Schweiz

Zürcher Tram landet nach Kollision mit Bentley im Gebüsch

Ein Tram der Linie 2 ist in der Stadt Zürich mit einem Auto kollidiert. Das Tram ist entgleist und der Trambetrieb zwischen Stauffacher und Paradeplatz in beiden Richtungen gesperrt.

11.10.16, 13:39 12.10.16, 08:22

Nach ersten Informationen verletzte sich bei der Kollision eine Person. Es entstand grosser Sachschaden.

Das Tram fuhr um 11.17 Uhr vom Stauffacher in Richtung Paradeplatz, als es an der Kreuzung Pelikanplatz mit einem Auto zusammenstiess. Das Tram entgleiste und steht bis zu vier Meter neben der Spur, wie die Verkehrsbetriebe Zürich auf Anfrage erklärten.

Die Linien 2 und 9 werden zwischen Stauffacher und Paradeplatz über Bahnhof Selnau und Stockerstrasse umgeleitet. (whr)

Aktuelle Polizeibilder: Betrunken in Hauswand geknallt

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Namenloses Elend 11.10.2016 21:05
    Highlight Liebe Mobiliar.....
    41 0 Melden
  • Toerpe Zwerg 11.10.2016 19:20
    Highlight Christian Walliker?
    1 0 Melden
  • allesklar 11.10.2016 19:11
    Highlight irgendwie spricht da vieles für den individualverkehr. von den kosten einmal abgesehen 😂
    4 10 Melden
    • Froggr 12.10.2016 09:28
      Highlight Vorfällen bei so einem Auto. <3
      1 1 Melden
  • metall 11.10.2016 19:07
    Highlight Wenn der Yuppie kein Geld für den Chauffeur hat
    17 3 Melden
  • Ano Nym 11.10.2016 15:30
    Highlight Bentley : 1 - ZVV : 0
    60 2 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 11.10.2016 17:54
      Highlight Inklusive 0 für Fahrgäste und Verkehr xD
      11 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.10.2016 15:19
    Highlight Tragisch, der 1(%) im Bentley war wieder mal stärker als die 99(%) im Tram... #occupytramgleis
    60 9 Melden
    • Hierundjetzt 11.10.2016 18:54
      Highlight ...nicht ganz :)

      Den in dieser Story zahlt der 1% den 99% alles bis auf den letzten Rappen, inkl. möglichem Strafregistereintrag...
      20 4 Melden
    • Froggr 12.10.2016 09:28
      Highlight Das wird den 1nen jedoch nicht gross interessieren.
      1 0 Melden
  • E. Edward Grey 11.10.2016 14:45
    Highlight Spricht eigentlich für den Bentley.
    85 1 Melden
    • moccabocca 11.10.2016 15:14
      Highlight Später in der Werkstatt so zu den anderen Autos: "You should have seen the other one..."
      93 0 Melden
    • Echo der Zeit 11.10.2016 22:24
      Highlight Aber nicht für den Fahrer.
      12 0 Melden

SRF-Promis blamieren sich mit No-Billag-Shitstorm gegen angebliche Fake-Mitarbeiterin

Kommunikations-GAU bei der SRG: Mitarbeiter werfen den No-Billag-Befürwortern öffentlich vor, mit dreckigen Tricks zu arbeiten. Doch dann fallen die Fake-Vorwürfe in sich zusammen. Wie es dazu kam – in fünf Schritten.

Auf verschiedenen Kanälen melden sich SRF-Mitarbeiter am Mittwoch und Donnerstag zu Wort – mit happigen Vorwürfen. Eine Frau habe sich auf Facebook als Ex-SRF-Mitarbeiterin ausgegeben, um so Stimmung für die No-Billag-Initianten zu machen.

Im fraglichen Post schreibt die Frau, sie habe einige Zeit bei SRF gearbeitet – «und ehrlich gesagt, habe ich sehr, sehr wenig gearbeitet und einfach gut verdient». Es folgen Ausführungen zum hohen Stellenwert von Kaffeepausen und Luxus-Events bei …

Artikel lesen