Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video zeigt prügelnde FCZ- und GC-Fans im Zürcher Kreis 5

14.04.18, 22:39 15.04.18, 09:08

Video: streamable



In der Nähe des Bahnhofs Hardbrücke kam es am Samstagabend kurz vor 22 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Fangruppen. Auf Videos ist zu sehen, wie Dutzende, zum Teil vermummte Personen mit Baulatten, Flaschen und Fäusten aufeinander losgehen.

bild: watson

Laut einem Sprecher der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich handelte es sich um eine «kleine Auseinandersetzung» zwischen Gruppen des FC Zürich und des Grasshopper Clubs. Diese habe sich relativ schnell wieder aufgelöst. Verletzte gebe es nach aktuellem Informationsstand der Stapo keine. 

Die Polizei war mit einem Aufgebot von mehreren Kastenwagen vor Ort. GC hatte zuvor das Spiel gegen St. Gallen mit 1:2 zuhause verloren.

Vor drei Wochen sorgte ein von der Zürcher Staatsanwaltschaft veröffentlichtes Video für Aufsehen. Auf den Bildern ist zu sehen, wie FCZ-Fans in der Nähe des Prime Tower GC-Fans zum Teil äusserst brutal attackieren.

Der Angriff hatte bereits Ende Februar stattgefunden. Die Staatsanwaltschaft erhoffte sich durch die Veröffentlichung Fortschritte bei den Ermittlungen. Zudem solle eine «Diskussion über Fangewalt» entfacht werden, wie der leitende Staatsanwalt Edwin Lüscher gegenüber dem Tages-Anzeiger sagte. (wst)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Watson=Propagandahuren 15.04.2018 15:50
    Highlight "Zudem solle eine «Diskussion über Fangewalt» entfacht werden, wie der leitende Staatsanwalt Edwin Lüscher " Wenn sich Ermittlungsbehörden politisch betätigen und das niemanden stört.
    "Rechtsstaat Schweiz"
    3 1 Melden
  • Steiner 15.04.2018 11:55
    Highlight Man muss wohl nicht fragen, woher die Aggressoren kommen. Der FCZ hatte eigentlich spielfrei ...
    13 2 Melden
  • Katerfutter 15.04.2018 11:21
    Highlight Fragt sich denn niemand, wieso um diese Zeit eine alte Dampflock durchs Hardbrückequartier fährt? 🤔
    25 2 Melden
    • Juan95 15.04.2018 12:56
      Highlight Bestimmt der Hive-Express 😄
      9 0 Melden
    • Chrigi-B 15.04.2018 19:21
      Highlight 😂
      2 0 Melden
  • Brunhilde 15.04.2018 10:25
    Highlight Zuerst sollen die Klubs ihre „Fans“ in den Griff kriegen. Und wenn es etwas kostet. Warum soll die Allgemeinheit immer dafür gerade stehen müssen? Auch wenn es nur paar Wenige sein sollen. In anderen Ländern klappt das auch.
    14 27 Melden
    • Steiner 15.04.2018 11:58
      Highlight Warum „die Klubs“? Was kann GC dafür, dass seine Fans nach den Heimspielen angegriffen werden? Der erste Schritt hin zur Lösung wäre, den FCZ-Fans ein Hobby zu suchen.
      18 1 Melden
    • Brunhilde 15.04.2018 23:30
      Highlight Ganz ruhig. Sich nicht gleich angegriffen fühlen. War ein allgemeiner Kommentar zu dieser Verwahrlosung. Diese Hooliganitis betrifft ja nicht nur den FCZ sondern auch andere Klubs.
      1 0 Melden
    • Brunhilde 15.04.2018 23:35
      Highlight Interessant diese vielen Blitzer. Offenbar nimmt man das einfach hin und erwartet, dass der Staat sich darum kümmert. Oder was ist der Grund dafür, den oder die Klubs nicht in die Verantwortung nehmen zu wollen? Immerhin finden diese Auseinandersetzungen im Kontext des Fussballs statt.
      1 3 Melden
  • leu84 15.04.2018 09:42
    Highlight Gehört das zur sogenannten Fankultur?! 🤔
    14 15 Melden
  • ~°kvinne°~ 15.04.2018 09:41
    Highlight Warum fährt hier ein Zug? 🤣 finde das spannender als ein paar testosterongeschwängerte Menschen die sonst nichts mit sich anzufangen wissen.
    28 3 Melden
  • gege 15.04.2018 09:16
    Highlight Das sind nicht Fans, die haben mit Fussball nichts zu tun. Mit einem Fussballfan kann ich über Fussball reden und ein Spiel auch mal im Fernsehen geniessen. Ich bin mir fast sicher, diese "Fans" haben keine Ahnung von Fussball.
    19 16 Melden
  • whatsgoingon 15.04.2018 03:48
    Highlight Man sieht deutlich wie wenige Personen dieses Problem betrifft. Das Stadion wegen diesen paar Idioten abzulehnen und die vielen vielen friedlichen Fussballfans zu strafen, wäre ein desaster. Zürich braucht ein Stadion die Fans genauso wie viele Kinder in Zürich, die diesen Sport ausüben.
    80 60 Melden
    • Fox1Charlie 15.04.2018 08:04
      Highlight Nein, es wäre kein Desaster! Es wäre ein klares Zeichen an die friedlichen Fussballfans, endlich ihre kollegen in den Griff zu bekommen!
      12 35 Melden
    • Polaroid 15.04.2018 09:22
      Highlight Dieses blabla wegen Stadion und so kann ich echt nicht mehr hören
      11 17 Melden
    • axantas 15.04.2018 11:27
      Highlight Das ist dann eben leider Pech. Wenn ich da lebe, will ich das nicht haben, denn es schränkt mich unvermittelt massiv ein. Da darf man jetzt keine Rücksicht von mir erwarten.

      Ich werde kaum ein Ja in die Urne legen. Und es ist nicht so, dass das jeweils unvermeidliche Naturkatastrophen sind.

      Dass dieser Fall IM Stadion stattfand ändert nichts an der Tatsache.
      13 19 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Harry Zimm 15.04.2018 00:43
    Highlight Arme Geister. Nuja, wenn sie sonst im Leben nichts haben...
    99 16 Melden
  • zettie94 15.04.2018 00:33
    Highlight Ist das nur meine Empfindung, oder sorgen in den letzten Monaten eigentlich nur noch "Fans" der Zürcher Klubs für negative Schlagzeilen? Von den Baslern, St. Gallern, Luzernern, Bernern usw. habe ich schon lange nichts mehr gelesen.
    Naja, wenn GC absteigt wird sich das Problem in Zürich hoffentlich auch legen.
    57 72 Melden
  • Namenloses Elend 14.04.2018 23:43
    Highlight Boar, diese möchtegern Rambos. Wenn ihr euch so unbedingt auf die Fresse geben wollt, fangt mit Boxen, MMA oder wasauchimmer an. So entstehen auch für normale Menschen keine Kosten.




    Ps.: cooler Zug im 2. Video 😂
    209 19 Melden
    • vingt-cinq zero deux 15.04.2018 04:09
      Highlight Machen die alle schon

      Nur ist der Reiz komplett etwas anderes ob dies im Gym oder in den Strassen passiert..

      Verstehen muss man es nicht, aber es wurde weder im Stadion verübt noch wurden 3. Personen physisch geschädigt
      42 45 Melden
    • Olifant 15.04.2018 07:33
      Highlight Weiss jemand, warum da ein Zug fährt? Das finde ich das spannendste an der Story😁
      52 0 Melden
    • CASSIO 15.04.2018 09:23
      Highlight vingt-cinq zero deux, schalt Dein hirn ein! wenn sich einer schwerer verletzt, sei es nur durchvdummes hinfallen, kommt danach die allgemeinheit für ihn auf, sei es durch die kk oder die uv. genauso der polizeieinsatz, dieser berappt der zürcher steuerzahler und nicht die entsprechenden hools.
      11 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Robi14 14.04.2018 23:38
    Highlight sölleds doch...
    68 15 Melden
  • Redly 14.04.2018 23:34
    Highlight Es wird Zeit, Fussballspiele der Zürcher Vereine unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen, bis die Clubs alle Folgekosten tragen und solche Idioten systematisch und lebenslang aus ihren Stadien verbannen.
    84 152 Melden
    • dododo 14.04.2018 23:53
      Highlight die prügelei hat ja auch ganz offensichtlich im stadion stattgefunden.... moll moll... guet überleit
      111 47 Melden
    • Redly 15.04.2018 11:08
      Highlight @dododo fürs Leseverständnis: ...alle Folgekosten...
      5 4 Melden
  • Broesmu 14.04.2018 23:20
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Billy the Kid 15.04.2018 11:34
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Fly Boy Tschoko 14.04.2018 22:50
    Highlight Hauptsache wenn Rotweiss Zürich nicht spielt. Die machen alles gegen das Stadion.
    55 27 Melden
    • Dageka 15.04.2018 03:15
      Highlight Rotweiss Zürich? Das liegt so lange zurück wie der letzte Meistertitel von GC...
      26 30 Melden
  • Max Cherry 14.04.2018 22:49
    Highlight Kleine Keilerei,
    keine unschuldigen Drittpersonen involviert,
    keine Verletzte,
    kein Problem.

    Der mit dem historischen Zug war gut.
    111 118 Melden
    • dä dingsbums 15.04.2018 00:23
      Highlight Kein Problem.

      Irgendwelche Gruppen prügeln sich wiederholt in der Öffentlichkeit.

      Kein Problem, alles in bester Ordnung.

      Tolle Einstellung die Du da hast.

      72 59 Melden
    • sanmiguel 15.04.2018 01:22
      Highlight Kein Stadion - genau
      38 34 Melden
    • Luku luku 15.04.2018 02:31
      Highlight Ja aber es sind ja nicht immer dieselben. Früher haben sich die dorfjugendlichen auch gegeneinander geprügelt und solange nur die beteiligten verletzt werden und alle mitmachen wollten dollen sie doch machen.
      28 26 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Die CVP-Favoritin und die ungewöhnlich starke Unterstützung aus der FDP

Die Zürcher Nationalrätin und FDP-Frauen-Präsidentin Doris Fiala ist beeindruckt, wie Viola Amherd (CVP) mit der Kritik wegen ihres Mietstreits umgegangen ist. In den Augen der FDP-Frau habe Amherd bewiesen, dass sie das Rüstzeug für höhere Weihen habe.

Zehn Tage vor Meldeschluss bei CVP und FDP wagen sich Papabili für die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann langsam aus dem Busch. Der Ständerat und frühere Finanzdirektor Peter Hegglin (57) kündigte als erster CVP-Vertreter seine Kandidatur an. Der gelernte Landwirt will als Brückenbauer in den Bundesrat, und er geht die Kandidatur sehr professionell an. Bereits ist seine Kampagnen-Website peter-hegglin-in-den-bundesrat online.

Die derzeit spannendste Frage ist, ob auch die …

Artikel lesen