Schweiz

Der Schein der Gewinners wurde im Kanton Zürich abgegeben.  Bild: KEYSTONE

Wer auch immer die 157 Millionen bei Euromillions gewonnen hat – er möge sie abholen

09.01.18, 06:50 09.01.18, 08:37

157'096'272 Franken,  80 Rappen. Es ist der höchste Lotterie-Gewinn, der je in der Schweiz erzielt worden ist. Am 19. Dezember 2017 knackte eine Person aus dem Kanton Zürich den Jackpot von Euromillions.

Bloss: Drei Wochen später hat sich der Gewinner oder die Gewinnerin noch nicht bei Swisslos gemeldet, schreibt die NZZ.

Dies müsse aber noch nichts bedeuten, sagt ein Swisslos-Sprecher zur Zeitung. Es habe auch schon in anderen Fällen zwei oder drei Monate gedauert. Allerdings würden sich die meisten Gewinner innerhalb einer Woche nach der Ziehung auf der Geschäftsstelle in Basel melden.

So soll sich der Euro-Millions-Gewinner schützen

39s

So soll sich der Euro-Millions-Gewinner schützen

Video: srf

Dort hätten sich übrigens im Dezember Paparazzi getummelt, um dem Gewinner auf die Schliche zu kommen. Mesmer rät daher dem Glücklichen, sich vorab telefonisch zu melden und dann an einem anderen Ort zu treffen. 

Der Glückspilz hat nun noch bis Ende Juli Zeit, sich zu melden. Andernfalls geht das Geld an Swisslos. (amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Skandal bei PSG-Sieg – hier kickt der Schiri einen Nantes-Spieler und zeigt ihm dann Rot

Er erfand die Champagner-Dusche auf dem Siegerpodest – jetzt ist Dan Gurney tot

Ich lösche WhatsApp – und alle sind schockiert 

Du streamst gern Serien und Filme? Dann Hände weg von diesen Seiten

Wie die Armee im Kalten Krieg: Die SRG ist die «heilige Kuh» von Mitte-links

Und jetzt erklärt dir die Queen, wie du eine Krone nicht tragen solltest

Statt Kündigung in Schule geschickt: Unternehmerin hilft Analphabeten

2Pac als Geist, Snoop Dogg als Professor: #BlackHogwarts verleiht Harry Potter mehr Swag 

Heil, Heil, Rock'n'Roll: Weshalb fahren gewisse Rocker auf Nazi-Kram ab?

Was machen vier Schweizer, nachdem sie über den Atlantik gerudert sind?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • New Ling 11.01.2018 08:37
    Highlight Lieber Gewinner, ich kann nachvollziehen, dass das abholen von so viel Geld eine riesengrosse Bürde ist!! Ich würde mich deshalb aus lauter Nächstenliebe zur Verfügung stellen, dies für Sie zu übernehmen - kosten würde Sie das nur 10% und ein weiterer Borteil wäre noch .... ich hätte keine ZH-Nummer 😊😜
    Haben Sie bitte keine Hemmungen mein Angebot anzunehmen - ich helfe Ihnen wirklich gern!
    Ganz freundliche Grüsse und bis bald 👋
    2 0 Melden
  • Blitzableiter 09.01.2018 19:07
    Highlight Hallo. Ich bins, der Gewinner der 157 Mio. Ich habe beschlossen 100 Mio. an 1000 Watson Kommentatoren zu verteilen. 🙌 Schreibt eure Angaben hier als Antwort rein. (die ersten 1000 gewinnen) Also beeilt euch! Achja, Bedingung ist: ich Kriege 1000 Herzlis und 0 Blitzlis! -sonst gibts nur noch ne Flasche Wein.
    3 9 Melden
  • Schneider Alex 09.01.2018 09:04
    Highlight Diese Summe ist völlig überzogen und zeigt die dekadenten Seiten des Glücksspiels, der Gesellschaft und des Kapitalismus deutlich auf. Aber klar, nur als ein Beispiel unter vielen!
    15 33 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.01.2018 13:04
      Highlight Powerball ist noch übler...
      0 3 Melden
  • ErklärBart 09.01.2018 08:57
    Highlight Oder Watson möge sie abholen - um die mittelfristige Zukunft zu sichern! (Nebenbei: Herzliche Gratulation dass ihr 2017 bestanden habt - war ja so etwas wie euer entscheidendes Jahr).

    15 2 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.01.2018 08:27
    Highlight Es hiess doch, es wäre eine Gewinnerin? Eine Frau aus dem Kanton Zürich.

    Vielleicht war's ja Magdalena, die gerade beim Papi in Herrliberg auf Besuch war und auf dem Nachhauseweg noch schnell am Kiosk einen Zettel ausgefüllt hat. Sie hat die schäbigen 157 Millionen doch gar nicht nötig. Und dann müsste sie die auch noch versteuern. Bäh!
    30 14 Melden
  • kleiner_Schurke 09.01.2018 07:49
    Highlight Ou gut, dass ihr es gemeldet habe. Jetzt hätt ich dass doch glatt vergessen. Dann fahr ich mal los...
    45 4 Melden
  • Braun Pascal 09.01.2018 07:23
    Highlight Vielleicht ein Multimillionär der nur aus Spass zockt unf dich jetzt denkt, was will ich mit dem Geld hab ja mein eigenes. :)
    17 1 Melden

SBB will Temperaturen in S-Bahnen senken – und massiv Strom sparen

Du magst es schön warm? Dann zieh dich lieber warm an! Bald könnte es nämlich in deiner S-Bahn kühler werden. Die SBB testen zwischen dem 9. Januar und dem 4. Februar eine Temperatursenkung in einigen ausgewählten S-Bahnen im Raum Zürich.

Bis jetzt wurden die Wagen auf 22 °C geheizt. In den Test-Zügen soll nun die Temperatur um 2 °C auf 20 ° Celsius gesenkt werden. 

Die SBB begründen die testbedingte Anpassung mit einer Empfehlung von Energie Schweiz, wonach 23 °C im Badezimmer, …

Artikel lesen