der SBB beschädigt hat, an der Schärenmoosstrasse in Zürich Nord festgestellt. Die Ermittlungen der Detektive der Stadtpolizei und der Brandermittler der Kantonspolizei haben inzwischen ergeben, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde.

Die stundenlange Sperrung der Linien ab Oerlikon Richtung Flughafen und Schaffhausen hat nicht nur ein Chaos auf der Schiene, sondern auch im Individualverkehr ausgelöst, teilt die Stadtpolizei Zürich mit. Zehntausende Pendler und Reisende waren betroffen. Gemäss Angaben des Flughafens hätten aber zwischen 120 und 130 Passagiere, die mit dem ÖV zum Flughafen fuhren, ihren Flug verpasst.

Die SBB-Strecke zwischen Oerlikon und Zürich Flughafen bleibt bis mindestens 20 Uhr gesperrt, wie SBB-Mediensprecher Reto Schärli zu watson sagt. Die Reparaturarbeiten seien sehr zeitaufwendig.

Damit werden die Pendler auch im Feierabendverkehr stark beeinträchtigt. Viele Züge fallen aus oder werden umgeleitet. Für Reisende nach Flughafen Zürich-Kloten empfiehlt Schärli den Umweg über Winterthur. 

Ratlose Gesichter am Flughafen Zürich.
bild: Felix Unholz/FM1Today

Technische Anlagen fielen aus

Ob das Feuer direkt im Kabelschacht ausbrach oder in der Umgebung und dadurch die Kabel beschädigt wurden, wollte die Stadtpolizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgeben.

Die Kabel hätten neu gespleisst werden müssen, teilte die Stadtpolizei Zürich am Abend mit. Die Kosten für diese Reparatur sowie die Ausfälle im Zugverkehr dürften insgesamt mehrere 100'000 Franken betragen. Die Polizei hofft nun, dass Zeugen den oder die Täter bei ihrer nächtlichen Aktion beobachteten.

Am Morgen ging gar nichts mehr:

Anzeigetafel am Flughafen Zürich-Kloten.
bild: felix unholz/fm1today

Anzeigetafel auf dem Bahnhof Oerlikon. Bild: Userinput

Mehr Trams und Shuttle-Züge

Um vom Zürcher Hauptbahnhof zum Flughafen zu gelangen, müssen Reisende einen Umweg via Winterthur oder Effretikon in Kauf nehmen. Die SBB setzt ab Winterthur Shuttle-Züge ein. Alternativen sind die Stadtzürcher Tramlinien 10 und 12. Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben den Fahrplan der Linie 10 mit 7 zusätzlichen Kursen verdichtet und so die Kapazität erhöht.

Bei der SBB hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA, dass die Strecke zwischen Oerlikon und Glattbrugg ab 12 Uhr wieder in Betrieb genommen werden könne. Damit können die Züge der S-Bahnlinien 15 und 9 und nach Schaffhausen wieder normal verkehren.

Wegen der Unterbrechung zwischen Oerlikon und Flughafen werden die Züge nach München und Konstanz umgeleitet und fahren nicht mehr über den Flughafen. Zudem fallen im Bereich Zürich Nord zahlreiche S-Bahnlinien aus oder werden umgeleitet. Wie lange diese Störung bestehen bleibt, ist gemäss SBB noch unklar.

(Unter der Diashow folgt der Rest der Meldung)

Für alle, die gerade wegen der Störung festsitzen: Bei diesen Zug-Durchsagen musst selbst du lachen

Keine Probleme am Flughafen

Der Flugbetrieb sei durch die Störung nicht beeinträchtigt worden, sagte ein Sprecher des Flughafens Zürich der Nachrichtenagentur SDA. Die Leute hätten sich in den Terminals nicht gestaut. Auch die Flüge hätten sich wegen der Störung nicht verspätet.

Einzig einige Angestellte hätten ihren Dienst etwas später angetreten als geplant, da sie an den Bahnhöfen oder Tramstationen stehen geblieben seien. Zu Engpässen beim Personal sei es jedoch nicht gekommen.

(viw/sda)

Passend dazu: Alles zum Thema SwissPass

So stellt sich SBB-Präsident Gygi die Zukunft des Generalabonnements vor

SBB verpassen Mitarbeitern einen Maulkorb zur Pannen-Karte: «Bitte äussern Sie sich nicht negativ zum SwissPass» 

Ärger mit der SBB-Karte: SwissPass blockiert Kreditkarten und erschwert Bezahlung

SBB-Personenverkehr-Chefin: «SwissPass ist bloss eine ‹dumme Karte›, sie kann nicht viel.»

Tschüss blaues GA, ciao blaues Halbtax: Ab morgen gibts nur noch den roten «SwissPass» 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

51
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pun 08.06.2016 06:54
    Highlight Gerade: Zugausfall im Thurgau zwischen Weinfelden und Konstanz geht nichts mehr. Schon zum zweiten mal innert kürze. Da pfuscht wohl jemand beim Ausbau der Schienen. ABER: beide male zeitnahe Lösungen mit Umleitung oder Bus, das immerhin funktioniert wunderbar und eine halbe Stunde Spatzung sollte man schon haben, auch wenn es 6 Uhr morgens ist.
    0 0 Melden
  • ovatta 07.06.2016 21:59
    Highlight Hätte ich doch bloss gestern Kabelaktien gekauft!
    0 0 Melden
  • mortiferus 07.06.2016 19:41
    Highlight Bei quantitativ immer grösseren und komplexeren vernetzten Strukturen in allen Lebensbereichen wird es immer mehr neuralgische Punkte geben die unser Leben empfindlich treffen könnten. Im nachhinein wird man natürlich den Kopf schütteln, wie konnte so was passieren (Fukushima, New Orleans). Eine vorstellbare Welt-Katastrophe wäre eine sehr starker Sonneneruption (folge, kein Strom über Monate bis Jahre). Das Kartenhaus würde zusammenbrechen, Chaos, Hunger, Massensterben wären wahrscheinlichen folgen. Es wird ja auch behauptet das ein plötzliches Aussterben der Bienen schon genügt.
    4 2 Melden
    • ramonke 07.06.2016 23:59
      Highlight kein strom über monate ist also ziemlich übertrieben^^ man schätzt das der strom für höchstens 2 wochen ausfallen würde. sonnenstürme können transformatoren im stromnetz zerstören aber sonst nichts! diese können in der not schnell ersetzt werden und würden die gesellschaft in einem industriestaat wohl nicht wirklich bedrohen.
      1 0 Melden
  • Bär73 07.06.2016 16:27
    Highlight Auf FB behaupten einige dass Terroristen verantwortlich sind dafür. Ich behaupte das waren Linke (K)Aktivisten.

    Ups...das kommt ja auf's gleiche raus ^^
    33 139 Melden
    • DeineMudda 07.06.2016 16:45
      Highlight Ich glaube nicht, dass da jemand eine politische Meinung kund tun wollte. Vielmehr denke ich an einen pyromanischen (absolut bescheuerten) Lausbubenstreich, welcher relativ schnell über den beabsichtigten Rahmen der Tat hinauslief.
      11 2 Melden
    • Timä 07.06.2016 17:00
      Highlight Dein Witz stammt wohl aus dem Blick am Abend...
      20 3 Melden
    • Schreiberling 07.06.2016 17:56
      Highlight Selten so was dämliches gehört 😅
      16 1 Melden
    • Gigle 07.06.2016 18:17
      Highlight Ich behaupte es war ein tanzender Heuhaufen. Und jetzt?
      29 1 Melden
  • Silas89 07.06.2016 14:47
    Highlight Das klingt für mich nach einem frustrierten Mitarbeiter, der ganz genau wusste, wo es der SBB weh tut.
    15 31 Melden
    • Flunderchen 07.06.2016 16:14
      Highlight Oder jemand der Wütend ist, dass die Servicepublic-Avstimmung verloren ging ^^
      57 6 Melden
  • TobiWanKenobi 07.06.2016 12:33
    Highlight Brandstiftung?
    41 3 Melden
    • reputationscoach 07.06.2016 19:18
      Highlight Ans Känguru aus Nairobi: Es sind nicht die Spitäler... Nein Nein, sondern die SBB... Schlangen Bei Brand...:-)
      0 2 Melden
  • The Writer Formerly Known as Peter 07.06.2016 11:06
    Highlight Blöd für Leute die auf den Flughafen müssen. Ist es nicht möglich rasch wenigstens Ersatzbusse ab Oerlikon zu bringen?
    21 9 Melden
    • Brummbaer76 07.06.2016 12:47
      Highlight Es fährt ja das Tram 10 ab Oerlikon zum Flughafen. Busse müssen vorhanden sein und vorallem Fahrer. Nicht so einfach in der Rushhour.
      48 3 Melden
    • Fabio74 07.06.2016 21:23
      Highlight es fährt der 10er und der 768er Bus. oder man fährt einen Umweg
      2 0 Melden
  • beaker 07.06.2016 10:11
    Highlight #nedernstneh
    #neinikenbonz
    103 7 Melden
    • jhuesser 07.06.2016 10:39
      Highlight Maximilian, 21, HSG?

      oh falschi app.
      151 5 Melden
  • Nonqi 07.06.2016 10:11
    Highlight Das isch eifach eine gsi wo kei LAP het welle schriebe! :'D
    71 2 Melden
  • Jonas Meier 07.06.2016 09:25
    Highlight Bestimmt nur zwei Studenten der ZHDK die Dokumentieren möchten, wie wir verwöhnten Pendler uns über einmaliges aufregen.
    135 8 Melden
    • jeanette_mueller 07.06.2016 11:12
      Highlight Wie wenn es lustig wäre. Hatte fast eine Stunde länger zur Arbeit wegen den Umwegen. Und dann diese Menschenmassen, da könnte es einem übel werden. Aber alles kein Problem, wir haben immer noch genug Platz in der Schweiz.
      23 98 Melden
    • Fabio74 07.06.2016 13:07
      Highlight @Jeannette: Kuschlig wie in der Rush-Hour in anderen Ländern. Nur fahren hier so gut wie möglich Ersatzbusse/ Trams.
      25 10 Melden
    • jeanette_mueller 07.06.2016 13:45
      Highlight Fabio74 wieder mit seinem Geschwurbel. Um 5.50 fuhren noch keine Ersatzbusse, dafür war das Tram bis zum Bersten voll. Und wie wenn das noch nicht genug wäre, gabs noch jene, die die Türen mit ihren - was auch immer - blockierten, so das das Tram diese nicht schliessen und abfahrten konnte. Und dann noch das Nonplusultra, obwohl der Tramführer wusste dass das Tram zum Bersten voll war, hielt an jedem Riethüsli, selbst dann, wann niemand Stop drückte, machte die Tür auf und zu. Da kommen schon gewisse Agressionen und Bedenken, wie es um die Intelligenz mancher Zeitgenossen wohl stehen mag.
      12 67 Melden
    • Bijouxly 07.06.2016 15:35
      Highlight @jeanette: vllt schonmal daran gedacht, dasd bei solchem gedränge nicht jeder an einen stop-knopf kommt?^^ hoffentlich hält der überall, das ist schliesslich auch sein Job.
      62 3 Melden
    • Fabio74 07.06.2016 16:07
      Highlight @Jeannette: Es stehen halt nicht viele Busse und Trams bzw Fahrer rum die man kurzfristig aufbieten kann.
      Kenne die Situation ist nervig aber man stehts durch und gut ist.
      34 3 Melden
    • cheeky Badger 07.06.2016 20:19
      Highlight Stopknopf im tram?

      Echt jetzt? Die halten sowiso immer an. Jemand muss immer rein oder raus.
      1 2 Melden
    • ovatta 07.06.2016 21:57
      Highlight Der musste die Tür auf und zu machen damits genug Sauerstoff hat.. Du kennst doch die Kiemenatmung bei den Fischen!
      1 0 Melden
  • reputationscoach 07.06.2016 08:28
    Highlight Dumme Sache, so ein Brand, zum Glück kam niemand zu Schaden. Mögliche Meldung über die Zugsprechanlage: Achtung, Achtung... An alle die ein Handy haben, mit Uber kommen sie weiter:-)
    20 45 Melden
  • ch2mesro 07.06.2016 08:21
    Highlight tja, bei einem ja zur service public initative wäre das nicht passiert 😂😂
    33 82 Melden
    • Ivan der Schreckliche 07.06.2016 10:37
      Highlight de isch id hose🙈
      36 5 Melden
    • ch2mesro 07.06.2016 17:31
      Highlight ich werds überleben ☝🏻️
      3 0 Melden
  • John M 07.06.2016 07:42
    Highlight Ist zwar nicht meine Strecke, aber betrifft mich trotzdem: Der Kollege kommt zu spät um mich von der Nachtschicht zu erlösen 😓
    Nennt man das nun erweiterte Verspätung?
    96 5 Melden
  • EricCartman 07.06.2016 07:21
    Highlight Da hat wohl ein Student zu wenig für die Prüfung gelernt und einen anderen Ausweg gesucht😁
    82 10 Melden
    • John M 07.06.2016 08:04
      Highlight Dann wäre diese Aktion ziemlich sinnlos gewesen. Müsste so die Prüfung einfach mit Verspätung schreiben...
      10 19 Melden
    • Raembe 07.06.2016 12:13
      Highlight Kennsch meh lernziit?
      24 3 Melden
  • DeineMudda 07.06.2016 07:08
    Highlight Zum guete Glück gaht min Arbetsweg genau det dure. Das machts doch spannend. S wär ja langwilig wenn mer immer ganz normal und pünktlich chönt go schaffe.
    Nämeds mit humor. :)
    121 5 Melden
    • NichtswissenderBesserwisser 07.06.2016 08:07
      Highlight Jawoll! Ab 6:38 per Büli und jetzt um 8:05 schon in Örlike 🎉
      25 3 Melden
    • Hans Jürg 07.06.2016 09:12
      Highlight Gelassen ja. Aber mit Humor? Was ist denn daran lustig, wenn man seinen Flug oder ein wichtiges Vorstellungsgespräch verpasst, weil ein ach so lustiger Volltrottel ein Feuer gelegt hat?
      46 8 Melden
    • Raembe 07.06.2016 09:22
      Highlight Keine Sorge, ein guter Arbeitgeber hat bei einem frühzeitigem Anruf Verständnis. Bei Flügen kannst Du auf Kosten der SBB ein Taxi nehmen. Wenn Du ihn dann trotzdem verpasst, ist es meistens schlechtes Zeit - Management.
      32 11 Melden
    • Mr. L'Oreal 07.06.2016 09:51
      Highlight Schicksal !
      5 10 Melden

Was die SBB durch ihre Lautsprecher sagen, und was sie wirklich damit meinen

Verdichtete Informationen erleichtern uns das Leben. So auch jene per Lautsprecher verbreitete der SBB. Was hinter diesen Aussagen steckt und wie diese von den Pendlern rezipiert werden, erörtern wir anhand der folgenden acht, hoch seriösen und staubtrockenen Punkten

Artikel lesen